Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Basedow, Johann Bernhard: Das in Dessau errichtete Philanthropinum. Leipzig, 1774.

Bild:
<< vorherige Seite
Bedürfnisse und Bitten etc.
Erstlich Seine Hochfürstliche Durch-
lauchten,
der Landesvater, halten 16 Famu-
lanten, (§. 12).
Der Domherr des Hochstifts Halberstadt,
Herr von Rochau, auf Rekahn, hält 2 derselben.
Eben derselbe schenkt ein Naturaliencabi-
net, zum Unterrichte in Sachen und Sprachen.
Herr (T. T.) Uffert, aus Hannover, eben-
falls ein Conchiliencabinet zu gleichem Gebrauche.
Herr Apotheker Christiani, aus Kiel, ein
schönes Herbarium vivum.
Herr Lieutenant von Randel, in Dessau, einen
grossen Concavspiegel.

Unsre Addresse ist: an das Philanthro-
pinum
in Dessau. Vorgängige Nachforschung
nach uns kann an vielen Orten (nach §. 5. 7) ge-
schehen.

§. 16.
Zum Schluß.

Wir wollen noch mit einigen Betrach-
tungen schliessen,
welche sehr zu der vor-
gestellten Sache gehören.

Weder neue noch alte Schulstiftungen können
zur möglichen Vollkommenheit gelangen, wenn
man, ohne einige Jahre hindurch Versuche des
Bessern anstatt des Guten zu machen, in Ueber-
eilung feststehende Lehrformen und Statuten bekannt
machet, die von den theuren Vorfahren auf die

Nach-
Beduͤrfniſſe und Bitten ⁊c.
Erſtlich Seine Hochfuͤrſtliche Durch-
lauchten,
der Landesvater, halten 16 Famu-
lanten, (§. 12).
Der Domherr des Hochſtifts Halberſtadt,
Herr von Rochau, auf Rekahn, haͤlt 2 derſelben.
Eben derſelbe ſchenkt ein Naturaliencabi-
net, zum Unterrichte in Sachen und Sprachen.
Herr (T. T.) Uffert, aus Hannover, eben-
falls ein Conchiliencabinet zu gleichem Gebrauche.
Herr Apotheker Chriſtiani, aus Kiel, ein
ſchoͤnes Herbarium vivum.
Herr Lieutenant von Randel, in Deſſau, einen
groſſen Concavſpiegel.

Unſre Addreſſe iſt: an das Philanthro-
pinum
in Deſſau. Vorgaͤngige Nachforſchung
nach uns kann an vielen Orten (nach §. 5. 7) ge-
ſchehen.

§. 16.
Zum Schluß.

Wir wollen noch mit einigen Betrach-
tungen ſchlieſſen,
welche ſehr zu der vor-
geſtellten Sache gehoͤren.

Weder neue noch alte Schulſtiftungen koͤnnen
zur moͤglichen Vollkommenheit gelangen, wenn
man, ohne einige Jahre hindurch Verſuche des
Beſſern anſtatt des Guten zu machen, in Ueber-
eilung feſtſtehende Lehrformen und Statuten bekannt
machet, die von den theuren Vorfahren auf die

