Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Bauller, Johann Jacob: Hell-Polirter Laster-Spiegel. Ulm, 1681.

Bild:
<< vorherige Seite

Die XXXIII. Laster-Predigt/
Kirchen-
Gesang.
Da wirds dann heissen/ wie die Kirch singt: Gutes und die Barmhertzigkeit/
mir lauffen nach im Leben/ und ich werd bleiben allezeit/ im Hauß deß HErrn
eben/ auf Erd in der Christlichen Gmein/ und nach dem Tod werd ich ja seyn/
bey Christo meinem HErren. Darzu verhelff uns allen GOtt Vatter/
Sohn und H. Geist/ Hochgelobter GOtt in Cwigkeit. Amen.

GOtt allein die Ehr.



Jm Namen JEsu!
d. 13. Iunii,
165 [unleserliches Material - 1 Zeichen fehlt].
Die XXXIII. Laster-Predigt/
Jn der I. Abtheilung/ von den Lastern wider
GOtt den HErren/
Das XXX. Laster: Kirchen-Raub.
Text:
2. Macc. c. 5. v. 15. 16. 17.
Aber Antiochus ließ ihm an diesem nicht genügen/ son-
dern greiff auch die Heiligste Stätt auf Erden an/
und Menelaus der Verräther führete ihn hinein.
Da raubete er mit seinen verfluchten Händen die hei-
ligen Gefässe/ und alles/ was die andern Könige
zum Tempel gegeben hatten/ zum Schmuck und
Zierde/ das raffet cr mit seinen sündigen Händen
hinweg/ und überhub sich sehr/ und sahe nicht/ daß
der HErr solches verhänget/ über die/ so in der
Stadt waren/ um ihrer Sünden willen.
Eingang.
Geliebte in Christo dem HErren!
Der
Spruch
Matth 6.

ES sagt Christus unser HErr und Heiland Matth. c. 6.
also: Trachtet am ersten nach dem Reich GOttes/ und nach
seiner Gerechtigkeit/ so wird euch das andere alles zufallen. Leh-
ret uns hiermit/ daß wir vor allen Dingen sorgen sollen für die
Seele/ um das Geistliche/ Himmlische und Ewige/ mit ange-

hängter

Die XXXIII. Laſter-Predigt/
Kirchen-
Geſang.
Da wirds dann heiſſen/ wie die Kirch ſingt: Gutes und die Barmhertzigkeit/
mir lauffen nach im Leben/ und ich werd bleiben allezeit/ im Hauß deß HErꝛn
eben/ auf Erd in der Chriſtlichen Gmein/ und nach dem Tod werd ich ja ſeyn/
bey Chriſto meinem HErꝛen. Darzu verhelff uns allen GOtt Vatter/
Sohn und H. Geiſt/ Hochgelobter GOtt in Cwigkeit. Amen.

GOtt allein die Ehr.



Jm Namen JEſu!
d. 13. Iunii,
165 [unleserliches Material – 1 Zeichen fehlt].
Die XXXIII. Laſter-Predigt/
Jn der I. Abtheilung/ von den Laſtern wider
GOtt den HErꝛen/
Das XXX. Laſter: Kirchen-Raub.
Text:
2. Macc. c. 5. v. 15. 16. 17.
Aber Antiochus ließ ihm an dieſem nicht genuͤgen/ ſon-
dern greiff auch die Heiligſte Staͤtt auf Erden an/
und Menelaus der Verraͤther fuͤhrete ihn hinein.
Da raubete er mit ſeinen verfluchten Haͤnden die hei-
ligen Gefaͤſſe/ und alles/ was die andern Koͤnige
zum Tempel gegeben hatten/ zum Schmuck und
Zierde/ das raffet cr mit ſeinen ſuͤndigen Haͤnden
hinweg/ und uͤberhub ſich ſehr/ und ſahe nicht/ daß
der HErꝛ ſolches verhaͤnget/ uͤber die/ ſo in der
Stadt waren/ um ihrer Suͤnden willen.
Eingang.
Geliebte in Chriſto dem HErren!
Der
Spruch
Matth 6.

ES ſagt Chriſtus unſer HErꝛ und Heiland Matth. c. 6.
alſo: Trachtet am erſten nach dem Reich GOttes/ und nach
ſeiner Gerechtigkeit/ ſo wird euch das andere alles zufallen. Leh-
ret uns hiermit/ daß wir vor allen Dingen ſorgen ſollen fuͤr die
Seele/ um das Geiſtliche/ Himmliſche und Ewige/ mit ange-

