Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Bauller, Johann Jacob: Hell-Polirter Laster-Spiegel. Ulm, 1681.

Bild:
<< vorherige Seite

Die XXV. Laster-Predigt/
zeitlich im Reich der Gnaden/ und dort ewig im Reich der Glory und Herrlich-
Wunsch.keit/ darzu uns allen verhelffe die H. Dreyfaltigkeit/ Amen.

GOtt allein die Ehre.



Jm Namen JEsu!
d. 14. Ian.
1659.
Die XXV. Laster-Predigt/
Jn der I. Abtheilung von den Lastern
wider GOtt den HErren/
Das XXII. Laster: Die Zauberey.
Text.
Gal. c. 5. v. 19. 20. 21.
Offenbar sind die Wercke deß Fleisches/ als da sind Ehe-
bruch/ Hurerey/ Unreinigkeit/ Unzucht/ Abgötte-
rey/ Zauberey/ Feindschafft/ Hadder/ Neid/ Zorn/
Zanck/ Zwietracht/ Rotten/ Haß/ Mord/ Sauf-
fen/ Fressen/ und dergleichen/ von welchen ich euch
habe zuvor gesagt/ und sage noch zuvor/ daß die sol-
ches thun/ werden das Reich GOttes nicht erben.
Eingang.
Geliebte in Christo dem HErren!
Lob unsers
Texts.

ES schreibet Johann Wolfius in seinem achten Centena-
rio,
von denckwürdigen Sachen/ daß der Erste Teutsche Käy-
ser Carolus, der um seiner grossen und herrlichen Thaten wil-
len/ der Grosse genennet worden/ zu Aach/ in seiner Käyser-
lichen Residentz-Stadt/ ein Mandat habe außgehen und an-
schlagen lassen/ darinnen er/ neben andern/ die Prediger ermahnet/ weil der
grosse Heyden-Apostel Paulus selbst/ in der Epistel an die Galater am 5. cap.
(als denen erst-verlesenen Worten/) die Untugenden und Laster so scharff
verbiete/ daß er allen denen das Reich GOttes abspreche/ die damit behafftet
seyn/ so sollen sie solchen Text fleissig treiben/ und ihre Zuhörer vor denselben

Lastern

Die XXV. Laſter-Predigt/
zeitlich im Reich der Gnaden/ und dort ewig im Reich der Glory und Herrlich-
Wunſch.keit/ darzu uns allen verhelffe die H. Dreyfaltigkeit/ Amen.

GOtt allein die Ehre.



Jm Namen JEſu!
d. 14. Ian.
1659.
Die XXV. Laſter-Predigt/
Jn der I. Abtheilung von den Laſtern
wider GOtt den HErren/
Das XXII. Laſter: Die Zauberey.
Text.
Gal. c. 5. v. 19. 20. 21.
Offenbar ſind die Wercke deß Fleiſches/ als da ſind Ehe-
bruch/ Hurerey/ Unreinigkeit/ Unzucht/ Abgoͤtte-
rey/ Zauberey/ Feindſchafft/ Hadder/ Neid/ Zorn/
Zanck/ Zwietracht/ Rotten/ Haß/ Mord/ Sauf-
fen/ Freſſen/ und dergleichen/ von welchen ich euch
habe zuvor geſagt/ und ſage noch zuvor/ daß die ſol-
ches thun/ werden das Reich GOttes nicht erben.
Eingang.
Geliebte in Chriſto dem HErren!
Lob unſers
Texts.

ES ſchreibet Johann Wolfius in ſeinem achten Centena-
rio,
von denckwuͤrdigen Sachen/ daß der Erſte Teutſche Kaͤy-
ſer Carolus, der um ſeiner groſſen und herꝛlichen Thaten wil-
len/ der Groſſe genennet worden/ zu Aach/ in ſeiner Kaͤyſer-
lichen Reſidentz-Stadt/ ein Mandat habe außgehen und an-
ſchlagen laſſen/ darinnen er/ neben andern/ die Prediger ermahnet/ weil der
groſſe Heyden-Apoſtel Paulus ſelbſt/ in der Epiſtel an die Galater am 5. cap.
(als denen erſt-verleſenen Worten/) die Untugenden und Laſter ſo ſcharff
verbiete/ daß er allen denen das Reich GOttes abſpreche/ die damit behafftet
ſeyn/ ſo ſollen ſie ſolchen Text fleiſſig treiben/ und ihre Zuhoͤrer vor denſelben

