Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Barclay, John (Übers. Martin Opitz): Johann Barclaÿens Argenis Deutsch gemacht durch Martin Opitzen. Breslau, 1626.

Bild:
<< vorherige Seite
Das Fünffte Buch.


Archombrotus kompt in Africa. Beweg-
ung deß Poliarchus vnd Archombro-
tus als sie einander sehen. Die Zwie-
spalt deß Hoffs/ welche durch Fürsich-
tigkeit der Hyanisbe alsbaldt gestillet
wirdt.

Das IX. Capitel.

IN dem sie von jhrer vnd deß gantzen Sici-
liens Wolfahrt Raht hielten/ vnd jhr für-
nemstes Thun auff deß Archombrotus To-
de zu beruhen vermeineten/ kam Mi[ci]psa auff Hya-
nisben Befehl zum Poliarchus/ mit Vermeldung/
der Königin Sohn were nun endlich mit seiner Flot-
te an das Vfer deß Landes angelangt. So baldt
er nach Hoff würde kommen seyn/ solte er nicht vn-
terlassen der Gebühr nach den Poliarchus zu be-
grüssen/ vnd jhme Ehr anzuthun. Zugleich wardt
durch das gantze königliche Hauß ein grosses Ge-
tümmel vnd Frolocken. Ein theil deß Volcks mach-
te den Vorhoff voll/ ein Theil lieff an den Hafen.
Die Herrn kamen zur Königin/ vnd begehrte ein
jedweder dem Printzen entgegen geschickt zu wer-
den. Dann Archombrotus der ein Schiff/ ein sei-
ne Ankunfft zuvermelden voran gesendet/ folgte
baldt hernach/ vnd war allbereit an dem Vfer. Die
Schiffe so jhn begleitet hatten worden Theils in den

Port
M m m ij
Das Fuͤnffte Buch.


Archombrotus kompt in Africa. Beweg-
ung deß Poliarchus vnd Archombro-
tus als ſie einander ſehen. Die Zwie-
ſpalt deß Hoffs/ welche durch Fuͤrſich-
tigkeit der Hyanisbe alsbaldt geſtillet
wirdt.

Das IX. Capitel.

IN dem ſie von jhrer vnd deß gantzen Sici-
liens Wolfahrt Raht hielten/ vnd jhr fuͤr-
nemſtes Thun auff deß Archombrotus To-
de zu beruhen vermeineten/ kam Mi[ci]pſa auff Hya-
nisben Befehl zum Poliarchus/ mit Vermeldung/
der Koͤnigin Sohn were nun endlich mit ſeiner Flot-
te an das Vfer deß Landes angelangt. So baldt
er nach Hoff wuͤrde kommen ſeyn/ ſolte er nicht vn-
terlaſſen der Gebuͤhr nach den Poliarchus zu be-
gruͤſſen/ vnd jhme Ehr anzuthun. Zugleich wardt
durch das gantze koͤnigliche Hauß ein groſſes Ge-
tuͤmmel vnd Frolocken. Ein theil deß Volcks mach-
te den Vorhoff voll/ ein Theil lieff an den Hafen.
Die Herꝛn kamen zur Koͤnigin/ vnd begehrte ein
jedweder dem Printzen entgegen geſchickt zu wer-
den. Dann Archombrotus der ein Schiff/ ein ſei-
ne Ankunfft zuvermelden voran geſendet/ folgte
baldt hernach/ vnd war allbereit an dem Vfer. Die
Schiffe ſo jhn begleitet hatten worden Theils in den