haͤngter
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0366" n="296"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Die <hi rendition="#aq">XXXIII.</hi> La&#x017F;ter-Predigt/</hi></fw><lb/><note place="left">Kirchen-<lb/>
Ge&#x017F;ang.</note>Da wirds dann hei&#x017F;&#x017F;en/ wie die Kirch &#x017F;ingt: Gutes und die Barmhertzigkeit/<lb/>
mir lauffen nach im Leben/ und ich werd bleiben allezeit/ im Hauß deß HEr&#xA75B;n<lb/>
eben/ auf Erd in der Chri&#x017F;tlichen Gmein/ und nach dem Tod werd ich ja &#x017F;eyn/<lb/>
bey Chri&#x017F;to meinem HEr&#xA75B;en. Darzu verhelff uns allen GOtt Vatter/<lb/>
Sohn und H. Gei&#x017F;t/ Hochgelobter GOtt in Cwigkeit. Amen.</p><lb/>
          <p> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#fr">GOtt allein die Ehr.</hi> </hi> </p>
        </div>
      </div><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div n="1">
        <head><hi rendition="#fr">Jm Namen JE&#x017F;u!</hi><lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">d. 13. Iunii,<lb/>
165 <gap reason="illegible" unit="chars" quantity="1"/>.</hi></note><hi rendition="#b">Die <hi rendition="#aq">XXXIII.</hi> La&#x017F;ter-Predigt/</hi><lb/><hi rendition="#fr">Jn der</hi><hi rendition="#aq">I.</hi><hi rendition="#fr">Abtheilung/ von den La&#x017F;tern wider</hi><lb/>
GOtt den HEr&#xA75B;en/<lb/><hi rendition="#fr">Das</hi> <hi rendition="#aq">XXX.</hi> <hi rendition="#fr">La&#x017F;ter: Kirchen-Raub.</hi></head><lb/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#fr">Text:</hi><lb/>
2. Macc. c. 5. v. 15. 16. 17.</head><lb/>
          <list>
            <item> <hi rendition="#fr">Aber Antiochus ließ ihm an die&#x017F;em nicht genu&#x0364;gen/ &#x017F;on-<lb/>
dern greiff auch die Heilig&#x017F;te Sta&#x0364;tt auf Erden an/<lb/>
und Menelaus der Verra&#x0364;ther fu&#x0364;hrete ihn hinein.<lb/>
Da raubete er mit &#x017F;einen verfluchten Ha&#x0364;nden die hei-<lb/>
ligen Gefa&#x0364;&#x017F;&#x017F;e/ und alles/ was die andern Ko&#x0364;nige<lb/>
zum Tempel gegeben hatten/ zum Schmuck und<lb/>
Zierde/ das raffet cr mit &#x017F;einen &#x017F;u&#x0364;ndigen Ha&#x0364;nden<lb/>
hinweg/ und u&#x0364;berhub &#x017F;ich &#x017F;ehr/ und &#x017F;ahe nicht/ daß<lb/>
der HEr&#xA75B; &#x017F;olches verha&#x0364;nget/ u&#x0364;ber die/ &#x017F;o in der<lb/>
Stadt waren/ um ihrer Su&#x0364;nden willen.</hi> </item>
          </list>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#fr">Eingang.<lb/>
Geliebte in Chri&#x017F;to dem HErren!</hi> </head><lb/>
          <note place="left">Der<lb/>
Spruch<lb/>
Matth 6.</note>
          <p><hi rendition="#in">E</hi><hi rendition="#fr">S &#x017F;agt Chri&#x017F;tus un&#x017F;er HEr&#xA75B; und Heiland Matth. c.</hi> 6.<lb/>
al&#x017F;o: Trachtet am er&#x017F;ten nach dem Reich GOttes/ und nach<lb/>
&#x017F;einer Gerechtigkeit/ &#x017F;o wird euch das andere alles zufallen. Leh-<lb/>
ret uns hiermit/ daß wir vor allen Dingen &#x017F;orgen &#x017F;ollen fu&#x0364;r die<lb/>
Seele/ um das Gei&#x017F;tliche/ Himmli&#x017F;che und Ewige/ mit ange-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">ha&#x0364;ngter</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[296/0366] Die XXXIII. Laſter-Predigt/ Da wirds dann heiſſen/ wie die Kirch ſingt: Gutes und die Barmhertzigkeit/ mir lauffen nach im Leben/ und ich werd bleiben allezeit/ im Hauß deß HErꝛn eben/ auf Erd in der Chriſtlichen Gmein/ und nach dem Tod werd ich ja ſeyn/ bey Chriſto meinem HErꝛen. Darzu verhelff uns allen GOtt Vatter/ Sohn und H. Geiſt/ Hochgelobter GOtt in Cwigkeit. Amen. Kirchen- Geſang. GOtt allein die Ehr. Jm Namen JEſu! Die XXXIII. Laſter-Predigt/ Jn der I. Abtheilung/ von den Laſtern wider GOtt den HErꝛen/ Das XXX. Laſter: Kirchen-Raub. Text: 2. Macc. c. 5. v. 15. 16. 17. Aber Antiochus ließ ihm an dieſem nicht genuͤgen/ ſon- dern greiff auch die Heiligſte Staͤtt auf Erden an/ und Menelaus der Verraͤther fuͤhrete ihn hinein. Da raubete er mit ſeinen verfluchten Haͤnden die hei- ligen Gefaͤſſe/ und alles/ was die andern Koͤnige zum Tempel gegeben hatten/ zum Schmuck und Zierde/ das raffet cr mit ſeinen ſuͤndigen Haͤnden hinweg/ und uͤberhub ſich ſehr/ und ſahe nicht/ daß der HErꝛ ſolches verhaͤnget/ uͤber die/ ſo in der Stadt waren/ um ihrer Suͤnden willen. Eingang. Geliebte in Chriſto dem HErren! ES ſagt Chriſtus unſer HErꝛ und Heiland Matth. c. 6. alſo: Trachtet am erſten nach dem Reich GOttes/ und nach ſeiner Gerechtigkeit/ ſo wird euch das andere alles zufallen. Leh- ret uns hiermit/ daß wir vor allen Dingen ſorgen ſollen fuͤr die Seele/ um das Geiſtliche/ Himmliſche und Ewige/ mit ange- haͤngter

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/bauller_lasterspiegel_1681
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/bauller_lasterspiegel_1681/366
Zitationshilfe: Bauller, Johann Jacob: Hell-Polirter Laster-Spiegel. Ulm, 1681. , S. 296. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/bauller_lasterspiegel_1681/366>, abgerufen am 25.03.2019.