Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Bauller, Johann Jacob: Hell-Polirter Laster-Spiegel. Ulm, 1681.

Bild:
<< vorherige Seite
der eygenen Namen und Historien.
[Spaltenumbruch] liscer/ wie er über seiner Verrätherey
gestrafft worden. 923
Schütz ein Armbrust-Schütz/ der die
andere Schützen verlachet/ wie er ge-
strafft worden. 957
Schwätzer in der Kirchen/ ein denck-
würdige Geschicht davon. 291. seq.
Selimus/ wie er einen verrätherischen
Juden gestrafft. 919
Seneca: Qualis vir, talis oratio. 515
Severus/ das soll ein jeder Christ seyn.
757. seq.
Käyser Severi Losungs-Wort. 618
Käyser Sigmund/ bricht Joh. Hus-
sen das zugesagte Gelaid 8[9]8. hat her-
nach kein Glück mehr. 213. 901. 903
schlägt einen Schmaichler ins Ge-
sicht. 747
Sila/ weil er seine geleiste Dienst dem
Agrippae zu offt fürgebleuet/ muß dar-
über sein Leben lassen. 946
Simonides/ von einem stillschwei-
genden. 515. seq.
Socrates/ was er gesagt/ als er so viel
köstliche Sachen auf dem Marckt
fail gesehen. 426. wie er deß Antisthe-
nis Stoltz gestrafft. 540. was er ei-
nem geantwortet/ der ihn von der
Höll gefragt. 550. er will einen Esel/
der ihn getretten/ nicht wieder tretten.
Socrates und Platon wie sie einan-
der über der Mahlzeit getadelt und
abgestochen. 966
Soldat/ einsen sichere Rede. 734. wie
einer sich wollen außreden/ wegen an-
gesprochner Ehe. 898. seq.
Spieler/ wie ihrer 3 seyn gestrafft wor-
den. 439
Statt-Amman zu Mechlen/ und sein
Concubin, wie sie gestrafft worden.
560
[Spaltenumbruch]
Stein/ von einem betrüglichen Stein.
895
Student/ einer kommt in Gefahr/
durch ein Buch/ das er bey sich ge-
habt/ zu Witteberg getruckt. 113. einer
in Welschland/ wolt sich lieber rä-
chen und verdammt/ als ungerochen
selig werden/ und wie es ihm ergan-
gen. 1063. seq.
T.
Täntzer/ die ein gantz Jahr an einan-
der getantzet. 714
Teufel kommt einsmals in die Beicht.
525
Thales/ sein Antwort/ auf die Frag/
was einem Menschen das schwereste
und das leichteste sey. 969
Thearidis Red/ von der Calumnia.
978
Themistocles/ findt güldene Ketten
und Armband/ und gehet drüber hin/
413. da viel Gelds auf ihn geschlagen
worden/ stellt er sich selber ein/ und er-
hält Gnad. 160. seq.
Käyser Theodosius/ wie er mit Bel-
lisario und Paulino verfahren. 798.
was er im Zorn für ein Blutbad an-
gericht. 809
Thomas Morus/ sein Red zu einer
stoltzen Jungfrauen. 539
Timotheus/ wer er gewesen. 2
Torgau/ daselbst stirbt ein Mann/ da
man ihm jetzt die gesegnete Hostien in
Mund leget. 250
Torquatus/ lasst seinen eygnen
Sohn/ der wider das Vatterland
conspirirt enthaupten. 765
Käys. Trajam dapffere Rede/ bey Uber-
reichung deß Schwerdts. 768
Tyde-
e 2
der eygenen Namen und Hiſtorien.
[Spaltenumbruch] liſcer/ wie er uͤber ſeiner Verraͤtherey
geſtrafft worden. 923
Schuͤtz ein Armbruſt-Schuͤtz/ der die
andere Schuͤtzen verlachet/ wie er ge-
ſtrafft worden. 957
Schwaͤtzer in der Kirchen/ ein denck-
wuͤrdige Geſchicht davon. 291. ſeq.
Selimus/ wie er einen verraͤtheriſchen
Juden geſtrafft. 919
Seneca: Qualis vir, talis oratio. 515
Severus/ das ſoll ein jeder Chriſt ſeyn.
757. ſeq.
Kaͤyſer Severi Loſungs-Wort. 618
Kaͤyſer Sigmund/ bricht Joh. Huſ-
ſen das zugeſagte Gelaid 8[9]8. hat her-
nach kein Gluͤck mehr. 213. 901. 903
ſchlaͤgt einen Schmaichler ins Ge-
ſicht. 747
Sila/ weil er ſeine geleiſte Dienſt dem
Agrippæ zu offt fuͤrgebleuet/ muß dar-
uͤber ſein Leben laſſen. 946
Simonides/ von einem ſtillſchwei-
genden. 515. ſeq.
