Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Bacmeister, Lucas: Leichpredigt [...] Tessen Von Parsow. Rostock, 1614.

Bild:
<< vorherige Seite

Christlicher Fürst vnd Utriusque tabulae Decalogi
custos,
der vber die beyden Tabeln des gesetzes
Gottes mit ernst zu halten schüldig ist/ ein gantz
vngnediges mißfallen tragen. Darumb ich den
auch diese Predigt in jhren formalibus vnd wor-
ten/ wie ich sie durch Gottes gnade gehalten/ vn-
geendert bleiben lassen/ allein das ich sie mit noch
etlichen Sprüchen Göttliches worts/ welche zeit-
halber ich domahln nicht gentzlich beybringen
können/ sonderlich in der Lehre in welcher wider
die Todtschläge gehandelt wirt/ gemehret habe:
Der vngezweiffelten hoffnung/ Gott werde sol-
chem seinem Donner/ da nicht bey allen/ doch bey
etzlichen krafft geben/ vnd durch seinen Geist des
Friedes vorleyhen/ das diß gute Landt mit Blut-
schulden nicht vberheuffet/ vnd durch seinen bren-
nenden zorn vorzehret werde. Zu welchem ende
ich auch auß gutem Christlichem wolmeinen/ ei-
nen Summarischen Extract/ des Edicts Henrici
des vierten vnlangst Königs in Franckreich/ wi-
der das Außfoddern vnd Balgen hinan drucken
lassen/ das man darauß sehen vnd lernen mö-
ge/ das nicht allein vnser HErr Gott/ dessen
Verbott doch bey vns Christen allein gnugsam
sein solte: Sondern auch viel Christliche Hertzen/
an solchem wesen keinen gefallen haben. Welche
meine geringe doch auß Christlichem gemühte

vnd
A iij

Chriſtlicher Fuͤrſt vnd Utriusq́ue tabulæ Decalogi
cuſtos,
der vber die beyden Tabeln des geſetzes
Gottes mit ernſt zu halten ſchuͤldig iſt/ ein gantz
vngnediges mißfallen tragen. Darumb ich den
auch dieſe Predigt in jhren formalibus vnd wor-
ten/ wie ich ſie durch Gottes gnade gehalten/ vn-
geendert bleiben laſſen/ allein das ich ſie mit noch
etlichen Spruͤchen Goͤttliches worts/ welche zeit-
halber ich domahln nicht gentzlich beybringen
koͤnnen/ ſonderlich in der Lehre in welcher wider
die Todtſchlaͤge gehandelt wirt/ gemehret habe:
Der vngezweiffelten hoffnung/ Gott werde ſol-
chem ſeinem Donner/ da nicht bey allen/ doch bey
etzlichen krafft geben/ vnd durch ſeinen Geiſt des
Friedes vorleyhen/ das diß gute Landt mit Blut-
ſchulden nicht vberheuffet/ vnd durch ſeinen bren-
nenden zorn vorzehret werde. Zu welchem ende
ich auch auß gutem Chriſtlichem wolmeinen/ ei-
nen Summariſchen Extract/ des Edicts Henrici
des vierten vnlangſt Koͤnigs in Franckreich/ wi-
der das Außfoddern vnd Balgen hinan drucken
laſſen/ das man darauß ſehen vnd lernen moͤ-
ge/ das nicht allein vnſer HErr Gott/ deſſen
Verbott doch bey vns Chriſten allein gnugſam
ſein ſolte: Sondern auch viel Chriſtliche Hertzen/
an ſolchem weſen keinen gefallen haben. Welche
meine geringe doch auß Chriſtlichem gemuͤhte

