Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Bacmeister, Lucas: Leichpredigt [...] Tessen Von Parsow. Rostock, 1614.

Bild:
<< vorherige Seite

nen Kampff/ jemanden einige Assistentz leisten/
vnd zur Wehr greiffen würden/ die sollen das Le-
ben/ vnd zumal jhre Güter verfallen haben: Da
sie aber allein Zuschawens wegen zugelauffen/ sol-
len sie jhre Wehre/ auch tragender Aempter vnd
Digniteten ewiglichen Privirt: Welche aber vn-
versehens vnd ohne alle gefäre/ zu solchem Kampff
kommen/ vnd denselben abzuwehren sich nicht be-
fleissigen würden: die sollen auff sechs Jahrlang/
aller jhrer Aempter vnd nüssenden Pensionen ent-
setzt sein: Auch solche ohne vorgehende sonderbahre
begnadigung nicht wieder antretten/ etc. So weit
deß Königs Edict.

Ebenmässiges Edict ist auch von dem löbli-
chen
Magistrat der Stadt Straßburg An-
no 1583. im Novembri publicirt worden:
vnd lautet solchs also.

GEbieten demnach vnseren Bürgern/ Bürgers Söhnen/
Studiosen/ Jnwohnern/ angehörigen vnd Schirmsver-
wanten/ ledigen Handtwerckes Gesellen/ vnd in gemein
Allem vnd Jeden/ die sich Wehr zugebrauchen/ tauglich
selbs düncken/ daß sie in der Stadt/ oder auch auff dem Lande/ in
Flecken/ oder auff dem Felde/ so weit vnser Oberkeit vnd gebiete
sich erstreckt/ solchs außheischens/ außfodderens/ vnd was derglei-
chen mehr zu beschedigung deß andern erdacht werden mag/ sich
gäntzlich enthalten/ vnd jeder vmb seinen zu dem anderen haben-
den Anspruchs willen/ ordentlichen vnd erlaubten mittel sich ge-
brauche/ mit dem Anhang/ da dergleichen außforderen wieder

vnser

nen Kampff/ jemanden einige Aſſiſtentz leiſten/
vnd zur Wehr greiffen wuͤrden/ die ſollen das Le-
ben/ vnd zumal jhre Guͤter verfallen haben: Da
ſie aber allein Zuſchawens wegen zugelauffen/ ſol-
len ſie jhre Wehre/ auch tragender Aempter vnd
Digniteten ewiglichen Privirt: Welche aber vn-
verſehens vnd ohne alle gefaͤre/ zu ſolchem Kampff
kommen/ vnd denſelben abzuwehren ſich nicht be-
fleiſſigen wuͤrden: die ſollen auff ſechs Jahrlang/
aller jhrer Aempter vnd nuͤſſenden Penſionen ent-
ſetzt ſein: Auch ſolche ohne vorgehende ſonderbahre
begnadigung nicht wieder antretten/ etc. So weit
deß Koͤnigs Edict.

Ebenmaͤſſiges Edict iſt auch von dem loͤbli-
chen
Magiſtrat der Stadt Straßburg An-
no 1583. im Novembri publicirt worden:
vnd lautet ſolchs alſo.

GEbieten demnach vnſeren Buͤrgern/ Buͤrgers Soͤhnen/
Studioſen/ Jnwohnern/ angehoͤrigen vnd Schirmsver-
wanten/ ledigen Handtwerckes Geſellen/ vnd in gemein
Allem vnd Jeden/ die ſich Wehr zugebrauchen/ tauglich
ſelbs duͤncken/ daß ſie in der Stadt/ oder auch auff dem Lande/ in
Flecken/ oder auff dem Felde/ ſo weit vnſer Oberkeit vnd gebiete
ſich erſtreckt/ ſolchs außheiſchens/ außfodderens/ vnd was derglei-
chen mehr zu beſchedigung deß andern erdacht werden mag/ ſich
gaͤntzlich enthalten/ vnd jeder vmb ſeinen zu dem anderen haben-
den Anſpruchs willen/ ordentlichen vnd erlaubten mittel ſich ge-
brauche/ mit dem Anhang/ da dergleichen außforderen wieder

