Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Bauller, Johann Jacob: Hell-Polirter Laster-Spiegel. Ulm, 1681.

Bild:
<< vorherige Seite

von böser Gewonheit.
es gedencken böß mit uns zu machen/ so gedencket es GOtt gut mit uns zu
machen/ 1. Mos. 50. als der unser und aller Glaubigen allzeit im Besten ge-
dencket/ Nehem. 13. und soll wol über sie selbst hinauß gehen/ was sie uns zu
thun/ in ihrem Hertzen gedacht und gedrohet haben.

Wolan/ GOtt aller Hertzen Kündiger/ schaffe in uns allen ein reinWunsch/
auß Act. 1.
Ps 51.
Luc. 5.
Matth.
5.

Hertz/ und würcke in uns/ daß wir ihm nach seinem Gefallen in Heiligkeit
und Gerechtigkeit dienen unser Lebenlang/ und endlich nach seiner Verheis-
sung/ mit allen reinen Hertzen sein Angesicht schauen mögen ewiglich/ Amen.

GOtt allein die Ehre.



Jm Namen JEsu!
Die LXV. Laster-Predigt/d 29. Iunii,
1660.

Jn der II. Abtheilung/ von den Lastern wider
Sich selbsten/
Das XXIIX. Laster: Böse Gewonheit.
Text.
Matth. c. 16. v. 14.
Sie sprachen: Etliche sagen/ du seyest Johannes der
Täuffer/ die andern/ du seyest Elias/ etliche du seyest
Jeremias/ oder der Propheten einer.
Eingang.
Geliebte in Christo dem HErren!

ES schreibet Galenus (lib. 3. de nat. simplic.) von ei-Böse Ge-
wonheit ist
wie ein

ner Jndianischen Jungfrauen/ daß sie von Jugend auf aller-
ley gifftige Dinge/ und sonderlich das gifftige Kraut Napellus
genannt/ essen können/ darum sie der König in Jndia dem
Alexandro Magno zugeschickt/ ihm durch sie zum Tod zu verhelffen. Und
D. Bek in seinem Messer. Schlucker (cap. 6.) gedencket deß Königes Cam-
bajae,
der seinen Sohn von Jugend auf/ mit Gifft ernehret und auferzogen/
daher er eine solche gifftige Natur bekommen/ daß er mit seinem Athem die
Fliegen tödten können/ und kein Weibes-Bild/ das er beschlaffen/ habe län-
ger/ als biß an den andern Tag das Leben behalten. Ein solch gefährlich undGifft.

durch-
G g g g 2

von boͤſer Gewonheit.
es gedencken boͤß mit uns zu machen/ ſo gedencket es GOtt gut mit uns zu
machen/ 1. Moſ. 50. als der unſer und aller Glaubigen allzeit im Beſten ge-
dencket/ Nehem. 13. und ſoll wol uͤber ſie ſelbſt hinauß gehen/ was ſie uns zu
thun/ in ihrem Hertzen gedacht und gedrohet haben.

Wolan/ GOtt aller Hertzen Kuͤndiger/ ſchaffe in uns allen ein reinWunſch/
auß Act. 1.
Pſ 51.
Luc. 5.
Matth.
5.

Hertz/ und wuͤrcke in uns/ daß wir ihm nach ſeinem Gefallen in Heiligkeit
und Gerechtigkeit dienen unſer Lebenlang/ und endlich nach ſeiner Verheiſ-
ſung/ mit allen reinen Hertzen ſein Angeſicht ſchauen moͤgen ewiglich/ Amen.

GOtt allein die Ehre.



Jm Namen JEſu!
Die LXV. Laſter-Predigt/d 29. Iunii,
1660.

Jn der II. Abtheilung/ von den Laſtern wider
Sich ſelbſten/
Das XXIIX. Laſter: Boͤſe Gewonheit.
Text.
Matth. c. 16. v. 14.
Sie ſprachen: Etliche ſagen/ du ſeyeſt Johannes der
Taͤuffer/ die andern/ du ſeyeſt Elias/ etliche du ſeyeſt
Jeremias/ oder der Propheten einer.
Eingang.
Geliebte in Chriſto dem HErren!

