Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Bach, Carl Philipp Emanuel: Versuch über die wahre Art das Clavier zu spielen. Bd. 2. Berlin, 1762.

Bild:
<< vorherige Seite
Sieben und zwanzigstes Capitel.
[Abbildung]
§. 10.

Bey (a) und (b) wird der Quintquartenaccord
aufgehalten.
Das Exempel (a) ist deswegen nicht gut, weil
die Schönheit der angebrachten Dissonanz durch die Länge un-
serer Manier mehrentheils verlohren gehet. Ein kurzer Anschlag
thut hier besser. Die Begleitung kann nicht anders seyn, als
wie sie vorgeschrieben ist; oder man müste bey dem ersten g ein Acht-
theil pausiren, und den ganzen Quintquartenaccord nachschlagen.
Bey (b) ist die Begleitung einerley, das erste c mag 4, oder @
über sich haben. Das Accompagnement zu (c) ist dasselbige.
Bey (b) und (c) wird der Quartnonenaccord, und bey (d)

der
Sieben und zwanzigſtes Capitel.
[Abbildung]
§. 10.

Bey (a) und (b) wird der Quintquartenaccord
aufgehalten.
Das Exempel (a) iſt deswegen nicht gut, weil
die Schönheit der angebrachten Diſſonanz durch die Länge un-
ſerer Manier mehrentheils verlohren gehet. Ein kurzer Anſchlag
thut hier beſſer. Die Begleitung kann nicht anders ſeyn, als
wie ſie vorgeſchrieben iſt; oder man müſte bey dem erſten g ein Acht-
theil pauſiren, und den ganzen Quintquartenaccord nachſchlagen.
Bey (b) iſt die Begleitung einerley, das erſte c mag 4, oder 
über ſich haben. Das Accompagnement zu (c) iſt daſſelbige.
Bey (b) und (c) wird der Quartnonenaccord, und bey (d)

der
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0244" n="234"/>
          <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Sieben und zwanzig&#x017F;tes Capitel.</hi> </fw><lb/>
          <figure/>
        </div>
        <div n="2">
          <head>§. 10.</head>
          <p>Bey (<hi rendition="#aq">a</hi>) und (<hi rendition="#aq">b</hi>) wird der <hi rendition="#fr">Quintquartenaccord<lb/>
aufgehalten.</hi> Das Exempel (<hi rendition="#aq">a</hi>) i&#x017F;t deswegen nicht gut, weil<lb/>
die Schönheit der angebrachten Di&#x017F;&#x017F;onanz durch die Länge un-<lb/>
&#x017F;erer Manier mehrentheils verlohren gehet. Ein kurzer An&#x017F;chlag<lb/>
thut hier be&#x017F;&#x017F;er. Die Begleitung kann nicht anders &#x017F;eyn, als<lb/>
wie &#x017F;ie vorge&#x017F;chrieben i&#x017F;t; oder man mü&#x017F;te bey dem er&#x017F;ten g ein Acht-<lb/>
theil pau&#x017F;iren, und den ganzen Quintquartenaccord nach&#x017F;chlagen.<lb/>
Bey (<hi rendition="#aq">b</hi>) i&#x017F;t die Begleitung einerley, das er&#x017F;te c mag 4, oder &#xFFFC;<lb/>
über &#x017F;ich haben. Das Accompagnement zu (<hi rendition="#aq">c</hi>) i&#x017F;t da&#x017F;&#x017F;elbige.<lb/>
Bey (<hi rendition="#aq">b</hi>) und (<hi rendition="#aq">c</hi>) wird der <hi rendition="#fr">Quartnonenaccord</hi>, und bey (<hi rendition="#aq">d</hi>)<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">der</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[234/0244] Sieben und zwanzigſtes Capitel. [Abbildung] §. 10. Bey (a) und (b) wird der Quintquartenaccord aufgehalten. Das Exempel (a) iſt deswegen nicht gut, weil die Schönheit der angebrachten Diſſonanz durch die Länge un- ſerer Manier mehrentheils verlohren gehet. Ein kurzer Anſchlag thut hier beſſer. Die Begleitung kann nicht anders ſeyn, als wie ſie vorgeſchrieben iſt; oder man müſte bey dem erſten g ein Acht- theil pauſiren, und den ganzen Quintquartenaccord nachſchlagen. Bey (b) iſt die Begleitung einerley, das erſte c mag 4, oder  über ſich haben. Das Accompagnement zu (c) iſt daſſelbige. Bey (b) und (c) wird der Quartnonenaccord, und bey (d) der

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/bach_versuch02_1762
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/bach_versuch02_1762/244
Zitationshilfe: Bach, Carl Philipp Emanuel: Versuch über die wahre Art das Clavier zu spielen. Bd. 2. Berlin, 1762, S. 234. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/bach_versuch02_1762/244>, abgerufen am 10.08.2020.