vnſer
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0049"/>
nen Kampff/ jemanden einige A&#x017F;&#x017F;i&#x017F;tentz lei&#x017F;ten/<lb/>
vnd zur Wehr greiffen wu&#x0364;rden/ die &#x017F;ollen das Le-<lb/>
ben/ vnd zumal jhre Gu&#x0364;ter verfallen haben: Da<lb/>
&#x017F;ie aber allein Zu&#x017F;chawens wegen zugelauffen/ &#x017F;ol-<lb/>
len &#x017F;ie jhre Wehre/ auch tragender Aempter vnd<lb/>
Digniteten ewiglichen Privirt: Welche aber vn-<lb/>
ver&#x017F;ehens vnd ohne alle gefa&#x0364;re/ zu &#x017F;olchem Kampff<lb/>
kommen/ vnd den&#x017F;elben abzuwehren &#x017F;ich nicht be-<lb/>
flei&#x017F;&#x017F;igen wu&#x0364;rden: die &#x017F;ollen auff &#x017F;echs Jahrlang/<lb/>
aller jhrer Aempter vnd nu&#x0364;&#x017F;&#x017F;enden Pen&#x017F;ionen ent-<lb/>
&#x017F;etzt &#x017F;ein: Auch &#x017F;olche ohne vorgehende &#x017F;onderbahre<lb/>
begnadigung nicht wieder antretten/ etc. So weit<lb/>
deß Ko&#x0364;nigs Edict.</p><lb/>
      </div>
      <div n="1">
        <head>Ebenma&#x0364;&#x017F;&#x017F;iges Edict i&#x017F;t auch von dem <choice><sic>lo&#x0364;bli-<lb/>
lichen</sic><corr>lo&#x0364;bli-<lb/>
chen</corr></choice> Magi&#x017F;trat der Stadt Straßburg An-<lb/>
no 1583. im Novembri publicirt worden:<lb/>
vnd lautet &#x017F;olchs al&#x017F;o.</head><lb/>
        <p><hi rendition="#in">G</hi>Ebieten demnach vn&#x017F;eren Bu&#x0364;rgern/ Bu&#x0364;rgers So&#x0364;hnen/<lb/>
Studio&#x017F;en/ Jnwohnern/ angeho&#x0364;rigen vnd Schirmsver-<lb/>
wanten/ ledigen Handtwerckes Ge&#x017F;ellen/ vnd in gemein<lb/><hi rendition="#fr">Allem vnd Jeden/</hi> die &#x017F;ich Wehr zugebrauchen/ tauglich<lb/>
&#x017F;elbs du&#x0364;ncken/ daß &#x017F;ie in der Stadt/ oder auch auff dem Lande/ in<lb/>
Flecken/ oder auff dem Felde/ &#x017F;o weit vn&#x017F;er Oberkeit vnd gebiete<lb/>
&#x017F;ich er&#x017F;treckt/ &#x017F;olchs außhei&#x017F;chens/ außfodderens/ vnd was derglei-<lb/>
chen mehr zu be&#x017F;chedigung deß andern erdacht werden mag/ &#x017F;ich<lb/>
ga&#x0364;ntzlich enthalten/ vnd jeder vmb &#x017F;einen zu dem anderen haben-<lb/>
den An&#x017F;pruchs willen/ ordentlichen vnd erlaubten mittel &#x017F;ich ge-<lb/>
brauche/ mit dem Anhang/ da dergleichen außforderen wieder<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">vn&#x017F;er</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0049] nen Kampff/ jemanden einige Aſſiſtentz leiſten/ vnd zur Wehr greiffen wuͤrden/ die ſollen das Le- ben/ vnd zumal jhre Guͤter verfallen haben: Da ſie aber allein Zuſchawens wegen zugelauffen/ ſol- len ſie jhre Wehre/ auch tragender Aempter vnd Digniteten ewiglichen Privirt: Welche aber vn- verſehens vnd ohne alle gefaͤre/ zu ſolchem Kampff kommen/ vnd denſelben abzuwehren ſich nicht be- fleiſſigen wuͤrden: die ſollen auff ſechs Jahrlang/ aller jhrer Aempter vnd nuͤſſenden Penſionen ent- ſetzt ſein: Auch ſolche ohne vorgehende ſonderbahre begnadigung nicht wieder antretten/ etc. So weit deß Koͤnigs Edict. Ebenmaͤſſiges Edict iſt auch von dem loͤbli- chen Magiſtrat der Stadt Straßburg An- no 1583. im Novembri publicirt worden: vnd lautet ſolchs alſo. GEbieten demnach vnſeren Buͤrgern/ Buͤrgers Soͤhnen/ Studioſen/ Jnwohnern/ angehoͤrigen vnd Schirmsver- wanten/ ledigen Handtwerckes Geſellen/ vnd in gemein Allem vnd Jeden/ die ſich Wehr zugebrauchen/ tauglich ſelbs duͤncken/ daß ſie in der Stadt/ oder auch auff dem Lande/ in Flecken/ oder auff dem Felde/ ſo weit vnſer Oberkeit vnd gebiete ſich erſtreckt/ ſolchs außheiſchens/ außfodderens/ vnd was derglei- chen mehr zu beſchedigung deß andern erdacht werden mag/ ſich gaͤntzlich enthalten/ vnd jeder vmb ſeinen zu dem anderen haben- den Anſpruchs willen/ ordentlichen vnd erlaubten mittel ſich ge- brauche/ mit dem Anhang/ da dergleichen außforderen wieder vnſer

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Conny Wobst, Sophia Zeil: Erstellung der Transkription nach DTA-Richtlinien (2013-02-04T13:18:00Z)

Weitere Informationen:

  • Nach den Richtlinien des Deutschen Textarchivs (DTA) transkribiert und ausgezeichnet.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/bacmeister_predigt_1614
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/bacmeister_predigt_1614/49
Zitationshilfe: Bacmeister, Lucas: Leichpredigt [...] Tessen Von Parsow. Rostock, 1614, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/bacmeister_predigt_1614/49>, abgerufen am 06.08.2020.