Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Bauller, Johann Jacob: Hell-Polirter Laster-Spiegel. Ulm, 1681.

Bild:
<< vorherige Seite

Vom Ehrgeitz.
Weise nach Ehren streben möge/ nemlich mit einem Wort/ durch die Tugend/
Ehr ist der Tugend Sold/ spricht der alte Ehren-hold/ welches auch die Hey-
den verstanden/ daher die Römer den Tempel der Ehren und der Tugend hart
an einander gebauet/ dergestalt/ daß man allein durch den Tempel der Tugend
in den Tempel der Ehren kommen können. Solche Tugend ist die Demuth/
daß wer sich selbst erniedriget/ der wird erhöhet werden/ Luc. 18. ist die Gedult/
denn ehe man zu Ehren kommt/ muß man zuvor leiden/ Spr. 15. ist die An-
nehmung der Zucht/ denn wer sich gern straffen lässet/ wird zu Ehren kom-
men/ Spr. 13. ist die Weißheit/ dann die Weißheit deß Geringen bringet ihn
zu Ehren/ Syr. 11. andere dergleichen Tugenden mehr. 4. Sollen wir wis-4.
sen/ daß wann wir zu Ehren kommen und befördert worden/ sollen wir uns
solcher Ehre nicht überheben/ sondern mässiglich von uns halten/ sollen uns
auch an solcher Ehre/ die von GOtt/ durch ordentliche Mittel herrühret/ ge-
nügen lassen. 5. Wann es GOtt mit uns also schickte und haben wolte/5.
sollen wir auch gern im nidrigen Stand verbleiben/ Syr. 3. uns gleichwol
allezeit der Erbarkeit befleissigen gegen jedermann/ und uns also verhalten/ daß
uns niemand nichts unehrliches nachsagen könne/ Rom. 12. andern aber sol-
len wir ihre Ehre gerne gönnen und geben/ Ehre dem Ehre gebühret/ Rom. 13.
Also wird zu seiner Zeit einem jeglichen von GOtt Lob widerfahren/ 1. Cor. 4.

III. Trost allen frommen/ demüthigen und von den ehrgeitzigen un-III.
Trost.

terdruckten Hertzen/ wann sie solche Ehrsüchtige/ Ehrgeitzige Leute müssen vor
sich sehen/ wie ihnen ihr Thun nach Wunsch hinauß gehet/ so sollen sie sich
doch daran nicht ärgern/ wie D. Luther sagt/ erzürne dich nicht über die Bösen/
erzürne dich nicht über den/ dem sein Muthwill glücklich fortgehet/ denn die
Bösen werden außgerottet/ die aber deß HErrn harren/ werden das Land er-
ben/ Ps. 37. Demüthige du dich unter die gewaltige Hand GOttes/ so wird
er dich schon auch erhöhen zu seiner Zeit/ 1. Petr. 5. Darzu helffe uns allen znWunsch.
seiner Zeit GOtt Vatter/ Sohn und H. Geist/ Amen.

GOtt allein die Ehre.



Jm Namen JEsu!
Die XLI. Laster-Predigt/d. 10. Oct.
1659.

Jn der II. Abtheilung/ von den Lastern wider
Sich selbsten/
Das V. Laster: Eigen-Haß/ oder Selbst-Schaden.
Text:
A a a 2

