Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Becher, Johann Joachim: Närrische Weißheit Und Weise Narrheit. Frankfurt, 1682.

Bild:
<< vorherige Seite

gehabt habe/ werden der General Heu-
ster
und die Graffen von Pöttingen/
besser als ich wissen/ als welche diesen Lutz
familiarer gekandt haben. Sunt aliquid
Manes lethum non omnia finit.

46. Ludwig Ernsts Augmentt-
rung der Capitalien zu Marsee
zwischen Ambsterdam und U-
trecht.

Dieser verwegene/ Ehrvergessene
Mensch/ von Nation/ Profession und
Statur/ wie er in öffentlicher Holländt-
scher Zeitung beschrieben/ an dem Boden-
see gebürtig/ hat der gantzen Teutschen Na-
tion in Holland eine Schande angehenckt/
in dem er den Kauffleuthen weiß gemacht/
er wolle ihnen ihre Capitalla vermehren/
nahm ein Hauß zu Marsee und hielt sich
köstlich/ viel Leuthe gaben ihm grosse Capi-
talien/ er zahlt die Interesse fleißig/ gieng
aber mit dem Rest deß Capitals auf einer
Jagt fort/ und weiß noch diese Stunde
niemand/ wo er ist hinkommen. Ich ver-
wundere mich nicht über seine Boßheit/
sondern über der Leuthe Narrheit/ daß

vers-

gehabt habe/ werden der General Heu-
ſter
und die Graffen von Poͤttingen/
beſſer als ich wiſſen/ als welche dieſen Lutz
familiarer gekandt haben. Sunt aliquid
Manes lethum non omnia finit.

46. Ludwig Ernſts Augmentt-
rung der Capitalien zu Marſee
zwiſchen Ambſterdam und U-
trecht.

Dieſer verwegene/ Ehrvergeſſene
Menſch/ von Nation/ Profeſſion und
Statur/ wie er in oͤffentlicher Hollaͤndt-
ſcher Zeitung beſchrieben/ an dem Boden-
ſee gebuͤrtig/ hat der gantzen Teutſchen Na-
tion in Holland eine Schande angehenckt/
in dem er den Kauffleuthen weiß gemacht/
er wolle ihnen ihre Capitalla vermehren/
nahm ein Hauß zu Marſee und hielt ſich
koͤſtlich/ viel Leuthe gaben ihm groſſe Capi-
talien/ er zahlt die Intereſſe fleißig/ gieng
aber mit dem Reſt deß Capitals auf einer
Jagt fort/ und weiß noch dieſe Stunde
niemand/ wo er iſt hinkommen. Ich ver-
wundere mich nicht uͤber ſeine Boßheit/
ſondern uͤber der Leuthe Narrheit/ daß

verſ-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0194" n="172[171]"/>
gehabt habe/ werden der General <hi rendition="#fr">Heu-<lb/>
&#x017F;ter</hi> und die Graffen von <hi rendition="#fr">Po&#x0364;ttingen</hi>/<lb/>
be&#x017F;&#x017F;er als ich wi&#x017F;&#x017F;en/ als welche die&#x017F;en <hi rendition="#fr">Lutz</hi><lb/>
familiarer gekandt haben. <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Sunt aliquid<lb/>
Manes lethum non omnia finit.</hi></hi></p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>46. <hi rendition="#fr">Ludwig Ern&#x017F;ts Augmentt-<lb/>
rung der Capitalien zu Mar&#x017F;ee<lb/>
zwi&#x017F;chen Amb&#x017F;terdam und U-<lb/>
trecht.</hi></head><lb/>
          <p>Die&#x017F;er verwegene/ Ehrverge&#x017F;&#x017F;ene<lb/>
Men&#x017F;ch/ von Nation/ Profe&#x017F;&#x017F;ion und<lb/>
Statur/ wie er in o&#x0364;ffentlicher Holla&#x0364;ndt-<lb/>
&#x017F;cher Zeitung be&#x017F;chrieben/ an dem Boden-<lb/>
&#x017F;ee gebu&#x0364;rtig/ hat der gantzen Teut&#x017F;chen Na-<lb/>
tion in Holland eine Schande angehenckt/<lb/>
in dem er den Kauffleuthen weiß gemacht/<lb/>
er wolle ihnen ihre Capitalla vermehren/<lb/>
nahm ein Hauß zu Mar&#x017F;ee und hielt &#x017F;ich<lb/>
ko&#x0364;&#x017F;tlich/ viel Leuthe gaben ihm gro&#x017F;&#x017F;e Capi-<lb/>
talien/ er zahlt die Intere&#x017F;&#x017F;e fleißig/ gieng<lb/>
aber mit dem Re&#x017F;t deß Capitals auf einer<lb/>
Jagt fort/ und weiß noch die&#x017F;e Stunde<lb/>
niemand/ wo er i&#x017F;t hinkommen. Ich ver-<lb/>
wundere mich nicht u&#x0364;ber &#x017F;eine Boßheit/<lb/>
&#x017F;ondern u&#x0364;ber der Leuthe Narrheit/ daß<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">ver&#x017F;-</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[172[171]/0194] gehabt habe/ werden der General Heu- ſter und die Graffen von Poͤttingen/ beſſer als ich wiſſen/ als welche dieſen Lutz familiarer gekandt haben. Sunt aliquid Manes lethum non omnia finit. 46. Ludwig Ernſts Augmentt- rung der Capitalien zu Marſee zwiſchen Ambſterdam und U- trecht. Dieſer verwegene/ Ehrvergeſſene Menſch/ von Nation/ Profeſſion und Statur/ wie er in oͤffentlicher Hollaͤndt- ſcher Zeitung beſchrieben/ an dem Boden- ſee gebuͤrtig/ hat der gantzen Teutſchen Na- tion in Holland eine Schande angehenckt/ in dem er den Kauffleuthen weiß gemacht/ er wolle ihnen ihre Capitalla vermehren/ nahm ein Hauß zu Marſee und hielt ſich koͤſtlich/ viel Leuthe gaben ihm groſſe Capi- talien/ er zahlt die Intereſſe fleißig/ gieng aber mit dem Reſt deß Capitals auf einer Jagt fort/ und weiß noch dieſe Stunde niemand/ wo er iſt hinkommen. Ich ver- wundere mich nicht uͤber ſeine Boßheit/ ſondern uͤber der Leuthe Narrheit/ daß verſ-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/becher_narrheit_1682
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/becher_narrheit_1682/194
Zitationshilfe: Becher, Johann Joachim: Närrische Weißheit Und Weise Narrheit. Frankfurt, 1682, S. 172[171]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/becher_narrheit_1682/194>, abgerufen am 21.02.2019.