Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Bauller, Johann Jacob: Hell-Polirter Laster-Spiegel. Ulm, 1681.

Bild:
<< vorherige Seite
Von Verachtung Göttl. Worts.

II. Vermahnung/ daß wir solches für eine grosse Gnade und Gut-II.
Vermah-
nung/

that GOttes erkennen/ daß er uns sein H. Wort und die Hoch-würdige Sa-
cramenta rein/ lauter und unverfälscht gegeben/ und biß daher unter uns er-
halten hat: Sollen demnach GOttes Wort und Sacramenten heilig hal-
ten/ sollen das Göttliche Wort annehmen mit Sanfftmuth/ Jat. 1. es in ei-
nem feinen/ guten Hertzen bewahren/ Luc. 8. und gehorsamlich nach demsel-
ben all unsere Sach richten und anstellen/ Syr. 9. damit wir nicht nur ver-
gängliche Hörer/ sondern auch Thäter deß Worts erfunden werden/ Jac. 1.
Deßgleichen die H. Sacramenta sollen wir andächtig/ ehrerbietig/ fleissig und
mit Christlicher Vorbereitung begehren und empfahen/ daß dardurch unser
schwacher Glaube gestärcket/ unser sündlich Leben gebessert/ und unser Hertz
der Vergebung der Sünden und deß ewigen Lebens möge versichert werden.
Wolan/ daß wir nun allesamt das H. Wort GOttes gern hören und lernen/Wunsch.
auß dem gehörten Wort den wahren Glauben schöpffen/ durch den Glauben
Christum und in Christo das ewige Leben ergreiffen/ auch dessen durch die
H. Sacramenta kräfftiglich versichert werden. Das gebe und verhelffe gnä-
diglich GOtt Vatter/ Sohn und H. Geist/ die Hoch-gelobte Dreyeinigkeit/
Amen.

GOtt allein die Ehr.



Jm Namen JEsu!
Die XXVIII. Laster-Predigt/d. 7. Mart.
1659.

Jn der I. Abtheilung/ von den Lastern wider
GOtt den HErren/
Das XXV. Laster: Aufschub deß H. Abendmals.
Text:
1. Cor. c. 11. v. 26.
So offt ihr von diesem Brodt esset/ und von diesem
Kelch trincket/ solt ihr deß HErrn Tod verkündi-
gen/ biß daß er kommt.
Eingang.
Geliebte in Christo dem HErren!

GLeich wie es zugegangen in der Parabel von dem grossenGegenein-
anderhal-
tung deß
grossen.
Abend-
mals/
Luc. 14.

Abendmal/ Luc. 14. allda der Hauß-Herr alles auf das beste
zugericht und bereitet/ wolte er aber Leute haben/ die ihm zu Eh-
ren darbey erschienen/ so mußte er etliche mal seine Knechte auß-

schicken/
H h 3
Von Verachtung Goͤttl. Worts.

II. Vermahnung/ daß wir ſolches fuͤr eine groſſe Gnade und Gut-II.
Vermah-
nung/

that GOttes erkennen/ daß er uns ſein H. Wort und die Hoch-wuͤrdige Sa-
cramenta rein/ lauter und unverfaͤlſcht gegeben/ und biß daher unter uns er-
halten hat: Sollen demnach GOttes Wort und Sacramenten heilig hal-
ten/ ſollen das Goͤttliche Wort annehmen mit Sanfftmuth/ Jat. 1. es in ei-
nem feinen/ guten Hertzen bewahren/ Luc. 8. und gehorſamlich nach demſel-
ben all unſere Sach richten und anſtellen/ Syr. 9. damit wir nicht nur ver-
gaͤngliche Hoͤrer/ ſondern auch Thaͤter deß Worts erfunden werden/ Jac. 1.
Deßgleichen die H. Sacramenta ſollen wir andaͤchtig/ ehrerbietig/ fleiſſig und
mit Chriſtlicher Vorbereitung begehren und empfahen/ daß dardurch unſer
ſchwacher Glaube geſtaͤrcket/ unſer ſuͤndlich Leben gebeſſert/ und unſer Hertz
der Vergebung der Suͤnden und deß ewigen Lebens moͤge verſichert werden.
Wolan/ daß wir nun alleſamt das H. Wort GOttes gern hoͤren und lernen/Wunſch.
auß dem gehoͤrten Wort den wahren Glauben ſchoͤpffen/ durch den Glauben
Chriſtum und in Chriſto das ewige Leben ergreiffen/ auch deſſen durch die
H. Sacramenta kraͤfftiglich verſichert werden. Das gebe und verhelffe gnaͤ-
diglich GOtt Vatter/ Sohn und H. Geiſt/ die Hoch-gelobte Dreyeinigkeit/
Amen.

