Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Bauller, Johann Jacob: Hell-Polirter Laster-Spiegel. Ulm, 1681.

Bild:
<< vorherige Seite
der eygnen Namen und Historien.
[Spaltenumbruch] ten. 188. wollen keine Tempel lei-
den. 287
Metellus hält seine Anschläg geheim.
923
Meyländer meineydig. 209
Micipsä Spruch von der Einigkeit
und Uneinigkeit. 818
Milles/ fluchet einer Statt/ die wird
verstöret. 271
Milo Crotoniates ein grosser Fresser.
459
Momus/ der Spötter. 962 seq was er
an deß Menschen Erschaffung geta-
delt. 545
Münche/ was sie erhalten über ihrem
Zanck/ wegen Leutung deß Ave Ma-
ria,
858. einer vergibt Käyser Hein-
richen/ und wie er gestrafft worden.
1061. 1063
Mutius zu Rom/ wie er seines Neids
halben abgestochen worden. 850
Mutter/ was sie ihrer Tochter für ein
Lehr gegeben im Heurathen. 442
N.
Nabatheer/ ihr Ernst wider die Un-
danckbaren. 890
Nachbarn/ wie es ihrer 2. ergangen/
über ihrer Kinder Uneinigkeit auf der
Gassen. 1064
Napellus ein gifftig Kraut. 603
Käyser Nero/ ein Schadenfro. 1055. wie
sein Undanck gestrafft worden. 891.
wird von Gespensten geplaget. 1077
Neuburg/ daselbst verflucht ein Mut-
ter ihren Sohn. 991
Noe Zeiten mit den letzten Zeiten ver-
glichen. 717. seq.
Nolanus/ ein Doctor in allen dreyen
Facultäten. 192
[Spaltenumbruch]
Novatii Undank gegen seinem Vatter.
892
Nürnberger/ einer sucht durch Ehbruch
von seinem Weib gescheiden zu wer-
den/ und wie er gestrafft worden. 561
O.
Oberster/ einer verschwöret zu halten/
was er versprochen. 209
Olympius ein Arianischer Bischoff
gestrafft. 202
Ottern und Edechsen in der Menschen
Leiber gewachsen. 803
Käyser Otto Friedfertig. 822
Otto Bischoff zu Bamberg/ schicket sein
Essen einem Krancken. 463
P.
Pambo/ wie lang er am 2. vers deß Ps.
39. gelernet/ 512. seq. weinet über ei-
nem prächtigen Weib. 332. seq.
Papyrii Verschwiegenheit. 914
Pariß/ daselbst gibt einer dem König ein
bösen Rath/ und wie es ihm ergan-
gen. 938
Paulinus/ wie ihm beym Käyser Theo-
dosio ergangen. 798
Perillus/ wie ihm sein böser Rath ge-
lungen. 934
Petrobrusianer zerstörten alle Tempel.
287
Pfarrer/ der seinen Bauren zu Tantz ge-
macht/ gestrafft. 281. 714
Phaethon/ fürwitzig. 543. auf junge
Regenten gedeut. 544
Phariseer/ mit den Papisten vergli-
chen. 52
Pheraulas/ wird ein reicher Fürst/ hat
aber desto mehr Sorg und Mühe.
417
Phi-
e
der eygnen Namen und Hiſtorien.
[Spaltenumbruch] ten. 188. wollen keine Tempel lei-
den. 287
Metellus haͤlt ſeine Anſchlaͤg geheim.
923
Meylaͤnder meineydig. 209
Micipſaͤ Spruch von der Einigkeit
und Uneinigkeit. 818
Milles/ fluchet einer Statt/ die wird
verſtoͤret. 271
Milo Crotoniates ein groſſer Freſſer.
459
Momus/ der Spoͤtter. 962 ſeq was er
an deß Menſchen Erſchaffung geta-
delt. 545
Muͤnche/ was ſie erhalten uͤber ihrem
Zanck/ wegen Leutung deß Ave Ma-
ria,
858. einer vergibt Kaͤyſer Hein-
richen/ und wie er geſtrafft worden.
1061. 1063
Mutius zu Rom/ wie er ſeines Neids
halben abgeſtochen worden. 850
Mutter/ was ſie ihrer Tochter fuͤr ein
Lehr gegeben im Heurathen. 442
N.