Socrates/ was er geſagt/ als er ſo viel
koͤſtliche Sachen auf dem Marckt
fail geſehen. 426. wie er deß Antiſthe-
nis Stoltz geſtrafft. 540. was er ei-
nem geantwortet/ der ihn von der
Hoͤll gefragt. 550. er will einen Eſel/
der ihn getretten/ nicht wieder tretten.
Socrates und Platon wie ſie einan-
der uͤber der Mahlzeit getadelt und
abgeſtochen. 966
Soldat/ einſen ſichere Rede. 734. wie
einer ſich wollen außreden/ wegen an-
geſprochner Ehe. 898. ſeq.
Spieler/ wie ihrer 3 ſeyn geſtrafft wor-
den. 439
Statt-Amman zu Mechlen/ und ſein
Concubin, wie ſie geſtrafft worden.
560
[Spaltenumbruch]
Stein/ von einem betruͤglichen Stein.
895
Student/ einer kommt in Gefahr/
durch ein Buch/ das er bey ſich ge-
habt/ zu Witteberg getruckt. 113. einer
in Welſchland/ wolt ſich lieber raͤ-
chen und verdammt/ als ungerochen
ſelig werden/ und wie es ihm ergan-
gen. 1063. ſeq.
T.
Taͤntzer/ die ein gantz Jahr an einan-
der getantzet. 714
Teufel kommt einsmals in die Beicht.
525
Thales/ ſein Antwort/ auf die Frag/
was einem Menſchen das ſchwereſte
und das leichteſte ſey. 969
Thearidis Red/ von der Calumnia.
978
Themiſtocles/ findt guͤldene Ketten
und Armband/ und gehet druͤber hin/
413. da viel Gelds auf ihn geſchlagen
worden/ ſtellt er ſich ſelber ein/ und er-
haͤlt Gnad. 160. ſeq.
Kaͤyſer Theodoſius/ wie er mit Bel-
liſario und Paulino verfahren. 798.
was er im Zorn fuͤr ein Blutbad an-
gericht. 809
Thomas Morus/ ſein Red zu einer
ſtoltzen Jungfrauen. 539
Timotheus/ wer er geweſen. 2
Torgau/ daſelbſt ſtirbt ein Mann/ da
man ihm jetzt die geſegnete Hoſtien in
Mund leget. 250
Torquatus/ laſſt ſeinen eygnen
Sohn/ der wider das Vatterland
conſpirirt enthaupten. 765
Kaͤyſ. Trajam dapffere Rede/ bey Uber-
reichung deß Schwerdts. 768
Tyde-
e 2
<TEI>
  <text>
    <front>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <list>
            <item><pb facs="#f0041"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">der eygenen Namen und Hi&#x017F;torien.</hi></fw><lb/><cb/>
li&#x017F;cer/ wie er u&#x0364;ber &#x017F;einer Verra&#x0364;therey<lb/>
ge&#x017F;trafft worden. <ref>923</ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Schu&#x0364;tz</hi> ein Armbru&#x017F;t-Schu&#x0364;tz/ der die<lb/>
andere Schu&#x0364;tzen verlachet/ wie er ge-<lb/>
&#x017F;trafft worden. <ref>957</ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Schwa&#x0364;tzer</hi> in der Kirchen/ ein denck-<lb/>
wu&#x0364;rdige Ge&#x017F;chicht davon. <ref>291</ref>. <ref><hi rendition="#aq">&#x017F;eq</hi></ref>.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Selimus/</hi> wie er einen verra&#x0364;theri&#x017F;chen<lb/>
Juden ge&#x017F;trafft. <ref>919</ref></item><lb/>
            <item> <hi rendition="#fr">Seneca:</hi> <hi rendition="#aq">Qualis vir, talis oratio.</hi> <ref>515</ref>
            </item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Severus/</hi> das &#x017F;oll ein jeder Chri&#x017F;t &#x017F;eyn.<lb/><ref>757</ref>. <ref><hi rendition="#aq">&#x017F;eq</hi></ref>.</item><lb/>
            <item>Ka&#x0364;y&#x017F;er <hi rendition="#fr">Severi</hi> Lo&#x017F;ungs-Wort. <ref>618</ref></item><lb/>
            <item>Ka&#x0364;y&#x017F;er <hi rendition="#fr">Sigmund/</hi> bricht Joh. Hu&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en das zuge&#x017F;agte Gelaid <ref>8<supplied>9</supplied>8</ref>. hat her-<lb/>
nach kein Glu&#x0364;ck mehr. <ref>213</ref>. <ref>901</ref>. <ref>903</ref><lb/>
&#x017F;chla&#x0364;gt einen Schmaichler ins Ge-<lb/>
&#x017F;icht. <ref>747</ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Sila/</hi> weil er &#x017F;eine gelei&#x017F;te Dien&#x017F;t dem<lb/>
