Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Barclay, John (Übers. Martin Opitz): Johann Barclaÿens Argenis Deutsch gemacht durch Martin Opitzen. Breslau, 1626.

Bild:
<< vorherige Seite
Register.
Glaucus. 591
Glück hilft der Aertzte vngewissen Rhatschlägen
auß. 500
Gobryas/
Admiral vber des Poliarchs Schiefheer.
688.
Heyrahtet eine Matron auß der Königin
Hyanißbe frauwenzimmer. 694.
Er fehret von
Timandren/ vnd födert das Geheimniß von dem
verborgenem Astiorist. 699.
Bringt den verlohr-
nen Astiorist der Mutter widerumb zuwege.
718. 719.
Vnd ferner. Schift mit einem Theil
des Poliarchus Volckes in Sicilien. 855.
Vber-
gibet der Argenis Purpur des Poliarches wegen.
877.
Vnd des Arsidas schreiben. 880.
Wird er-
suchet/ das Sicilische Vfer zu bewahren. 885
Gold ist in Tempeln nichts nutze. 949
Gott sey. 974
Götter Tracht. 591
Götter sind niemals gantz gnädig/ oder gantz vn-
gnädig. 495
Guldene Bull Carlen des Vierdten. 150
H
Haar von andern/ das Gesichte zuverstellen. 86
Harsicora/
des Radirobans Brudern Sohn. 848
Streitet mit seinem Vettern vmb Sardinien.
941.
Haß soll nach dem Tode nicht wehren 843
Heraclee in Sicilien. 73
Heraleon
ein blöder Mann wird an stat des Poli-
archs/ den er sich zusein meinte/ von den Bawern
gefan-
Regiſter.
Glaucus. 591
Gluͤck hilft der Aertzte vngewiſſen Rhatſchlaͤgen
auß. 500
Gobryas/
Admiral vber des Poliarchs Schiefheer.
688.
Heyrahtet eine Matron auß der Koͤnigin
Hyanißbe frauwenzimmer. 694.
Er fehret von
Timandren/ vnd foͤdert das Geheimniß von dem
verborgenem Aſtioriſt. 699.
Bringt den verlohr-
nen Aſtioriſt der Mutter widerumb zuwege.
718. 719.
Vnd ferner. Schift mit einem Theil
des Poliarchus Volckes in Sicilien. 855.
Vber-
gibet der Argenis Purpur des Poliarches wegen.
877.
Vnd des Arſidas ſchreiben. 880.
Wird er-
ſuchet/ das Siciliſche Vfer zu bewahren. 885
Gold iſt in Tempeln nichts nutze. 949
Gott ſey. 974
Goͤtter Tracht. 591
Goͤtter ſind niemals gantz gnaͤdig/ oder gantz vn-
gnaͤdig. 495
Guldene Bull Carlen des Vierdten. 150
H
Haar von andern/ das Geſichte zuverſtellen. 86
Harſicora/
des Radirobans Brudern Sohn. 848
Streitet mit ſeinem Vettern vmb Sardinien.
941.