Nabatheer/ ihr Ernſt wider die Un-
danckbaren. 890
Nachbarn/ wie es ihrer 2. ergangen/
uͤber ihrer Kinder Uneinigkeit auf der
Gaſſen. 1064
Napellus ein gifftig Kraut. 603
Kaͤyſer Nero/ ein Schadẽfro. 1055. wie
ſein Undanck geſtrafft worden. 891.
wird von Geſpenſten geplaget. 1077
Neuburg/ daſelbſt verflucht ein Mut-
ter ihren Sohn. 991
Noe Zeiten mit den letzten Zeiten ver-
glichen. 717. ſeq.
Nolanus/ ein Doctor in allen dreyen
Facultaͤten. 192
[Spaltenumbruch]
Novatii Undank gegen ſeinem Vatter.
892
Nuͤrnberger/ einer ſucht durch Ehbruch
von ſeinem Weib geſcheiden zu wer-
den/ und wie er geſtrafft worden. 561
O.
Oberſter/ einer verſchwoͤret zu halten/
was er verſprochen. 209
Olympius ein Arianiſcher Biſchoff
geſtrafft. 202
Ottern und Edechſen in der Menſchen
Leiber gewachſen. 803
Kaͤyſer Otto Friedfertig. 822
Otto Biſchoff zu Bamberg/ ſchicket ſein
Eſſen einem Krancken. 463
P.
Pambo/ wie lang er am 2. vers deß Pſ.
39. gelernet/ 512. ſeq. weinet uͤber ei-
nem praͤchtigen Weib. 332. ſeq.
Papyrii Verſchwiegenheit. 914
Pariß/ daſelbſt gibt einer dem Koͤnig ein
boͤſen Rath/ und wie es ihm ergan-
gen. 938
Paulinus/ wie ihm beym Kaͤyſer Theo-
doſio ergangen. 798
Perillus/ wie ihm ſein boͤſer Rath ge-
lungen. 934
Petrobruſianer zerſtoͤrten alle Tempel.
287
Pfarrer/ der ſeinen Bauren zu Tantz ge-
macht/ geſtrafft. 281. 714
Phaethon/ fuͤrwitzig. 543. auf junge
Regenten gedeut. 544
Phariſeer/ mit den Papiſten vergli-
chen. 52
Pheraulas/ wird ein reicher Fuͤrſt/ hat
aber deſto mehr Sorg und Muͤhe.
417
Phi-
e
<TEI>
  <text>
    <front>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <list>
            <item><pb facs="#f0039"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">der eygnen Namen und Hi&#x017F;torien.</hi></fw><lb/><cb/>
ten. <ref>188</ref>. wollen keine Tempel lei-<lb/>
den. <ref>287</ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Metellus</hi> ha&#x0364;lt &#x017F;eine An&#x017F;chla&#x0364;g geheim.<lb/><ref>923</ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Meyla&#x0364;nder</hi> meineydig. <ref>209</ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Micip&#x017F;a&#x0364;</hi> Spruch von der Einigkeit<lb/>
und Uneinigkeit. <ref>818</ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Milles/</hi> fluchet einer Statt/ die wird<lb/>
ver&#x017F;to&#x0364;ret. <ref>271</ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Milo</hi> Crotoniates ein gro&#x017F;&#x017F;er Fre&#x017F;&#x017F;er.<lb/><ref>459</ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Momus/</hi> der Spo&#x0364;tter. <ref>962</ref> <ref><hi rendition="#aq">&#x017F;eq</hi></ref> was er<lb/>
an deß Men&#x017F;chen Er&#x017F;chaffung geta-<lb/>
delt. <ref>545</ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Mu&#x0364;nche/</hi> was &#x017F;ie erhalten u&#x0364;ber ihrem<lb/>
Zanck/ wegen Leutung deß <hi rendition="#aq">Ave Ma-<lb/>
ria,</hi> <ref>858</ref>. einer vergibt Ka&#x0364;y&#x017F;er Hein-<lb/>
richen/ und wie er ge&#x017F;trafft worden.<lb/><ref>1061</ref>. <ref>1063</ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Mutius</hi> zu Rom/ wie er &#x017F;eines Neids<lb/>
halben abge&#x017F;tochen worden. <ref>850</ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Mutter/</hi> was &#x017F;ie ihrer Tochter fu&#x0364;r ein<lb/>
Lehr gegeben im Heurathen. <ref>442</ref></item>
          </list>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">N.</hi> </head><lb/>
          <list>