Agripp<hi rendition="#aq">æ</hi> zu offt fu&#x0364;rgebleuet/ muß dar-<lb/>
u&#x0364;ber &#x017F;ein Leben la&#x017F;&#x017F;en. <ref>946</ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Simonides/</hi> von einem &#x017F;till&#x017F;chwei-<lb/>
genden. <ref>515</ref>. <ref><hi rendition="#aq">&#x017F;eq</hi></ref>.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Socrates/</hi> was er ge&#x017F;agt/ als er &#x017F;o viel<lb/>
ko&#x0364;&#x017F;tliche Sachen auf dem Marckt<lb/>
fail ge&#x017F;ehen. <ref>426</ref>. wie er deß Anti&#x017F;the-<lb/>
nis Stoltz ge&#x017F;trafft. <ref>540</ref>. was er ei-<lb/>
nem geantwortet/ der ihn von der<lb/>
Ho&#x0364;ll gefragt. <ref>550</ref>. er will einen E&#x017F;el/<lb/>
der ihn getretten/ nicht wieder tretten.<lb/>
Socrates und Platon wie &#x017F;ie einan-<lb/>
der u&#x0364;ber der Mahlzeit getadelt und<lb/>
abge&#x017F;tochen. <ref>966</ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Soldat/</hi> ein&#x017F;en &#x017F;ichere Rede. <ref>734</ref>. wie<lb/>
einer &#x017F;ich wollen außreden/ wegen an-<lb/>
ge&#x017F;prochner Ehe. <ref>898</ref>. <ref><hi rendition="#aq">&#x017F;eq</hi></ref>.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Spieler/</hi> wie ihrer <ref>3</ref> &#x017F;eyn ge&#x017F;trafft wor-<lb/>
den. <ref>439</ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Statt-Amman</hi> zu Mechlen/ und &#x017F;ein<lb/><hi rendition="#aq">Concubin,</hi> wie &#x017F;ie ge&#x017F;trafft worden.<lb/><ref>560</ref></item>
          </list><lb/>
          <cb/>
          <list>
            <item><hi rendition="#fr">Stein/</hi> von einem betru&#x0364;glichen Stein.<lb/><ref>895</ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Student/</hi> einer kommt in Gefahr/<lb/>
durch ein Buch/ das er bey &#x017F;ich ge-<lb/>
habt/ zu Witteberg getruckt. <ref>113</ref>. einer<lb/>
in Wel&#x017F;chland/ wolt &#x017F;ich lieber ra&#x0364;-<lb/>
chen und verdammt/ als ungerochen<lb/>
&#x017F;elig werden/ und wie es ihm ergan-<lb/>
gen. <ref>1063</ref>. <ref><hi rendition="#aq">&#x017F;eq</hi></ref>.</item>
          </list>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">T.</hi> </head><lb/>
          <list>
            <item><hi rendition="#fr">Ta&#x0364;ntzer/</hi> die ein gantz Jahr an einan-<lb/>
der getantzet. <ref>714</ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Teufel</hi> kommt einsmals in die Beicht.<lb/><ref>525</ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Thales/</hi> &#x017F;ein Antwort/ auf die Frag/<lb/>
was einem Men&#x017F;chen das &#x017F;chwere&#x017F;te<lb/>
und das leichte&#x017F;te &#x017F;ey. <ref>969</ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Thearidis</hi> Red/ von der <hi rendition="#aq">Calumnia.</hi><lb/><ref>978</ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Themi&#x017F;tocles/</hi> findt gu&#x0364;ldene Ketten<lb/>
und Armband/ und gehet dru&#x0364;ber hin/<lb/><ref>413</ref>. da viel Gelds auf ihn ge&#x017F;chlagen<lb/>
worden/ &#x017F;tellt er &#x017F;ich &#x017F;elber ein/ und er-<lb/>
ha&#x0364;lt Gnad. <ref>160</ref>. <ref><hi rendition="#aq">&#x017F;eq</hi></ref>.</item><lb/>
            <item>Ka&#x0364;y&#x017F;er <hi rendition="#fr">Theodo&#x017F;ius/</hi> wie er mit Bel-<lb/>
li&#x017F;ario und Paulino verfahren. <ref>798</ref>.<lb/>
was er im Zorn fu&#x0364;r ein Blutbad an-<lb/>
gericht. <ref>809</ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Thomas Morus/</hi> &#x017F;ein Red zu einer<lb/>
&#x017F;toltzen Jungfrauen. <ref>539</ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Timotheus/</hi> wer er gewe&#x017F;en. <ref>2</ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Torgau/</hi> da&#x017F;elb&#x017F;t &#x017F;tirbt ein Mann/ da<lb/>
