Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Barclay, John (Übers. Martin Opitz): Johann Barclaÿens Argenis Deutsch gemacht durch Martin Opitzen. Breslau, 1626.

Bild:
<< vorherige Seite

Das Vierdte Buch
jhr Schrecken vnd Forchte. Aber die Feinde/ als sie
mit gutem Windt auff die Höhe lieffen/ wurden
erstlich nicht mehr gehöret/ vnd hernach nicht mehr
gesehen. Dann es fiel auch zu Anfangs der Nacht
ein dicker Nebel. Auß besorgung aber/ daß es nicht
möchte ein ertichtete Abscheidung seyn/ vnd sie vn-
versehens einen Einfall theten/ hielten nicht allein
die Soldaten/ sondern auch viel auß den Befelchs-
habern in dem Hafen Wacht.



Deß Eurymedes Gespräch/ welcher dem
König raht gibt/ zu Handhabung deß
Friedens allzeit etwas von Volck auff
dem Fusse zuhalten. Deß Dunalbius
Antwort auff solche Meinung. Deß
Königs Entschluß Sicilien zu befesti-
gen.

Das IV. Capitel.

MEleander war noch nicht genugsamb ver-
sichert/ in besorgung Radirobanes möch-
te anderwerts mit seiner Schiffsmacht an
einem vnverwahrten Vfer abstossen. Aber kaum nach
zweyen Tagen brachten die abgefertigten Außspeher
Bericht ein/ daß sie in alle wege nach Sardinien

schifften.

Das Vierdte Buch
jhr Schrecken vnd Forchte. Aber die Feinde/ als ſie
mit gutem Windt auff die Hoͤhe lieffen/ wurden
erſtlich nicht mehr gehoͤret/ vnd hernach nicht mehr
geſehen. Dann es fiel auch zu Anfangs der Nacht
ein dicker Nebel. Auß beſorgung aber/ daß es nicht
moͤchte ein ertichtete Abſcheidung ſeyn/ vnd ſie vn-
verſehens einen Einfall theten/ hielten nicht allein
die Soldaten/ ſondern auch viel auß den Befelchs-
habern in dem Hafen Wacht.



Deß Eurymedes Geſpraͤch/ welcher dem
Koͤnig raht gibt/ zu Handhabung deß
Friedens allzeit etwas von Volck auff
dem Fuſſe zuhalten. Deß Dunalbius
Antwort auff ſolche Meinung. Deß
Koͤnigs Entſchluß Sicilien zu befeſti-
gen.

Das IV. Capitel.

MEleander war noch nicht genugſamb ver-
ſichert/ in beſorgung Radirobanes moͤch-
te anderwerts mit ſeiner Schiffsmacht an
einem vnverwahrtẽ Vfer abſtoſſen. Abeꝛ kaum nach
zweyen Tagen brachten die abgefertigten Außſpeher
Bericht ein/ daß ſie in alle wege nach Sardinien

ſchifften.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0683" n="639"/><fw place="top" type="header">Das Vierdte Buch</fw><lb/>
jhr Schrecken vnd Forchte. Aber die Feinde/ als &#x017F;ie<lb/>
mit gutem Windt auff die Ho&#x0364;he lieffen/ wurden<lb/>
er&#x017F;tlich nicht mehr geho&#x0364;ret/ vnd hernach nicht mehr<lb/>
ge&#x017F;ehen. Dann es fiel auch zu Anfangs der Nacht<lb/>
ein dicker Nebel. Auß be&#x017F;orgung aber/ daß es nicht<lb/>
mo&#x0364;chte ein ertichtete Ab&#x017F;cheidung &#x017F;eyn/ vnd &#x017F;ie vn-<lb/>
ver&#x017F;ehens einen Einfall theten/ hielten nicht allein<lb/>
die Soldaten/ &#x017F;ondern auch viel auß den Befelchs-<lb/>
habern in dem Hafen Wacht.</p><lb/>
            <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
            <argument>
              <p>Deß Eurymedes Ge&#x017F;pra&#x0364;ch/ welcher dem<lb/><hi rendition="#et">Ko&#x0364;nig raht gibt/ zu Handhabung deß<lb/>
Friedens allzeit etwas von Volck auff<lb/>
dem Fu&#x017F;&#x017F;e zuhalten. Deß Dunalbius<lb/>
Antwort auff &#x017F;olche Meinung. Deß<lb/>
Ko&#x0364;nigs Ent&#x017F;chluß Sicilien zu befe&#x017F;ti-<lb/>
gen.</hi></p>
            </argument>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>Das <hi rendition="#aq">IV.</hi> Capitel.</head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">M</hi>Eleander war noch nicht genug&#x017F;amb ver-<lb/>
&#x017F;ichert/ in be&#x017F;orgung Radirobanes mo&#x0364;ch-<lb/>
te anderwerts mit &#x017F;einer Schiffsmacht an<lb/>
einem vnverwahrte&#x0303; Vfer ab&#x017F;to&#x017F;&#x017F;en. Abe&#xA75B; kaum nach<lb/>
zweyen Tagen brachten die abgefertigten Auß&#x017F;peher<lb/>
Bericht ein/ daß &#x017F;ie in alle wege nach Sardinien<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">&#x017F;chifften.</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[639/0683] Das Vierdte Buch jhr Schrecken vnd Forchte. Aber die Feinde/ als ſie mit gutem Windt auff die Hoͤhe lieffen/ wurden erſtlich nicht mehr gehoͤret/ vnd hernach nicht mehr geſehen. Dann es fiel auch zu Anfangs der Nacht ein dicker Nebel. Auß beſorgung aber/ daß es nicht moͤchte ein ertichtete Abſcheidung ſeyn/ vnd ſie vn- verſehens einen Einfall theten/ hielten nicht allein die Soldaten/ ſondern auch viel auß den Befelchs- habern in dem Hafen Wacht. Deß Eurymedes Geſpraͤch/ welcher dem Koͤnig raht gibt/ zu Handhabung deß Friedens allzeit etwas von Volck auff dem Fuſſe zuhalten. Deß Dunalbius Antwort auff ſolche Meinung. Deß Koͤnigs Entſchluß Sicilien zu befeſti- gen. Das IV. Capitel. MEleander war noch nicht genugſamb ver- ſichert/ in beſorgung Radirobanes moͤch- te anderwerts mit ſeiner Schiffsmacht an einem vnverwahrtẽ Vfer abſtoſſen. Abeꝛ kaum nach zweyen Tagen brachten die abgefertigten Außſpeher Bericht ein/ daß ſie in alle wege nach Sardinien ſchifften.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/barclay_argenis_1626
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/barclay_argenis_1626/683
Zitationshilfe: Barclay, John (Übers. Martin Opitz): Johann Barclaÿens Argenis Deutsch gemacht durch Martin Opitzen. Breslau, 1626, S. 639. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/barclay_argenis_1626/683>, abgerufen am 05.04.2020.