Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Ball, Hugo: Zur Kritik der deutschen Intelligenz. Bern, 1919.

Bild:
<< vorherige Seite

hunderts (1832): "Die individuelle Welt, die Welt des Mittel-
alters, ist vergangen. Die soziale Welt, die neue Zeit beginnt.
Wer wird nach Napoleon den europäischen Despotismus
versuchen; die Völker mit Eroberung beherrschen, den
Gedanken der Kultur mit seinem eigenen ersetzen können?
Eine Weltrepublik ist notwendig, und eine Weltrepublik
wird sein"! 19)

Italien ist das klassische Land der politischen und
religiösen Konspiration. Wo gab es ausser in Russland
eine ähnliche Macht gegen die Theokratie und ihre Jesuiten,
wie im Italien der Carbonari und der Freimaurerorden?
Wer kann es wissen, ob nicht in unseren Tagen noch der
Palazzo Giustiniani in Rom triumphiert über den Vatikan;
die Menschheit und Menschlichkeit über den theologischen
Cäsar des Abendlandes, wie sie in Russland triumphierte
über den Cäsar des Orients? Das Papsttum beseitigt zu
haben, die letzte regenerative Stütze der Kaiserthrone von
Habsburg und Hohenzollern, mag einst der unsterbliche
Ruhm Italiens sein!

3.

Es ist interessant genug, nach einem Kampf gegen
die religiöse Despotie in den deutschen Ländern zu
fragen. Das Problem ist hier kaum bewusst. Es gibt eine
"Apostolische Majestät" deutscher Zunge zu Wien und
einen protestantischen "Summus Episkopus" zu Berlin,
ausserdem aber eine Entente theologique beider theokra-
tischer Systeme mit der päpstlichen Kurie zu Rom. Diese
furchtbare und gewaltige doktrinäre Macht antichristlicher
Tendenz ist gerade infolge ihrer Dreifaltigkeit und einer
mitunter verfeindeten, dann wieder verbündeten jesuitischen
Politik schwer zu fassen; es scheint, dass sie nur durch
den universalen bewaffneten Aufstand im Bündnis mit
der interessierten Intelligenz aller christlichen Völker, den

hunderts (1832): „Die individuelle Welt, die Welt des Mittel-
alters, ist vergangen. Die soziale Welt, die neue Zeit beginnt.
Wer wird nach Napoleon den europäischen Despotismus
versuchen; die Völker mit Eroberung beherrschen, den
Gedanken der Kultur mit seinem eigenen ersetzen können?
Eine Weltrepublik ist notwendig, und eine Weltrepublik
wird sein“! 19)

Italien ist das klassische Land der politischen und
religiösen Konspiration. Wo gab es ausser in Russland
eine ähnliche Macht gegen die Theokratie und ihre Jesuiten,
wie im Italien der Carbonari und der Freimaurerorden?
Wer kann es wissen, ob nicht in unseren Tagen noch der
Palazzo Giustiniani in Rom triumphiert über den Vatikan;
die Menschheit und Menschlichkeit über den theologischen
Cäsar des Abendlandes, wie sie in Russland triumphierte
über den Cäsar des Orients? Das Papsttum beseitigt zu
haben, die letzte regenerative Stütze der Kaiserthrone von
Habsburg und Hohenzollern, mag einst der unsterbliche
Ruhm Italiens sein!

3.

Es ist interessant genug, nach einem Kampf gegen
die religiöse Despotie in den deutschen Ländern zu
fragen. Das Problem ist hier kaum bewusst. Es gibt eine
„Apostolische Majestät“ deutscher Zunge zu Wien und
einen protestantischen „Summus Episkopus“ zu Berlin,
ausserdem aber eine Entente théologique beider theokra-
tischer Systeme mit der päpstlichen Kurie zu Rom. Diese
furchtbare und gewaltige doktrinäre Macht antichristlicher
Tendenz ist gerade infolge ihrer Dreifaltigkeit und einer
mitunter verfeindeten, dann wieder verbündeten jesuitischen
Politik schwer zu fassen; es scheint, dass sie nur durch
den universalen bewaffneten Aufstand im Bündnis mit
der interessierten Intelligenz aller christlichen Völker, den