man ihm jetzt die ge&#x017F;egnete Ho&#x017F;tien in<lb/>
Mund leget. <ref>250</ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Torquatus/</hi> la&#x017F;&#x017F;t &#x017F;einen eygnen<lb/>
Sohn/ der wider das Vatterland<lb/><hi rendition="#aq">con&#x017F;piri</hi>rt enthaupten. <ref>765</ref></item><lb/>
            <item>Ka&#x0364;y&#x017F;. <hi rendition="#fr">Trajam</hi> dapffere Rede/ bey Uber-<lb/>
reichung deß Schwerdts. <ref>768</ref></item>
          </list><lb/>
          <fw place="bottom" type="sig">e 2</fw>
          <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#fr">Tyde-</hi> </fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </front>
  </text>
</TEI>
[0041] der eygenen Namen und Hiſtorien. liſcer/ wie er uͤber ſeiner Verraͤtherey geſtrafft worden. 923 Schuͤtz ein Armbruſt-Schuͤtz/ der die andere Schuͤtzen verlachet/ wie er ge- ſtrafft worden. 957 Schwaͤtzer in der Kirchen/ ein denck- wuͤrdige Geſchicht davon. 291. ſeq. Selimus/ wie er einen verraͤtheriſchen Juden geſtrafft. 919 Seneca: Qualis vir, talis oratio. 515 Severus/ das ſoll ein jeder Chriſt ſeyn. 757. ſeq. Kaͤyſer Severi Loſungs-Wort. 618 Kaͤyſer Sigmund/ bricht Joh. Huſ- ſen das zugeſagte Gelaid 898. hat her- nach kein Gluͤck mehr. 213. 901. 903 ſchlaͤgt einen Schmaichler ins Ge- ſicht. 747 Sila/ weil er ſeine geleiſte Dienſt dem Agrippæ zu offt fuͤrgebleuet/ muß dar- uͤber ſein Leben laſſen. 946 Simonides/ von einem ſtillſchwei- genden. 515. ſeq. Socrates/ was er geſagt/ als er ſo viel koͤſtliche Sachen auf dem Marckt fail geſehen. 426. wie er deß Antiſthe- nis Stoltz geſtrafft. 540. was er ei- nem geantwortet/ der ihn von der Hoͤll gefragt. 550. er will einen Eſel/ der ihn getretten/ nicht wieder tretten. Socrates und Platon wie ſie einan- der uͤber der Mahlzeit getadelt und abgeſtochen. 966 Soldat/ einſen ſichere Rede. 734. wie einer ſich wollen außreden/ wegen an- geſprochner Ehe. 898. ſeq. Spieler/ wie ihrer 3 ſeyn geſtrafft wor- den. 439 Statt-Amman zu Mechlen/ und ſein Concubin, wie ſie geſtrafft worden. 560 Stein/ von einem betruͤglichen Stein. 895 Student/ einer kommt in Gefahr/ durch ein Buch/ das er bey ſich ge- habt/ zu Witteberg getruckt. 113. einer in Welſchland/ wolt ſich lieber raͤ- chen und verdammt/ als ungerochen ſelig werden/ und wie es ihm ergan- gen. 1063. ſeq. T. Taͤntzer/ die ein gantz Jahr an einan- der getantzet. 714 Teufel kommt einsmals in die Beicht. 525 Thales/ ſein Antwort/ auf die Frag/ was einem Menſchen das ſchwereſte und das leichteſte ſey. 969 Thearidis Red/ von der Calumnia. 978 Themiſtocles/ findt guͤldene Ketten und Armband/ und gehet druͤber hin/ 413. da viel Gelds auf ihn geſchlagen worden/ ſtellt er ſich ſelber ein/ und er- haͤlt Gnad. 160. ſeq. Kaͤyſer Theodoſius/ wie er mit Bel- liſario und Paulino verfahren. 798. was er im Zorn fuͤr ein Blutbad an- gericht. 809 Thomas Morus/ ſein Red zu einer ſtoltzen Jungfrauen. 539 Timotheus/ wer er geweſen. 2 Torgau/ daſelbſt ſtirbt ein Mann/ da man ihm jetzt die geſegnete Hoſtien in Mund leget. 250 Torquatus/ laſſt ſeinen eygnen Sohn/ der wider das Vatterland conſpirirt enthaupten. 765 Kaͤyſ. Trajam dapffere Rede/ bey Uber- reichung deß Schwerdts. 768 Tyde- e 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/bauller_lasterspiegel_1681
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/bauller_lasterspiegel_1681/41
Zitationshilfe: Bauller, Johann Jacob: Hell-Polirter Laster-Spiegel. Ulm, 1681. , S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/bauller_lasterspiegel_1681/41>, abgerufen am 24.03.2019.