Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Bach, Carl Philipp Emanuel: Versuch über die wahre Art das Clavier zu spielen. Bd. 2. Berlin, 1762.

Bild:
<< vorherige Seite
Erstes Capitel.
§. 46.

Man theilt die Ziffern, welche nachgeschlagen wer-
den, folgender Gestalt in die Geltung der Baßnote ein. Wenn
diese letztere zween gleiche Theile, und eine Ziffer, oder mehrere
über einander seitwärts bey sich hat, so werden die Ziffern, die zur
Seite stehen, zum zweyten Theil der Baßnote angeschlagen:

[Abbildung]

Bey einer Note von zween gleichen Theilen mit zwoen Ziffern
neben einander, theilen sich die Ziffern in die Geltung der Note
gleich:

[Abbildung]

Sind drey Ziffern neben einander über einer solchen Note, so
kommt die erste Hälfte der ersten Ziffer, welche gerade über der
Note stehet, zu, und die andere Hälfte fällt in gleicher Theilung
auf die zwo letztern Ziffern:

[Abbildung]
§. 47.

Wenn eine Note von drey gleichen, oder, welches
einerley ist, von zween ungleichen Theilen, zwo Ziffern neben ein-
ander über sich hat: so fällt der erste grosse Theil, oder zween
Dritttheile auf die erste Ziffer, und der kleine Theil, oder ein
Dritttheil auf die letzte Ziffer:

Z. E.
Erſtes Capitel.
§. 46.

Man theilt die Ziffern, welche nachgeſchlagen wer-
den, folgender Geſtalt in die Geltung der Baßnote ein. Wenn
dieſe letztere zween gleiche Theile, und eine Ziffer, oder mehrere
über einander ſeitwärts bey ſich hat, ſo werden die Ziffern, die zur
Seite ſtehen, zum zweyten Theil der Baßnote angeſchlagen:

[Abbildung]

Bey einer Note von zween gleichen Theilen mit zwoen Ziffern
neben einander, theilen ſich die Ziffern in die Geltung der Note
gleich:

[Abbildung]

Sind drey Ziffern neben einander über einer ſolchen Note, ſo
kommt die erſte Hälfte der erſten Ziffer, welche gerade über der
Note ſtehet, zu, und die andere Hälfte fällt in gleicher Theilung
auf die zwo letztern Ziffern:

[Abbildung]
§. 47.

Wenn eine Note von drey gleichen, oder, welches
einerley iſt, von zween ungleichen Theilen, zwo Ziffern neben ein-
ander über ſich hat: ſo fällt der erſte groſſe Theil, oder zween
Dritttheile auf die erſte Ziffer, und der kleine Theil, oder ein
Dritttheil auf die letzte Ziffer:

Z. E.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0032" n="22"/>
        <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Er&#x017F;tes Capitel.</hi> </fw><lb/>
        <div n="2">
          <head>§. 46.</head>
          <p>Man theilt die Ziffern, welche nachge&#x017F;chlagen wer-<lb/>
den, folgender Ge&#x017F;talt in die Geltung der Baßnote ein. Wenn<lb/>
die&#x017F;e letztere zween gleiche Theile, und eine Ziffer, oder mehrere<lb/>
über einander &#x017F;eitwärts bey &#x017F;ich hat, &#x017F;o werden die Ziffern, die zur<lb/>
Seite &#x017F;tehen, zum zweyten Theil der Baßnote ange&#x017F;chlagen:</p><lb/>
          <figure/>
          <p>Bey einer Note von zween gleichen Theilen mit zwoen Ziffern<lb/>
neben einander, theilen &#x017F;ich die Ziffern in die Geltung der Note<lb/>
gleich:</p><lb/>
          <figure/>
          <p>Sind drey Ziffern neben einander über einer &#x017F;olchen Note, &#x017F;o<lb/>
kommt die er&#x017F;te Hälfte der er&#x017F;ten Ziffer, welche gerade über der<lb/>
Note &#x017F;tehet, zu, und die andere Hälfte fällt in gleicher Theilung<lb/>
auf die zwo letztern Ziffern:</p><lb/>
          <figure/>
        </div>
        <div n="2">
          <head>§. 47.</head>
          <p>Wenn eine Note von drey gleichen, oder, welches<lb/>
einerley i&#x017F;t, von zween ungleichen Theilen, zwo Ziffern neben ein-<lb/>
ander über &#x017F;ich hat: &#x017F;o fällt der er&#x017F;te gro&#x017F;&#x017F;e Theil, oder zween<lb/>
Dritttheile auf die er&#x017F;te Ziffer, und der kleine Theil, oder ein<lb/>
Dritttheil auf die letzte Ziffer:</p><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch">Z. E.</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[22/0032] Erſtes Capitel. §. 46. Man theilt die Ziffern, welche nachgeſchlagen wer- den, folgender Geſtalt in die Geltung der Baßnote ein. Wenn dieſe letztere zween gleiche Theile, und eine Ziffer, oder mehrere über einander ſeitwärts bey ſich hat, ſo werden die Ziffern, die zur Seite ſtehen, zum zweyten Theil der Baßnote angeſchlagen: [Abbildung] Bey einer Note von zween gleichen Theilen mit zwoen Ziffern neben einander, theilen ſich die Ziffern in die Geltung der Note gleich: [Abbildung] Sind drey Ziffern neben einander über einer ſolchen Note, ſo kommt die erſte Hälfte der erſten Ziffer, welche gerade über der Note ſtehet, zu, und die andere Hälfte fällt in gleicher Theilung auf die zwo letztern Ziffern: [Abbildung] §. 47. Wenn eine Note von drey gleichen, oder, welches einerley iſt, von zween ungleichen Theilen, zwo Ziffern neben ein- ander über ſich hat: ſo fällt der erſte groſſe Theil, oder zween Dritttheile auf die erſte Ziffer, und der kleine Theil, oder ein Dritttheil auf die letzte Ziffer: Z. E.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/bach_versuch02_1762
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/bach_versuch02_1762/32
Zitationshilfe: Bach, Carl Philipp Emanuel: Versuch über die wahre Art das Clavier zu spielen. Bd. 2. Berlin, 1762, S. 22. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/bach_versuch02_1762/32>, abgerufen am 10.08.2020.