Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Becher, Johann Joachim: Närrische Weißheit Und Weise Narrheit. Frankfurt, 1682.

Bild:
<< vorherige Seite

und die Frantzosen alldorten vertrieben und
todt geschlagen. Hier mit ward der König in
Franckreich auch in America rührisch ge-
macht/ schickte eine mächtige Flott unter dem
Comte de Estree dorthin/ schlug die Hol-
länder in Quiana erbärmlich todt/ und spreng-
te das Fort in Tobago mit sampt dem Ca-
pitain Pinckert in die Lufft/ und damit hat-
ten auch die Holländer/ wie man sagt/ etlich
und viertzig Tonnen Golds/ zu Wind ge-
macht/ indem dasselbige gantze Dessein zu
unrechter Zeit angefangen/ mit Schand
und Schaden zu Wasser worden. Wozu
man wol setzen könte/ die unnöthige und lie-
derliche Verlassung und Verkauffung deß
edlen Brasilien, und das verwahrloste Fa-
mosa,
dessen Beschaffenheit mir Hr. Fride-
rich Cojet
in Holland/ als gewester Gou-
verneur
alda mit weinenden Augen selber
erzehlt.

Dr. Bechers Neu-Hanau in West-
Indien.

Daß Spanier/ Portugesen/ Fran-
zosen/ Engelländer/ Holländer/ Schweden
und andere Nationen in West-Indien Co-

lo-

und die Frantzoſen alldorten vertrieben und
todt geſchlagen. Hier mit ward der Koͤnig in
Franckreich auch in America ruͤhriſch ge-
macht/ ſchickte eine maͤchtige Flott unter dem
Comte de Eſtrêe dorthin/ ſchlug die Hol-
laͤnder in Quiana erbaͤrmlich todt/ uñ ſpreng-
te das Fort in Tobago mit ſampt dem Ca-
pitain Pinckert in die Lufft/ und damit hat-
ten auch die Hollaͤnder/ wie man ſagt/ etlich
und viertzig Tonnen Golds/ zu Wind ge-
macht/ indem daſſelbige gantze Deſſein zu
unrechter Zeit angefangen/ mit Schand
und Schaden zu Waſſer worden. Wozu
man wol ſetzen koͤnte/ die unnoͤthige und lie-
derliche Verlaſſung und Verkauffung deß
edlen Braſilien, und das verwahrloſte Fa-
moſa,
deſſen Beſchaffenheit mir Hr. Fride-
rich Cojet
in Holland/ als geweſter Gou-
verneur
alda mit weinenden Augen ſelber
erzehlt.

Dr. Bechers Neu-Hanau in Weſt-
Indien.

Daß Spanier/ Portugeſen/ Fran-
zoſen/ Engellaͤnder/ Hollaͤnder/ Schweden
und andere Nationen in Weſt-Indien Co-

lo-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0122" n="100[99]"/>
und die Frantzo&#x017F;en alldorten vertrieben und<lb/>
todt ge&#x017F;chlagen. Hier mit ward der Ko&#x0364;nig in<lb/>
Franckreich auch in <hi rendition="#aq">America</hi> ru&#x0364;hri&#x017F;ch ge-<lb/>
macht/ &#x017F;chickte eine ma&#x0364;chtige Flott unter dem<lb/><hi rendition="#aq">Comte de E&#x017F;trêe</hi> dorthin/ &#x017F;chlug die Hol-<lb/>
la&#x0364;nder <hi rendition="#aq">in Quiana</hi> erba&#x0364;rmlich todt/ un&#x0303; &#x017F;preng-<lb/>
te das <hi rendition="#aq">Fort</hi> in <hi rendition="#aq">Tobago</hi> mit &#x017F;ampt dem Ca-<lb/>
pitain Pinckert in die Lufft/ und damit hat-<lb/>
ten auch die Holla&#x0364;nder/ wie man &#x017F;agt/ etlich<lb/>
und viertzig Tonnen Golds/ zu Wind ge-<lb/>
macht/ indem da&#x017F;&#x017F;elbige gantze <hi rendition="#aq">De&#x017F;&#x017F;ein</hi> zu<lb/>
unrechter Zeit angefangen/ mit Schand<lb/>
und Schaden zu Wa&#x017F;&#x017F;er worden. Wozu<lb/>
man wol &#x017F;etzen ko&#x0364;nte/ die unno&#x0364;thige und lie-<lb/>
derliche Verla&#x017F;&#x017F;ung und Verkauffung deß<lb/>
edlen <hi rendition="#aq">Bra&#x017F;ilien,</hi> und das verwahrlo&#x017F;te <hi rendition="#aq">Fa-<lb/>
mo&#x017F;a,</hi> de&#x017F;&#x017F;en Be&#x017F;chaffenheit mir Hr. <hi rendition="#aq">Fride-<lb/>
rich Cojet</hi> in Holland/ als gewe&#x017F;ter <hi rendition="#aq">Gou-<lb/>
verneur</hi> alda mit weinenden Augen &#x017F;elber<lb/>
erzehlt.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#aq">Dr.</hi> <hi rendition="#fr">Bechers Neu-Hanau in We&#x017F;t-<lb/>
Indien.</hi> </head><lb/>
          <p>Daß Spanier/ Portuge&#x017F;en/ Fran-<lb/>
zo&#x017F;en/ Engella&#x0364;nder/ Holla&#x0364;nder/ Schweden<lb/>
und andere <hi rendition="#aq">Natio</hi>nen in We&#x017F;t-Indien <hi rendition="#aq">Co-</hi><lb/>
<fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#aq">lo-</hi></fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[100[99]/0122] und die Frantzoſen alldorten vertrieben und todt geſchlagen. Hier mit ward der Koͤnig in Franckreich auch in America ruͤhriſch ge- macht/ ſchickte eine maͤchtige Flott unter dem Comte de Eſtrêe dorthin/ ſchlug die Hol- laͤnder in Quiana erbaͤrmlich todt/ uñ ſpreng- te das Fort in Tobago mit ſampt dem Ca- pitain Pinckert in die Lufft/ und damit hat- ten auch die Hollaͤnder/ wie man ſagt/ etlich und viertzig Tonnen Golds/ zu Wind ge- macht/ indem daſſelbige gantze Deſſein zu unrechter Zeit angefangen/ mit Schand und Schaden zu Waſſer worden. Wozu man wol ſetzen koͤnte/ die unnoͤthige und lie- derliche Verlaſſung und Verkauffung deß edlen Braſilien, und das verwahrloſte Fa- moſa, deſſen Beſchaffenheit mir Hr. Fride- rich Cojet in Holland/ als geweſter Gou- verneur alda mit weinenden Augen ſelber erzehlt. Dr. Bechers Neu-Hanau in Weſt- Indien. Daß Spanier/ Portugeſen/ Fran- zoſen/ Engellaͤnder/ Hollaͤnder/ Schweden und andere Nationen in Weſt-Indien Co- lo-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/becher_narrheit_1682
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/becher_narrheit_1682/122
Zitationshilfe: Becher, Johann Joachim: Närrische Weißheit Und Weise Narrheit. Frankfurt, 1682, S. 100[99]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/becher_narrheit_1682/122>, abgerufen am 22.02.2019.