Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Barclay, John (Übers. Martin Opitz): Johann Barclaÿens Argenis Deutsch gemacht durch Martin Opitzen. Breslau, 1626.

Bild:
<< vorherige Seite

Joh. Barclayens Argenis/
Pferde offen gehalten/ vnd stärcker als sonsten ver-
wachet. Es nahete sich niemandt vnterwegs seinem
Pferdt zum Zügel/ oder sahe jhm vnter Augen/ den
er nicht vermeinete jhn anzusehen; vnd erschrack so
allzeit auff das newe.



Vnruhe vnd eusserste Gefahr deß Radi-
robanes: Er setzet durch die See für
Lixa/ vnd rettet sich. Vnordnung sei-
nes Heers wegen Abwesen deß Köni-
ges. Seine Zurückkunfft in das Feldt.

Das XXII. Capitel.

ALs er nach durch jrrung der Statt nicht ein ge-
ringe Zeit mit dieser Marter der Forchte zuge-
bracht hatte/ vnd sich nun auff etwas entschlies-
sen mußte/ begegneten jhm Stallknechte mit jhrer
Herren Rossen die sie zum Wasser ritten. Radiro-
banes gedachte jhnen nachzufolgen/ ob er vielleicht
durch jhre Leitung zum Fluß kommen köndte. Die
Statt aber war also gelegen. Der Fluß lieff zwey
oder dreyhundert Schritte von der Schantz gegen
dem Meere zu/ wo die Feinde auch jhr Läger auff-
geschlagen hatten. Auff der seiten aber/ wo die Statt
von den Sardiniern am meisten entlegen war/ stundt
längst den Stattmawern ein grosser See/ zum we-
nigsten sechs Stadien breitt/ vnd zwölffe lang. Es

war

Joh. Barclayens Argenis/
Pferde offen gehalten/ vnd ſtaͤrcker als ſonſten ver-
wachet. Es nahete ſich niemandt vnterwegs ſeinem
Pferdt zum Zuͤgel/ oder ſahe jhm vnter Augen/ den
er nicht vermeinete jhn anzuſehen; vnd erſchrack ſo
allzeit auff das newe.



Vnruhe vnd euſſerſte Gefahr deß Radi-
robanes: Er ſetzet durch die See fuͤr
Lixa/ vnd rettet ſich. Vnordnung ſei-
nes Heers wegen Abweſen deß Koͤni-
ges. Seine Zuruͤckkunfft in das Feldt.

Das XXII. Capitel.

ALs er nach durch jrꝛung der Statt nicht ein ge-
ringe Zeit mit dieſer Marter der Forchte zuge-
bracht hatte/ vñ ſich nun auff etwas entſchlieſ-
ſen mußte/ begegneten jhm Stallknechte mit jhrer
Herꝛen Roſſen die ſie zum Waſſer ritten. Radiro-
banes gedachte jhnen nachzufolgen/ ob er vielleicht
durch jhre Leitung zum Fluß kommen koͤndte. Die
Statt aber war alſo gelegen. Der Fluß lieff zwey
oder dreyhundert Schritte von der Schantz gegen
dem Meere zu/ wo die Feinde auch jhr Laͤger auff-
geſchlagen hatten. Auff der ſeiten aber/ wo die Statt
von den Sardiniern am meiſten entlegẽ war/ ſtundt
laͤngſt den Stattmawern ein groſſer See/ zum we-
nigſten ſechs Stadien breitt/ vnd zwoͤlffe lang. Es

