Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Barclay, John (Übers. Martin Opitz): Johann Barclaÿens Argenis Deutsch gemacht durch Martin Opitzen. Breslau, 1626.

Bild:
<< vorherige Seite

Joh. Barclayens Argenis/
würde sie diese falsche Göttin/ die jhr Göttliche
Ehr anthun lassen/ mit mehr Stricken als Arach-
ne sich selber auffgehenckt haben.



Selenisse vollführet die History vom Po-
liarchus/ vnd begleitet den Radiroba-
nes zur Argenis. Seine schlechte An-
nehmung vber sein Verhoffen. Sele-
nisse tadelt die Argenis. Meleander re-
det mit seiner Tochter wegen jhrer vnd
deß Radirobanes Heyrath.

Das XX. Capitel.

VBer solchem Reden worden sie durch der
Argenis Diener einen verhindert/ welcher
Selenissen in der Princessin Nahmen an-
zeigete/ daß sie wiederkommen/ vnd/ wann es jhr ge-
liebte/ den Radirobanes mit sich bringen solte. Ge-
h[e]t/ gab sie zur Antwort/ vnd sagt/ daß wir bald
wöllen bey jhr seyn. Als der Trabant weg war/
Gnädigster König/ sagte sie/ Argenis wartet ewer.
Ich weiß nicht was sie an jhrem Anschlage zu vns
zukommen/ mag verhindert haben/ In dem wir a-
ber zu jhr gehen/ so lasset euch das vbrige erzehlen.
Derhalben erklärete sie kürtzlich/ es were vnter weh-
render solcher deß Poliarchus Glückseligkeit Krieg

in Sici-

Joh. Barclayens Argenis/
wuͤrde ſie dieſe falſche Goͤttin/ die jhr Goͤttliche
Ehr anthun laſſen/ mit mehr Stricken als Arach-
ne ſich ſelber auffgehenckt haben.



Seleniſſe vollfuͤhret die Hiſtory vom Po-
liarchus/ vnd begleitet den Radiroba-
nes zur Argenis. Seine ſchlechte An-
nehmung vber ſein Verhoffen. Sele-
niſſe tadelt die Argenis. Meleander re-
det mit ſeiner Tochter wegen jhrer vnd
deß Radirobanes Heyrath.

Das XX. Capitel.

VBer ſolchem Reden worden ſie durch der
Argenis Diener einen verhindert/ welcher
Seleniſſen in der Princeſſin Nahmen an-
zeigete/ daß ſie wiederkommen/ vnd/ wann es jhr ge-
liebte/ den Radirobanes mit ſich bringen ſolte. Ge-
h[e]t/ gab ſie zur Antwort/ vnd ſagt/ daß wir bald
woͤllen bey jhr ſeyn. Als der Trabant weg war/
Gnaͤdigſter Koͤnig/ ſagte ſie/ Argenis wartet ewer.
Ich weiß nicht was ſie an jhrem Anſchlage zu vns
zukommen/ mag verhindert haben/ In dem wir a-
ber zu jhr gehen/ ſo laſſet euch das vbrige erzehlen.
Derhalben erklaͤrete ſie kuͤrtzlich/ es were vnter weh-
render ſolcher deß Poliarchus Gluͤckſeligkeit Krieg