GOtt allein die Ehr.



Jm Namen JEſu!
Die XXVIII. Laſter-Predigt/d. 7. Mart.
1659.

Jn der I. Abtheilung/ von den Laſtern wider
GOtt den HErꝛen/
Das XXV. Laſter: Aufſchub deß H. Abendmals.
Text:
1. Cor. c. 11. v. 26.
So offt ihr von dieſem Brodt eſſet/ und von dieſem
Kelch trincket/ ſolt ihr deß HErꝛn Tod verkuͤndi-
gen/ biß daß er kommt.
Eingang.
Geliebte in Chriſto dem HErren!

GLeich wie es zugegangen in der Parabel von dem groſſenGegenein-
anderhal-
tung deß
groſſen.
Abend-
mals/
Luc. 14.

Abendmal/ Luc. 14. allda der Hauß-Herꝛ alles auf das beſte
zugericht und bereitet/ wolte er aber Leute haben/ die ihm zu Eh-
ren darbey erſchienen/ ſo mußte er etliche mal ſeine Knechte auß-

ſchicken/
H h 3
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0315" n="245"/>
          <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Von Verachtung Go&#x0364;ttl. Worts.</hi> </fw><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">II.</hi><hi rendition="#fr">Vermahnung/</hi> daß wir &#x017F;olches fu&#x0364;r eine gro&#x017F;&#x017F;e Gnade und Gut-<note place="right"><hi rendition="#aq">II.</hi><lb/>
Vermah-<lb/>
nung/</note><lb/>
that GOttes erkennen/ daß er uns &#x017F;ein H. Wort und die Hoch-wu&#x0364;rdige Sa-<lb/>
cramenta rein/ lauter und unverfa&#x0364;l&#x017F;cht gegeben/ und biß daher unter uns er-<lb/>
halten hat: Sollen demnach GOttes Wort und Sacramenten heilig hal-<lb/>
ten/ &#x017F;ollen das Go&#x0364;ttliche Wort annehmen mit Sanfftmuth/ Jat. 1. es in ei-<lb/>
nem feinen/ guten Hertzen bewahren/ Luc. 8. und gehor&#x017F;amlich nach dem&#x017F;el-<lb/>
ben all un&#x017F;ere Sach richten und an&#x017F;tellen/ Syr. 9. damit wir nicht nur ver-<lb/>
ga&#x0364;ngliche Ho&#x0364;rer/ &#x017F;ondern auch Tha&#x0364;ter deß Worts erfunden werden/ Jac. 1.<lb/>
Deßgleichen die H. Sacramenta &#x017F;ollen wir anda&#x0364;chtig/ ehrerbietig/ flei&#x017F;&#x017F;ig und<lb/>
mit Chri&#x017F;tlicher Vorbereitung begehren und empfahen/ daß dardurch un&#x017F;er<lb/>
&#x017F;chwacher Glaube ge&#x017F;ta&#x0364;rcket/ un&#x017F;er &#x017F;u&#x0364;ndlich Leben gebe&#x017F;&#x017F;ert/ und un&#x017F;er Hertz<lb/>
der Vergebung der Su&#x0364;nden und deß ewigen Lebens mo&#x0364;ge ver&#x017F;ichert werden.<lb/>
Wolan/ daß wir nun alle&#x017F;amt das H. Wort GOttes gern ho&#x0364;ren und lernen/<note place="right">Wun&#x017F;ch.</note><lb/>
auß dem geho&#x0364;rten Wort den wahren Glauben &#x017F;cho&#x0364;pffen/ durch den Glauben<lb/>
Chri&#x017F;tum und in Chri&#x017F;to das ewige Leben ergreiffen/ auch de&#x017F;&#x017F;en durch die<lb/>
H. Sacramenta kra&#x0364;fftiglich ver&#x017F;ichert werden. Das gebe und verhelffe gna&#x0364;-<lb/>
diglich GOtt Vatter/ Sohn und H. Gei&#x017F;t/ die Hoch-gelobte Dreyeinigkeit/<lb/>
Amen.</p><lb/>
          <p> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#fr">GOtt allein die Ehr.</hi> </hi> </p>
        </div>
      </div><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div n="1">
        <head><hi rendition="#fr">Jm Namen JE&#x017F;u!</hi><lb/><hi rendition="#b">Die <hi rendition="#aq">XXVIII.</hi> La&#x017F;ter-Predigt/</hi><note place="right"><hi rendition="#aq">d. 7. Mart.</hi><lb/>
1659.</note><lb/>
Jn der <hi rendition="#aq">I.</hi> Abtheilung/ von den La&#x017F;tern wider<lb/>
GOtt den HEr&#xA75B;en/<lb/><hi rendition="#fr">Das</hi> <hi rendition="#aq">XXV.</hi> <hi rendition="#fr">La&#x017F;ter: Auf&#x017F;chub deß H. Abendmals.</hi></head><lb/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#b">Text:</hi><lb/>
