Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Bach, Carl Philipp Emanuel: Versuch über die wahre Art das Clavier zu spielen. Bd. 2. Berlin, 1762.

Bild:
<< vorherige Seite

[Abbildung]
Vorrede.

Endlich habe ich das Vergnügen, meinen
Gönnern und Freunden diesen zwey-
ten Theil
meines Versuches zu über-
geben. Ich war im Anfange willens, die dazu ge-
hörigen Noten in Kupfer stechen zu lassen, und
hatte bereits mit einer Fantasie, welche diesem
Buche am Ende beygefüget ist, eine Probe gema-
chet: ich habe aber nachher meinen Vorsatz geän-
dert, und die schöne Erfindung der Drucknoten
gewählet, damit die Exempel gleich bey dem Text

stehen,
* 2

[Abbildung]
Vorrede.

Endlich habe ich das Vergnügen, meinen
Gönnern und Freunden dieſen zwey-
ten Theil
meines Verſuches zu über-
geben. Ich war im Anfange willens, die dazu ge-
hörigen Noten in Kupfer ſtechen zu laſſen, und
hatte bereits mit einer Fantaſie, welche dieſem
Buche am Ende beygefüget iſt, eine Probe gema-
chet: ich habe aber nachher meinen Vorſatz geän-
dert, und die ſchöne Erfindung der Drucknoten
gewählet, damit die Exempel gleich bey dem Text

ſtehen,
* 2
<TEI>
  <text>
    <front>
      <pb facs="#f0003"/>
      <figure/><lb/>
      <div type="preface">
        <head> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#g">Vorrede.</hi> </hi> </head><lb/>
        <p><hi rendition="#in">E</hi>ndlich habe ich das Vergnügen, meinen<lb/>
Gönnern und Freunden die&#x017F;en <hi rendition="#fr">zwey-<lb/>
ten Theil</hi> meines Ver&#x017F;uches zu über-<lb/>
geben. Ich war im Anfange willens, die dazu ge-<lb/>
hörigen Noten in Kupfer &#x017F;techen zu la&#x017F;&#x017F;en, und<lb/>
hatte bereits mit einer Fanta&#x017F;ie, welche die&#x017F;em<lb/>
Buche am Ende beygefüget i&#x017F;t, eine Probe gema-<lb/>
chet: ich habe aber nachher meinen Vor&#x017F;atz geän-<lb/>
dert, und die &#x017F;chöne Erfindung der Drucknoten<lb/>
gewählet, damit die Exempel gleich bey dem Text<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">* 2</fw><fw place="bottom" type="catch">&#x017F;tehen,</fw><lb/></p>
      </div>
    </front>
  </text>
</TEI>
[0003] [Abbildung] Vorrede. Endlich habe ich das Vergnügen, meinen Gönnern und Freunden dieſen zwey- ten Theil meines Verſuches zu über- geben. Ich war im Anfange willens, die dazu ge- hörigen Noten in Kupfer ſtechen zu laſſen, und hatte bereits mit einer Fantaſie, welche dieſem Buche am Ende beygefüget iſt, eine Probe gema- chet: ich habe aber nachher meinen Vorſatz geän- dert, und die ſchöne Erfindung der Drucknoten gewählet, damit die Exempel gleich bey dem Text ſtehen, * 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/bach_versuch02_1762
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/bach_versuch02_1762/3
Zitationshilfe: Bach, Carl Philipp Emanuel: Versuch über die wahre Art das Clavier zu spielen. Bd. 2. Berlin, 1762, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/bach_versuch02_1762/3>, abgerufen am 12.08.2020.