Haß ſoll nach dem Tode nicht wehren 843
Heraclee in Sicilien. 73
Heraleon
ein bloͤder Mann wird an ſtat des Poli-
archs/ den er ſich zuſein meinte/ von den Bawern
gefan-
<TEI>
  <text>
    <back>
      <div type="index" n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f1107" n="[1063]"/>
          <fw place="top" type="header">Regi&#x017F;ter.</fw><lb/>
          <list>
            <item>Glaucus. <ref>591</ref></item><lb/>
            <item>Glu&#x0364;ck hilft der Aertzte vngewi&#x017F;&#x017F;en Rhat&#x017F;chla&#x0364;gen<lb/><hi rendition="#et">auß. <ref>500</ref></hi></item><lb/>
            <item>Gobryas/ <list><item>Admiral vber des Poliarchs Schiefheer.<lb/><hi rendition="#et"><ref>688</ref>.</hi></item><item>Heyrahtet eine Matron auß der Ko&#x0364;nigin<lb/>
Hyanißbe frauwenzimmer. <ref>694</ref>.</item><item>Er fehret von<lb/>
Timandren/ vnd fo&#x0364;dert das Geheimniß von dem<lb/>
verborgenem A&#x017F;tiori&#x017F;t. <ref>699</ref>.</item><item>Bringt den verlohr-<lb/>
nen A&#x017F;tiori&#x017F;t der Mutter widerumb zuwege.<lb/><ref>718</ref>. <ref>719</ref>.</item><item>Vnd ferner. Schift mit einem Theil<lb/>
des Poliarchus Volckes in Sicilien. <ref>855</ref>.</item><item>Vber-<lb/>
gibet der Argenis Purpur des Poliarches wegen.<lb/><ref>877</ref>.</item><item>Vnd des Ar&#x017F;idas &#x017F;chreiben. <ref>880</ref>.</item><item>Wird er-<lb/>
&#x017F;uchet/ das Sicili&#x017F;che Vfer zu bewahren. <ref>885</ref></item></list></item><lb/>
            <item>Gold i&#x017F;t in Tempeln nichts nutze. <ref>949</ref></item><lb/>
            <item>Gott &#x017F;ey. <ref>974</ref></item><lb/>
            <item>Go&#x0364;tter Tracht. <ref>591</ref></item><lb/>
            <item>Go&#x0364;tter &#x017F;ind niemals gantz gna&#x0364;dig/ oder gantz vn-<lb/><hi rendition="#et">gna&#x0364;dig. <ref>495</ref></hi></item><lb/>
            <item>Guldene Bull Carlen des Vierdten. <ref>150</ref></item>
          </list>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>H</head><lb/>
          <list>
            <item>Haar von andern/ das Ge&#x017F;ichte zuver&#x017F;tellen. <ref>86</ref></item><lb/>
            <item>Har&#x017F;icora/ <list><item>des Radirobans Brudern Sohn. <ref>848</ref></item><lb/><item>Streitet mit &#x017F;einem Vettern vmb Sardinien.<lb/><ref>941</ref>.</item></list></item><lb/>
            <item>Haß &#x017F;oll nach dem Tode nicht wehren <ref>843</ref></item><lb/>
            <item>Heraclee in Sicilien. <ref>73</ref></item><lb/>
            <item>Heraleon <list><item>ein blo&#x0364;der Mann wird an &#x017F;tat des Poli-<lb/><hi rendition="#et">archs/ den er &#x017F;ich zu&#x017F;ein meinte/ von den Bawern</hi><lb/>
<fw place="bottom" type="catch">gefan-</fw><lb/></item></list></item>
          </list>
        </div>
      </div>
    </back>
  </text>
</TEI>
[[1063]/1107] Regiſter. Glaucus. 591 Gluͤck hilft der Aertzte vngewiſſen Rhatſchlaͤgen auß. 500 Gobryas/ Admiral vber des Poliarchs Schiefheer. 688. Heyrahtet eine Matron auß der Koͤnigin Hyanißbe frauwenzimmer. 694. Er fehret von Timandren/ vnd foͤdert das Geheimniß von dem verborgenem Aſtioriſt. 699. Bringt den verlohr- nen Aſtioriſt der Mutter widerumb zuwege. 718. 719. Vnd ferner. Schift mit einem Theil des Poliarchus Volckes in Sicilien. 855. Vber- gibet der Argenis Purpur des Poliarches wegen. 877. Vnd des Arſidas ſchreiben. 880. Wird er- ſuchet/ das Siciliſche Vfer zu bewahren. 885 Gold iſt in Tempeln nichts nutze. 949 Gott ſey. 974 Goͤtter Tracht. 591 Goͤtter ſind niemals gantz gnaͤdig/ oder gantz vn- gnaͤdig. 495 Guldene Bull Carlen des Vierdten. 150 H Haar von andern/ das Geſichte zuverſtellen. 86 Harſicora/ des Radirobans Brudern Sohn. 848 Streitet mit ſeinem Vettern vmb Sardinien. 941. Haß ſoll nach dem Tode nicht wehren 843 Heraclee in Sicilien. 73 Heraleon ein bloͤder Mann wird an ſtat des Poli- archs/ den er ſich zuſein meinte/ von den Bawern gefan-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/barclay_argenis_1626
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/barclay_argenis_1626/1107
Zitationshilfe: Barclay, John (Übers. Martin Opitz): Johann Barclaÿens Argenis Deutsch gemacht durch Martin Opitzen. Breslau, 1626, S. [1063]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/barclay_argenis_1626/1107>, abgerufen am 25.01.2020.