Vom Ehrgeitz.
Weiſe nach Ehren ſtreben moͤge/ nemlich mit einem Wort/ durch die Tugend/
Ehr iſt der Tugend Sold/ ſpricht der alte Ehren-hold/ welches auch die Hey-
den verſtanden/ daher die Roͤmer den Tempel der Ehren und der Tugend hart
an einander gebauet/ dergeſtalt/ daß man allein durch den Tempel der Tugend
in den Tempel der Ehren kommen koͤnnen. Solche Tugend iſt die Demuth/
daß wer ſich ſelbſt erniedriget/ der wird erhoͤhet werden/ Luc. 18. iſt die Gedult/
denn ehe man zu Ehren kommt/ muß man zuvor leiden/ Spr. 15. iſt die An-
nehmung der Zucht/ denn wer ſich gern ſtraffen laͤſſet/ wird zu Ehren kom-
men/ Spr. 13. iſt die Weißheit/ dann die Weißheit deß Geringen bringet ihn
zu Ehren/ Syr. 11. andere dergleichen Tugenden mehr. 4. Sollen wir wiſ-4.
ſen/ daß wann wir zu Ehren kommen und befoͤrdert worden/ ſollen wir uns
ſolcher Ehre nicht uͤberheben/ ſondern maͤſſiglich von uns halten/ ſollen uns
auch an ſolcher Ehre/ die von GOtt/ durch ordentliche Mittel herruͤhret/ ge-
nuͤgen laſſen. 5. Wann es GOtt mit uns alſo ſchickte und haben wolte/5.
ſollen wir auch gern im nidrigen Stand verbleiben/ Syr. 3. uns gleichwol
allezeit der Erbarkeit befleiſſigen gegen jedermann/ und uns alſo verhalten/ daß
uns niemand nichts unehrliches nachſagen koͤnne/ Rom. 12. andern aber ſol-
len wir ihre Ehre gerne goͤnnen und geben/ Ehre dem Ehre gebuͤhret/ Rom. 13.
Alſo wird zu ſeiner Zeit einem jeglichen von GOtt Lob widerfahren/ 1. Cor. 4.

III. Troſt allen frommen/ demuͤthigen und von den ehrgeitzigen un-III.
Troſt.

terdruckten Hertzen/ wann ſie ſolche Ehrſuͤchtige/ Ehrgeitzige Leute muͤſſen vor
ſich ſehen/ wie ihnen ihr Thun nach Wunſch hinauß gehet/ ſo ſollen ſie ſich
doch daran nicht aͤrgern/ wie D. Luther ſagt/ erzuͤrne dich nicht uͤber die Boͤſen/
erzuͤrne dich nicht uͤber den/ dem ſein Muthwill gluͤcklich fortgehet/ denn die
Boͤſen werden außgerottet/ die aber deß HErꝛn harren/ werden das Land er-
ben/ Pſ. 37. Demuͤthige du dich unter die gewaltige Hand GOttes/ ſo wird
er dich ſchon auch erhoͤhen zu ſeiner Zeit/ 1. Petr. 5. Darzu helffe uns allen znWunſch.
ſeiner Zeit GOtt Vatter/ Sohn und H. Geiſt/ Amen.

GOtt allein die Ehre.



Jm Namen JEſu!
Die XLI. Laſter-Predigt/d. 10. Oct.
1659.

