Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Becher, Johann Joachim: Närrische Weißheit Und Weise Narrheit. Frankfurt, 1682.

Bild:
<< vorherige Seite

zu fahren/ welches ein herrlicher kurtzer We[g]
nach Ost-Indien wäre/ würdens aber di[e]
Europäische Ost-Indische Compagnien
nicht gern sehen. Item der Durchschnitt in
America und Panama und Nomre dedios, aus
der grossen Suder-See in den Oceanum
zu kommen/ und das würden die Spanier
nicht gern sehen: hindert also allezeit eines
das ander.

12. Wienerische Oriental-Compagnia
nach Constantinopel zu gehen.

Dieses ist eines von meinen Conce-
pten/ wie aus meinem Commercien-Tractat
zu sehen/ ein sehr nützliches practicables
Werck/ wormit ich grosse Müh gehabt/ biß
der Kayserl. Bottschaffter Graf Leßle/ an
der Ottomanischen Porten die Freyheit er-
langt/ diß Negotiun zu thun/ und da man an
dem Kayserl. Hof gesehen/ daß es profita-
bel
und practicabel sey/ da hat man/ gleich
wie man mit allen andern gethan/ Dr. Be-
chern daraus gelassen/ und unter sich eine
Compagni geschlossen/ von sehr grossen Mi-
nistris
und reichen Kauffleuten/ grosses Ca-
pital
zusammen gelegt/ und solchen apparat

gemacht/

zu fahren/ welches ein herꝛlicher kurtzer We[g]
nach Oſt-Indien waͤre/ wuͤrdens aber di[e]
Europaͤiſche Oſt-Indiſche Compagnien
nicht gern ſehen. Item der Durchſchnitt in
America uñ Panama und Nomre dedios, aus
der groſſen Suder-See in den Oceanum
zu kommen/ und das wuͤrden die Spanier
nicht gern ſehen: hindert alſo allezeit eines
das ander.

12. Wieneriſche Oriental-Compagnia
nach Conſtantinopel zu gehen.

Dieſes iſt eines von meinen Conce-
pten/ wie aus meinem Commercien-Tractat
zu ſehen/ ein ſehr nuͤtzliches practicables
Werck/ wormit ich groſſe Muͤh gehabt/ biß
der Kayſerl. Bottſchaffter Graf Leßle/ an
der Ottomaniſchen Porten die Freyheit er-
langt/ diß Negotiũ zu thun/ und da man an
dem Kayſerl. Hof geſehen/ daß es profita-
bel
und practicabel ſey/ da hat man/ gleich
wie man mit allen andern gethan/ Dr. Be-
chern daraus gelaſſen/ und unter ſich eine
Compagni geſchloſſen/ von ſehr groſſen Mi-
niſtris
und reichen Kauffleuten/ groſſes Ca-
pital
zuſammen gelegt/ und ſolchen apparat

gemacht/
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0132" n="110[109]"/>
zu fahren/ welches ein her&#xA75B;licher kurtzer We<supplied>g</supplied><lb/>
nach O&#x017F;t-Indien wa&#x0364;re/ wu&#x0364;rdens aber di<supplied>e</supplied><lb/>
Europa&#x0364;i&#x017F;che O&#x017F;t-Indi&#x017F;che Compagnien<lb/>
nicht gern &#x017F;ehen. Item der Durch&#x017F;chnitt in<lb/><hi rendition="#aq">America</hi> un&#x0303; <hi rendition="#aq">Panama</hi> und <hi rendition="#aq">Nomre dedios,</hi> aus<lb/>
der gro&#x017F;&#x017F;en Suder-See in den <hi rendition="#aq">Oceanum</hi><lb/>
zu kommen/ und das wu&#x0364;rden die Spanier<lb/>
nicht gern &#x017F;ehen: hindert al&#x017F;o allezeit eines<lb/>
das ander.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>12. <hi rendition="#fr">Wieneri&#x017F;che</hi> <hi rendition="#aq">Oriental-Compagnia</hi><lb/><hi rendition="#fr">nach Con&#x017F;tantinopel zu gehen.</hi></head><lb/>
          <p>Die&#x017F;es i&#x017F;t eines von meinen <hi rendition="#aq">Conce-</hi><lb/>
pten/ wie aus meinem Commercien-Tractat<lb/>
zu &#x017F;ehen/ ein &#x017F;ehr nu&#x0364;tzliches <hi rendition="#aq">practicables</hi><lb/>
Werck/ wormit ich gro&#x017F;&#x017F;e Mu&#x0364;h gehabt/ biß<lb/>
der Kay&#x017F;erl. Bott&#x017F;chaffter Graf Leßle/ an<lb/>
der Ottomani&#x017F;chen Porten die Freyheit er-<lb/>
langt/ diß <hi rendition="#aq">Negotiu&#x0303;</hi> zu thun/ und da man an<lb/>
dem Kay&#x017F;erl. Hof ge&#x017F;ehen/ daß es <hi rendition="#aq">profita-<lb/>
bel</hi> und <hi rendition="#aq">practicabel</hi> &#x017F;ey/ da hat man/ gleich<lb/>
wie man mit allen andern gethan/ <hi rendition="#aq">Dr.</hi> Be-<lb/>
chern daraus gela&#x017F;&#x017F;en/ und unter &#x017F;ich eine<lb/>
Compagni ge&#x017F;chlo&#x017F;&#x017F;en/ von &#x017F;ehr gro&#x017F;&#x017F;en <hi rendition="#aq">Mi-<lb/>
ni&#x017F;tris</hi> und reichen Kauffleuten/ gro&#x017F;&#x017F;es <hi rendition="#aq">Ca-<lb/>
pital</hi> zu&#x017F;ammen gelegt/ und &#x017F;olchen <hi rendition="#aq">apparat</hi><lb/>
<fw place="bottom" type="catch">gemacht/</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[110[109]/0132] zu fahren/ welches ein herꝛlicher kurtzer Weg nach Oſt-Indien waͤre/ wuͤrdens aber die Europaͤiſche Oſt-Indiſche Compagnien nicht gern ſehen. Item der Durchſchnitt in America uñ Panama und Nomre dedios, aus der groſſen Suder-See in den Oceanum zu kommen/ und das wuͤrden die Spanier nicht gern ſehen: hindert alſo allezeit eines das ander. 12. Wieneriſche Oriental-Compagnia nach Conſtantinopel zu gehen. Dieſes iſt eines von meinen Conce- pten/ wie aus meinem Commercien-Tractat zu ſehen/ ein ſehr nuͤtzliches practicables Werck/ wormit ich groſſe Muͤh gehabt/ biß der Kayſerl. Bottſchaffter Graf Leßle/ an der Ottomaniſchen Porten die Freyheit er- langt/ diß Negotiũ zu thun/ und da man an dem Kayſerl. Hof geſehen/ daß es profita- bel und practicabel ſey/ da hat man/ gleich wie man mit allen andern gethan/ Dr. Be- chern daraus gelaſſen/ und unter ſich eine Compagni geſchloſſen/ von ſehr groſſen Mi- niſtris und reichen Kauffleuten/ groſſes Ca- pital zuſammen gelegt/ und ſolchen apparat gemacht/

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/becher_narrheit_1682
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/becher_narrheit_1682/132
Zitationshilfe: Becher, Johann Joachim: Närrische Weißheit Und Weise Narrheit. Frankfurt, 1682, S. 110[109]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/becher_narrheit_1682/132>, abgerufen am 23.02.2019.