Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Barclay, John (Übers. Martin Opitz): Johann Barclaÿens Argenis Deutsch gemacht durch Martin Opitzen. Breslau, 1626.

Bild:
<< vorherige Seite
Joh. Barclayens Argenis/


Poliarchus dinget den Schiffman wel-
chen er gerettet hatte den Gelanor in
Sicilien zu führen: Seine Miltigkeit
gegen den Ruderen; vnd freye Ent-
schüldigung wegen der Geschencke so
jhm die Königin Hyanisbe verehren
wollen.

Das XII. Capitel.

ALs er nach Verdrüßligkeit deß Gespräches
vnd Lobens etwas zu sich selber kommen/ fie-
len jhm seine gewönliche Sorgen widerumb
eyn/ vnd in schmertzlicher Erwegung deß Zustandes
in Sicilien war er gesonnen noch denselbigen A-
bendt den Gelanor dahin abzufertigen. (Dann
weder die Liebe noch das seltzame Schreiben deß
Lycogenes Verzug litten.) Er wolte in dessen zu
Clupea/ einer Seestatt in Africa verziehen/ biß
die Bottschafft von der Argenis zu rück käme.
In dem er derhalben den Brieff außfertiget/ läst
er den Mann holen/ auff dessen Schiffe er eyn-
gefahren war. Als er kam/ ewer Schiff/ sagte er/
gebe ich euch nicht allein wider/ sondern wil euch
auch alles dasselbe/ was euch die Räuber mit Ge-
walt genommen haben/ eynstellen mit dem Be-
scheide/ daß jhr diesen meinen Gelanor in Sicilien

vberfüh-
Joh. Barclayens Argenis/


Poliarchus dinget den Schiffman wel-
chen er gerettet hatte den Gelanor in
Sicilien zu fuͤhren: Seine Miltigkeit
gegen den Ruderen; vnd freye Ent-
ſchuͤldigung wegen der Geſchencke ſo
jhm die Koͤnigin Hyanisbe verehren
wollen.

Das XII. Capitel.

ALs er nach Verdruͤßligkeit deß Geſpraͤches
vnd Lobens etwas zu ſich ſelber kommen/ fie-
len jhm ſeine gewoͤnliche Sorgen widerumb
eyn/ vnd in ſchmertzlicher Erwegung deß Zuſtandes
in Sicilien war er geſonnen noch denſelbigen A-
bendt den Gelanor dahin abzufertigen. (Dann
weder die Liebe noch das ſeltzame Schreiben deß
Lycogenes Verzug litten.) Er wolte in deſſen zu
Clupea/ einer Seeſtatt in Africa verziehen/ biß
die Bottſchafft von der Argenis zu ruͤck kaͤme.
In dem er derhalben den Brieff außfertiget/ laͤſt
er den Mann holen/ auff deſſen Schiffe er eyn-
gefahren war. Als er kam/ ewer Schiff/ ſagte er/
gebe ich euch nicht allein wider/ ſondern wil euch
auch alles daſſelbe/ was euch die Raͤuber mit Ge-
walt genommen haben/ eynſtellen mit dem Be-
ſcheide/ daß jhr dieſen meinen Gelanor in Sicilien

vberfuͤh-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0322" n="278"/>
            <fw place="top" type="header">Joh. Barclayens Argenis/</fw><lb/>
            <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
            <argument>
              <p>Poliarchus dinget den Schiffman wel-<lb/><hi rendition="#et">chen er gerettet hatte den Gelanor in<lb/>
Sicilien zu fu&#x0364;hren: Seine Miltigkeit<lb/>
gegen den Ruderen; vnd freye Ent-<lb/>
&#x017F;chu&#x0364;ldigung wegen der Ge&#x017F;chencke &#x017F;o<lb/>
jhm die Ko&#x0364;nigin Hyanisbe verehren<lb/>
wollen.</hi></p>
            </argument>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>Das <hi rendition="#aq">XII.</hi> Capitel.</head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">A</hi>Ls er nach Verdru&#x0364;ßligkeit deß Ge&#x017F;pra&#x0364;ches<lb/>
vnd Lobens etwas zu &#x017F;ich &#x017F;elber kommen/ fie-<lb/>
len jhm &#x017F;eine gewo&#x0364;nliche Sorgen widerumb<lb/>
eyn/ vnd in &#x017F;chmertzlicher Erwegung deß Zu&#x017F;tandes<lb/>
in Sicilien war er ge&#x017F;onnen noch den&#x017F;elbigen A-<lb/>
bendt den Gelanor dahin abzufertigen. (Dann<lb/>
weder die Liebe noch das &#x017F;eltzame Schreiben deß<lb/>
Lycogenes Verzug litten.) Er wolte in de&#x017F;&#x017F;en zu<lb/>
Clupea/ einer See&#x017F;tatt in Africa verziehen/ biß<lb/>
die Bott&#x017F;chafft von der Argenis zu ru&#x0364;ck ka&#x0364;me.<lb/>
In dem er derhalben den Brieff außfertiget/ la&#x0364;&#x017F;t<lb/>
er den Mann holen/ auff de&#x017F;&#x017F;en Schiffe er eyn-<lb/>
gefahren war. Als er kam/ ewer Schiff/ &#x017F;agte er/<lb/>
gebe ich euch nicht allein wider/ &#x017F;ondern wil euch<lb/>
auch alles da&#x017F;&#x017F;elbe/ was euch die Ra&#x0364;uber mit Ge-<lb/>
walt genommen haben/ eyn&#x017F;tellen mit dem Be-<lb/>
&#x017F;cheide/ daß jhr die&#x017F;en meinen Gelanor in Sicilien<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">vberfu&#x0364;h-</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[278/0322] Joh. Barclayens Argenis/ Poliarchus dinget den Schiffman wel- chen er gerettet hatte den Gelanor in Sicilien zu fuͤhren: Seine Miltigkeit gegen den Ruderen; vnd freye Ent- ſchuͤldigung wegen der Geſchencke ſo jhm die Koͤnigin Hyanisbe verehren wollen. Das XII. Capitel. ALs er nach Verdruͤßligkeit deß Geſpraͤches vnd Lobens etwas zu ſich ſelber kommen/ fie- len jhm ſeine gewoͤnliche Sorgen widerumb eyn/ vnd in ſchmertzlicher Erwegung deß Zuſtandes in Sicilien war er geſonnen noch denſelbigen A- bendt den Gelanor dahin abzufertigen. (Dann weder die Liebe noch das ſeltzame Schreiben deß Lycogenes Verzug litten.) Er wolte in deſſen zu Clupea/ einer Seeſtatt in Africa verziehen/ biß die Bottſchafft von der Argenis zu ruͤck kaͤme. In dem er derhalben den Brieff außfertiget/ laͤſt er den Mann holen/ auff deſſen Schiffe er eyn- gefahren war. Als er kam/ ewer Schiff/ ſagte er/ gebe ich euch nicht allein wider/ ſondern wil euch auch alles daſſelbe/ was euch die Raͤuber mit Ge- walt genommen haben/ eynſtellen mit dem Be- ſcheide/ daß jhr dieſen meinen Gelanor in Sicilien vberfuͤh-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/barclay_argenis_1626
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/barclay_argenis_1626/322
Zitationshilfe: Barclay, John (Übers. Martin Opitz): Johann Barclaÿens Argenis Deutsch gemacht durch Martin Opitzen. Breslau, 1626, S. 278. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/barclay_argenis_1626/322>, abgerufen am 29.01.2020.