Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Bauller, Johann Jacob: Hell-Polirter Laster-Spiegel. Ulm, 1681.

Bild:
<< vorherige Seite

von der Verstockung.
erweiset darmit den Reichchum seiner Güte und Langmuth/ dardurch er die
Sünder zur Buß leitet/ Rom. 2. Dann er wil auch den Verstockten selber
hiermit Raum/ Zeit und Frist lassen zu ihrer Bekehrung/ und wil die Buß
für die Sünde annehmen/ Weißh. 12. (v. 10. & 19.) Und wo einer oder der
andere bißhero halßstarrig- und verstocktes Hertzens gewesen/ thut aber jetzt in
der Zeit der Gnaden Buß/ heute/ ja heute/ so er die Stimme deß HErrn hö-
ret/ so will ihn der HErr nicht hinauß stossen/ Joh. 6. sondern wieder zu Gna-
den annehmen/ wie dorten der Vatter seinen verlohrnen Sohn/ Luc. 15.
Darum wir billich zum Beschluß mit Syrach auß dem 17. Cap. wieder ex-
clami
ren/ wie wir diese Predigt angefangen/ und sagen: O wie ist die
Barmhertzigkeit deß HErrn so groß/ und lässet sich gnädig finden denen/ die
sich zu ihm bekehren.

Und also haben wir/ an unsern vorhabenden Laster-Predigten/ wiederBeschluß
Wunsch.

einen grossen/ und nemlich den andern oder mittlern Theil/ so von denen
Lastern handelt/ die auf den lasterhafften Menschen selbsten gehen/ durch
GOttes Gnade zu End gebracht. GOtt sey darfür von Hertzen Lob und
Danck gesaget/ der verleihe auch/ daß sein Wort nicht leer wieder zu ihm kom-
me/ sondern daß es ihm gelinge/ worzu es gesandt und geprediget ist/ der HErr
selber behüte uns durch seinen H. Geist für solchen schrecklichen Lastern/ und
mache uns dargegen fertig in allen guten Wercken zu thun seinen Willen/
und schaffe in uns/ was vor ihm gefällig ist/ durch JEsum Christum/ welchem
sey Ehre von Ewigkeit zu Ewigkeit/ Amen.

GOtt allein die Ehre.



Jm Namen JEsu!
Die
LXXIIX. Laster-Predigt/d. 15. Oct.
1660.

Jn der III. Abtheilung/ von den Lastern wider
den Nächsten/
Das I. Laster: Schmeicheley.
Text.
Matth. c. 22. v. 16.-18.
Die Phariseer sandten zu Christo ihre Jünger/ samt
Herodis Dienern/ und sprachen: Meister/ wir

wissen/
A a a a a

von der Verſtockung.
erweiſet darmit den Reichchum ſeiner Guͤte und Langmuth/ dardurch er die
Suͤnder zur Buß leitet/ Rom. 2. Dann er wil auch den Verſtockten ſelber
hiermit Raum/ Zeit und Friſt laſſen zu ihrer Bekehrung/ und wil die Buß
fuͤr die Suͤnde annehmen/ Weißh. 12. (v. 10. & 19.) Und wo einer oder der
andere bißhero halßſtarꝛig- und verſtocktes Hertzens geweſen/ thut aber jetzt in
der Zeit der Gnaden Buß/ heute/ ja heute/ ſo er die Stimme deß HErꝛn hoͤ-
ret/ ſo will ihn der HErꝛ nicht hinauß ſtoſſen/ Joh. 6. ſondern wieder zu Gna-
den annehmen/ wie dorten der Vatter ſeinen verlohrnen Sohn/ Luc. 15.
Darum wir billich zum Beſchluß mit Syrach auß dem 17. Cap. wieder ex-
clami
ren/ wie wir dieſe Predigt angefangen/ und ſagen: O wie iſt die
Barmhertzigkeit deß HErꝛn ſo groß/ und laͤſſet ſich gnaͤdig finden denen/ die
ſich zu ihm bekehren.

Und alſo haben wir/ an unſern vorhabenden Laſter-Predigten/ wiederBeſchluß
Wunſch.

einen groſſen/ und nemlich den andern oder mittlern Theil/ ſo von denen
Laſtern handelt/ die auf den laſterhafften Menſchen ſelbſten gehen/ durch
GOttes Gnade zu End gebracht. GOtt ſey darfuͤr von Hertzen Lob und
Danck geſaget/ der verleihe auch/ daß ſein Wort nicht leer wieder zu ihm kom-
me/ ſondern daß es ihm gelinge/ worzu es geſandt und geprediget iſt/ der HErꝛ
ſelber behuͤte uns durch ſeinen H. Geiſt fuͤr ſolchen ſchrecklichen Laſtern/ und
mache uns dargegen fertig in allen guten Wercken zu thun ſeinen Willen/
und ſchaffe in uns/ was vor ihm gefaͤllig iſt/ durch JEſum Chriſtum/ welchem
ſey Ehre von Ewigkeit zu Ewigkeit/ Amen.

