Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Bauller, Johann Jacob: Hell-Polirter Laster-Spiegel. Ulm, 1681.

Bild:
<< vorherige Seite
Die XXI. Laster-Predigt/


Jm Namen Jesu!
d. 6. Dec.
1658.
Die XXI. Laster-Predigt/
Jn der I. Abtheilung/ von den Lastern
wider GOtt den HErrn/
Das XVIII. Laster: Entheiligung deß
Göttlichen Namens.
Text:
2. B. Mos. c. 20. v. 7.
Du solt den Namen deß HErrn deines GOttes/ nicht
mißbrauchen. Denn der HErr wird den nicht un-
gestrafft lassen/ der seinen Namen mißbrauchet.
Eingang.
Geliebte in Christo dem HErren!
Der Name
GOttes
wird
geheiliget/

JN unserm täglichen Gebett deß H. Vatter Unsers/ spre-
chen wir bald im Anfang/ in der ersten Bitte desselben/ wie uns
Christus der HErr selber gelehret: Geheiliget werde dein Nam.
Und bitten damit/ daß der Name GOttes/ der an sich selbsten
heilig ist/ auch bey/ und unter uns geheiliget werde/ dergestalt/ daß das Wort
GOttes unter uns lauter und rein gelehret werde/ und wir auch heilig als die
und enthei-
liget.
gefällige Kinder GOttes darnach leben. Wie nun diese Heiligung deß
Göttlichen Namens GOtt dem HErrn wol gefället/ und uns selbsten darzu
hilfft/ daß sein Name bey uns geheiliget werde: Also im Gegentheil hat GOtt
der HErr ein grosses Mißfallen daran/ wenn sein H. Name von den Gottlo-
sen Menschen entheiliget wird/ und drohet solches ernstlich und schrecklich zu
straffen/ wie auß dem andern Gebott GOttes/ als denen E. L. vorgelesenen
Worten zu vernehmen/ da der HErr sagt: Du solt den Namen deß etc.
Diese Entheiligung deß Göttlichen Namens ist auch ein schweres Laster wider
Vor trag.GOTT den HErrn/ wollen demnach für dißmal diese Worte vor uns neh-
men/ erstlich mit wenigem widerholen und erklären/ darnach auch anzeigen/
was wir

von
Die XXI. Laſter-Predigt/


Jm Namen Jeſu!
d. 6. Dec.
1658.
Die XXI. Laſter-Predigt/
Jn der I. Abtheilung/ von den Laſtern
wider GOtt den HErrn/
Das XVIII. Laſter: Entheiligung deß
Goͤttlichen Namens.
Text:
2. B. Moſ. c. 20. v. 7.
Du ſolt den Namen deß HErꝛn deines GOttes/ nicht
mißbrauchen. Denn der HErꝛ wird den nicht un-
geſtrafft laſſen/ der ſeinen Namen mißbrauchet.
Eingang.
Geliebte in Chriſto dem HErren!
Der Name
GOttes
wird
geheiliget/

JN unſerm taͤglichen Gebett deß H. Vatter Unſers/ ſpre-
chen wir bald im Anfang/ in der erſten Bitte deſſelben/ wie uns
Chriſtus der HErꝛ ſelber gelehret: Geheiliget werde dein Nam.
Und bitten damit/ daß der Name GOttes/ der an ſich ſelbſten
heilig iſt/ auch bey/ und unter uns geheiliget werde/ dergeſtalt/ daß das Wort
GOttes unter uns lauter und rein gelehret werde/ und wir auch heilig als die
und enthei-
liget.
gefaͤllige Kinder GOttes darnach leben. Wie nun dieſe Heiligung deß
Goͤttlichen Namens GOtt dem HErꝛn wol gefaͤllet/ und uns ſelbſten darzu
hilfft/ daß ſein Name bey uns geheiliget werde: Alſo im Gegentheil hat GOtt
der HErꝛ ein groſſes Mißfallen daran/ wenn ſein H. Name von den Gottlo-
ſen Menſchen entheiliget wird/ und drohet ſolches ernſtlich und ſchrecklich zu
ſtraffen/ wie auß dem andern Gebott GOttes/ als denen E. L. vorgeleſenen
Worten zu vernehmen/ da der HErꝛ ſagt: Du ſolt den Namen deß ꝛc.
Dieſe Entheiligung deß Goͤttlichen Namens iſt auch ein ſchweres Laſter wider
Vor trag.GOTT den HErꝛn/ wollen demnach fuͤr dißmal dieſe Worte vor uns neh-
men/ erſtlich mit wenigem widerholen und erklaͤren/ darnach auch anzeigen/
was wir