Port
M m m ij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0959" n="915"/>
            <fw place="top" type="header">Das Fu&#x0364;nffte Buch.</fw><lb/>
            <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
            <argument>
              <p>Archombrotus kompt in Africa. Beweg-<lb/><hi rendition="#et">ung deß Poliarchus vnd Archombro-<lb/>
tus als &#x017F;ie einander &#x017F;ehen. Die Zwie-<lb/>
&#x017F;palt deß Hoffs/ welche durch Fu&#x0364;r&#x017F;ich-<lb/>
tigkeit der Hyanisbe alsbaldt ge&#x017F;tillet<lb/>
wirdt.</hi></p>
            </argument>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>Das <hi rendition="#aq">IX.</hi> Capitel.</head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">I</hi>N dem &#x017F;ie von jhrer vnd deß gantzen Sici-<lb/>
liens Wolfahrt Raht hielten/ vnd jhr fu&#x0364;r-<lb/>
nem&#x017F;tes Thun auff deß Archombrotus To-<lb/>
de zu beruhen vermeineten/ kam Mi<supplied>ci</supplied>p&#x017F;a auff Hya-<lb/>
nisben Befehl zum Poliarchus/ mit Vermeldung/<lb/>
der Ko&#x0364;nigin Sohn were nun endlich mit &#x017F;einer Flot-<lb/>
te an das Vfer deß Landes angelangt. So baldt<lb/>
er nach Hoff wu&#x0364;rde kommen &#x017F;eyn/ &#x017F;olte er nicht vn-<lb/>
terla&#x017F;&#x017F;en der Gebu&#x0364;hr nach den Poliarchus zu be-<lb/>
gru&#x0364;&#x017F;&#x017F;en/ vnd jhme Ehr anzuthun. Zugleich wardt<lb/>
durch das gantze ko&#x0364;nigliche Hauß ein gro&#x017F;&#x017F;es Ge-<lb/>
tu&#x0364;mmel vnd Frolocken. Ein theil deß Volcks mach-<lb/>
te den Vorhoff voll/ ein Theil lieff an den Hafen.<lb/>
Die Her&#xA75B;n kamen zur Ko&#x0364;nigin/ vnd begehrte ein<lb/>
jedweder dem Printzen entgegen ge&#x017F;chickt zu wer-<lb/>
den. Dann Archombrotus der ein Schiff/ ein &#x017F;ei-<lb/>
ne Ankunfft zuvermelden voran ge&#x017F;endet/ folgte<lb/>
baldt hernach/ vnd war allbereit an dem Vfer. Die<lb/>
Schiffe &#x017F;o jhn begleitet hatten worden Theils in den<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">M m m ij</fw><fw place="bottom" type="catch">Port</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[915/0959] Das Fuͤnffte Buch. Archombrotus kompt in Africa. Beweg- ung deß Poliarchus vnd Archombro- tus als ſie einander ſehen. Die Zwie- ſpalt deß Hoffs/ welche durch Fuͤrſich- tigkeit der Hyanisbe alsbaldt geſtillet wirdt. Das IX. Capitel. IN dem ſie von jhrer vnd deß gantzen Sici- liens Wolfahrt Raht hielten/ vnd jhr fuͤr- nemſtes Thun auff deß Archombrotus To- de zu beruhen vermeineten/ kam Micipſa auff Hya- nisben Befehl zum Poliarchus/ mit Vermeldung/ der Koͤnigin Sohn were nun endlich mit ſeiner Flot- te an das Vfer deß Landes angelangt. So baldt er nach Hoff wuͤrde kommen ſeyn/ ſolte er nicht vn- terlaſſen der Gebuͤhr nach den Poliarchus zu be- gruͤſſen/ vnd jhme Ehr anzuthun. Zugleich wardt durch das gantze koͤnigliche Hauß ein groſſes Ge- tuͤmmel vnd Frolocken. Ein theil deß Volcks mach- te den Vorhoff voll/ ein Theil lieff an den Hafen. Die Herꝛn kamen zur Koͤnigin/ vnd begehrte ein jedweder dem Printzen entgegen geſchickt zu wer- den. Dann Archombrotus der ein Schiff/ ein ſei- ne Ankunfft zuvermelden voran geſendet/ folgte baldt hernach/ vnd war allbereit an dem Vfer. Die Schiffe ſo jhn begleitet hatten worden Theils in den Port M m m ij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/barclay_argenis_1626
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/barclay_argenis_1626/959
Zitationshilfe: Barclay, John (Übers. Martin Opitz): Johann Barclaÿens Argenis Deutsch gemacht durch Martin Opitzen. Breslau, 1626, S. 915. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/barclay_argenis_1626/959>, abgerufen am 25.01.2020.