Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Becher, Johann Joachim: Politischer Discurs. Frankfurt (Main), 1668.

Bild:
<< vorherige Seite

Vom Metall-Handel.
Wahren seynd auß Mexico und Peru kombt/ das
Spanische Silber und Gold/ in China und
Ost-Jndien/ handelt man Gewichtweiß da-
mit/ als mit einer Wahr/ das Gelt ist in der
Welt/ Werth und Wechseln gantz different,
dessentwegen der/ welcher damit handeln wil/
gute Nachricht haben muß/ zumalen ist es vieler
Orthen verbotten/ einig Gold/ Silber/ oder
Gelt auß dem Landt zu führen/ wornach sich
ein Handelsmann zu richten hat/ aber Teutsch-
landt ist allein so reich an Gold und Silber/
daß es allen zulässet/ solche häuffig hinauß an
die Frembde zuverführen/ von diesen zweyen
Metallen nun leben vielerhand Handwerck/ als
Müntzer/ Wardein/ Gold- und Silberschmid/
Goldschläger/ und Posamentmacher. Und so-
viel von dem Handel/ welcher mit Metallen ge-
trieben wird.

Caput XVI.
Von dem Materialisten-
Handel.

FOlgen eilfftens die Materialisten Wahren/
derer vielerley seynd/ als Apothecker Wah-
ren/ Horn/ Bein/ allerhand köstlich Holtz/ Per-
lenmutter/ Gummata/ Leym/ Farben/ Sa-
men/ Wurtzeln/ Saltz/ Alaun/ Vitriol/ Salpe-
ter/ Pulver/ Schwebel/ Mineralia/ Wachs/

Taback

Vom Metall-Handel.
Wahren ſeynd auß Mexico uñ Peru kombt/ das
Spaniſche Silber und Gold/ in China und
Oſt-Jndien/ handelt man Gewichtweiß da-
mit/ als mit einer Wahr/ das Gelt iſt in der
Welt/ Werth und Wechſeln gantz different,
deſſentwegen der/ welcher damit handeln wil/
gute Nachricht haben muß/ zumalen iſt es vieler
Orthen verbotten/ einig Gold/ Silber/ oder
Gelt auß dem Landt zu fuͤhren/ wornach ſich
ein Handelsmann zu richten hat/ aber Teutſch-
landt iſt allein ſo reich an Gold und Silber/
daß es allen zulaͤſſet/ ſolche haͤuffig hinauß an
die Frembde zuverfuͤhren/ von dieſen zweyen
Metallen nun leben vielerhand Handwerck/ als
Muͤntzer/ Wardein/ Gold- und Silberſchmid/
Goldſchlaͤger/ und Poſamentmacher. Und ſo-
viel von dem Handel/ welcher mit Metallen ge-
trieben wird.

Caput XVI.
Von dem Materialiſten-
Handel.

FOlgen eilfftens die Materialiſten Wahren/
derer vielerley ſeynd/ als Apothecker Wah-
ren/ Horn/ Bein/ allerhand koͤſtlich Holtz/ Per-
lenmutter/ Gummata/ Leym/ Farben/ Sa-
men/ Wurtzeln/ Saltz/ Alaun/ Vitriol/ Salpe-
ter/ Pulver/ Schwebel/ Mineralia/ Wachs/

Taback
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0117" n="91"/><fw place="top" type="header">Vom Metall-Handel.</fw><lb/>
Wahren &#x017F;eynd auß Mexico uñ Peru kombt/ das<lb/>
Spani&#x017F;che Silber und Gold/ in China und<lb/>
O&#x017F;t-Jndien/ handelt man Gewichtweiß da-<lb/>
mit/ als mit einer Wahr/ das Gelt i&#x017F;t in der<lb/>
Welt/ Werth und Wech&#x017F;eln gantz <hi rendition="#aq">different,</hi><lb/>
de&#x017F;&#x017F;entwegen der/ welcher damit handeln wil/<lb/>
gute Nachricht haben muß/ zumalen i&#x017F;t es vieler<lb/>
Orthen verbotten/ einig Gold/ Silber/ oder<lb/>
Gelt auß dem Landt zu fu&#x0364;hren/ wornach &#x017F;ich<lb/>
ein Handelsmann zu richten hat/ aber Teut&#x017F;ch-<lb/>
landt i&#x017F;t allein &#x017F;o reich an Gold und Silber/<lb/>
daß es allen zula&#x0364;&#x017F;&#x017F;et/ &#x017F;olche ha&#x0364;uffig hinauß an<lb/>
die Frembde zuverfu&#x0364;hren/ von die&#x017F;en zweyen<lb/>
Metallen nun leben vielerhand Handwerck/ als<lb/>
Mu&#x0364;ntzer/ Wardein/ Gold- und Silber&#x017F;chmid/<lb/>
Gold&#x017F;chla&#x0364;ger/ und Po&#x017F;amentmacher. Und &#x017F;o-<lb/>
viel von dem Handel/ welcher mit Metallen ge-<lb/>
trieben wird.</p>
      </div><lb/>
      <div n="1">
        <head><hi rendition="#aq">Caput XVI.</hi><lb/>
Von dem Materiali&#x017F;ten-<lb/>
Handel.</head><lb/>
        <p><hi rendition="#in">F</hi>Olgen eilfftens die Materiali&#x017F;ten Wahren/<lb/>
derer vielerley &#x017F;eynd/ als Apothecker Wah-<lb/>
ren/ Horn/ Bein/ allerhand ko&#x0364;&#x017F;tlich Holtz/ Per-<lb/>
lenmutter/ Gummata/ Leym/ Farben/ Sa-<lb/>
men/ Wurtzeln/ Saltz/ Alaun/ Vitriol/ Salpe-<lb/>
ter/ Pulver/ Schwebel/ Mineralia/ Wachs/<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">Taback</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[91/0117] Vom Metall-Handel. Wahren ſeynd auß Mexico uñ Peru kombt/ das Spaniſche Silber und Gold/ in China und Oſt-Jndien/ handelt man Gewichtweiß da- mit/ als mit einer Wahr/ das Gelt iſt in der Welt/ Werth und Wechſeln gantz different, deſſentwegen der/ welcher damit handeln wil/ gute Nachricht haben muß/ zumalen iſt es vieler Orthen verbotten/ einig Gold/ Silber/ oder Gelt auß dem Landt zu fuͤhren/ wornach ſich ein Handelsmann zu richten hat/ aber Teutſch- landt iſt allein ſo reich an Gold und Silber/ daß es allen zulaͤſſet/ ſolche haͤuffig hinauß an die Frembde zuverfuͤhren/ von dieſen zweyen Metallen nun leben vielerhand Handwerck/ als Muͤntzer/ Wardein/ Gold- und Silberſchmid/ Goldſchlaͤger/ und Poſamentmacher. Und ſo- viel von dem Handel/ welcher mit Metallen ge- trieben wird. Caput XVI. Von dem Materialiſten- Handel. FOlgen eilfftens die Materialiſten Wahren/ derer vielerley ſeynd/ als Apothecker Wah- ren/ Horn/ Bein/ allerhand koͤſtlich Holtz/ Per- lenmutter/ Gummata/ Leym/ Farben/ Sa- men/ Wurtzeln/ Saltz/ Alaun/ Vitriol/ Salpe- ter/ Pulver/ Schwebel/ Mineralia/ Wachs/ Taback

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/becher_discurs_1668
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/becher_discurs_1668/117
Zitationshilfe: Becher, Johann Joachim: Politischer Discurs. Frankfurt (Main), 1668, S. 91. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/becher_discurs_1668/117>, abgerufen am 17.10.2019.