Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Bauller, Johann Jacob: Hell-Polirter Laster-Spiegel. Ulm, 1681.

Bild:
<< vorherige Seite

Die LXII. Laster-Predigt/
nützlich zur Besserung ist/ da es Noth thut/ daß es holdselig sey zu hören/
Gebärden/Eph. 4. in züchtigen/ sittsamen Gebärden/ Gang und Kleidung/ wie Re-
becca/ da sie schon mit dem Jsaac verlobet war/ dannoch auß Schamhafftig-
zur Jung-
fräulichen
Keuschheit/
keit sich vor ihm mit ihrem Mantel verhüllete/ 1. Mos. 24. in Jungfräulicher
Keuschheit/ da wir uns von aller Befleckung deß Fleisches und deß Geistes
reinigen/ und fortfahren mit der Heiligung in der Fu[r]cht GOttes/ 2. Cor. 7.
ordentlicher
Berehe-
lichung
und ehrli-
cher Freund-
schafft.
in ordentlicher Verehelichung/ die Ehe ehrlich zu halten/ dann es besser freyen/
dann Brunst leiden/ 1. Cor. 7. in ehelicher Freundschafft/ Liebe/ Ehr und
Verträuligkeit/ daß ein jeder sein Gemahl liebe und ehre/ wie die Außlegung
deß sechsten Gebotts in unserm Catechismo erfordert. Darum/ lieben Brü-
der/ und also auch/ liebe Schwestern/ was warhafftig/ was erbar/ was ge-
recht/ was keusch/ was lieblich/ was wol lautet/ ist etwa eine Tugend/ ist etwa
ein Lob/ dem dencket nach/ und das thut/ so wird der HErr deß Friedens mit
Das mercke
ein jeder/
und bette
mit Sy-
rach/ c. 23.
euch seyn/ Phil. 4. Es befleissige sich ein jeder nach seinem Stand/ mit sei-
ner Hülff und Exempel/ alle Zucht und Erbarkeit zu befördern/ und bette mit
Syrach: HErr GOtt Vatter und HErr meines Lebens/ behüte mich für
unzüchtigem Gesicht/ und wende von mir alle böse Lust/ laß mich nicht in
Schlemmen und Unkeuschheit gerathen/ und behüte mich für unverschämtem
Hertzen/ c. 23. auf daß wir also unter einander ein geruhlich und stilles Leben
Wunsch.führen mögen in aller Gottseligkeit und Erbarkeit/ das verhelffe uns die
H. Dreyfaltigkeit/ hochgelobet in Ewigkeit/ Amen.

GOtt allein die Ehre.



Jm Namen JEsu!
d. 21. Maji,
1660.
Die LXIII. Laster-Predigt/
Jn der II. Abtheilung/ von den Lastern wider
Sich selbsten/
Das XXVI. Laster: Böse Lust.
Text.
1. Cor. c. 10. v. 6.
Das ist aber uns zum Fürbilde geschehen/ daß wir nicht
uns gelüsten lassen deß Bösen/ gleich wie jene ge-
lüstet hat.
Ein-

Die LXII. Laſter-Predigt/
nuͤtzlich zur Beſſerung iſt/ da es Noth thut/ daß es holdſelig ſey zu hoͤren/
Gebaͤrden/Eph. 4. in zuͤchtigen/ ſittſamen Gebaͤrden/ Gang und Kleidung/ wie Re-
becca/ da ſie ſchon mit dem Jſaac verlobet war/ dannoch auß Schamhafftig-
zur Jung-
fraͤulichen
Keuſchheit/
keit ſich vor ihm mit ihrem Mantel verhuͤllete/ 1. Moſ. 24. in Jungfraͤulicher
Keuſchheit/ da wir uns von aller Befleckung deß Fleiſches und deß Geiſtes
reinigen/ und fortfahren mit der Heiligung in der Fu[r]cht GOttes/ 2. Cor. 7.
ordentlicher
Berehe-
lichung
und ehrli-
cher Freund-
ſchafft.
in ordentlicher Verehelichung/ die Ehe ehrlich zu halten/ dann es beſſer freyen/
dann Brunſt leiden/ 1. Cor. 7. in ehelicher Freundſchafft/ Liebe/ Ehr und
Vertraͤuligkeit/ daß ein jeder ſein Gemahl liebe und ehre/ wie die Außlegung
deß ſechſten Gebotts in unſerm Catechiſmo erfordert. Darum/ lieben Bruͤ-
der/ und alſo auch/ liebe Schweſtern/ was warhafftig/ was erbar/ was ge-
recht/ was keuſch/ was lieblich/ was wol lautet/ iſt etwa eine Tugend/ iſt etwa
ein Lob/ dem dencket nach/ und das thut/ ſo wird der HErꝛ deß Friedens mit
Das mercke
ein jeder/
und bette
mit Sy-
rach/ c. 23.
euch ſeyn/ Phil. 4. Es befleiſſige ſich ein jeder nach ſeinem Stand/ mit ſei-
ner Huͤlff und Exempel/ alle Zucht und Erbarkeit zu befoͤrdern/ und bette mit
Syrach: HErꝛ GOtt Vatter und HErꝛ meines Lebens/ behuͤte mich fuͤr
unzuͤchtigem Geſicht/ und wende von mir alle boͤſe Luſt/ laß mich nicht in
Schlemmen und Unkeuſchheit gerathen/ und behuͤte mich fuͤr unverſchaͤmtem
Hertzen/ c. 23. auf daß wir alſo unter einander ein geruhlich und ſtilles Leben
Wunſch.fuͤhren moͤgen in aller Gottſeligkeit und Erbarkeit/ das verhelffe uns die
H. Dreyfaltigkeit/ hochgelobet in Ewigkeit/ Amen.