von
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0248" n="178"/>
      <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Die</hi> <hi rendition="#aq">XXI.</hi> <hi rendition="#b">La&#x017F;ter-Predigt/</hi> </fw><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div n="1">
        <head><hi rendition="#fr">Jm Namen <hi rendition="#k">Je</hi>&#x017F;u!</hi><lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">d. 6. Dec.</hi><lb/>
1658.</note><hi rendition="#fr">Die</hi><hi rendition="#aq">XXI.</hi><hi rendition="#fr">La&#x017F;ter-Predigt/</hi><lb/>
Jn der <hi rendition="#aq">I.</hi> Abtheilung/ von den La&#x017F;tern<lb/>
wider GOtt den HErrn/<lb/><hi rendition="#fr">Das</hi> <hi rendition="#aq">XVIII.</hi> <hi rendition="#fr">La&#x017F;ter: Entheiligung deß<lb/>
Go&#x0364;ttlichen Namens.</hi></head><lb/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#fr">Text:</hi><lb/>
2. B. Mo&#x017F;. c. 20. v. 7.</head><lb/>
          <list>
            <item> <hi rendition="#fr">Du &#x017F;olt den Namen deß HEr&#xA75B;n deines GOttes/ nicht<lb/>
mißbrauchen. Denn der HEr&#xA75B; wird den nicht un-<lb/>
ge&#x017F;trafft la&#x017F;&#x017F;en/ der &#x017F;einen Namen mißbrauchet.</hi> </item>
          </list>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#fr">Eingang.<lb/>
Geliebte in Chri&#x017F;to dem HErren!</hi> </head><lb/>
          <note place="left">Der Name<lb/>
GOttes<lb/>
wird<lb/>
geheiliget/</note>
          <p><hi rendition="#in">J</hi><hi rendition="#fr">N un&#x017F;erm ta&#x0364;glichen Gebett deß H. Vatter Un&#x017F;ers/ &#x017F;pre-</hi><lb/>
chen wir bald im Anfang/ in der er&#x017F;ten Bitte de&#x017F;&#x017F;elben/ wie uns<lb/>
Chri&#x017F;tus der HEr&#xA75B; &#x017F;elber gelehret: Geheiliget werde dein Nam.<lb/>
Und bitten damit/ daß der Name GOttes/ der an &#x017F;ich &#x017F;elb&#x017F;ten<lb/>
heilig i&#x017F;t/ auch bey/ und unter uns geheiliget werde/ derge&#x017F;talt/ daß das Wort<lb/>
GOttes unter uns lauter und rein gelehret werde/ und wir auch heilig als die<lb/><note place="left">und enthei-<lb/>
liget.</note>gefa&#x0364;llige Kinder GOttes darnach leben. Wie nun die&#x017F;e Heiligung deß<lb/>
Go&#x0364;ttlichen Namens GOtt dem HEr&#xA75B;n wol gefa&#x0364;llet/ und uns &#x017F;elb&#x017F;ten darzu<lb/>
hilfft/ daß &#x017F;ein Name bey uns geheiliget werde: Al&#x017F;o im Gegentheil hat GOtt<lb/>
der HEr&#xA75B; ein gro&#x017F;&#x017F;es Mißfallen daran/ wenn &#x017F;ein H. Name von den Gottlo-<lb/>
&#x017F;en Men&#x017F;chen entheiliget wird/ und drohet &#x017F;olches ern&#x017F;tlich und &#x017F;chrecklich zu<lb/>
&#x017F;traffen/ wie auß dem andern Gebott GOttes/ als denen E. L. vorgele&#x017F;enen<lb/>
Worten zu vernehmen/ da der HEr&#xA75B; &#x017F;agt: <hi rendition="#fr">Du &#x017F;olt den Namen deß &#xA75B;c.</hi><lb/>
Die&#x017F;e Entheiligung deß Go&#x0364;ttlichen Namens i&#x017F;t auch ein &#x017F;chweres La&#x017F;ter wider<lb/><note place="left">Vor trag.</note>GOTT den HEr&#xA75B;n/ wollen demnach fu&#x0364;r dißmal die&#x017F;e Worte vor uns neh-<lb/>
men/ er&#x017F;tlich mit wenigem widerholen und erkla&#x0364;ren/ darnach auch anzeigen/<lb/>
was wir<lb/>
<fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#fr">von</hi></fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[178/0248] Die XXI. Laſter-Predigt/ Jm Namen Jeſu! Die XXI. Laſter-Predigt/ Jn der I. Abtheilung/ von den Laſtern wider GOtt den HErrn/ Das XVIII. Laſter: Entheiligung deß Goͤttlichen Namens. Text: 2. B. Moſ. c. 20. v. 7. Du ſolt den Namen deß HErꝛn deines GOttes/ nicht mißbrauchen. Denn der HErꝛ wird den nicht un- geſtrafft laſſen/ der ſeinen Namen mißbrauchet. Eingang. Geliebte in Chriſto dem HErren! JN unſerm taͤglichen Gebett deß H. Vatter Unſers/ ſpre- chen wir bald im Anfang/ in der erſten Bitte deſſelben/ wie uns Chriſtus der HErꝛ ſelber gelehret: Geheiliget werde dein Nam. Und bitten damit/ daß der Name GOttes/ der an ſich ſelbſten heilig iſt/ auch bey/ und unter uns geheiliget werde/ dergeſtalt/ daß das Wort GOttes unter uns lauter und rein gelehret werde/ und wir auch heilig als die gefaͤllige Kinder GOttes darnach leben. Wie nun dieſe Heiligung deß Goͤttlichen Namens GOtt dem HErꝛn wol gefaͤllet/ und uns ſelbſten darzu hilfft/ daß ſein Name bey uns geheiliget werde: Alſo im Gegentheil hat GOtt der HErꝛ ein groſſes Mißfallen daran/ wenn ſein H. Name von den Gottlo- ſen Menſchen entheiliget wird/ und drohet ſolches ernſtlich und ſchrecklich zu ſtraffen/ wie auß dem andern Gebott GOttes/ als denen E. L. vorgeleſenen Worten zu vernehmen/ da der HErꝛ ſagt: Du ſolt den Namen deß ꝛc. Dieſe Entheiligung deß Goͤttlichen Namens iſt auch ein ſchweres Laſter wider GOTT den HErꝛn/ wollen demnach fuͤr dißmal dieſe Worte vor uns neh- men/ erſtlich mit wenigem widerholen und erklaͤren/ darnach auch anzeigen/ was wir von und enthei- liget. Vor trag.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/bauller_lasterspiegel_1681
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/bauller_lasterspiegel_1681/248
Zitationshilfe: Bauller, Johann Jacob: Hell-Polirter Laster-Spiegel. Ulm, 1681. , S. 178. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/bauller_lasterspiegel_1681/248>, abgerufen am 21.03.2019.