ES ſchreibet Galenus (lib. 3. de nat. ſimplic.) von ei-Boͤſe Ge-
wonheit iſt
wie ein

ner Jndianiſchen Jungfrauen/ daß ſie von Jugend auf aller-
ley gifftige Dinge/ und ſonderlich das gifftige Kraut Napellus
genannt/ eſſen koͤnnen/ darum ſie der Koͤnig in Jndia dem
Alexandro Magno zugeſchickt/ ihm durch ſie zum Tod zu verhelffen. Und
D. Bek in ſeinem Meſſer. Schlucker (cap. 6.) gedencket deß Koͤniges Cam-
bajæ,
der ſeinen Sohn von Jugend auf/ mit Gifft ernehret und auferzogen/
daher er eine ſolche gifftige Natur bekommen/ daß er mit ſeinem Athem die
Fliegen toͤdten koͤnnen/ und kein Weibes-Bild/ das er beſchlaffen/ habe laͤn-
ger/ als biß an den andern Tag das Leben behalten. Ein ſolch gefaͤhrlich undGifft.

durch-
G g g g 2
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0673" n="603"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">von bo&#x0364;&#x017F;er Gewonheit.</hi></fw><lb/>
es gedencken bo&#x0364;ß mit uns zu machen/ &#x017F;o gedencket es GOtt gut mit uns zu<lb/>
machen/ 1. Mo&#x017F;. 50. als der un&#x017F;er und aller Glaubigen allzeit im Be&#x017F;ten ge-<lb/>
dencket/ Nehem. 13. und &#x017F;oll wol u&#x0364;ber &#x017F;ie &#x017F;elb&#x017F;t hinauß gehen/ was &#x017F;ie uns zu<lb/>
thun/ in ihrem Hertzen gedacht und gedrohet haben.</p><lb/>
          <p>Wolan/ GOtt aller Hertzen Ku&#x0364;ndiger/ &#x017F;chaffe in uns allen ein <hi rendition="#fr">rein</hi><note place="right">Wun&#x017F;ch/<lb/>
auß Act. 1.<lb/>
P&#x017F; 51.<lb/>
Luc. 5.<lb/>
Matth.<lb/>
5.</note><lb/>
Hertz/ und wu&#x0364;rcke in uns/ daß wir ihm nach &#x017F;einem Gefallen in Heiligkeit<lb/>
und Gerechtigkeit dienen un&#x017F;er Lebenlang/ und endlich nach &#x017F;einer Verhei&#x017F;-<lb/>
&#x017F;ung/ mit allen reinen Hertzen &#x017F;ein Ange&#x017F;icht &#x017F;chauen mo&#x0364;gen ewiglich/ Amen.</p><lb/>
          <p> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#fr">GOtt allein die Ehre.</hi> </hi> </p>
        </div>
      </div><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div n="1">
        <head><hi rendition="#fr">Jm Namen JE&#x017F;u!</hi><lb/><hi rendition="#b">Die <hi rendition="#aq">LXV.</hi> La&#x017F;ter-Predigt/</hi><note place="right"><hi rendition="#aq">d 29. Iunii,</hi><lb/>
1660.</note><lb/>
Jn der <hi rendition="#aq">II.</hi> Abtheilung/ von den La&#x017F;tern wider<lb/>
Sich &#x017F;elb&#x017F;ten/<lb/><hi rendition="#fr">Das</hi> <hi rendition="#aq">XXIIX.</hi> <hi rendition="#fr">La&#x017F;ter: Bo&#x0364;&#x017F;e Gewonheit.</hi></head><lb/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#fr">Text.</hi><lb/>
Matth. c. 16. v. 14.</head><lb/>
          <list>
            <item> <hi rendition="#fr">Sie &#x017F;prachen: Etliche &#x017F;agen/ du &#x017F;eye&#x017F;t Johannes der<lb/>
Ta&#x0364;uffer/ die andern/ du &#x017F;eye&#x017F;t Elias/ etliche du &#x017F;eye&#x017F;t<lb/>
Jeremias/ oder der Propheten einer.</hi> </item>
          </list>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#fr">Eingang.<lb/>
Geliebte in Chri&#x017F;to dem HErren!</hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">E</hi>S &#x017F;chreibet</hi><hi rendition="#aq">Galenus (lib. 3. de nat. &#x017F;implic.)</hi><hi rendition="#fr">von ei-</hi><note place="right">Bo&#x0364;&#x017F;e Ge-<lb/>
wonheit i&#x017F;t<lb/>