GOtt allein die Ehre.



Jm Namen JEſu!
d. 21. Maji,
1660.
Die LXIII. Laſter-Predigt/
Jn der II. Abtheilung/ von den Laſtern wider
Sich ſelbſten/
Das XXVI. Laſter: Boͤſe Luſt.
Text.
1. Cor. c. 10. v. 6.
Das iſt aber uns zum Fuͤrbilde geſchehen/ daß wir nicht
uns geluͤſten laſſen deß Boͤſen/ gleich wie jene ge-
luͤſtet hat.
Ein-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0652" n="582"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Die <hi rendition="#aq">LXII.</hi> La&#x017F;ter-Predigt/</hi></fw><lb/>
nu&#x0364;tzlich zur Be&#x017F;&#x017F;erung i&#x017F;t/ da es Noth thut/ daß es hold&#x017F;elig &#x017F;ey zu ho&#x0364;ren/<lb/><note place="left">Geba&#x0364;rden/</note>Eph. 4. in zu&#x0364;chtigen/ &#x017F;itt&#x017F;amen Geba&#x0364;rden/ Gang und Kleidung/ wie Re-<lb/>
becca/ da &#x017F;ie &#x017F;chon mit dem J&#x017F;aac verlobet war/ dannoch auß Schamhafftig-<lb/><note place="left">zur Jung-<lb/>
fra&#x0364;ulichen<lb/>
Keu&#x017F;chheit/</note>keit &#x017F;ich vor ihm mit ihrem Mantel verhu&#x0364;llete/ 1. Mo&#x017F;. 24. in Jungfra&#x0364;ulicher<lb/>
Keu&#x017F;chheit/ da wir uns von aller Befleckung deß Flei&#x017F;ches und deß Gei&#x017F;tes<lb/>
reinigen/ und fortfahren mit der Heiligung in der Fu<supplied>r</supplied>cht GOttes/ 2. Cor. 7.<lb/><note place="left">ordentlicher<lb/>
Berehe-<lb/>
lichung<lb/>
und ehrli-<lb/>
cher Freund-<lb/>
&#x017F;chafft.</note>in ordentlicher Verehelichung/ die Ehe ehrlich zu halten/ dann es be&#x017F;&#x017F;er freyen/<lb/>
dann Brun&#x017F;t leiden/ 1. Cor. 7. in ehelicher Freund&#x017F;chafft/ Liebe/ Ehr und<lb/>
Vertra&#x0364;uligkeit/ daß ein jeder &#x017F;ein Gemahl liebe und ehre/ wie die Außlegung<lb/>
deß &#x017F;ech&#x017F;ten Gebotts in un&#x017F;erm Catechi&#x017F;mo erfordert. Darum/ lieben Bru&#x0364;-<lb/>
der/ und al&#x017F;o auch/ liebe Schwe&#x017F;tern/ was warhafftig/ was erbar/ was ge-<lb/>
recht/ was keu&#x017F;ch/ was lieblich/ was wol lautet/ i&#x017F;t etwa eine Tugend/ i&#x017F;t etwa<lb/>
ein Lob/ dem dencket nach/ und das thut/ &#x017F;o wird der HEr&#xA75B; deß Friedens mit<lb/><note place="left">Das mercke<lb/>
ein jeder/<lb/>
und bette<lb/>
mit Sy-<lb/>
rach/ c. 23.</note>euch &#x017F;eyn/ Phil. 4. Es beflei&#x017F;&#x017F;ige &#x017F;ich ein jeder nach &#x017F;einem Stand/ mit &#x017F;ei-<lb/>
ner Hu&#x0364;lff und Exempel/ alle Zucht und Erbarkeit zu befo&#x0364;rdern/ und bette mit<lb/>
Syrach: HEr&#xA75B; GOtt Vatter und HEr&#xA75B; meines Lebens/ behu&#x0364;te mich fu&#x0364;r<lb/>
unzu&#x0364;chtigem Ge&#x017F;icht/ und wende von mir alle bo&#x0364;&#x017F;e Lu&#x017F;t/ laß mich nicht in<lb/>
Schlemmen und Unkeu&#x017F;chheit gerathen/ und behu&#x0364;te mich fu&#x0364;r unver&#x017F;cha&#x0364;mtem<lb/>
Hertzen/ c. 23. auf daß wir al&#x017F;o unter einander ein geruhlich und &#x017F;tilles Leben<lb/><note place="left">Wun&#x017F;ch.</note>fu&#x0364;hren mo&#x0364;gen in aller Gott&#x017F;eligkeit und Erbarkeit/ das verhelffe uns die<lb/>
H. Dreyfaltigkeit/ hochgelobet in Ewigkeit/ Amen.</p><lb/>
          <p> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#fr">GOtt allein die Ehre.</hi> </hi> </p>
        </div>
      </div><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div n="1">
        <head><hi rendition="#fr">Jm Namen JE&#x017F;u!</hi><lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">d. 21. Maji,</hi><lb/>
