Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Becher, Johann Joachim: Närrische Weißheit Und Weise Narrheit. Frankfurt, 1682.

Bild:
<< vorherige Seite

leer vor sich selbsten in die Höhe gieng/
wann sie gleich nichts mit sich nehme: wie
unmöglich aber solches seyn könne/ beweiset
gar wol der Herr Boyle durch sein Ma-
[ch]inam. Gehört also dieses Jesuiters Luft-
Schiff/ vor allen andern unter die weise
Narrheit/
es wäre gleichwol eine schöne
Invention umb in den Mond zufahren/
und die Monarchiam Solipsorum auch dor-
ten zu stabiliren.

43. Glaßwesen.

Wiewol das Glaßwesen an sich sel-
ber eine bekandte Sache ist/ und Antonius
Nerius einen gantzen Tractat darvon ge-
schrieben/ so ist doch noch viel darin zuthun/
sonderlich wer Nutzen mit schaffen will/ und
ob gleich etliche wol dabey gefahren seyn/ so
haben doch andere grossen Schaden darbey
gelitten/ und darbey noch Schande und
Spott gehabt: nemblich an dem Spiegel
und Glaßmachen/ seyn viel mit wenigen
Profit und Reputation fest gewesen/ als
Doctor Becher in Wien/ Graff Bucquoy
in Böhmen/ Hertzog von Buckingham in
Engelland/ Habbaeus zu Oßnabrug/ Bur-
germeister Beininger zu Ambsterdam/
Hacceshe im Haag/ Cattenburg/ Lotgy/

Four-

leer vor ſich ſelbſten in die Hoͤhe gieng/
wann ſie gleich nichts mit ſich nehme: wie
unmoͤglich aber ſolches ſeyn koͤnne/ beweiſet
gar wol der Herr Boyle durch ſein Ma-
[ch]inam. Gehoͤrt alſo dieſes Jeſuiters Luft-
Schiff/ vor allen andern unter die weiſe
Narrheit/
es waͤre gleichwol eine ſchoͤne
Invention umb in den Mond zufahren/
und die Monarchiam Solipſorum auch dor-
ten zu ſtabiliren.

43. Glaßweſen.

Wiewol das Glaßweſen an ſich ſel-
ber eine bekandte Sache iſt/ und Antonius
Nerius einen gantzen Tractat darvon ge-
ſchrieben/ ſo iſt doch noch viel darin zuthun/
ſonderlich wer Nutzen mit ſchaffen will/ und
ob gleich etliche wol dabey gefahren ſeyn/ ſo
haben doch andere groſſen Schaden darbey
gelitten/ und darbey noch Schande und
Spott gehabt: nemblich an dem Spiegel
und Glaßmachen/ ſeyn viel mit wenigen
Profit und Reputation feſt geweſen/ als
Doctor Becher in Wien/ Graff Bucquoy
in Boͤhmen/ Hertzog von Buckingham in
Engelland/ Habbæus zu Oßnabrug/ Bur-
germeiſter Beininger zu Ambſterdam/
Hacceshe im Haag/ Cattenburg/ Lotgy/

Four-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0190" n="168[167]"/>
leer vor &#x017F;ich &#x017F;elb&#x017F;ten in die Ho&#x0364;he gieng/<lb/>
wann &#x017F;ie gleich nichts mit &#x017F;ich nehme: wie<lb/>
unmo&#x0364;glich aber &#x017F;olches &#x017F;eyn ko&#x0364;nne/ bewei&#x017F;et<lb/>
gar wol der Herr Boyle durch &#x017F;ein Ma-<lb/><supplied>ch</supplied>inam. Geho&#x0364;rt al&#x017F;o die&#x017F;es Je&#x017F;uiters Luft-<lb/>
Schiff/ vor allen andern unter die <hi rendition="#fr">wei&#x017F;e<lb/>
Narrheit/</hi> es wa&#x0364;re gleichwol eine &#x017F;cho&#x0364;ne<lb/>
Invention umb in den Mond zufahren/<lb/>
und die <hi rendition="#aq">Monarchiam Solip&#x017F;orum</hi> auch dor-<lb/>
ten zu &#x017F;tabiliren.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>43. <hi rendition="#fr">Glaßwe&#x017F;en.</hi></head><lb/>
          <p>Wiewol das Glaßwe&#x017F;en an &#x017F;ich &#x017F;el-<lb/>
ber eine bekandte Sache i&#x017F;t/ und Antonius<lb/>
Nerius einen gantzen Tractat darvon ge-<lb/>
&#x017F;chrieben/ &#x017F;o i&#x017F;t doch noch viel darin zuthun/<lb/>
&#x017F;onderlich wer Nutzen mit &#x017F;chaffen will/ und<lb/>
ob gleich etliche wol dabey gefahren &#x017F;eyn/ &#x017F;o<lb/>
haben doch andere gro&#x017F;&#x017F;en Schaden darbey<lb/>
gelitten/ und darbey noch Schande und<lb/>
Spott gehabt: nemblich an dem Spiegel<lb/>
und Glaßmachen/ &#x017F;eyn viel mit wenigen<lb/>
Profit und Reputation fe&#x017F;t gewe&#x017F;en/ als<lb/>
Doctor Becher in <hi rendition="#fr">W</hi>ien/ Graff Bucquoy<lb/>
in Bo&#x0364;hmen/ Hertzog von Buckingham in<lb/>
Engelland/ <hi rendition="#aq">Habbæus</hi> zu Oßnabrug/ Bur-<lb/>
germei&#x017F;ter Beininger zu Amb&#x017F;terdam/<lb/><hi rendition="#aq">Hacceshe</hi> im Haag/ Cattenburg/ Lotgy/<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">Four-</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[168[167]/0190] leer vor ſich ſelbſten in die Hoͤhe gieng/ wann ſie gleich nichts mit ſich nehme: wie unmoͤglich aber ſolches ſeyn koͤnne/ beweiſet gar wol der Herr Boyle durch ſein Ma- chinam. Gehoͤrt alſo dieſes Jeſuiters Luft- Schiff/ vor allen andern unter die weiſe Narrheit/ es waͤre gleichwol eine ſchoͤne Invention umb in den Mond zufahren/ und die Monarchiam Solipſorum auch dor- ten zu ſtabiliren. 43. Glaßweſen. Wiewol das Glaßweſen an ſich ſel- ber eine bekandte Sache iſt/ und Antonius Nerius einen gantzen Tractat darvon ge- ſchrieben/ ſo iſt doch noch viel darin zuthun/ ſonderlich wer Nutzen mit ſchaffen will/ und ob gleich etliche wol dabey gefahren ſeyn/ ſo haben doch andere groſſen Schaden darbey gelitten/ und darbey noch Schande und Spott gehabt: nemblich an dem Spiegel und Glaßmachen/ ſeyn viel mit wenigen Profit und Reputation feſt geweſen/ als Doctor Becher in Wien/ Graff Bucquoy in Boͤhmen/ Hertzog von Buckingham in Engelland/ Habbæus zu Oßnabrug/ Bur- germeiſter Beininger zu Ambſterdam/ Hacceshe im Haag/ Cattenburg/ Lotgy/ Four-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/becher_narrheit_1682
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/becher_narrheit_1682/190
Zitationshilfe: Becher, Johann Joachim: Närrische Weißheit Und Weise Narrheit. Frankfurt, 1682, S. 168[167]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/becher_narrheit_1682/190>, abgerufen am 16.10.2019.