Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Barclay, John (Übers. Martin Opitz): Johann Barclaÿens Argenis Deutsch gemacht durch Martin Opitzen. Breslau, 1626.

Bild:
<< vorherige Seite

Joh. Barclayens Argenis/
fraget ward/ gab nichts anders zur Antwort/ als daß
er auß Africa bürtig. Welches dann grössere Be-
gierde beym Meleander erweckete/ zu wissen wer er
seyn müßte: doch kundte er weiter nichts von jhme
erzwingen/ weil er sich nicht gedacht zu offenbaren.
Nur als man etwas hefftiger auß jhm forschete/
wannher das gute Vernehmen zwischen jhm vnd
dem Poliarchus käme/ ob sie Landsleute/ oder Ver-
wandten/ oder nur sonst gute Freunde weren? sagte
er nach der länge vngeschewet alles was er wußte;
der Timocleen heimliche Grufft außgenommen.



Gespräche von vnterschiedenen Trachten
der Völcker: Newe Zeitung bey Hofe
daß Poliarchus gefangen sey: wessen
sich Argenis entschlossen: Heraleons
Bestrickung.

Das XVI. Capitel.

ALs sie nachmals vnter dem Gespräche von
dem Aufflauffe der Bawren zu rede kamen/
muthmassete der König selber/ daß ohne das
Gesicht vnd Alter deß Archombrotus/ seine frembde
Tracht auch zu diesem Irrthumb nicht wenig ge-
holffen; vnd daß die vnverständigen Leut vermeinet/
weil Poliarchus ein Außländer/ so müßte er auch

außlän-

Joh. Barclayens Argenis/
fraget ward/ gab nichts anders zur Antwoꝛt/ als daß
er auß Africa buͤrtig. Welches dann groͤſſere Be-
gierde beym Meleander erweckete/ zu wiſſen wer er
ſeyn muͤßte: doch kundte er weiter nichts von jhme
erzwingen/ weil er ſich nicht gedacht zu offenbaren.
Nur als man etwas hefftiger auß jhm forſchete/
wannher das gute Vernehmen zwiſchen jhm vnd
dem Poliarchus kaͤme/ ob ſie Landsleute/ oder Ver-
wandten/ oder nur ſonſt gute Freunde weren? ſagte
er nach der laͤnge vngeſchewet alles was er wußte;
der Timocleen heimliche Grufft außgenommen.



Geſpraͤche von vnterſchiedenen Trachten
der Voͤlcker: Newe Zeitung bey Hofe
daß Poliarchus gefangen ſey: weſſen
ſich Argenis entſchloſſen: Heraleons
Beſtrickung.

Das XVI. Capitel.

ALs ſie nachmals vnter dem Geſpraͤche von
dem Aufflauffe der Bawren zu rede kamen/
muthmaſſete der Koͤnig ſelber/ daß ohne das
Geſicht vnd Alter deß Archombrotus/ ſeine frembde
Tracht auch zu dieſem Irꝛthumb nicht wenig ge-
holffen; vnd daß die vnverſtaͤndigen Leut vermeinet/
weil Poliarchus ein Außlaͤnder/ ſo muͤßte er auch

außlaͤn-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0162" n="118"/><fw place="top" type="header">Joh. Barclayens Argenis/</fw><lb/>
fraget ward/ gab nichts anders zur Antwo&#xA75B;t/ als daß<lb/>
er auß Africa bu&#x0364;rtig. Welches dann gro&#x0364;&#x017F;&#x017F;ere Be-<lb/>
gierde beym Meleander erweckete/ zu wi&#x017F;&#x017F;en wer er<lb/>
&#x017F;eyn mu&#x0364;ßte: doch kundte er weiter nichts von jhme<lb/>
erzwingen/ weil er &#x017F;ich nicht gedacht zu offenbaren.<lb/>
Nur als man etwas hefftiger auß jhm for&#x017F;chete/<lb/>
wannher das gute Vernehmen zwi&#x017F;chen jhm vnd<lb/>
dem Poliarchus ka&#x0364;me/ ob &#x017F;ie Landsleute/ oder Ver-<lb/>
wandten/ oder nur &#x017F;on&#x017F;t gute Freunde weren? &#x017F;agte<lb/>
er nach der la&#x0364;nge vnge&#x017F;chewet alles was er wußte;<lb/>
der Timocleen heimliche Grufft außgenommen.</p><lb/>
            <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
            <argument>
              <p>Ge&#x017F;pra&#x0364;che von vnter&#x017F;chiedenen Trachten<lb/><hi rendition="#et">der Vo&#x0364;lcker: Newe Zeitung bey Hofe<lb/>
daß Poliarchus gefangen &#x017F;ey: we&#x017F;&#x017F;en<lb/>
&#x017F;ich Argenis ent&#x017F;chlo&#x017F;&#x017F;en: Heraleons<lb/>
Be&#x017F;trickung.</hi></p>
            </argument>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>Das <hi rendition="#aq">XVI</hi>. Capitel.</head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">A</hi>Ls &#x017F;ie nachmals vnter dem Ge&#x017F;pra&#x0364;che von<lb/>
dem Aufflauffe der Bawren zu rede kamen/<lb/>
muthma&#x017F;&#x017F;ete der Ko&#x0364;nig &#x017F;elber/ daß ohne das<lb/>
Ge&#x017F;icht vnd Alter deß Archombrotus/ &#x017F;eine frembde<lb/>
Tracht auch zu die&#x017F;em Ir&#xA75B;thumb nicht wenig ge-<lb/>
holffen; vnd daß die vnver&#x017F;ta&#x0364;ndigen Leut vermeinet/<lb/>
weil Poliarchus ein Außla&#x0364;nder/ &#x017F;o mu&#x0364;ßte er auch<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">außla&#x0364;n-</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[118/0162] Joh. Barclayens Argenis/ fraget ward/ gab nichts anders zur Antwoꝛt/ als daß er auß Africa buͤrtig. Welches dann groͤſſere Be- gierde beym Meleander erweckete/ zu wiſſen wer er ſeyn muͤßte: doch kundte er weiter nichts von jhme erzwingen/ weil er ſich nicht gedacht zu offenbaren. Nur als man etwas hefftiger auß jhm forſchete/ wannher das gute Vernehmen zwiſchen jhm vnd dem Poliarchus kaͤme/ ob ſie Landsleute/ oder Ver- wandten/ oder nur ſonſt gute Freunde weren? ſagte er nach der laͤnge vngeſchewet alles was er wußte; der Timocleen heimliche Grufft außgenommen. Geſpraͤche von vnterſchiedenen Trachten der Voͤlcker: Newe Zeitung bey Hofe daß Poliarchus gefangen ſey: weſſen ſich Argenis entſchloſſen: Heraleons Beſtrickung. Das XVI. Capitel. ALs ſie nachmals vnter dem Geſpraͤche von dem Aufflauffe der Bawren zu rede kamen/ muthmaſſete der Koͤnig ſelber/ daß ohne das Geſicht vnd Alter deß Archombrotus/ ſeine frembde Tracht auch zu dieſem Irꝛthumb nicht wenig ge- holffen; vnd daß die vnverſtaͤndigen Leut vermeinet/ weil Poliarchus ein Außlaͤnder/ ſo muͤßte er auch außlaͤn-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/barclay_argenis_1626
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/barclay_argenis_1626/162
Zitationshilfe: Barclay, John (Übers. Martin Opitz): Johann Barclaÿens Argenis Deutsch gemacht durch Martin Opitzen. Breslau, 1626, S. 118. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/barclay_argenis_1626/162>, abgerufen am 29.01.2020.