Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Bauller, Johann Jacob: Hell-Polirter Laster-Spiegel. Ulm, 1681.

Bild:
<< vorherige Seite

vom Eigen-Nutz.
meinen Nutzen/ deß allgemeinen Vatterlandes zu befördern nach allen Kräff-
ten/ er sehe nicht an die Person/ nicht Geld und Gut/ nicht Geschencke und
Gaben/ sondern lasse das Schwerdt gleich durchschneiden/ und wisse/ daß
noch ein anders/ nemlich das Jüngste Gericht zugewarten/ da der allgemeine
Richter der Lebendigen und der Todten alle Wercke wird für Gericht brin-
gen/ das jetzo noch verborgen ist/ es sey gut oder böß/ Pred. 12. Ein Hauß-und alle
Christen.

Vatter und Hauß-Mutter und ins gemein ein jeder Christ warte seinen Be-
ruffs-Geschäfften fleissig ab/ und bedencke seinen Nächsten mit Rath und
That/ damit derselbe auch neben ihm aufkommen könne/ allermassen wie ein
jeder wolte/ daß man sich gegen ihm selbsten verhalten solte/ Matth. 7.

So wird dann GOtt der HErr unser aller in Gnaden gedencken/ unser
aller Nutzen befördern/ und wann wir nach seinem Wort und Willen in
Christlicher Liebe und Gegen-Liebe/ einträchtig vertreulich und freundlich als
die Brüder bey und unter einander wohnen/ so verheisset uns der HErr See-
gen und Leben immer und ewiglich/ Ps. 133. Solchen zeitlichen Seegen undSchluß.
ewiges Leben/ wolle uns allen in Gnaden verleihen die H. Dreyfaltigkeit/
GOtt Vatter/ Sohn und H. Geist/ Amen.

GOtt allein die Ehre.



Jm Namen JEsu!
Die
VL. Laster-Predigt/d. 14. Nov.
1659.

Jn der II. Abtheilung/ von den Lastern wider
Sich selbsten/
Das IX. Laster: Welt-Liebe.
Text.

1. Joh. c. 2. v. 15.
Habt nicht lieb die Welt/ noch was in der Welt ist.
Eingang.
Geliebte in Christo dem HErren!

EJne feine/ denckwürdige Geschicht erzehlet David Chy-Geschicht
von einem
Hertzog in
Niderland.

traeus in seinem Chronico, von Philippo einem Hertzogen in
Niderland/ mit dem Zunamen Bonus genannt/ dem beliebte es
einmals/ nach dem Abend-Essen mit seinen Räthen vom Hof

herun-
F f f

vom Eigen-Nutz.
meinen Nutzen/ deß allgemeinen Vatterlandes zu befoͤrdern nach allen Kraͤff-
ten/ er ſehe nicht an die Perſon/ nicht Geld und Gut/ nicht Geſchencke und
Gaben/ ſondern laſſe das Schwerdt gleich durchſchneiden/ und wiſſe/ daß
noch ein anders/ nemlich das Juͤngſte Gericht zugewarten/ da der allgemeine
Richter der Lebendigen und der Todten alle Wercke wird fuͤr Gericht brin-
gen/ das jetzo noch verborgen iſt/ es ſey gut oder boͤß/ Pred. 12. Ein Hauß-und alle
Chriſten.

Vatter und Hauß-Mutter und ins gemein ein jeder Chriſt warte ſeinen Be-
ruffs-Geſchaͤfften fleiſſig ab/ und bedencke ſeinen Naͤchſten mit Rath und
That/ damit derſelbe auch neben ihm aufkommen koͤnne/ allermaſſen wie ein
jeder wolte/ daß man ſich gegen ihm ſelbſten verhalten ſolte/ Matth. 7.

So wird dann GOtt der HErꝛ unſer aller in Gnaden gedencken/ unſer
aller Nutzen befoͤrdern/ und wann wir nach ſeinem Wort und Willen in
Chriſtlicher Liebe und Gegen-Liebe/ eintraͤchtig vertreulich und freundlich als
die Bruͤder bey und unter einander wohnen/ ſo verheiſſet uns der HErꝛ See-
gen und Leben immer und ewiglich/ Pſ. 133. Solchen zeitlichen Seegen undSchluß.
ewiges Leben/ wolle uns allen in Gnaden verleihen die H. Dreyfaltigkeit/
GOtt Vatter/ Sohn und H. Geiſt/ Amen.