wie ein</note><lb/>
ner Jndiani&#x017F;chen Jungfrauen/ daß &#x017F;ie von Jugend auf aller-<lb/>
ley gifftige Dinge/ und &#x017F;onderlich das gifftige Kraut <hi rendition="#aq">Napellus</hi><lb/>
genannt/ e&#x017F;&#x017F;en ko&#x0364;nnen/ darum &#x017F;ie der Ko&#x0364;nig in Jndia dem<lb/><hi rendition="#aq">Alexandro Magno</hi> zuge&#x017F;chickt/ ihm durch &#x017F;ie zum Tod zu verhelffen. Und<lb/><hi rendition="#aq">D.</hi> <hi rendition="#fr">Bek</hi> in &#x017F;einem Me&#x017F;&#x017F;er. Schlucker (<hi rendition="#aq">cap.</hi> 6.) gedencket deß Ko&#x0364;niges <hi rendition="#aq">Cam-<lb/>
bajæ,</hi> der &#x017F;einen Sohn von Jugend auf/ mit Gifft ernehret und auferzogen/<lb/>
daher er eine &#x017F;olche gifftige Natur bekommen/ daß er mit &#x017F;einem Athem die<lb/>
Fliegen to&#x0364;dten ko&#x0364;nnen/ und kein Weibes-Bild/ das er be&#x017F;chlaffen/ habe la&#x0364;n-<lb/>
ger/ als biß an den andern Tag das Leben behalten. Ein &#x017F;olch gefa&#x0364;hrlich und<note place="right">Gifft.</note><lb/>
<fw place="bottom" type="sig">G g g g 2</fw><fw place="bottom" type="catch">durch-</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[603/0673] von boͤſer Gewonheit. es gedencken boͤß mit uns zu machen/ ſo gedencket es GOtt gut mit uns zu machen/ 1. Moſ. 50. als der unſer und aller Glaubigen allzeit im Beſten ge- dencket/ Nehem. 13. und ſoll wol uͤber ſie ſelbſt hinauß gehen/ was ſie uns zu thun/ in ihrem Hertzen gedacht und gedrohet haben. Wolan/ GOtt aller Hertzen Kuͤndiger/ ſchaffe in uns allen ein rein Hertz/ und wuͤrcke in uns/ daß wir ihm nach ſeinem Gefallen in Heiligkeit und Gerechtigkeit dienen unſer Lebenlang/ und endlich nach ſeiner Verheiſ- ſung/ mit allen reinen Hertzen ſein Angeſicht ſchauen moͤgen ewiglich/ Amen. Wunſch/ auß Act. 1. Pſ 51. Luc. 5. Matth. 5. GOtt allein die Ehre. Jm Namen JEſu! Die LXV. Laſter-Predigt/ Jn der II. Abtheilung/ von den Laſtern wider Sich ſelbſten/ Das XXIIX. Laſter: Boͤſe Gewonheit. Text. Matth. c. 16. v. 14. Sie ſprachen: Etliche ſagen/ du ſeyeſt Johannes der Taͤuffer/ die andern/ du ſeyeſt Elias/ etliche du ſeyeſt Jeremias/ oder der Propheten einer. Eingang. Geliebte in Chriſto dem HErren! ES ſchreibet Galenus (lib. 3. de nat. ſimplic.) von ei- ner Jndianiſchen Jungfrauen/ daß ſie von Jugend auf aller- ley gifftige Dinge/ und ſonderlich das gifftige Kraut Napellus genannt/ eſſen koͤnnen/ darum ſie der Koͤnig in Jndia dem Alexandro Magno zugeſchickt/ ihm durch ſie zum Tod zu verhelffen. Und D. Bek in ſeinem Meſſer. Schlucker (cap. 6.) gedencket deß Koͤniges Cam- bajæ, der ſeinen Sohn von Jugend auf/ mit Gifft ernehret und auferzogen/ daher er eine ſolche gifftige Natur bekommen/ daß er mit ſeinem Athem die Fliegen toͤdten koͤnnen/ und kein Weibes-Bild/ das er beſchlaffen/ habe laͤn- ger/ als biß an den andern Tag das Leben behalten. Ein ſolch gefaͤhrlich und durch- Boͤſe Ge- wonheit iſt wie ein Gifft. G g g g 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/bauller_lasterspiegel_1681
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/bauller_lasterspiegel_1681/673
Zitationshilfe: Bauller, Johann Jacob: Hell-Polirter Laster-Spiegel. Ulm, 1681. , S. 603. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/bauller_lasterspiegel_1681/673>, abgerufen am 21.03.2019.