            <item><hi rendition="#fr">Nabatheer/</hi> ihr Ern&#x017F;t wider die Un-<lb/>
danckbaren. <ref>890</ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Nachbarn/</hi> wie es ihrer <ref>2</ref>. ergangen/<lb/>
u&#x0364;ber ihrer Kinder Uneinigkeit auf der<lb/>
Ga&#x017F;&#x017F;en. <ref>1064</ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Napellus</hi> ein gifftig Kraut. <ref>603</ref></item><lb/>
            <item>Ka&#x0364;y&#x017F;er <hi rendition="#fr">Nero/</hi> ein Schade&#x0303;fro. <ref>1055</ref>. wie<lb/>
&#x017F;ein Undanck ge&#x017F;trafft worden. <ref>891</ref>.<lb/>
wird von Ge&#x017F;pen&#x017F;ten geplaget. <ref>1077</ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Neuburg/</hi> da&#x017F;elb&#x017F;t verflucht ein Mut-<lb/>
ter ihren Sohn. <ref>991</ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Noe</hi> Zeiten mit den letzten Zeiten ver-<lb/>
glichen. <ref>717</ref>. <ref><hi rendition="#aq">&#x017F;eq</hi></ref>.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Nolanus/</hi> ein <hi rendition="#aq">Doctor</hi> in allen dreyen<lb/><hi rendition="#aq">Facul</hi>ta&#x0364;ten. <ref>192</ref></item>
          </list><lb/>
          <cb/>
          <list>
            <item><hi rendition="#fr">Novatii</hi> Undank gegen &#x017F;einem Vatter.<lb/><ref>892</ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Nu&#x0364;rnberger/</hi> einer &#x017F;ucht durch Ehbruch<lb/>
von &#x017F;einem Weib ge&#x017F;cheiden zu wer-<lb/>
den/ und wie er ge&#x017F;trafft worden. <ref>561</ref></item>
          </list>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">O.</hi> </head><lb/>
          <list>
            <item><hi rendition="#fr">Ober&#x017F;ter/</hi> einer ver&#x017F;chwo&#x0364;ret zu halten/<lb/>
was er ver&#x017F;prochen. <ref>209</ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Olympius</hi> ein Ariani&#x017F;cher Bi&#x017F;choff<lb/>
ge&#x017F;trafft. <ref>202</ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Ottern</hi> und Edech&#x017F;en in der Men&#x017F;chen<lb/>
Leiber gewach&#x017F;en. <ref>803</ref></item><lb/>
            <item>Ka&#x0364;y&#x017F;er <hi rendition="#fr">Otto</hi> Friedfertig. <ref>822</ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Otto</hi> Bi&#x017F;choff zu Bamberg/ &#x017F;chicket &#x017F;ein<lb/>
E&#x017F;&#x017F;en einem Krancken. <ref>463</ref></item>
          </list>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">P.</hi> </head><lb/>
          <list>
            <item><hi rendition="#fr">Pambo/</hi> wie lang er am <ref>2</ref>. vers deß P&#x017F;.<lb/><ref>39</ref>. gelernet/ <ref>512</ref>. <ref><hi rendition="#aq">&#x017F;eq</hi></ref>. weinet u&#x0364;ber ei-<lb/>
nem pra&#x0364;chtigen Weib. <ref>332</ref>. <ref><hi rendition="#aq">&#x017F;eq</hi></ref>.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Papyrii</hi> Ver&#x017F;chwiegenheit. <ref>914</ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Pariß/</hi> da&#x017F;elb&#x017F;t gibt einer dem Ko&#x0364;nig ein<lb/>
bo&#x0364;&#x017F;en Rath/ und wie es ihm ergan-<lb/>
gen. <ref>938</ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Paulinus/</hi> wie ihm beym Ka&#x0364;y&#x017F;er Theo-<lb/>
do&#x017F;io ergangen. <ref>798</ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Perillus/</hi> wie ihm &#x017F;ein bo&#x0364;&#x017F;er Rath ge-<lb/>
