Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Bach, Carl Philipp Emanuel: Versuch über die wahre Art das Clavier zu spielen. Bd. 2. Berlin, 1762.

Bild:
<< vorherige Seite
Von den Intervallen und den Signaturen.
§. 42.

Wenn bey Fugen der Eintritt der Thematum in
der Grundstimme vorkömmt, so spielt man nach der Vorschrift,
und schlägt nicht eher Accorde an, als bis Ziffern kommen. Eben
dieses gilt überhaupt bey kurzen Stellen, wo die rechte Hand etwas
obligates ausführen soll; man pflegt dieses in kleinen Noten aus-
zudrücken.

[Abbildung]
§. 43.

Die Ziffern, die über einem Puncte stehen, wodurch
die Noten verlängert werden, schlägt man beym Eintritt des
Puncts an; sie beziehen sich auf die vorhergehende Note.

§. 44.

Die Ziffern, welche über einer kurzen Pause ste-
hen, werden zur Pause angeschlagen, und beziehen sich auf die
folgende Note:

[Abbildung]
§. 45.

Die Ziffern über langen Pausen werden zwar auch
zur Pause angeschlagen, sie beziehen sich aber auf die vorherge-
hende Note:

[Abbildung]

Das geübte Ohr kann gar bald das Beziehen, wovon in die-
sem und vorhergehenden § die Rede ist, aus dem Zusammenhange
entdecken.

§. 46.
C 3
Von den Intervallen und den Signaturen.
§. 42.

Wenn bey Fugen der Eintritt der Thematum in
der Grundſtimme vorkömmt, ſo ſpielt man nach der Vorſchrift,
und ſchlägt nicht eher Accorde an, als bis Ziffern kommen. Eben
dieſes gilt überhaupt bey kurzen Stellen, wo die rechte Hand etwas
obligates ausführen ſoll; man pflegt dieſes in kleinen Noten aus-
zudrücken.

[Abbildung]
§. 43.

Die Ziffern, die über einem Puncte ſtehen, wodurch
die Noten verlängert werden, ſchlägt man beym Eintritt des
Puncts an; ſie beziehen ſich auf die vorhergehende Note.

§. 44.

Die Ziffern, welche über einer kurzen Pauſe ſte-
hen, werden zur Pauſe angeſchlagen, und beziehen ſich auf die
folgende Note:

[Abbildung]
§. 45.

Die Ziffern über langen Pauſen werden zwar auch
zur Pauſe angeſchlagen, ſie beziehen ſich aber auf die vorherge-
hende Note:

[Abbildung]

Das geübte Ohr kann gar bald das Beziehen, wovon in die-
ſem und vorhergehenden § die Rede iſt, aus dem Zuſammenhange
entdecken.

§. 46.
C 3
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0031" n="21"/>
        <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Von den Intervallen und den Signaturen.</hi> </fw><lb/>
        <div n="2">
          <head>§. 42.</head>
          <p>Wenn bey Fugen der Eintritt der Thematum in<lb/>
der Grund&#x017F;timme vorkömmt, &#x017F;o &#x017F;pielt man nach der Vor&#x017F;chrift,<lb/>
und &#x017F;chlägt nicht eher Accorde an, als bis Ziffern kommen. Eben<lb/>
die&#x017F;es gilt überhaupt bey kurzen Stellen, wo die rechte Hand etwas<lb/>
obligates ausführen &#x017F;oll; man pflegt die&#x017F;es in kleinen Noten aus-<lb/>
zudrücken.</p><lb/>
          <figure/>
        </div>
        <div n="2">
          <head>§. 43.</head>
          <p>Die Ziffern, die über einem Puncte &#x017F;tehen, wodurch<lb/>
die Noten verlängert werden, &#x017F;chlägt man beym Eintritt des<lb/>
Puncts an; &#x017F;ie beziehen &#x017F;ich auf die vorhergehende Note.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>§. 44.</head>
          <p>Die Ziffern, welche über einer <hi rendition="#fr">kurzen</hi> Pau&#x017F;e &#x017F;te-<lb/>
hen, werden zur Pau&#x017F;e ange&#x017F;chlagen, und beziehen &#x017F;ich auf die<lb/>
folgende Note:</p><lb/>
          <figure/>
        </div>
        <div n="2">
          <head>§. 45.</head>
          <p>Die Ziffern über <hi rendition="#fr">langen</hi> Pau&#x017F;en werden zwar auch<lb/>
zur Pau&#x017F;e ange&#x017F;chlagen, &#x017F;ie beziehen &#x017F;ich aber auf die vorherge-<lb/>
hende Note:</p><lb/>
          <figure/>
          <p>Das geübte Ohr kann gar bald das Beziehen, wovon in die-<lb/>
&#x017F;em und vorhergehenden § die Rede i&#x017F;t, aus dem Zu&#x017F;ammenhange<lb/>
entdecken.</p>
        </div><lb/>
        <fw place="bottom" type="sig">C 3</fw>
        <fw place="bottom" type="catch">§. 46.</fw><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[21/0031] Von den Intervallen und den Signaturen. §. 42. Wenn bey Fugen der Eintritt der Thematum in der Grundſtimme vorkömmt, ſo ſpielt man nach der Vorſchrift, und ſchlägt nicht eher Accorde an, als bis Ziffern kommen. Eben dieſes gilt überhaupt bey kurzen Stellen, wo die rechte Hand etwas obligates ausführen ſoll; man pflegt dieſes in kleinen Noten aus- zudrücken. [Abbildung] §. 43. Die Ziffern, die über einem Puncte ſtehen, wodurch die Noten verlängert werden, ſchlägt man beym Eintritt des Puncts an; ſie beziehen ſich auf die vorhergehende Note. §. 44. Die Ziffern, welche über einer kurzen Pauſe ſte- hen, werden zur Pauſe angeſchlagen, und beziehen ſich auf die folgende Note: [Abbildung] §. 45. Die Ziffern über langen Pauſen werden zwar auch zur Pauſe angeſchlagen, ſie beziehen ſich aber auf die vorherge- hende Note: [Abbildung] Das geübte Ohr kann gar bald das Beziehen, wovon in die- ſem und vorhergehenden § die Rede iſt, aus dem Zuſammenhange entdecken. §. 46. C 3

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/bach_versuch02_1762
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/bach_versuch02_1762/31
Zitationshilfe: Bach, Carl Philipp Emanuel: Versuch über die wahre Art das Clavier zu spielen. Bd. 2. Berlin, 1762, S. 21. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/bach_versuch02_1762/31>, abgerufen am 04.08.2020.