Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Bauller, Johann Jacob: Hell-Polirter Laster-Spiegel. Ulm, 1681.

Bild:
<< vorherige Seite

Die CIX. Laster-Predigt/
4.
5.
wie Jacobus sagt: Seuffzet nicht wider einander. c. 5. Wir sollen vielmehr
unsere Feinde lieben und für sie bitten/ Matth. 5. Und für uns selbsten sollen
wir zu GOTT seuffzen und betten/ daß er durch seinen H. Geist die Güte/
Sanfftmuth und Gedult in unsern Hertzen pflantze und erhalte: Gib uns Ge-
dult in Leidens Zeit/ gehorsam seyn in Lieb und Leyd/ wöhr und steur allem
Fleisch und Blut/ das wider deinen Willen thut.

IV.
Trost/

III. Trost/ Allen denen/ die Gewalt und Unrecht leiden/ die sollen
sich nicht zu sehr darüber ängsten und grämen/ Hertz und Muth nicht sincken
und fallen lassen/ als ob es nun mit ihnen auß wäre/ und die verübte Gewalt
und Rachgier/ Boßheit und Muthwill ihrer Widerwärtigen/ immer so hin-
GOtt will
vergelten.
gehen und nicht wieder solte gerochen werden: sondern sie sollen bedencken/
was der HErr allhie sagt: Die Rach ist mein/ Jch will vergelten/ der HErr ist
ein Vergelter deß Bösen und deß Guten/ den Gottlosen vergilt und bezählt er
ihr Boßheit/ wie sie es verdienen; Den Frommen aber vergilt und belohnet er
was sie unrechts leiden/ mit himmlischen Freuden/ nachdem es recht ist bey
GOtt/ zu vergelten Trübsal/ denen die euch Trübsal anlegen/ euch aber/ die ihr
Trübsal leidet. Ruhe mit uns/ wenn nun der HErr JEsus wird offenbaret
werden vom Himmel/ sagt Pautus. 2. Thessal. 1. Zu welcher Ruhe/ nach
Wunsch.außgestandener Unruhe uns allen zu seiner Zeit in Gnaden verhelffen wolle/
GOTT Vatter/ Sohn und Heil. Geist/ Hochgelobter GOTT in Ewig-
keit. Amen.

Origenes hom. 1. in Ps. 38. hos 3. gradus ponit: Si parvus sum, retaliare conor: Si
paulo grandior, taceo: si perfectus, benedico.

GOtt allein die Ehre.



Jm Namen JEsu!
Die CX. oder letzte Laster-Predigt/
d. 10. Mart.
1662.
Jn der III. Abtheilung/ von den Lastern wider
den Nächsten/
Das XXXIII. und letzte Laster: Todschlag.
Text.
2. Mos. c. 20. v. 13.
Du solt nicht tödten.
Ein

Die CIX. Laſter-Predigt/
4.
5.
wie Jacobus ſagt: Seuffzet nicht wider einander. c. 5. Wir ſollen vielmehr
unſere Feinde lieben und fuͤr ſie bitten/ Matth. 5. Und fuͤr uns ſelbſten ſollen
wir zu GOTT ſeuffzen und betten/ daß er durch ſeinen H. Geiſt die Guͤte/
Sanfftmuth und Gedult in unſern Hertzen pflantze und erhalte: Gib uns Ge-
dult in Leidens Zeit/ gehorſam ſeyn in Lieb und Leyd/ woͤhr und ſteur allem
Fleiſch und Blut/ das wider deinen Willen thut.

IV.
Troſt/

III. Troſt/ Allen denen/ die Gewalt und Unrecht leiden/ die ſollen
ſich nicht zu ſehr daruͤber aͤngſten und graͤmen/ Hertz und Muth nicht ſincken
und fallen laſſen/ als ob es nun mit ihnen auß waͤre/ und die veruͤbte Gewalt
und Rachgier/ Boßheit und Muthwill ihrer Widerwaͤrtigen/ immer ſo hin-
GOtt will
vergelten.
gehen und nicht wieder ſolte gerochen werden: ſondern ſie ſollen bedencken/
was der HErꝛ allhie ſagt: Die Rach iſt mein/ Jch will vergelten/ der HErꝛ iſt
ein Vergelter deß Boͤſen und deß Guten/ den Gottloſen vergilt und bezaͤhlt er
ihr Boßheit/ wie ſie es verdienen; Den Frommen aber vergilt und belohnet er
was ſie unrechts leiden/ mit himmliſchen Freuden/ nachdem es recht iſt bey
GOtt/ zu vergelten Truͤbſal/ denen die euch Truͤbſal anlegen/ euch aber/ die ihr
Truͤbſal leidet. Ruhe mit uns/ wenn nun der HErꝛ JEſus wird offenbaret
werden vom Himmel/ ſagt Pautus. 2. Theſſal. 1. Zu welcher Ruhe/ nach
Wunſch.außgeſtandener Unruhe uns allen zu ſeiner Zeit in Gnaden verhelffen wolle/
GOTT Vatter/ Sohn und Heil. Geiſt/ Hochgelobter GOTT in Ewig-
keit. Amen.