Nach-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0120" n="84"/>
          <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Bedu&#x0364;rfni&#x017F;&#x017F;e und Bitten &#x204A;c.</hi> </fw><lb/>
          <list>
            <item>Er&#x017F;tlich <hi rendition="#fr">Seine Hochfu&#x0364;r&#x017F;tliche Durch-<lb/>
lauchten,</hi> der Landesvater, halten 16 Famu-<lb/>
lanten, (§. 12).</item><lb/>
            <item>Der Domherr des Hoch&#x017F;tifts Halber&#x017F;tadt,<lb/><hi rendition="#fr">Herr von Rochau,</hi> auf Rekahn, ha&#x0364;lt 2 der&#x017F;elben.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Eben der&#x017F;elbe</hi> &#x017F;chenkt ein Naturaliencabi-<lb/>
net, zum Unterrichte in Sachen und Sprachen.</item><lb/>
            <item>Herr (T. T.) <hi rendition="#fr">Uffert,</hi> aus Hannover, eben-<lb/>
falls ein Conchiliencabinet zu gleichem Gebrauche.</item><lb/>
            <item>Herr Apotheker <hi rendition="#fr">Chri&#x017F;tiani,</hi> aus Kiel, ein<lb/>
&#x017F;cho&#x0364;nes <hi rendition="#aq">Herbarium vivum.</hi></item><lb/>
            <item>Herr Lieutenant von Randel, in De&#x017F;&#x017F;au, einen<lb/>
gro&#x017F;&#x017F;en Concav&#x017F;piegel.</item>
          </list><lb/>
          <p><hi rendition="#fr">Un&#x017F;re Addre&#x017F;&#x017F;e</hi> i&#x017F;t: an das <hi rendition="#fr">Philanthro-<lb/>
pinum</hi> in De&#x017F;&#x017F;au. Vorga&#x0364;ngige Nachfor&#x017F;chung<lb/>
nach uns kann an vielen Orten (nach §. 5. 7) ge-<lb/>
&#x017F;chehen.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">§. 16.<lb/>
Zum Schluß.</hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">W</hi><hi rendition="#fr">ir wollen noch mit einigen Betrach-<lb/>
tungen &#x017F;chlie&#x017F;&#x017F;en,</hi> welche &#x017F;ehr zu der vor-<lb/>
ge&#x017F;tellten Sache geho&#x0364;ren.</p><lb/>
          <p>Weder neue noch alte Schul&#x017F;tiftungen ko&#x0364;nnen<lb/>
zur mo&#x0364;glichen Vollkommenheit gelangen, wenn<lb/>
man, ohne einige Jahre hindurch Ver&#x017F;uche des<lb/>
Be&#x017F;&#x017F;ern an&#x017F;tatt des Guten zu machen, in Ueber-<lb/>
eilung fe&#x017F;t&#x017F;tehende Lehrformen und Statuten bekannt<lb/>
machet, die von den theuren Vorfahren auf die<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">Nach-</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[84/0120] Beduͤrfniſſe und Bitten ⁊c. Erſtlich Seine Hochfuͤrſtliche Durch- lauchten, der Landesvater, halten 16 Famu- lanten, (§. 12). Der Domherr des Hochſtifts Halberſtadt, Herr von Rochau, auf Rekahn, haͤlt 2 derſelben. Eben derſelbe ſchenkt ein Naturaliencabi- net, zum Unterrichte in Sachen und Sprachen. Herr (T. T.) Uffert, aus Hannover, eben- falls ein Conchiliencabinet zu gleichem Gebrauche. Herr Apotheker Chriſtiani, aus Kiel, ein ſchoͤnes Herbarium vivum. Herr Lieutenant von Randel, in Deſſau, einen groſſen Concavſpiegel. Unſre Addreſſe iſt: an das Philanthro- pinum in Deſſau. Vorgaͤngige Nachforſchung nach uns kann an vielen Orten (nach §. 5. 7) ge- ſchehen. §. 16. Zum Schluß. Wir wollen noch mit einigen Betrach- tungen ſchlieſſen, welche ſehr zu der vor- geſtellten Sache gehoͤren. Weder neue noch alte Schulſtiftungen koͤnnen zur moͤglichen Vollkommenheit gelangen, wenn man, ohne einige Jahre hindurch Verſuche des Beſſern anſtatt des Guten zu machen, in Ueber- eilung feſtſtehende Lehrformen und Statuten bekannt machet, die von den theuren Vorfahren auf die Nach-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/basedow_philanthropinum_1774
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/basedow_philanthropinum_1774/120
Zitationshilfe: Basedow, Johann Bernhard: Das in Dessau errichtete Philanthropinum. Leipzig, 1774, S. 84. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/basedow_philanthropinum_1774/120>, abgerufen am 05.08.2020.