in Sici-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0604" n="560"/><fw place="top" type="header">Joh. Barclayens Argenis/</fw><lb/>
wu&#x0364;rde &#x017F;ie die&#x017F;e fal&#x017F;che Go&#x0364;ttin/ die jhr Go&#x0364;ttliche<lb/>
Ehr anthun la&#x017F;&#x017F;en/ mit mehr Stricken als Arach-<lb/>
ne &#x017F;ich &#x017F;elber auffgehenckt haben.</p><lb/>
            <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
            <argument>
              <p>Seleni&#x017F;&#x017F;e vollfu&#x0364;hret die Hi&#x017F;tory vom Po-<lb/><hi rendition="#et">liarchus/ vnd begleitet den Radiroba-<lb/>
nes zur Argenis. Seine &#x017F;chlechte An-<lb/>
nehmung vber &#x017F;ein Verhoffen. Sele-<lb/>
ni&#x017F;&#x017F;e tadelt die Argenis. Meleander re-<lb/>
det mit &#x017F;einer Tochter wegen jhrer vnd<lb/>
deß Radirobanes Heyrath.</hi></p>
            </argument>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>Das <hi rendition="#aq">XX.</hi> Capitel.</head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">V</hi>Ber &#x017F;olchem Reden worden &#x017F;ie durch der<lb/>
Argenis Diener einen verhindert/ welcher<lb/>
Seleni&#x017F;&#x017F;en in der Prince&#x017F;&#x017F;in Nahmen an-<lb/>
zeigete/ daß &#x017F;ie wiederkommen/ vnd/ wann es jhr ge-<lb/>
liebte/ den Radirobanes mit &#x017F;ich bringen &#x017F;olte. Ge-<lb/>
h<supplied>e</supplied>t/ gab &#x017F;ie zur Antwort/ vnd &#x017F;agt/ daß wir bald<lb/>
wo&#x0364;llen bey jhr &#x017F;eyn. Als der Trabant weg war/<lb/>
Gna&#x0364;dig&#x017F;ter Ko&#x0364;nig/ &#x017F;agte &#x017F;ie/ Argenis wartet ewer.<lb/>
Ich weiß nicht was &#x017F;ie an jhrem An&#x017F;chlage zu vns<lb/>
zukommen/ mag verhindert haben/ In dem wir a-<lb/>
ber zu jhr gehen/ &#x017F;o la&#x017F;&#x017F;et euch das vbrige erzehlen.<lb/>
Derhalben erkla&#x0364;rete &#x017F;ie ku&#x0364;rtzlich/ es were vnter weh-<lb/>
render &#x017F;olcher deß Poliarchus Glu&#x0364;ck&#x017F;eligkeit Krieg<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">in Sici-</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[560/0604] Joh. Barclayens Argenis/ wuͤrde ſie dieſe falſche Goͤttin/ die jhr Goͤttliche Ehr anthun laſſen/ mit mehr Stricken als Arach- ne ſich ſelber auffgehenckt haben. Seleniſſe vollfuͤhret die Hiſtory vom Po- liarchus/ vnd begleitet den Radiroba- nes zur Argenis. Seine ſchlechte An- nehmung vber ſein Verhoffen. Sele- niſſe tadelt die Argenis. Meleander re- det mit ſeiner Tochter wegen jhrer vnd deß Radirobanes Heyrath. Das XX. Capitel. VBer ſolchem Reden worden ſie durch der Argenis Diener einen verhindert/ welcher Seleniſſen in der Princeſſin Nahmen an- zeigete/ daß ſie wiederkommen/ vnd/ wann es jhr ge- liebte/ den Radirobanes mit ſich bringen ſolte. Ge- het/ gab ſie zur Antwort/ vnd ſagt/ daß wir bald woͤllen bey jhr ſeyn. Als der Trabant weg war/ Gnaͤdigſter Koͤnig/ ſagte ſie/ Argenis wartet ewer. Ich weiß nicht was ſie an jhrem Anſchlage zu vns zukommen/ mag verhindert haben/ In dem wir a- ber zu jhr gehen/ ſo laſſet euch das vbrige erzehlen. Derhalben erklaͤrete ſie kuͤrtzlich/ es were vnter weh- render ſolcher deß Poliarchus Gluͤckſeligkeit Krieg in Sici-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/barclay_argenis_1626
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/barclay_argenis_1626/604
Zitationshilfe: Barclay, John (Übers. Martin Opitz): Johann Barclaÿens Argenis Deutsch gemacht durch Martin Opitzen. Breslau, 1626, S. 560. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/barclay_argenis_1626/604>, abgerufen am 24.01.2020.