1660.</note><hi rendition="#b">Die <hi rendition="#aq">LXIII.</hi> La&#x017F;ter-Predigt/</hi><lb/>
Jn der <hi rendition="#aq">II.</hi> Abtheilung/ von den La&#x017F;tern wider<lb/>
Sich &#x017F;elb&#x017F;ten/<lb/><hi rendition="#fr">Das</hi> <hi rendition="#aq">XXVI.</hi> <hi rendition="#fr">La&#x017F;ter: Bo&#x0364;&#x017F;e Lu&#x017F;t.</hi></head><lb/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#fr">Text.</hi><lb/>
1. Cor. c. 10. v. 6.</head><lb/>
          <list>
            <item> <hi rendition="#fr">Das i&#x017F;t aber uns zum Fu&#x0364;rbilde ge&#x017F;chehen/ daß wir nicht<lb/>
uns gelu&#x0364;&#x017F;ten la&#x017F;&#x017F;en deß Bo&#x0364;&#x017F;en/ gleich wie jene ge-<lb/>
lu&#x0364;&#x017F;tet hat.</hi> </item>
          </list>
        </div><lb/>
        <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#fr">Ein-</hi> </fw><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[582/0652] Die LXII. Laſter-Predigt/ nuͤtzlich zur Beſſerung iſt/ da es Noth thut/ daß es holdſelig ſey zu hoͤren/ Eph. 4. in zuͤchtigen/ ſittſamen Gebaͤrden/ Gang und Kleidung/ wie Re- becca/ da ſie ſchon mit dem Jſaac verlobet war/ dannoch auß Schamhafftig- keit ſich vor ihm mit ihrem Mantel verhuͤllete/ 1. Moſ. 24. in Jungfraͤulicher Keuſchheit/ da wir uns von aller Befleckung deß Fleiſches und deß Geiſtes reinigen/ und fortfahren mit der Heiligung in der Furcht GOttes/ 2. Cor. 7. in ordentlicher Verehelichung/ die Ehe ehrlich zu halten/ dann es beſſer freyen/ dann Brunſt leiden/ 1. Cor. 7. in ehelicher Freundſchafft/ Liebe/ Ehr und Vertraͤuligkeit/ daß ein jeder ſein Gemahl liebe und ehre/ wie die Außlegung deß ſechſten Gebotts in unſerm Catechiſmo erfordert. Darum/ lieben Bruͤ- der/ und alſo auch/ liebe Schweſtern/ was warhafftig/ was erbar/ was ge- recht/ was keuſch/ was lieblich/ was wol lautet/ iſt etwa eine Tugend/ iſt etwa ein Lob/ dem dencket nach/ und das thut/ ſo wird der HErꝛ deß Friedens mit euch ſeyn/ Phil. 4. Es befleiſſige ſich ein jeder nach ſeinem Stand/ mit ſei- ner Huͤlff und Exempel/ alle Zucht und Erbarkeit zu befoͤrdern/ und bette mit Syrach: HErꝛ GOtt Vatter und HErꝛ meines Lebens/ behuͤte mich fuͤr unzuͤchtigem Geſicht/ und wende von mir alle boͤſe Luſt/ laß mich nicht in Schlemmen und Unkeuſchheit gerathen/ und behuͤte mich fuͤr unverſchaͤmtem Hertzen/ c. 23. auf daß wir alſo unter einander ein geruhlich und ſtilles Leben fuͤhren moͤgen in aller Gottſeligkeit und Erbarkeit/ das verhelffe uns die H. Dreyfaltigkeit/ hochgelobet in Ewigkeit/ Amen. Gebaͤrden/ zur Jung- fraͤulichen Keuſchheit/ ordentlicher Berehe- lichung und ehrli- cher Freund- ſchafft. Das mercke ein jeder/ und bette mit Sy- rach/ c. 23. Wunſch. GOtt allein die Ehre. Jm Namen JEſu! Die LXIII. Laſter-Predigt/ Jn der II. Abtheilung/ von den Laſtern wider Sich ſelbſten/ Das XXVI. Laſter: Boͤſe Luſt. Text. 1. Cor. c. 10. v. 6. Das iſt aber uns zum Fuͤrbilde geſchehen/ daß wir nicht uns geluͤſten laſſen deß Boͤſen/ gleich wie jene ge- luͤſtet hat. Ein-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/bauller_lasterspiegel_1681
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/bauller_lasterspiegel_1681/652
Zitationshilfe: Bauller, Johann Jacob: Hell-Polirter Laster-Spiegel. Ulm, 1681. , S. 582. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/bauller_lasterspiegel_1681/652>, abgerufen am 21.03.2019.