Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Barclay, John (Übers. Martin Opitz): Johann Barclaÿens Argenis Deutsch gemacht durch Martin Opitzen. Breslau, 1626.

Bild:
<< vorherige Seite

Das dritte Buch.
Zwey Ding sind/ Herr/ welche den fürnehmen Häu-
ptern die Waffen wider euch in die Hand geben/ vnd
sie zur Aufflehnung bewegen. Wann jhr nun mit
weisen Anschlägen jhnen solche Kräfften werdet ent-
ziehen/ so weiß ich nicht ob es mehr jhrer oder ewerer
Nutzen seyn wirdt. Es gibt aber jetzt nicht Gelegen-
heit darvon zu reden/ weil der König auß Sardinien
zu euch kompt.



Meleander empfängt den Radirobanes/
welcher die Argenis zu Heyrathen be-
gehrt. Deß Königs in Sicilien Ant-
wort. Listiger Anschlag deß Königs
von Sardinien die Selenisse an sich
zubringen. Dieser alten Frawen Vn-
trew.

Das V. Capitel.

MEleander sahe zurück/ vnd Radirobanes
war schon in den Saal kommen. Wiewol
es jhn nun verdroß/ daß er in seiner gehei-
men Vnterredung verhindert worden/ jedoch gieng
er dem Gaste entgegen/ sprach jhm freundlich zu/
vnd führete jhn in die Tafelstube/ welche der ge-
raumeste Ort im königlichen Hofe war/ vnd da-
mals an allen Thüren offen stundt/ damit das

Volck
E e ij

Das dritte Buch.
Zwey Ding ſind/ Herꝛ/ welche den fuͤrnehmen Haͤu-
ptern die Waffen wider euch in die Hand geben/ vnd
ſie zur Aufflehnung bewegen. Wann jhr nun mit
weiſen Anſchlaͤgen jhnen ſolche Kraͤfften werdet ent-
ziehen/ ſo weiß ich nicht ob es mehr jhrer oder ewerer
Nutzen ſeyn wirdt. Es gibt aber jetzt nicht Gelegen-
heit darvon zu reden/ weil der Koͤnig auß Sardinien
zu euch kompt.



Meleander empfaͤngt den Radirobanes/
welcher die Argenis zu Heyrathen be-
gehrt. Deß Koͤnigs in Sicilien Ant-
wort. Liſtiger Anſchlag deß Koͤnigs
von Sardinien die Seleniſſe an ſich
zubringen. Dieſer alten Frawen Vn-
trew.

Das V. Capitel.

MEleander ſahe zuruͤck/ vnd Radirobanes
war ſchon in den Saal kommen. Wiewol
es jhn nun verdroß/ daß er in ſeiner gehei-
men Vnterꝛedung verhindert worden/ jedoch gieng
er dem Gaſte entgegen/ ſprach jhm freundlich zu/
vnd fuͤhrete jhn in die Tafelſtube/ welche der ge-
raumeſte Ort im koͤniglichen Hofe war/ vnd da-
mals an allen Thuͤren offen ſtundt/ damit das

Volck
E e ij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0479" n="435"/><fw place="top" type="header">Das dritte Buch.</fw><lb/>
Zwey Ding &#x017F;ind/ Her&#xA75B;/ welche den fu&#x0364;rnehmen Ha&#x0364;u-<lb/>
ptern die Waffen wider euch in die Hand geben/ vnd<lb/>
&#x017F;ie zur Aufflehnung bewegen. Wann jhr nun mit<lb/>
wei&#x017F;en An&#x017F;chla&#x0364;gen jhnen &#x017F;olche Kra&#x0364;fften werdet ent-<lb/>
ziehen/ &#x017F;o weiß ich nicht ob es mehr jhrer oder ewerer<lb/>
Nutzen &#x017F;eyn wirdt. Es gibt aber jetzt nicht Gelegen-<lb/>
heit darvon zu reden/ weil der Ko&#x0364;nig auß Sardinien<lb/>
zu euch kompt.</p><lb/>
            <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
            <argument>
              <p>Meleander empfa&#x0364;ngt den Radirobanes/<lb/><hi rendition="#et">welcher die Argenis zu Heyrathen be-<lb/>
gehrt. Deß Ko&#x0364;nigs in Sicilien Ant-<lb/>
wort. Li&#x017F;tiger An&#x017F;chlag deß Ko&#x0364;nigs<lb/>
von Sardinien die Seleni&#x017F;&#x017F;e an &#x017F;ich<lb/>
zubringen. Die&#x017F;er alten Frawen Vn-<lb/>
trew.</hi></p>
            </argument>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>Das <hi rendition="#aq">V.</hi> Capitel.</head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">M</hi>Eleander &#x017F;ahe zuru&#x0364;ck/ vnd Radirobanes<lb/>
war &#x017F;chon in den Saal kommen. Wiewol<lb/>
es jhn nun verdroß/ daß er in &#x017F;einer gehei-<lb/>
men Vnter&#xA75B;edung verhindert worden/ jedoch gieng<lb/>
er dem Ga&#x017F;te entgegen/ &#x017F;prach jhm freundlich zu/<lb/>
vnd fu&#x0364;hrete jhn in die Tafel&#x017F;tube/ welche der ge-<lb/>
raume&#x017F;te Ort im ko&#x0364;niglichen Hofe war/ vnd da-<lb/>
mals an allen Thu&#x0364;ren offen &#x017F;tundt/ damit das<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">E e ij</fw><fw place="bottom" type="catch">Volck</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[435/0479] Das dritte Buch. Zwey Ding ſind/ Herꝛ/ welche den fuͤrnehmen Haͤu- ptern die Waffen wider euch in die Hand geben/ vnd ſie zur Aufflehnung bewegen. Wann jhr nun mit weiſen Anſchlaͤgen jhnen ſolche Kraͤfften werdet ent- ziehen/ ſo weiß ich nicht ob es mehr jhrer oder ewerer Nutzen ſeyn wirdt. Es gibt aber jetzt nicht Gelegen- heit darvon zu reden/ weil der Koͤnig auß Sardinien zu euch kompt. Meleander empfaͤngt den Radirobanes/ welcher die Argenis zu Heyrathen be- gehrt. Deß Koͤnigs in Sicilien Ant- wort. Liſtiger Anſchlag deß Koͤnigs von Sardinien die Seleniſſe an ſich zubringen. Dieſer alten Frawen Vn- trew. Das V. Capitel. MEleander ſahe zuruͤck/ vnd Radirobanes war ſchon in den Saal kommen. Wiewol es jhn nun verdroß/ daß er in ſeiner gehei- men Vnterꝛedung verhindert worden/ jedoch gieng er dem Gaſte entgegen/ ſprach jhm freundlich zu/ vnd fuͤhrete jhn in die Tafelſtube/ welche der ge- raumeſte Ort im koͤniglichen Hofe war/ vnd da- mals an allen Thuͤren offen ſtundt/ damit das Volck E e ij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/barclay_argenis_1626
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/barclay_argenis_1626/479
Zitationshilfe: Barclay, John (Übers. Martin Opitz): Johann Barclaÿens Argenis Deutsch gemacht durch Martin Opitzen. Breslau, 1626, S. 435. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/barclay_argenis_1626/479>, abgerufen am 29.01.2020.