GOtt allein die Ehre.



Jm Namen JEſu!
Die
LXXIIX. Laſter-Predigt/d. 15. Oct.
1660.

Jn der III. Abtheilung/ von den Laſtern wider
den Naͤchſten/
Das I. Laſter: Schmeicheley.
Text.
Matth. c. 22. v. 16.-18.
Die Phariſeer ſandten zu Chriſto ihre Juͤnger/ ſamt
Herodis Dienern/ und ſprachen: Meiſter/ wir

wiſſen/
A a a a a
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0807" n="737"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">von der Ver&#x017F;tockung.</hi></fw><lb/>
erwei&#x017F;et darmit den Reichchum &#x017F;einer Gu&#x0364;te und Langmuth/ dardurch er die<lb/>
Su&#x0364;nder zur Buß leitet/ Rom. 2. Dann er wil auch den Ver&#x017F;tockten &#x017F;elber<lb/>
hiermit Raum/ Zeit und Fri&#x017F;t la&#x017F;&#x017F;en zu ihrer Bekehrung/ und wil die Buß<lb/>
fu&#x0364;r die Su&#x0364;nde annehmen/ Weißh. 12. (<hi rendition="#aq">v. 10. &amp;</hi> 19.) Und wo einer oder der<lb/>
andere bißhero halß&#x017F;tar&#xA75B;ig- und ver&#x017F;tocktes Hertzens gewe&#x017F;en/ thut aber jetzt in<lb/>
der Zeit der Gnaden Buß/ heute/ ja heute/ &#x017F;o er die Stimme deß HEr&#xA75B;n ho&#x0364;-<lb/>
ret/ &#x017F;o will ihn der HEr&#xA75B; nicht hinauß &#x017F;to&#x017F;&#x017F;en/ Joh. 6. &#x017F;ondern wieder zu Gna-<lb/>
den annehmen/ wie dorten der Vatter &#x017F;einen verlohrnen Sohn/ Luc. 15.<lb/>
Darum wir billich zum Be&#x017F;chluß mit Syrach auß dem 17. Cap. wieder <hi rendition="#aq">ex-<lb/>
clami</hi>ren/ wie wir die&#x017F;e Predigt angefangen/ und &#x017F;agen: O wie i&#x017F;t die<lb/>
Barmhertzigkeit deß HEr&#xA75B;n &#x017F;o groß/ und la&#x0364;&#x017F;&#x017F;et &#x017F;ich gna&#x0364;dig finden denen/ die<lb/>
&#x017F;ich zu ihm bekehren.</p><lb/>
          <p>Und al&#x017F;o haben wir/ an un&#x017F;ern vorhabenden La&#x017F;ter-Predigten/ wieder<note place="right">Be&#x017F;chluß<lb/>
Wun&#x017F;ch.</note><lb/>
einen gro&#x017F;&#x017F;en/ und nemlich den andern oder mittlern Theil/ &#x017F;o von denen<lb/>
La&#x017F;tern handelt/ die auf den la&#x017F;terhafften Men&#x017F;chen &#x017F;elb&#x017F;ten gehen/ durch<lb/>
GOttes Gnade zu End gebracht. GOtt &#x017F;ey darfu&#x0364;r von Hertzen Lob und<lb/>
Danck ge&#x017F;aget/ der verleihe auch/ daß &#x017F;ein Wort nicht leer wieder zu ihm kom-<lb/>
me/ &#x017F;ondern daß es ihm gelinge/ worzu es ge&#x017F;andt und geprediget i&#x017F;t/ der HEr&#xA75B;<lb/>
&#x017F;elber behu&#x0364;te uns durch &#x017F;einen H. Gei&#x017F;t fu&#x0364;r &#x017F;olchen &#x017F;chrecklichen La&#x017F;tern/ und<lb/>
mache uns dargegen fertig in allen guten Wercken zu thun &#x017F;einen Willen/<lb/>
und &#x017F;chaffe in uns/ was vor ihm gefa&#x0364;llig i&#x017F;t/ durch JE&#x017F;um Chri&#x017F;tum/ welchem<lb/>
&#x017F;ey Ehre von Ewigkeit zu Ewigkeit/ Amen.</p><lb/>
          <p> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#fr">GOtt allein die Ehre.</hi> </hi> </p>
        </div>
      </div><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div n="1">
        <head><hi rendition="#fr">Jm Namen JE&#x017F;u!<lb/>
Die</hi><hi rendition="#aq">LXXIIX.</hi><hi rendition="#fr">La&#x017F;ter-Predigt/</hi><note place="right"><hi rendition="#aq">d. 15. Oct.</hi><lb/>