war
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0856" n="812"/><fw place="top" type="header">Joh. Barclayens Argenis/</fw><lb/>
Pferde offen gehalten/ vnd &#x017F;ta&#x0364;rcker als &#x017F;on&#x017F;ten ver-<lb/>
wachet. Es nahete &#x017F;ich niemandt vnterwegs &#x017F;einem<lb/>
Pferdt zum Zu&#x0364;gel/ oder &#x017F;ahe jhm vnter Augen/ den<lb/>
er nicht vermeinete jhn anzu&#x017F;ehen; vnd er&#x017F;chrack &#x017F;o<lb/>
allzeit auff das newe.</p><lb/>
            <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
            <argument>
              <p>Vnruhe vnd eu&#x017F;&#x017F;er&#x017F;te Gefahr deß Radi-<lb/><hi rendition="#et">robanes: Er &#x017F;etzet durch die See fu&#x0364;r<lb/>
Lixa/ vnd rettet &#x017F;ich. Vnordnung &#x017F;ei-<lb/>
nes Heers wegen Abwe&#x017F;en deß Ko&#x0364;ni-<lb/>
ges. Seine Zuru&#x0364;ckkunfft in das Feldt.</hi></p>
            </argument>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>Das <hi rendition="#aq">XXII.</hi> Capitel.</head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">A</hi>Ls er nach durch jr&#xA75B;ung der Statt nicht ein ge-<lb/>
ringe Zeit mit die&#x017F;er Marter der Forchte zuge-<lb/>
bracht hatte/ vn&#x0303; &#x017F;ich nun auff etwas ent&#x017F;chlie&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en mußte/ begegneten jhm Stallknechte mit jhrer<lb/>
Her&#xA75B;en Ro&#x017F;&#x017F;en die &#x017F;ie zum Wa&#x017F;&#x017F;er ritten. Radiro-<lb/>
banes gedachte jhnen nachzufolgen/ ob er vielleicht<lb/>
durch jhre Leitung zum Fluß kommen ko&#x0364;ndte. Die<lb/>
Statt aber war al&#x017F;o gelegen. Der Fluß lieff zwey<lb/>
oder dreyhundert Schritte von der Schantz gegen<lb/>
dem Meere zu/ wo die Feinde auch jhr La&#x0364;ger auff-<lb/>
ge&#x017F;chlagen hatten. Auff der &#x017F;eiten aber/ wo die Statt<lb/>
von den Sardiniern am mei&#x017F;ten entlege&#x0303; war/ &#x017F;tundt<lb/>
la&#x0364;ng&#x017F;t den Stattmawern ein gro&#x017F;&#x017F;er See/ zum we-<lb/>
nig&#x017F;ten &#x017F;echs Stadien breitt/ vnd zwo&#x0364;lffe lang. Es<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">war</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[812/0856] Joh. Barclayens Argenis/ Pferde offen gehalten/ vnd ſtaͤrcker als ſonſten ver- wachet. Es nahete ſich niemandt vnterwegs ſeinem Pferdt zum Zuͤgel/ oder ſahe jhm vnter Augen/ den er nicht vermeinete jhn anzuſehen; vnd erſchrack ſo allzeit auff das newe. Vnruhe vnd euſſerſte Gefahr deß Radi- robanes: Er ſetzet durch die See fuͤr Lixa/ vnd rettet ſich. Vnordnung ſei- nes Heers wegen Abweſen deß Koͤni- ges. Seine Zuruͤckkunfft in das Feldt. Das XXII. Capitel. ALs er nach durch jrꝛung der Statt nicht ein ge- ringe Zeit mit dieſer Marter der Forchte zuge- bracht hatte/ vñ ſich nun auff etwas entſchlieſ- ſen mußte/ begegneten jhm Stallknechte mit jhrer Herꝛen Roſſen die ſie zum Waſſer ritten. Radiro- banes gedachte jhnen nachzufolgen/ ob er vielleicht durch jhre Leitung zum Fluß kommen koͤndte. Die Statt aber war alſo gelegen. Der Fluß lieff zwey oder dreyhundert Schritte von der Schantz gegen dem Meere zu/ wo die Feinde auch jhr Laͤger auff- geſchlagen hatten. Auff der ſeiten aber/ wo die Statt von den Sardiniern am meiſten entlegẽ war/ ſtundt laͤngſt den Stattmawern ein groſſer See/ zum we- nigſten ſechs Stadien breitt/ vnd zwoͤlffe lang. Es war

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/barclay_argenis_1626
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/barclay_argenis_1626/856
Zitationshilfe: Barclay, John (Übers. Martin Opitz): Johann Barclaÿens Argenis Deutsch gemacht durch Martin Opitzen. Breslau, 1626, S. 812. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/barclay_argenis_1626/856>, abgerufen am 23.01.2020.