GOtt allein die Ehre.



Jm Namen JEſu!
Die
VL. Laſter-Predigt/d. 14. Nov.
1659.

Jn der II. Abtheilung/ von den Laſtern wider
Sich ſelbſten/
Das IX. Laſter: Welt-Liebe.
Text.

1. Joh. c. 2. v. 15.
Habt nicht lieb die Welt/ noch was in der Welt iſt.
Eingang.
Geliebte in Chriſto dem HErren!

EJne feine/ denckwuͤrdige Geſchicht erzehlet David Chy-Geſchicht
von einem
Hertzog in
Niderland.

træus in ſeinem Chronico, von Philippo einem Hertzogen in
Niderland/ mit dem Zunamen Bonus genannt/ dem beliebte es
einmals/ nach dem Abend-Eſſen mit ſeinen Raͤthen vom Hof

herun-
F f f
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0479" n="409"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">vom Eigen-Nutz.</hi></fw><lb/>
meinen Nutzen/ deß allgemeinen Vatterlandes zu befo&#x0364;rdern nach allen Kra&#x0364;ff-<lb/>
ten/ er &#x017F;ehe nicht an die Per&#x017F;on/ nicht Geld und Gut/ nicht Ge&#x017F;chencke und<lb/>
Gaben/ &#x017F;ondern la&#x017F;&#x017F;e das Schwerdt gleich durch&#x017F;chneiden/ und wi&#x017F;&#x017F;e/ daß<lb/>
noch ein anders/ nemlich das Ju&#x0364;ng&#x017F;te Gericht zugewarten/ da der allgemeine<lb/>
Richter der Lebendigen und der Todten alle Wercke wird fu&#x0364;r Gericht brin-<lb/>
gen/ das jetzo noch verborgen i&#x017F;t/ es &#x017F;ey gut oder bo&#x0364;ß/ Pred. 12. Ein Hauß-<note place="right">und alle<lb/>
Chri&#x017F;ten.</note><lb/>
Vatter und Hauß-Mutter und ins gemein ein jeder Chri&#x017F;t warte &#x017F;einen Be-<lb/>
ruffs-Ge&#x017F;cha&#x0364;fften flei&#x017F;&#x017F;ig ab/ und bedencke &#x017F;einen Na&#x0364;ch&#x017F;ten mit Rath und<lb/>
That/ damit der&#x017F;elbe auch neben ihm aufkommen ko&#x0364;nne/ allerma&#x017F;&#x017F;en wie ein<lb/>
jeder wolte/ daß man &#x017F;ich gegen ihm &#x017F;elb&#x017F;ten verhalten &#x017F;olte/ Matth. 7.</p><lb/>
          <p>So wird dann GOtt der HEr&#xA75B; un&#x017F;er aller in Gnaden gedencken/ un&#x017F;er<lb/>
aller Nutzen befo&#x0364;rdern/ und wann wir nach &#x017F;einem Wort und Willen in<lb/>
Chri&#x017F;tlicher Liebe und Gegen-Liebe/ eintra&#x0364;chtig vertreulich und freundlich als<lb/>
die Bru&#x0364;der bey und unter einander wohnen/ &#x017F;o verhei&#x017F;&#x017F;et uns der HEr&#xA75B; See-<lb/>
gen und Leben immer und ewiglich/ P&#x017F;. 133. Solchen zeitlichen Seegen und<note place="right">Schluß.</note><lb/>
ewiges Leben/ wolle uns allen in Gnaden verleihen die H. Dreyfaltigkeit/<lb/>
GOtt Vatter/ Sohn und H. Gei&#x017F;t/ Amen.</p><lb/>
          <p> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#fr">GOtt allein die Ehre.</hi> </hi> </p>
        </div>
      </div><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div n="1">
        <head><hi rendition="#fr">Jm Namen JE&#x017F;u!<lb/>
Die</hi><hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">VL.</hi></hi><hi rendition="#fr">La&#x017F;ter-Predigt/</hi><note place="right"><hi rendition="#aq">d. 14. Nov.</hi><lb/>
1659.</note><lb/><hi rendition="#b">Jn der <hi rendition="#aq">II.</hi> Abtheilung/ von den La&#x017F;tern wider</hi><lb/>
Sich &#x017F;elb&#x017F;ten/<lb/><hi rendition="#fr">Das</hi> <hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">IX.</hi></hi> <hi rendition="#fr">La&#x017F;ter: Welt-Liebe.<lb/>