1. Cor. c. 11. v. 26.</head><lb/>
          <list>
            <item> <hi rendition="#fr">So offt ihr von die&#x017F;em Brodt e&#x017F;&#x017F;et/ und von die&#x017F;em<lb/>
Kelch trincket/ &#x017F;olt ihr deß HEr&#xA75B;n Tod verku&#x0364;ndi-<lb/>
gen/ biß daß er kommt.</hi> </item>
          </list>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#fr">Eingang.<lb/>
Geliebte in Chri&#x017F;to dem HErren!</hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">G</hi><hi rendition="#fr">Leich wie es zugegangen in der Parabel von dem gro&#x017F;&#x017F;en</hi><note place="right">Gegenein-<lb/>
anderhal-<lb/>
tung deß<lb/>
gro&#x017F;&#x017F;en.<lb/>
Abend-<lb/>
mals/<lb/>
Luc. 14.</note><lb/>
Abendmal/ Luc. 14. allda der Hauß-Her&#xA75B; alles auf das be&#x017F;te<lb/>
zugericht und bereitet/ wolte er aber Leute haben/ die ihm zu Eh-<lb/>
ren darbey er&#x017F;chienen/ &#x017F;o mußte er etliche mal &#x017F;eine Knechte auß-<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">H h 3</fw><fw place="bottom" type="catch">&#x017F;chicken/</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[245/0315] Von Verachtung Goͤttl. Worts. II. Vermahnung/ daß wir ſolches fuͤr eine groſſe Gnade und Gut- that GOttes erkennen/ daß er uns ſein H. Wort und die Hoch-wuͤrdige Sa- cramenta rein/ lauter und unverfaͤlſcht gegeben/ und biß daher unter uns er- halten hat: Sollen demnach GOttes Wort und Sacramenten heilig hal- ten/ ſollen das Goͤttliche Wort annehmen mit Sanfftmuth/ Jat. 1. es in ei- nem feinen/ guten Hertzen bewahren/ Luc. 8. und gehorſamlich nach demſel- ben all unſere Sach richten und anſtellen/ Syr. 9. damit wir nicht nur ver- gaͤngliche Hoͤrer/ ſondern auch Thaͤter deß Worts erfunden werden/ Jac. 1. Deßgleichen die H. Sacramenta ſollen wir andaͤchtig/ ehrerbietig/ fleiſſig und mit Chriſtlicher Vorbereitung begehren und empfahen/ daß dardurch unſer ſchwacher Glaube geſtaͤrcket/ unſer ſuͤndlich Leben gebeſſert/ und unſer Hertz der Vergebung der Suͤnden und deß ewigen Lebens moͤge verſichert werden. Wolan/ daß wir nun alleſamt das H. Wort GOttes gern hoͤren und lernen/ auß dem gehoͤrten Wort den wahren Glauben ſchoͤpffen/ durch den Glauben Chriſtum und in Chriſto das ewige Leben ergreiffen/ auch deſſen durch die H. Sacramenta kraͤfftiglich verſichert werden. Das gebe und verhelffe gnaͤ- diglich GOtt Vatter/ Sohn und H. Geiſt/ die Hoch-gelobte Dreyeinigkeit/ Amen. II. Vermah- nung/ Wunſch. GOtt allein die Ehr. Jm Namen JEſu! Die XXVIII. Laſter-Predigt/ Jn der I. Abtheilung/ von den Laſtern wider GOtt den HErꝛen/ Das XXV. Laſter: Aufſchub deß H. Abendmals. Text: 1. Cor. c. 11. v. 26. So offt ihr von dieſem Brodt eſſet/ und von dieſem Kelch trincket/ ſolt ihr deß HErꝛn Tod verkuͤndi- gen/ biß daß er kommt. Eingang. Geliebte in Chriſto dem HErren! GLeich wie es zugegangen in der Parabel von dem groſſen Abendmal/ Luc. 14. allda der Hauß-Herꝛ alles auf das beſte zugericht und bereitet/ wolte er aber Leute haben/ die ihm zu Eh- ren darbey erſchienen/ ſo mußte er etliche mal ſeine Knechte auß- ſchicken/ Gegenein- anderhal- tung deß groſſen. Abend- mals/ Luc. 14. H h 3

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/bauller_lasterspiegel_1681
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/bauller_lasterspiegel_1681/315
Zitationshilfe: Bauller, Johann Jacob: Hell-Polirter Laster-Spiegel. Ulm, 1681. , S. 245. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/bauller_lasterspiegel_1681/315>, abgerufen am 19.03.2019.