Laſtern
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0286" n="216"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Die <hi rendition="#aq">XXV.</hi> La&#x017F;ter-Predigt/</hi></fw><lb/>
zeitlich im Reich der Gnaden/ und dort ewig im Reich der Glory und Herrlich-<lb/><note place="left">Wun&#x017F;ch.</note>keit/ darzu uns allen verhelffe die H. Dreyfaltigkeit/ Amen.</p><lb/>
          <p> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#fr">GOtt allein die Ehre.</hi> </hi> </p>
        </div>
      </div><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div n="1">
        <head><hi rendition="#fr">Jm Namen JE&#x017F;u!</hi><lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">d. 14. Ian.</hi><lb/>
1659.</note><hi rendition="#b">Die <hi rendition="#aq">XXV.</hi> La&#x017F;ter-Predigt/</hi><lb/>
Jn der <hi rendition="#aq">I.</hi> Abtheilung von den La&#x017F;tern<lb/>
wider GOtt den HErren/<lb/><hi rendition="#fr">Das</hi> <hi rendition="#aq">XXII.</hi> <hi rendition="#fr">La&#x017F;ter: Die Zauberey.</hi></head><lb/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#b">Text.</hi><lb/>
Gal. c. 5. v. 19. 20. 21.</head><lb/>
          <list>
            <item> <hi rendition="#fr">Offenbar &#x017F;ind die Wercke deß Flei&#x017F;ches/ als da &#x017F;ind Ehe-<lb/>
bruch/ Hurerey/ Unreinigkeit/ Unzucht/ Abgo&#x0364;tte-<lb/>
rey/ Zauberey/ Feind&#x017F;chafft/ Hadder/ Neid/ Zorn/<lb/>
Zanck/ Zwietracht/ Rotten/ Haß/ Mord/ Sauf-<lb/>
fen/ Fre&#x017F;&#x017F;en/ und dergleichen/ von welchen ich euch<lb/>
habe zuvor ge&#x017F;agt/ und &#x017F;age noch zuvor/ daß die &#x017F;ol-<lb/>
ches thun/ werden das Reich GOttes nicht erben.</hi> </item>
          </list>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#fr">Eingang.<lb/>
Geliebte in Chri&#x017F;to dem HErren!</hi> </head><lb/>
          <note place="left">Lob un&#x017F;ers<lb/>
Texts.</note>
          <p><hi rendition="#in">E</hi><hi rendition="#fr">S &#x017F;chreibet Johann</hi><hi rendition="#aq">Wolfius</hi><hi rendition="#fr">in &#x017F;einem achten</hi><hi rendition="#aq">Centena-<lb/>
rio,</hi> von denckwu&#x0364;rdigen Sachen/ daß der Er&#x017F;te Teut&#x017F;che Ka&#x0364;y-<lb/>
&#x017F;er <hi rendition="#aq">Carolus,</hi> der um &#x017F;einer gro&#x017F;&#x017F;en und her&#xA75B;lichen Thaten wil-<lb/>
len/ der <hi rendition="#fr">Gro&#x017F;&#x017F;e</hi> genennet worden/ zu Aach/ in &#x017F;einer Ka&#x0364;y&#x017F;er-<lb/>
lichen Re&#x017F;identz-Stadt/ ein Mandat habe außgehen und an-<lb/>
&#x017F;chlagen la&#x017F;&#x017F;en/ darinnen er/ neben andern/ die Prediger ermahnet/ weil der<lb/>
gro&#x017F;&#x017F;e Heyden-Apo&#x017F;tel Paulus &#x017F;elb&#x017F;t/ in der Epi&#x017F;tel an die Galater am 5. cap.<lb/>
(als denen er&#x017F;t-verle&#x017F;enen Worten/) die Untugenden und La&#x017F;ter &#x017F;o &#x017F;charff<lb/>
verbiete/ daß er allen denen das Reich GOttes ab&#x017F;preche/ die damit behafftet<lb/>
&#x017F;eyn/ &#x017F;o &#x017F;ollen &#x017F;ie &#x017F;olchen Text flei&#x017F;&#x017F;ig treiben/ und ihre Zuho&#x0364;rer vor den&#x017F;elben<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">La&#x017F;tern</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[216/0286] Die XXV. Laſter-Predigt/ zeitlich im Reich der Gnaden/ und dort ewig im Reich der Glory und Herrlich- keit/ darzu uns allen verhelffe die H. Dreyfaltigkeit/ Amen. Wunſch. GOtt allein die Ehre. Jm Namen JEſu! Die XXV. Laſter-Predigt/ Jn der I. Abtheilung von den Laſtern wider GOtt den HErren/ Das XXII. Laſter: Die Zauberey. Text. Gal. c. 5. v. 19. 20. 21. Offenbar ſind die Wercke deß Fleiſches/ als da ſind Ehe- bruch/ Hurerey/ Unreinigkeit/ Unzucht/ Abgoͤtte- rey/ Zauberey/ Feindſchafft/ Hadder/ Neid/ Zorn/ Zanck/ Zwietracht/ Rotten/ Haß/ Mord/ Sauf- fen/ Freſſen/ und dergleichen/ von welchen ich euch habe zuvor geſagt/ und ſage noch zuvor/ daß die ſol- ches thun/ werden das Reich GOttes nicht erben. Eingang. Geliebte in Chriſto dem HErren! ES ſchreibet Johann Wolfius in ſeinem achten Centena- rio, von denckwuͤrdigen Sachen/ daß der Erſte Teutſche Kaͤy- ſer Carolus, der um ſeiner groſſen und herꝛlichen Thaten wil- len/ der Groſſe genennet worden/ zu Aach/ in ſeiner Kaͤyſer- lichen Reſidentz-Stadt/ ein Mandat habe außgehen und an- ſchlagen laſſen/ darinnen er/ neben andern/ die Prediger ermahnet/ weil der groſſe Heyden-Apoſtel Paulus ſelbſt/ in der Epiſtel an die Galater am 5. cap. (als denen erſt-verleſenen Worten/) die Untugenden und Laſter ſo ſcharff verbiete/ daß er allen denen das Reich GOttes abſpreche/ die damit behafftet ſeyn/ ſo ſollen ſie ſolchen Text fleiſſig treiben/ und ihre Zuhoͤrer vor denſelben Laſtern

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/bauller_lasterspiegel_1681
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/bauller_lasterspiegel_1681/286
Zitationshilfe: Bauller, Johann Jacob: Hell-Polirter Laster-Spiegel. Ulm, 1681. , S. 216. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/bauller_lasterspiegel_1681/286>, abgerufen am 20.03.2019.