Origenes hom. 1. in Pſ. 38. hos 3. gradus ponit: Si parvus ſum, retaliare conor: Si
paulo grandior, taceo: ſi perfectus, benedico.

GOtt allein die Ehre.



Jm Namen JEſu!
Die CX. oder letzte Laſter-Predigt/
d. 10. Mart.
1662.
Jn der III. Abtheilung/ von den Laſtern wider
den Naͤchſten/
Das XXXIII. und letzte Laſter: Todſchlag.
Text.
2. Moſ. c. 20. v. 13.
Du ſolt nicht toͤdten.
Ein
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f1138" n="1068"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Die <hi rendition="#aq">CIX.</hi> La&#x017F;ter-Predigt/</hi></fw><lb/><note place="left">4.<lb/>
5.</note>wie Jacobus &#x017F;agt: Seuffzet nicht wider einander. c. 5. Wir &#x017F;ollen vielmehr<lb/>
un&#x017F;ere Feinde lieben und fu&#x0364;r &#x017F;ie bitten/ Matth. 5. Und fu&#x0364;r uns &#x017F;elb&#x017F;ten &#x017F;ollen<lb/>
wir zu GOTT &#x017F;euffzen und betten/ daß er durch &#x017F;einen H. Gei&#x017F;t die Gu&#x0364;te/<lb/>
Sanfftmuth und Gedult in un&#x017F;ern Hertzen pflantze und erhalte: Gib uns Ge-<lb/>
dult in Leidens Zeit/ gehor&#x017F;am &#x017F;eyn in Lieb und Leyd/ wo&#x0364;hr und &#x017F;teur allem<lb/>
Flei&#x017F;ch und Blut/ das wider deinen Willen thut.</p><lb/>
          <note place="left"><hi rendition="#aq">IV.</hi><lb/>
Tro&#x017F;t/</note>
          <p><hi rendition="#aq">III.</hi><hi rendition="#fr">Tro&#x017F;t/</hi> Allen denen/ die Gewalt und Unrecht leiden/ die &#x017F;ollen<lb/>
&#x017F;ich nicht zu &#x017F;ehr daru&#x0364;ber a&#x0364;ng&#x017F;ten und gra&#x0364;men/ Hertz und Muth nicht &#x017F;incken<lb/>
und fallen la&#x017F;&#x017F;en/ als ob es nun mit ihnen auß wa&#x0364;re/ und die veru&#x0364;bte Gewalt<lb/>
und Rachgier/ Boßheit und Muthwill ihrer Widerwa&#x0364;rtigen/ immer &#x017F;o hin-<lb/><note place="left">GOtt will<lb/>
vergelten.</note>gehen und nicht wieder &#x017F;olte gerochen werden: &#x017F;ondern &#x017F;ie &#x017F;ollen bedencken/<lb/>
was der HEr&#xA75B; allhie &#x017F;agt: Die Rach i&#x017F;t mein/ Jch will vergelten/ der HEr&#xA75B; i&#x017F;t<lb/>
ein Vergelter deß Bo&#x0364;&#x017F;en und deß Guten/ den Gottlo&#x017F;en vergilt und beza&#x0364;hlt er<lb/>
ihr Boßheit/ wie &#x017F;ie es verdienen; Den Frommen aber vergilt und belohnet er<lb/>
was &#x017F;ie unrechts leiden/ mit himmli&#x017F;chen Freuden/ nachdem es recht i&#x017F;t bey<lb/>
GOtt/ zu vergelten Tru&#x0364;b&#x017F;al/ denen die euch Tru&#x0364;b&#x017F;al anlegen/ euch aber/ die ihr<lb/>
Tru&#x0364;b&#x017F;al leidet. Ruhe mit uns/ wenn nun der HEr&#xA75B; JE&#x017F;us wird offenbaret<lb/>
werden vom Himmel/ &#x017F;agt Pautus. 2. The&#x017F;&#x017F;al. 1. Zu welcher Ruhe/ nach<lb/><note place="left">Wun&#x017F;ch.</note>außge&#x017F;tandener Unruhe uns allen zu &#x017F;einer Zeit in Gnaden verhelffen wolle/<lb/>
GOTT Vatter/ Sohn und Heil. Gei&#x017F;t/ Hochgelobter GOTT in Ewig-<lb/>
keit. Amen.</p><lb/>
          <p> <hi rendition="#aq">Origenes hom. 1. in P&#x017F;. 38. hos 3. gradus ponit: Si parvus &#x017F;um, retaliare conor: Si<lb/><hi rendition="#et">paulo grandior, taceo: &#x017F;i perfectus, benedico.</hi></hi> </p><lb/>
          <p> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#fr">GOtt allein die Ehre.</hi> </hi> </p>
        </div>
