Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Bach, Carl Philipp Emanuel: Versuch über die wahre Art das Clavier zu spielen. Bd. 2. Berlin, 1762.

Bild:
<< vorherige Seite
Von den Vorschlägen.
[Abbildung]
§. 6.

Wenn aber der Vorschlag alle Intervallen der vor-
geschriebenen Aufgabe nicht verträget, weil diese letztere auf die
Harmonie des folgenden Abzuges gerichtet ist: so spielet man den
Vorschlag mit, und nimmt aus der angezeigten Signatur so viele
Stimmen noch darzu, als die Stärke des Vortrages und die Har-
monie des Vorschlages erlauben. Wenn der letztere mit vielem
Affeckt und schwach vorgetragen wird, wobey dessen Länge bloß
von der Willkühr der Hauptstimme abhänget, so greift ihn der
Begleiter nicht mit, sondern nimmt nur eine oder höchstens zwo
Nebenstimmen. Dieses ereignet sich auch oft bey Vorschlägen,

welche
A a 2
Von den Vorſchlägen.
[Abbildung]
§. 6.

Wenn aber der Vorſchlag alle Intervallen der vor-
geſchriebenen Aufgabe nicht verträget, weil dieſe letztere auf die
Harmonie des folgenden Abzuges gerichtet iſt: ſo ſpielet man den
Vorſchlag mit, und nimmt aus der angezeigten Signatur ſo viele
Stimmen noch darzu, als die Stärke des Vortrages und die Har-
monie des Vorſchlages erlauben. Wenn der letztere mit vielem
Affeckt und ſchwach vorgetragen wird, wobey deſſen Länge bloß
von der Willkühr der Hauptſtimme abhänget, ſo greift ihn der
Begleiter nicht mit, ſondern nimmt nur eine oder höchſtens zwo
Nebenſtimmen. Dieſes ereignet ſich auch oft bey Vorſchlägen,

welche
A a 2
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0197" n="187"/>
          <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Von den Vor&#x017F;chlägen.</hi> </fw><lb/>
          <figure/>
        </div>
        <div n="2">
          <head>§. 6.</head>
          <p>Wenn aber der Vor&#x017F;chlag alle Intervallen der vor-<lb/>
ge&#x017F;chriebenen Aufgabe nicht verträget, weil die&#x017F;e letztere auf die<lb/>
Harmonie des folgenden Abzuges gerichtet i&#x017F;t: &#x017F;o &#x017F;pielet man den<lb/>
Vor&#x017F;chlag mit, und nimmt aus der angezeigten Signatur &#x017F;o viele<lb/>
Stimmen noch darzu, als die Stärke des Vortrages und die Har-<lb/>
monie des Vor&#x017F;chlages erlauben. Wenn der letztere mit vielem<lb/>
Affeckt und &#x017F;chwach vorgetragen wird, wobey de&#x017F;&#x017F;en Länge bloß<lb/>
von der Willkühr der Haupt&#x017F;timme abhänget, &#x017F;o greift ihn der<lb/>
Begleiter nicht mit, &#x017F;ondern nimmt nur eine oder höch&#x017F;tens zwo<lb/>
Neben&#x017F;timmen. Die&#x017F;es ereignet &#x017F;ich auch oft bey Vor&#x017F;chlägen,<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">A a 2</fw><fw place="bottom" type="catch">welche</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[187/0197] Von den Vorſchlägen. [Abbildung] §. 6. Wenn aber der Vorſchlag alle Intervallen der vor- geſchriebenen Aufgabe nicht verträget, weil dieſe letztere auf die Harmonie des folgenden Abzuges gerichtet iſt: ſo ſpielet man den Vorſchlag mit, und nimmt aus der angezeigten Signatur ſo viele Stimmen noch darzu, als die Stärke des Vortrages und die Har- monie des Vorſchlages erlauben. Wenn der letztere mit vielem Affeckt und ſchwach vorgetragen wird, wobey deſſen Länge bloß von der Willkühr der Hauptſtimme abhänget, ſo greift ihn der Begleiter nicht mit, ſondern nimmt nur eine oder höchſtens zwo Nebenſtimmen. Dieſes ereignet ſich auch oft bey Vorſchlägen, welche A a 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/bach_versuch02_1762
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/bach_versuch02_1762/197
Zitationshilfe: Bach, Carl Philipp Emanuel: Versuch über die wahre Art das Clavier zu spielen. Bd. 2. Berlin, 1762, S. 187. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/bach_versuch02_1762/197>, abgerufen am 01.10.2020.