Jn der II. Abtheilung/ von den Laſtern wider
Sich ſelbſten/
Das V. Laſter: Eigen-Haß/ oder Selbſt-Schaden.
Text:
A a a 2
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0441" n="371"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Vom Ehrgeitz.</hi></fw><lb/>
Wei&#x017F;e nach Ehren &#x017F;treben mo&#x0364;ge/ nemlich mit einem Wort/ durch die Tugend/<lb/>
Ehr i&#x017F;t der Tugend Sold/ &#x017F;pricht der alte Ehren-hold/ welches auch die Hey-<lb/>
den ver&#x017F;tanden/ daher die Ro&#x0364;mer den Tempel der Ehren und der Tugend hart<lb/>
an einander gebauet/ derge&#x017F;talt/ daß man allein durch den Tempel der Tugend<lb/>
in den Tempel der Ehren kommen ko&#x0364;nnen. Solche Tugend i&#x017F;t die Demuth/<lb/>
daß wer &#x017F;ich &#x017F;elb&#x017F;t erniedriget/ der wird erho&#x0364;het werden/ Luc. 18. i&#x017F;t die Gedult/<lb/>
denn ehe man zu Ehren kommt/ muß man zuvor leiden/ Spr. 15. i&#x017F;t die An-<lb/>
nehmung der Zucht/ denn wer &#x017F;ich gern &#x017F;traffen la&#x0364;&#x017F;&#x017F;et/ wird zu Ehren kom-<lb/>
men/ Spr. 13. i&#x017F;t die Weißheit/ dann die Weißheit deß Geringen bringet ihn<lb/>
zu Ehren/ Syr. 11. andere dergleichen Tugenden mehr. 4. Sollen wir wi&#x017F;-<note place="right">4.</note><lb/>
&#x017F;en/ daß wann wir zu Ehren kommen und befo&#x0364;rdert worden/ &#x017F;ollen wir uns<lb/>
&#x017F;olcher Ehre nicht u&#x0364;berheben/ &#x017F;ondern ma&#x0364;&#x017F;&#x017F;iglich von uns halten/ &#x017F;ollen uns<lb/>
auch an &#x017F;olcher Ehre/ die von GOtt/ durch ordentliche Mittel herru&#x0364;hret/ ge-<lb/>
nu&#x0364;gen la&#x017F;&#x017F;en. 5. Wann es GOtt mit uns al&#x017F;o &#x017F;chickte und haben wolte/<note place="right">5.</note><lb/>
&#x017F;ollen wir auch gern im nidrigen Stand verbleiben/ Syr. 3. uns gleichwol<lb/>
allezeit der Erbarkeit beflei&#x017F;&#x017F;igen gegen jedermann/ und uns al&#x017F;o verhalten/ daß<lb/>
uns niemand nichts unehrliches nach&#x017F;agen ko&#x0364;nne/ Rom. 12. andern aber &#x017F;ol-<lb/>
len wir ihre Ehre gerne go&#x0364;nnen und geben/ Ehre dem Ehre gebu&#x0364;hret/ Rom. 13.<lb/>
Al&#x017F;o wird zu &#x017F;einer Zeit einem jeglichen von GOtt Lob widerfahren/ 1. Cor. 4.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">III.</hi><hi rendition="#fr">Tro&#x017F;t</hi> allen frommen/ demu&#x0364;thigen und von den ehrgeitzigen un-<note place="right"><hi rendition="#aq">III.</hi><lb/>
Tro&#x017F;t.</note><lb/>
terdruckten Hertzen/ wann &#x017F;ie &#x017F;olche Ehr&#x017F;u&#x0364;chtige/ Ehrgeitzige Leute mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en vor<lb/>
&#x017F;ich &#x017F;ehen/ wie ihnen ihr Thun nach Wun&#x017F;ch hinauß gehet/ &#x017F;o &#x017F;ollen &#x017F;ie &#x017F;ich<lb/>
doch daran nicht a&#x0364;rgern/ wie <hi rendition="#aq">D.</hi> Luther &#x017F;agt/ erzu&#x0364;rne dich nicht u&#x0364;ber die Bo&#x0364;&#x017F;en/<lb/>
erzu&#x0364;rne dich nicht u&#x0364;ber den/ dem &#x017F;ein Muthwill glu&#x0364;cklich fortgehet/ denn die<lb/>
Bo&#x0364;&#x017F;en werden außgerottet/ die aber deß HEr&#xA75B;n harren/ werden das Land er-<lb/>
ben/ P&#x017F;. 37. Demu&#x0364;thige du dich unter die gewaltige Hand GOttes/ &#x017F;o wird<lb/>
er dich &#x017F;chon auch erho&#x0364;hen zu &#x017F;einer Zeit/ 1. Petr. 5. Darzu helffe uns allen zn<note place="right">Wun&#x017F;ch.</note><lb/>
&#x017F;einer Zeit GOtt Vatter/ Sohn und H. Gei&#x017F;t/ Amen.</p><lb/>
          <p> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#fr">GOtt allein die Ehre.</hi> </hi> </p>