1660.</note><lb/><hi rendition="#fr">Jn der</hi><hi rendition="#aq">III.</hi><hi rendition="#fr">Abtheilung/ von den La&#x017F;tern wider</hi><lb/>
den Na&#x0364;ch&#x017F;ten/<lb/><hi rendition="#fr">Das</hi> <hi rendition="#aq">I.</hi> <hi rendition="#fr">La&#x017F;ter: Schmeicheley.</hi></head><lb/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#fr">Text.</hi><lb/>
Matth. c. 22. v. 16.-18.</head><lb/>
          <list>
            <item> <hi rendition="#b">Die Phari&#x017F;eer &#x017F;andten zu Chri&#x017F;to ihre Ju&#x0364;nger/ &#x017F;amt<lb/>
Herodis Dienern/ und &#x017F;prachen: Mei&#x017F;ter/ wir</hi><lb/>
              <fw place="bottom" type="sig"> <hi rendition="#b">A a a a a</hi> </fw>
              <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#b">wi&#x017F;&#x017F;en/</hi> </fw><lb/>
            </item>
          </list>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[737/0807] von der Verſtockung. erweiſet darmit den Reichchum ſeiner Guͤte und Langmuth/ dardurch er die Suͤnder zur Buß leitet/ Rom. 2. Dann er wil auch den Verſtockten ſelber hiermit Raum/ Zeit und Friſt laſſen zu ihrer Bekehrung/ und wil die Buß fuͤr die Suͤnde annehmen/ Weißh. 12. (v. 10. & 19.) Und wo einer oder der andere bißhero halßſtarꝛig- und verſtocktes Hertzens geweſen/ thut aber jetzt in der Zeit der Gnaden Buß/ heute/ ja heute/ ſo er die Stimme deß HErꝛn hoͤ- ret/ ſo will ihn der HErꝛ nicht hinauß ſtoſſen/ Joh. 6. ſondern wieder zu Gna- den annehmen/ wie dorten der Vatter ſeinen verlohrnen Sohn/ Luc. 15. Darum wir billich zum Beſchluß mit Syrach auß dem 17. Cap. wieder ex- clamiren/ wie wir dieſe Predigt angefangen/ und ſagen: O wie iſt die Barmhertzigkeit deß HErꝛn ſo groß/ und laͤſſet ſich gnaͤdig finden denen/ die ſich zu ihm bekehren. Und alſo haben wir/ an unſern vorhabenden Laſter-Predigten/ wieder einen groſſen/ und nemlich den andern oder mittlern Theil/ ſo von denen Laſtern handelt/ die auf den laſterhafften Menſchen ſelbſten gehen/ durch GOttes Gnade zu End gebracht. GOtt ſey darfuͤr von Hertzen Lob und Danck geſaget/ der verleihe auch/ daß ſein Wort nicht leer wieder zu ihm kom- me/ ſondern daß es ihm gelinge/ worzu es geſandt und geprediget iſt/ der HErꝛ ſelber behuͤte uns durch ſeinen H. Geiſt fuͤr ſolchen ſchrecklichen Laſtern/ und mache uns dargegen fertig in allen guten Wercken zu thun ſeinen Willen/ und ſchaffe in uns/ was vor ihm gefaͤllig iſt/ durch JEſum Chriſtum/ welchem ſey Ehre von Ewigkeit zu Ewigkeit/ Amen. Beſchluß Wunſch. GOtt allein die Ehre. Jm Namen JEſu! Die LXXIIX. Laſter-Predigt/ Jn der III. Abtheilung/ von den Laſtern wider den Naͤchſten/ Das I. Laſter: Schmeicheley. Text. Matth. c. 22. v. 16.-18. Die Phariſeer ſandten zu Chriſto ihre Juͤnger/ ſamt Herodis Dienern/ und ſprachen: Meiſter/ wir wiſſen/ A a a a a

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/bauller_lasterspiegel_1681
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/bauller_lasterspiegel_1681/807
Zitationshilfe: Bauller, Johann Jacob: Hell-Polirter Laster-Spiegel. Ulm, 1681. , S. 737. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/bauller_lasterspiegel_1681/807>, abgerufen am 21.03.2019.