Text.</hi><lb/>
1. Joh. c. 2. v. 15.<lb/><hi rendition="#fr">Habt nicht lieb die Welt/ noch was in der Welt i&#x017F;t.</hi></head><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#fr">Eingang.<lb/>
Geliebte in Chri&#x017F;to dem HErren!</hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">E</hi><hi rendition="#fr">Jne feine/ denckwu&#x0364;rdige Ge&#x017F;chicht erzehlet David</hi><hi rendition="#aq">Chy-</hi><note place="right">Ge&#x017F;chicht<lb/>
von einem<lb/>
Hertzog in<lb/>
Niderland.</note><lb/><hi rendition="#aq">træus</hi> in &#x017F;einem <hi rendition="#aq">Chronico,</hi> von <hi rendition="#aq">Philippo</hi> einem Hertzogen in<lb/>
Niderland/ mit dem Zunamen <hi rendition="#aq">Bonus</hi> genannt/ dem beliebte es<lb/>
einmals/ nach dem Abend-E&#x017F;&#x017F;en mit &#x017F;einen Ra&#x0364;then vom Hof<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">F f f</fw><fw place="bottom" type="catch">herun-</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[409/0479] vom Eigen-Nutz. meinen Nutzen/ deß allgemeinen Vatterlandes zu befoͤrdern nach allen Kraͤff- ten/ er ſehe nicht an die Perſon/ nicht Geld und Gut/ nicht Geſchencke und Gaben/ ſondern laſſe das Schwerdt gleich durchſchneiden/ und wiſſe/ daß noch ein anders/ nemlich das Juͤngſte Gericht zugewarten/ da der allgemeine Richter der Lebendigen und der Todten alle Wercke wird fuͤr Gericht brin- gen/ das jetzo noch verborgen iſt/ es ſey gut oder boͤß/ Pred. 12. Ein Hauß- Vatter und Hauß-Mutter und ins gemein ein jeder Chriſt warte ſeinen Be- ruffs-Geſchaͤfften fleiſſig ab/ und bedencke ſeinen Naͤchſten mit Rath und That/ damit derſelbe auch neben ihm aufkommen koͤnne/ allermaſſen wie ein jeder wolte/ daß man ſich gegen ihm ſelbſten verhalten ſolte/ Matth. 7. und alle Chriſten. So wird dann GOtt der HErꝛ unſer aller in Gnaden gedencken/ unſer aller Nutzen befoͤrdern/ und wann wir nach ſeinem Wort und Willen in Chriſtlicher Liebe und Gegen-Liebe/ eintraͤchtig vertreulich und freundlich als die Bruͤder bey und unter einander wohnen/ ſo verheiſſet uns der HErꝛ See- gen und Leben immer und ewiglich/ Pſ. 133. Solchen zeitlichen Seegen und ewiges Leben/ wolle uns allen in Gnaden verleihen die H. Dreyfaltigkeit/ GOtt Vatter/ Sohn und H. Geiſt/ Amen. Schluß. GOtt allein die Ehre. Jm Namen JEſu! Die VL. Laſter-Predigt/ Jn der II. Abtheilung/ von den Laſtern wider Sich ſelbſten/ Das IX. Laſter: Welt-Liebe. Text. 1. Joh. c. 2. v. 15. Habt nicht lieb die Welt/ noch was in der Welt iſt. Eingang. Geliebte in Chriſto dem HErren! EJne feine/ denckwuͤrdige Geſchicht erzehlet David Chy- træus in ſeinem Chronico, von Philippo einem Hertzogen in Niderland/ mit dem Zunamen Bonus genannt/ dem beliebte es einmals/ nach dem Abend-Eſſen mit ſeinen Raͤthen vom Hof herun- Geſchicht von einem Hertzog in Niderland. F f f

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/bauller_lasterspiegel_1681
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/bauller_lasterspiegel_1681/479
Zitationshilfe: Bauller, Johann Jacob: Hell-Polirter Laster-Spiegel. Ulm, 1681. , S. 409. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/bauller_lasterspiegel_1681/479>, abgerufen am 20.03.2019.