        </div>
      </div><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div n="1">
        <head><hi rendition="#fr">Jm Namen JE&#x017F;u!</hi><lb/><hi rendition="#b">Die <hi rendition="#aq">XLI.</hi> La&#x017F;ter-Predigt/</hi><note place="right"><hi rendition="#aq">d. 10. Oct.</hi><lb/>
1659.</note><lb/><hi rendition="#fr">Jn der</hi><hi rendition="#aq">II.</hi><hi rendition="#fr">Abtheilung/ von den La&#x017F;tern wider</hi><lb/>
Sich &#x017F;elb&#x017F;ten/<lb/><hi rendition="#fr">Das</hi> <hi rendition="#aq">V.</hi> <hi rendition="#fr">La&#x017F;ter: Eigen-Haß/ oder Selb&#x017F;t-Schaden.</hi></head><lb/>
        <fw place="bottom" type="sig"> <hi rendition="#fr">A a a 2</hi> </fw>
        <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#fr">Text:</hi> </fw><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[371/0441] Vom Ehrgeitz. Weiſe nach Ehren ſtreben moͤge/ nemlich mit einem Wort/ durch die Tugend/ Ehr iſt der Tugend Sold/ ſpricht der alte Ehren-hold/ welches auch die Hey- den verſtanden/ daher die Roͤmer den Tempel der Ehren und der Tugend hart an einander gebauet/ dergeſtalt/ daß man allein durch den Tempel der Tugend in den Tempel der Ehren kommen koͤnnen. Solche Tugend iſt die Demuth/ daß wer ſich ſelbſt erniedriget/ der wird erhoͤhet werden/ Luc. 18. iſt die Gedult/ denn ehe man zu Ehren kommt/ muß man zuvor leiden/ Spr. 15. iſt die An- nehmung der Zucht/ denn wer ſich gern ſtraffen laͤſſet/ wird zu Ehren kom- men/ Spr. 13. iſt die Weißheit/ dann die Weißheit deß Geringen bringet ihn zu Ehren/ Syr. 11. andere dergleichen Tugenden mehr. 4. Sollen wir wiſ- ſen/ daß wann wir zu Ehren kommen und befoͤrdert worden/ ſollen wir uns ſolcher Ehre nicht uͤberheben/ ſondern maͤſſiglich von uns halten/ ſollen uns auch an ſolcher Ehre/ die von GOtt/ durch ordentliche Mittel herruͤhret/ ge- nuͤgen laſſen. 5. Wann es GOtt mit uns alſo ſchickte und haben wolte/ ſollen wir auch gern im nidrigen Stand verbleiben/ Syr. 3. uns gleichwol allezeit der Erbarkeit befleiſſigen gegen jedermann/ und uns alſo verhalten/ daß uns niemand nichts unehrliches nachſagen koͤnne/ Rom. 12. andern aber ſol- len wir ihre Ehre gerne goͤnnen und geben/ Ehre dem Ehre gebuͤhret/ Rom. 13. Alſo wird zu ſeiner Zeit einem jeglichen von GOtt Lob widerfahren/ 1. Cor. 4. 4. 5. III. Troſt allen frommen/ demuͤthigen und von den ehrgeitzigen un- terdruckten Hertzen/ wann ſie ſolche Ehrſuͤchtige/ Ehrgeitzige Leute muͤſſen vor ſich ſehen/ wie ihnen ihr Thun nach Wunſch hinauß gehet/ ſo ſollen ſie ſich doch daran nicht aͤrgern/ wie D. Luther ſagt/ erzuͤrne dich nicht uͤber die Boͤſen/ erzuͤrne dich nicht uͤber den/ dem ſein Muthwill gluͤcklich fortgehet/ denn die Boͤſen werden außgerottet/ die aber deß HErꝛn harren/ werden das Land er- ben/ Pſ. 37. Demuͤthige du dich unter die gewaltige Hand GOttes/ ſo wird er dich ſchon auch erhoͤhen zu ſeiner Zeit/ 1. Petr. 5. Darzu helffe uns allen zn ſeiner Zeit GOtt Vatter/ Sohn und H. Geiſt/ Amen. III. Troſt. Wunſch. GOtt allein die Ehre. Jm Namen JEſu! Die XLI. Laſter-Predigt/ Jn der II. Abtheilung/ von den Laſtern wider Sich ſelbſten/ Das V. Laſter: Eigen-Haß/ oder Selbſt-Schaden. Text: A a a 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/bauller_lasterspiegel_1681
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/bauller_lasterspiegel_1681/441
Zitationshilfe: Bauller, Johann Jacob: Hell-Polirter Laster-Spiegel. Ulm, 1681. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/bauller_lasterspiegel_1681/441>, S. 371, abgerufen am 24.01.2018.