Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Becher, Johann Joachim: Närrische Weißheit Und Weise Narrheit. Frankfurt, 1682.

Bild:
<< vorherige Seite

drucket den Boden. Aber von dieser compres-
sione Linearum
werden wir im Nachfol-
genden ein mehrers hören. Deittens wie
schwer das Wasser die Seiten drücke.

4.

Das Wasser wird auff viererley
Weise gehoben/ durch Feuer/ Lufft/ Was-
ser/ und irdische Gewalt/ in selner Bewe-
gung aber kan es erleichtert/ hingegen auch
schwärer gemacht werden. Das Feuer
kan in der Distillation das Wasser zu Lufft
machen/ wodurch es in die Höhe steiget/
und purificirt wird: die Luft kan das Was-
ser ziehen/ ex metuloci vacui, als wie zu
sehen in den Hebern/ oder ex Rarefactione
& Compressione:
als wie zu sehen in der
Machina Heronis, nemblich in den Spring
Brunnen und Kugeln/ die mit Lufft-
getrieben werden. Drittens/ das Wasser
treibet einander selbest/ als wie man siehet
in den Flüssen/ Dämmen/ und Flußbetten.
Vierdtens/ das Wasser wird auch getrie-
ben durch irrdische Gewalt/ als daseynd Rä-
der/ Pumpen/ Gewichter/ Menschen und
Vieh/ auch allerhand Art Mühlwerck/ wo-
von nun in specie soll gehandelt werden.

5. Schuf-

drucket den Bodẽ. Aber von dieſer compreſ-
ſione Linearum
werden wir im Nachfol-
genden ein mehrers hoͤren. Deittens wie
ſchwer das Waſſer die Seiten druͤcke.

4.

Das Waſſer wird auff viererley
Weiſe gehoben/ durch Feuer/ Lufft/ Waſ-
ſer/ und irdiſche Gewalt/ in ſelner Bewe-
gung aber kan es erleichtert/ hingegen auch
ſchwaͤrer gemacht werden. Das Feuer
kan in der Diſtillation das Waſſer zu Lufft
machen/ wodurch es in die Hoͤhe ſteiget/
und purificirt wird: die Luft kan das Waſ-
ſer ziehen/ ex metuloci vacui, als wie zu
ſehen in den Hebern/ oder ex Rarefactione
& Compresſione:
als wie zu ſehen in der
Machina Heronis, nemblich in den Spring
Brunnen und Kugeln/ die mit Lufft-
getrieben werden. Drittens/ das Waſſer
treibet einander ſelbeſt/ als wie man ſiehet
in den Fluͤſſen/ Daͤmmen/ und Flußbetten.
Vierdtens/ das Waſſer wird auch getrie-
bẽ durch irrdiſche Gewalt/ als daſeynd Raͤ-
der/ Pumpen/ Gewichter/ Menſchen und
Vieh/ auch allerhand Art Muͤhlwerck/ wo-
von nun in ſpecie ſoll gehandelt werden.

5. Schuf-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0206" n="184[183]"/>
drucket den Bode&#x0303;. Aber von die&#x017F;er <hi rendition="#aq">compre&#x017F;-<lb/>
&#x017F;ione Linearum</hi> werden wir im Nachfol-<lb/>
genden ein mehrers ho&#x0364;ren. Deittens wie<lb/>
&#x017F;chwer das Wa&#x017F;&#x017F;er die Seiten dru&#x0364;cke.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>4.</head><lb/>
          <p>Das Wa&#x017F;&#x017F;er wird auff viererley<lb/>
Wei&#x017F;e gehoben/ durch Feuer/ Lufft/ Wa&#x017F;-<lb/>
&#x017F;er/ und irdi&#x017F;che Gewalt/ in &#x017F;elner Bewe-<lb/>
gung aber kan es erleichtert/ hingegen auch<lb/>
&#x017F;chwa&#x0364;rer gemacht werden. Das Feuer<lb/>
kan in der Di&#x017F;tillation das <hi rendition="#fr">W</hi>a&#x017F;&#x017F;er zu Lufft<lb/>
machen/ wodurch es in die Ho&#x0364;he &#x017F;teiget/<lb/>
und <hi rendition="#aq">purifici</hi>rt wird: die Luft kan das Wa&#x017F;-<lb/>
&#x017F;er ziehen/ <hi rendition="#aq">ex metuloci vacui,</hi> als wie zu<lb/>
&#x017F;ehen in den Hebern/ oder <hi rendition="#aq">ex Rarefactione<lb/>
&amp; Compres&#x017F;ione:</hi> als wie zu &#x017F;ehen in der<lb/><hi rendition="#aq">Machina Heronis,</hi> nemblich in den Spring<lb/>
Brunnen und Kugeln/ die mit Lufft-<lb/>
getrieben werden. Drittens/ das Wa&#x017F;&#x017F;er<lb/>
treibet einander &#x017F;elbe&#x017F;t/ als wie man &#x017F;iehet<lb/>
in den Flu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en/ Da&#x0364;mmen/ und Flußbetten.<lb/>
Vierdtens/ das Wa&#x017F;&#x017F;er wird auch getrie-<lb/>
be&#x0303; durch irrdi&#x017F;che Gewalt/ als da&#x017F;eynd Ra&#x0364;-<lb/>
der/ Pumpen/ Gewichter/ Men&#x017F;chen und<lb/>
Vieh/ auch allerhand Art Mu&#x0364;hlwerck/ wo-<lb/>
von nun in <hi rendition="#aq">&#x017F;pecie</hi> &#x017F;oll gehandelt werden.</p>
        </div><lb/>
        <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#fr">5. Schuf-</hi> </fw><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[184[183]/0206] drucket den Bodẽ. Aber von dieſer compreſ- ſione Linearum werden wir im Nachfol- genden ein mehrers hoͤren. Deittens wie ſchwer das Waſſer die Seiten druͤcke. 4. Das Waſſer wird auff viererley Weiſe gehoben/ durch Feuer/ Lufft/ Waſ- ſer/ und irdiſche Gewalt/ in ſelner Bewe- gung aber kan es erleichtert/ hingegen auch ſchwaͤrer gemacht werden. Das Feuer kan in der Diſtillation das Waſſer zu Lufft machen/ wodurch es in die Hoͤhe ſteiget/ und purificirt wird: die Luft kan das Waſ- ſer ziehen/ ex metuloci vacui, als wie zu ſehen in den Hebern/ oder ex Rarefactione & Compresſione: als wie zu ſehen in der Machina Heronis, nemblich in den Spring Brunnen und Kugeln/ die mit Lufft- getrieben werden. Drittens/ das Waſſer treibet einander ſelbeſt/ als wie man ſiehet in den Fluͤſſen/ Daͤmmen/ und Flußbetten. Vierdtens/ das Waſſer wird auch getrie- bẽ durch irrdiſche Gewalt/ als daſeynd Raͤ- der/ Pumpen/ Gewichter/ Menſchen und Vieh/ auch allerhand Art Muͤhlwerck/ wo- von nun in ſpecie ſoll gehandelt werden. 5. Schuf-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/becher_narrheit_1682
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/becher_narrheit_1682/206
Zitationshilfe: Becher, Johann Joachim: Närrische Weißheit Und Weise Narrheit. Frankfurt, 1682, S. 184[183]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/becher_narrheit_1682/206>, abgerufen am 18.02.2019.