vnd
A iij
<TEI>
  <text>
    <front>
      <div type="dedication" n="1">
        <p><pb facs="#f0007"/>
Chri&#x017F;tlicher Fu&#x0364;r&#x017F;t vnd <hi rendition="#aq"><foreign xml:lang="lat">Utriusq&#x0301;ue             tabulæ Decalogi<lb/>
cu&#x017F;tos,</foreign></hi> der vber die beyden Tabeln des ge&#x017F;etzes<lb/>
Gottes mit ern&#x017F;t zu halten &#x017F;chu&#x0364;ldig i&#x017F;t/ ein gantz<lb/>
vngnediges mißfallen           tragen. Darumb ich den<lb/>
auch die&#x017F;e Predigt in jhren <hi rendition="#aq"><foreign xml:lang="lat">formalibus</foreign></hi> vnd wor-<lb/>
ten/ wie ich &#x017F;ie durch Gottes gnade gehalten/ vn-<lb/>
geendert bleiben la&#x017F;&#x017F;en/ allein das ich &#x017F;ie mit noch<lb/>
etlichen Spru&#x0364;chen           Go&#x0364;ttliches worts/ welche zeit-<lb/>
halber ich domahln nicht gentzlich           beybringen<lb/>
ko&#x0364;nnen/ &#x017F;onderlich in der Lehre in welcher wider<lb/>
die           Todt&#x017F;chla&#x0364;ge gehandelt wirt/ gemehret habe:<lb/>
Der vngezweiffelten hoffnung/ Gott           werde &#x017F;ol-<lb/>
chem &#x017F;einem Donner/ da nicht bey allen/ doch bey<lb/>
etzlichen krafft           geben/ vnd durch &#x017F;einen Gei&#x017F;t des<lb/>
Friedes vorleyhen/ das diß gute Landt mit           Blut-<lb/>
&#x017F;chulden nicht vberheuffet/ vnd durch &#x017F;einen bren-<lb/>
nenden zorn vorzehret           werde. Zu welchem ende<lb/>
ich auch auß gutem Chri&#x017F;tlichem wolmeinen/ ei-<lb/>
nen           Summari&#x017F;chen Extract/ des Edicts Henrici<lb/>
des vierten vnlang&#x017F;t Ko&#x0364;nigs in           Franckreich/ wi-<lb/>
der das Außfoddern vnd Balgen hinan drucken<lb/>
la&#x017F;&#x017F;en/ das man           darauß &#x017F;ehen vnd lernen mo&#x0364;-<lb/>
ge/ das nicht allein vn&#x017F;er HErr Gott/ de&#x017F;&#x017F;en<lb/>
Verbott doch bey vns Chri&#x017F;ten allein gnug&#x017F;am<lb/>
&#x017F;ein &#x017F;olte: Sondern auch viel           Chri&#x017F;tliche Hertzen/<lb/>
an &#x017F;olchem we&#x017F;en keinen gefallen haben. Welche<lb/>
meine           geringe doch auß Chri&#x017F;tlichem gemu&#x0364;hte<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">A iij</fw><fw place="bottom" type="catch">vnd</fw><lb/></p>
      </div>
    </front>
  </text>
</TEI>
[0007] Chriſtlicher Fuͤrſt vnd Utriusq́ue tabulæ Decalogi cuſtos, der vber die beyden Tabeln des geſetzes Gottes mit ernſt zu halten ſchuͤldig iſt/ ein gantz vngnediges mißfallen tragen. Darumb ich den auch dieſe Predigt in jhren formalibus vnd wor- ten/ wie ich ſie durch Gottes gnade gehalten/ vn- geendert bleiben laſſen/ allein das ich ſie mit noch etlichen Spruͤchen Goͤttliches worts/ welche zeit- halber ich domahln nicht gentzlich beybringen koͤnnen/ ſonderlich in der Lehre in welcher wider die Todtſchlaͤge gehandelt wirt/ gemehret habe: Der vngezweiffelten hoffnung/ Gott werde ſol- chem ſeinem Donner/ da nicht bey allen/ doch bey etzlichen krafft geben/ vnd durch ſeinen Geiſt des Friedes vorleyhen/ das diß gute Landt mit Blut- ſchulden nicht vberheuffet/ vnd durch ſeinen bren- nenden zorn vorzehret werde. Zu welchem ende ich auch auß gutem Chriſtlichem wolmeinen/ ei- nen Summariſchen Extract/ des Edicts Henrici des vierten vnlangſt Koͤnigs in Franckreich/ wi- der das Außfoddern vnd Balgen hinan drucken laſſen/ das man darauß ſehen vnd lernen moͤ- ge/ das nicht allein vnſer HErr Gott/ deſſen Verbott doch bey vns Chriſten allein gnugſam ſein ſolte: Sondern auch viel Chriſtliche Hertzen/ an ſolchem weſen keinen gefallen haben. Welche meine geringe doch auß Chriſtlichem gemuͤhte vnd A iij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Conny Wobst, Sophia Zeil: Erstellung der Transkription nach DTA-Richtlinien (2013-02-04T13:18:00Z)

Weitere Informationen:

  • Nach den Richtlinien des Deutschen Textarchivs (DTA) transkribiert und ausgezeichnet.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/bacmeister_predigt_1614
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/bacmeister_predigt_1614/7
Zitationshilfe: Bacmeister, Lucas: Leichpredigt [...] Tessen Von Parsow. Rostock, 1614, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/bacmeister_predigt_1614/7>, abgerufen am 18.09.2020.