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0145" n="137"/>
hunderts (1832): &#x201E;Die individuelle Welt, die Welt des Mittel-<lb/>
alters, ist vergangen. Die soziale Welt, die neue Zeit beginnt.<lb/>
Wer wird nach Napoleon den europäischen Despotismus<lb/>
versuchen; die Völker mit Eroberung beherrschen, den<lb/>
Gedanken der Kultur mit seinem eigenen ersetzen können?<lb/>
Eine Weltrepublik ist notwendig, und eine Weltrepublik<lb/>
wird sein&#x201C;! <note xml:id="id19c" next="id19c19c" place="end" n="19)"/></p><lb/>
          <p>Italien ist das klassische Land der politischen und<lb/>
religiösen Konspiration. Wo gab es ausser in Russland<lb/>
eine ähnliche Macht gegen die Theokratie und ihre Jesuiten,<lb/>
wie im Italien der Carbonari und der Freimaurerorden?<lb/>
Wer kann es wissen, ob nicht in unseren Tagen noch der<lb/>
Palazzo Giustiniani in Rom triumphiert über den Vatikan;<lb/>
die Menschheit und Menschlichkeit über den theologischen<lb/>
Cäsar des Abendlandes, wie sie in Russland triumphierte<lb/>
über den Cäsar des Orients? Das Papsttum beseitigt zu<lb/>
haben, die letzte regenerative Stütze der Kaiserthrone von<lb/>
Habsburg und Hohenzollern, mag einst der unsterbliche<lb/>
Ruhm Italiens sein!</p><lb/>
        </div>
        <div n="2">
          <head>3.</head><lb/>
          <p>Es ist interessant genug, nach einem Kampf gegen<lb/>
die religiöse Despotie in den deutschen Ländern zu<lb/>
fragen. Das Problem ist hier kaum bewusst. Es gibt eine<lb/>
&#x201E;Apostolische Majestät&#x201C; deutscher Zunge zu Wien und<lb/>
einen protestantischen &#x201E;Summus Episkopus&#x201C; zu Berlin,<lb/>
ausserdem aber eine Entente théologique beider theokra-<lb/>
tischer Systeme mit der päpstlichen Kurie zu Rom. Diese<lb/>
furchtbare und gewaltige doktrinäre Macht antichristlicher<lb/>
Tendenz ist gerade infolge ihrer Dreifaltigkeit und einer<lb/>
mitunter verfeindeten, dann wieder verbündeten jesuitischen<lb/>
Politik schwer zu fassen; es scheint, dass sie nur durch<lb/>
den universalen bewaffneten Aufstand im Bündnis mit<lb/>
der interessierten Intelligenz aller christlichen Völker, den<lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[137/0145] hunderts (1832): „Die individuelle Welt, die Welt des Mittel- alters, ist vergangen. Die soziale Welt, die neue Zeit beginnt. Wer wird nach Napoleon den europäischen Despotismus versuchen; die Völker mit Eroberung beherrschen, den Gedanken der Kultur mit seinem eigenen ersetzen können? Eine Weltrepublik ist notwendig, und eine Weltrepublik wird sein“! ¹⁹⁾ Italien ist das klassische Land der politischen und religiösen Konspiration. Wo gab es ausser in Russland eine ähnliche Macht gegen die Theokratie und ihre Jesuiten, wie im Italien der Carbonari und der Freimaurerorden? Wer kann es wissen, ob nicht in unseren Tagen noch der Palazzo Giustiniani in Rom triumphiert über den Vatikan; die Menschheit und Menschlichkeit über den theologischen Cäsar des Abendlandes, wie sie in Russland triumphierte über den Cäsar des Orients? Das Papsttum beseitigt zu haben, die letzte regenerative Stütze der Kaiserthrone von Habsburg und Hohenzollern, mag einst der unsterbliche Ruhm Italiens sein! 3. Es ist interessant genug, nach einem Kampf gegen die religiöse Despotie in den deutschen Ländern zu fragen. Das Problem ist hier kaum bewusst. Es gibt eine „Apostolische Majestät“ deutscher Zunge zu Wien und einen protestantischen „Summus Episkopus“ zu Berlin, ausserdem aber eine Entente théologique beider theokra- tischer Systeme mit der päpstlichen Kurie zu Rom. Diese furchtbare und gewaltige doktrinäre Macht antichristlicher Tendenz ist gerade infolge ihrer Dreifaltigkeit und einer mitunter verfeindeten, dann wieder verbündeten jesuitischen Politik schwer zu fassen; es scheint, dass sie nur durch den universalen bewaffneten Aufstand im Bündnis mit der interessierten Intelligenz aller christlichen Völker, den

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Matthias Schulz, Dienstleister (Muttersprachler): Bereitstellung der Texttranskription nach XML/TEI gemäß DTA-Basisformat. (2012-02-17T09:20:45Z)
Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Akademiebibliothek: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2012-02-17T09:20:45Z)

Weitere Informationen:

  • Nach den Richtlinien des Deutschen Textarchivs (DTA) transkribiert und ausgezeichnet.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/ball_intelligenz_1919
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/ball_intelligenz_1919/145
Zitationshilfe: Ball, Hugo: Zur Kritik der deutschen Intelligenz. Bern, 1919, S. 137. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/ball_intelligenz_1919/145>, abgerufen am 23.01.2020.