Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Basedow, Johann Bernhard: Das in Dessau errichtete Philanthropinum. Leipzig, 1774.

Bild:
<< vorherige Seite


Anrede
an Staaten, Gesellschaften und
Personen.


Von wichtigen Dingen für die Menschheit,
und vielleicht für die Staatskunst.

Euch Wenige red ich an, des Guten
Forscher und Thäter!
Euch werde
Fried und Freud, die nur Euch bekannt ist, und
seyn kann! Lange schau und lieb Euch die Welt.
Alsdann werd Euer Nachruhm den Jahrhunder-
ten zum Gutesthun Beyspiel und Reiz!

Wahrlich nicht misfällig ist Euch dieser
Gruß, Jhr Wenige! Jhr werdet freundlich
dem Grüsser winken, wenn ihr wißt, was er von
Euch will, und daß er nicht zweifelt -- ihm
menschenfreundlich werdet Jhr winken, selbst von
den höchsten Thronen herab, und von Fürstenstühlen.

Vor den andern Grossen der Welt hab ich
nicht jetzund, und (so Gott will) niemals, ein
Geschäft, nicht zur Kniebeugung, nicht zum Bit-
ten, nicht zum festlichen Wunsch!

Wenn
a 3


Anrede
an Staaten, Geſellſchaften und
Perſonen.


Von wichtigen Dingen fuͤr die Menſchheit,
und vielleicht fuͤr die Staatskunſt.

Euch Wenige red ich an, des Guten
Forſcher und Thaͤter!
Euch werde
Fried und Freud, die nur Euch bekannt iſt, und
ſeyn kann! Lange ſchau und lieb Euch die Welt.
Alsdann werd Euer Nachruhm den Jahrhunder-
ten zum Gutesthun Beyſpiel und Reiz!

Wahrlich nicht misfaͤllig iſt Euch dieſer
Gruß, Jhr Wenige! Jhr werdet freundlich
dem Gruͤſſer winken, wenn ihr wißt, was er von
Euch will, und daß er nicht zweifelt — ihm
menſchenfreundlich werdet Jhr winken, ſelbſt von
den hoͤchſten Thronen herab, und von Fuͤrſtenſtuͤhlen.

Vor den andern Groſſen der Welt hab ich
nicht jetzund, und (ſo Gott will) niemals, ein
Geſchaͤft, nicht zur Kniebeugung, nicht zum Bit-
ten, nicht zum feſtlichen Wunſch!

Wenn
a 3
<TEI>
  <text>
    <front>
      <pb facs="#f0009" n="[V]"/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#g">Anrede</hi><lb/>
an Staaten, Ge&#x017F;ell&#x017F;chaften und<lb/>
Per&#x017F;onen.</hi> </head><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div n="2">
          <head>Von wichtigen Dingen fu&#x0364;r die Men&#x017F;chheit,<lb/>
und vielleicht fu&#x0364;r die Staatskun&#x017F;t.</head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">E</hi>uch <hi rendition="#fr">Wenige</hi> red ich an, <hi rendition="#fr">des Guten<lb/>
For&#x017F;cher und Tha&#x0364;ter!</hi> Euch werde<lb/>
Fried und Freud, die nur Euch bekannt i&#x017F;t, und<lb/>
&#x017F;eyn kann! Lange &#x017F;chau und lieb Euch die Welt.<lb/>
Alsdann werd Euer Nachruhm den Jahrhunder-<lb/>
ten zum Gutesthun Bey&#x017F;piel und Reiz!</p><lb/>
          <p>Wahrlich nicht misfa&#x0364;llig i&#x017F;t <hi rendition="#fr">Euch</hi> die&#x017F;er<lb/>
Gruß, Jhr Wenige! <hi rendition="#fr">Jhr</hi> werdet freundlich<lb/>
dem Gru&#x0364;&#x017F;&#x017F;er winken, wenn ihr wißt, was er von<lb/><hi rendition="#fr">Euch</hi> will, und daß er nicht zweifelt &#x2014; ihm<lb/>
men&#x017F;chenfreundlich werdet <hi rendition="#fr">Jhr</hi> winken, &#x017F;elb&#x017F;t von<lb/>
den ho&#x0364;ch&#x017F;ten Thronen herab, und von Fu&#x0364;r&#x017F;ten&#x017F;tu&#x0364;hlen.</p><lb/>
          <p>Vor den andern Gro&#x017F;&#x017F;en der Welt hab ich<lb/>
nicht jetzund, und (&#x017F;o Gott will) niemals, ein<lb/>
Ge&#x017F;cha&#x0364;ft, nicht zur Kniebeugung, nicht zum Bit-<lb/>
ten, nicht zum fe&#x017F;tlichen Wun&#x017F;ch!</p><lb/>
          <fw place="bottom" type="sig">a 3</fw>
          <fw place="bottom" type="catch">Wenn</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </front>
  </text>
</TEI>
[[V]/0009] Anrede an Staaten, Geſellſchaften und Perſonen. Von wichtigen Dingen fuͤr die Menſchheit, und vielleicht fuͤr die Staatskunſt. Euch Wenige red ich an, des Guten Forſcher und Thaͤter! Euch werde Fried und Freud, die nur Euch bekannt iſt, und ſeyn kann! Lange ſchau und lieb Euch die Welt. Alsdann werd Euer Nachruhm den Jahrhunder- ten zum Gutesthun Beyſpiel und Reiz! Wahrlich nicht misfaͤllig iſt Euch dieſer Gruß, Jhr Wenige! Jhr werdet freundlich dem Gruͤſſer winken, wenn ihr wißt, was er von Euch will, und daß er nicht zweifelt — ihm menſchenfreundlich werdet Jhr winken, ſelbſt von den hoͤchſten Thronen herab, und von Fuͤrſtenſtuͤhlen. Vor den andern Groſſen der Welt hab ich nicht jetzund, und (ſo Gott will) niemals, ein Geſchaͤft, nicht zur Kniebeugung, nicht zum Bit- ten, nicht zum feſtlichen Wunſch! Wenn a 3

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/basedow_philanthropinum_1774
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/basedow_philanthropinum_1774/9
Zitationshilfe: Basedow, Johann Bernhard: Das in Dessau errichtete Philanthropinum. Leipzig, 1774, S. [V]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/basedow_philanthropinum_1774/9>, abgerufen am 19.08.2019.