      </div><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div n="1">
        <head><hi rendition="#fr">Jm Namen JE&#x017F;u!</hi><lb/><hi rendition="#b">Die</hi><hi rendition="#aq">CX.</hi><hi rendition="#b">oder letzte La&#x017F;ter-Predigt/</hi><lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">d. 10. Mart.</hi><lb/>
1662.</note>Jn der <hi rendition="#aq">III.</hi> Abtheilung/ von den La&#x017F;tern wider<lb/>
den Na&#x0364;ch&#x017F;ten/<lb/><hi rendition="#fr">Das</hi> <hi rendition="#aq">XXXIII.</hi> <hi rendition="#fr">und letzte La&#x017F;ter: Tod&#x017F;chlag.</hi></head><lb/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#fr">Text.</hi><lb/>
2. Mo&#x017F;. c. 20. v. 13.</head><lb/>
          <list>
            <item> <hi rendition="#fr">Du &#x017F;olt nicht to&#x0364;dten.</hi> </item>
          </list>
        </div><lb/>
        <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#fr">Ein</hi> </fw><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[1068/1138] Die CIX. Laſter-Predigt/ wie Jacobus ſagt: Seuffzet nicht wider einander. c. 5. Wir ſollen vielmehr unſere Feinde lieben und fuͤr ſie bitten/ Matth. 5. Und fuͤr uns ſelbſten ſollen wir zu GOTT ſeuffzen und betten/ daß er durch ſeinen H. Geiſt die Guͤte/ Sanfftmuth und Gedult in unſern Hertzen pflantze und erhalte: Gib uns Ge- dult in Leidens Zeit/ gehorſam ſeyn in Lieb und Leyd/ woͤhr und ſteur allem Fleiſch und Blut/ das wider deinen Willen thut. 4. 5. III. Troſt/ Allen denen/ die Gewalt und Unrecht leiden/ die ſollen ſich nicht zu ſehr daruͤber aͤngſten und graͤmen/ Hertz und Muth nicht ſincken und fallen laſſen/ als ob es nun mit ihnen auß waͤre/ und die veruͤbte Gewalt und Rachgier/ Boßheit und Muthwill ihrer Widerwaͤrtigen/ immer ſo hin- gehen und nicht wieder ſolte gerochen werden: ſondern ſie ſollen bedencken/ was der HErꝛ allhie ſagt: Die Rach iſt mein/ Jch will vergelten/ der HErꝛ iſt ein Vergelter deß Boͤſen und deß Guten/ den Gottloſen vergilt und bezaͤhlt er ihr Boßheit/ wie ſie es verdienen; Den Frommen aber vergilt und belohnet er was ſie unrechts leiden/ mit himmliſchen Freuden/ nachdem es recht iſt bey GOtt/ zu vergelten Truͤbſal/ denen die euch Truͤbſal anlegen/ euch aber/ die ihr Truͤbſal leidet. Ruhe mit uns/ wenn nun der HErꝛ JEſus wird offenbaret werden vom Himmel/ ſagt Pautus. 2. Theſſal. 1. Zu welcher Ruhe/ nach außgeſtandener Unruhe uns allen zu ſeiner Zeit in Gnaden verhelffen wolle/ GOTT Vatter/ Sohn und Heil. Geiſt/ Hochgelobter GOTT in Ewig- keit. Amen. GOtt will vergelten. Wunſch. Origenes hom. 1. in Pſ. 38. hos 3. gradus ponit: Si parvus ſum, retaliare conor: Si paulo grandior, taceo: ſi perfectus, benedico. GOtt allein die Ehre. Jm Namen JEſu! Die CX. oder letzte Laſter-Predigt/ Jn der III. Abtheilung/ von den Laſtern wider den Naͤchſten/ Das XXXIII. und letzte Laſter: Todſchlag. Text. 2. Moſ. c. 20. v. 13. Du ſolt nicht toͤdten. Ein

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/bauller_lasterspiegel_1681
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/bauller_lasterspiegel_1681/1138
Zitationshilfe: Bauller, Johann Jacob: Hell-Polirter Laster-Spiegel. Ulm, 1681. , S. 1068. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/bauller_lasterspiegel_1681/1138>, abgerufen am 23.03.2019.