lungen. <ref>934</ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Petrobru&#x017F;ianer</hi> zer&#x017F;to&#x0364;rten alle Tempel.<lb/><ref>287</ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Pfarrer/</hi> der &#x017F;einen Bauren zu Tantz ge-<lb/>
macht/ ge&#x017F;trafft. <ref>281</ref>. <ref>714</ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Phaethon/</hi> fu&#x0364;rwitzig. <ref>543</ref>. auf junge<lb/>
Regenten gedeut. <ref>544</ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Phari&#x017F;eer/</hi> mit den Papi&#x017F;ten vergli-<lb/>
chen. <ref>52</ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Pheraulas/</hi> wird ein reicher Fu&#x0364;r&#x017F;t/ hat<lb/>
aber de&#x017F;to mehr Sorg und Mu&#x0364;he.<lb/><ref>417</ref></item>
          </list><lb/>
          <fw place="bottom" type="sig">e</fw>
          <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#aq">Phi-</hi> </fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </front>
  </text>
</TEI>
[0039] der eygnen Namen und Hiſtorien. ten. 188. wollen keine Tempel lei- den. 287 Metellus haͤlt ſeine Anſchlaͤg geheim. 923 Meylaͤnder meineydig. 209 Micipſaͤ Spruch von der Einigkeit und Uneinigkeit. 818 Milles/ fluchet einer Statt/ die wird verſtoͤret. 271 Milo Crotoniates ein groſſer Freſſer. 459 Momus/ der Spoͤtter. 962 ſeq was er an deß Menſchen Erſchaffung geta- delt. 545 Muͤnche/ was ſie erhalten uͤber ihrem Zanck/ wegen Leutung deß Ave Ma- ria, 858. einer vergibt Kaͤyſer Hein- richen/ und wie er geſtrafft worden. 1061. 1063 Mutius zu Rom/ wie er ſeines Neids halben abgeſtochen worden. 850 Mutter/ was ſie ihrer Tochter fuͤr ein Lehr gegeben im Heurathen. 442 N. Nabatheer/ ihr Ernſt wider die Un- danckbaren. 890 Nachbarn/ wie es ihrer 2. ergangen/ uͤber ihrer Kinder Uneinigkeit auf der Gaſſen. 1064 Napellus ein gifftig Kraut. 603 Kaͤyſer Nero/ ein Schadẽfro. 1055. wie ſein Undanck geſtrafft worden. 891. wird von Geſpenſten geplaget. 1077 Neuburg/ daſelbſt verflucht ein Mut- ter ihren Sohn. 991 Noe Zeiten mit den letzten Zeiten ver- glichen. 717. ſeq. Nolanus/ ein Doctor in allen dreyen Facultaͤten. 192 Novatii Undank gegen ſeinem Vatter. 892 Nuͤrnberger/ einer ſucht durch Ehbruch von ſeinem Weib geſcheiden zu wer- den/ und wie er geſtrafft worden. 561 O. Oberſter/ einer verſchwoͤret zu halten/ was er verſprochen. 209 Olympius ein Arianiſcher Biſchoff geſtrafft. 202 Ottern und Edechſen in der Menſchen Leiber gewachſen. 803 Kaͤyſer Otto Friedfertig. 822 Otto Biſchoff zu Bamberg/ ſchicket ſein Eſſen einem Krancken. 463 P. Pambo/ wie lang er am 2. vers deß Pſ. 39. gelernet/ 512. ſeq. weinet uͤber ei- nem praͤchtigen Weib. 332. ſeq. Papyrii Verſchwiegenheit. 914 Pariß/ daſelbſt gibt einer dem Koͤnig ein boͤſen Rath/ und wie es ihm ergan- gen. 938 Paulinus/ wie ihm beym Kaͤyſer Theo- doſio ergangen. 798 Perillus/ wie ihm ſein boͤſer Rath ge- lungen. 934 Petrobruſianer zerſtoͤrten alle Tempel. 287 Pfarrer/ der ſeinen Bauren zu Tantz ge- macht/ geſtrafft. 281. 714 Phaethon/ fuͤrwitzig. 543. auf junge Regenten gedeut. 544 Phariſeer/ mit den Papiſten vergli- chen. 52 Pheraulas/ wird ein reicher Fuͤrſt/ hat aber deſto mehr Sorg und Muͤhe. 417 Phi- e

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/bauller_lasterspiegel_1681
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/bauller_lasterspiegel_1681/39
Zitationshilfe: Bauller, Johann Jacob: Hell-Polirter Laster-Spiegel. Ulm, 1681. , S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/bauller_lasterspiegel_1681/39>, abgerufen am 25.03.2019.