Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Becher, Johann Joachim: Närrische Weißheit Und Weise Narrheit. Frankfurt, 1682.

Bild:
<< vorherige Seite

Bamberg und Würtzburg/ und der Her-
tzog von Neuburg mit mit correspondirt,
und ich resolvirt das Manufactur-Werck
fort zu setzen/ wann sag ich/ das Verbott und
Reichs-Edict wäre fort gesetzt/ und manute-
nirt,
auch die dessentwegen mir auffgetrage-
ne Commission, die ich bereits weit incami-
nirt, continuirt,
und ich nicht dem gewesten
Cammer-Präsidenten/ dem Grafen von
Zintzendorff (welchen doch Gott darnach ge-
stürtzt) zu gefallen/ von den Kayserl. Mini-
stris
wäre verfolgt und ruinirt worden/ so
würden anjetzo die Manufacturen in Teutsch-
land besser stehen/ und die Frantzösische Gold-
Grube noch mehr verstopfft seyn.

10. Doctor Bechers Instrument die
rauhe Wind- oder Geißhaare auß
der Wolle zu scheiden.

Es haben die Schaffe gemeiniglich
zweyerley Haare/ zarte und rauhe/ die eine
sind Wolle/ die andere sind Haare wie der
Geisen/ und diese letztere sind wiederspenstig/
spissig/ hart und rauh und solcher Gestalt ist
die Ungrische Wolle/ darumb man nichts als
Kulten oder Decken daraus macht: hinge-
gen die Spanische Wolle ist die beste/ die
Polnische/ Flammische/ Pommerische/

Eng-

Bamberg und Wuͤrtzburg/ und der Her-
tzog von Neuburg mit mit correſpondirt,
und ich reſolvirt das Manufactur-Werck
fort zu ſetzen/ wann ſag ich/ das Verbott und
Reichs-Edict waͤre fort geſetzt/ und manute-
nirt,
auch die deſſentwegen mir auffgetrage-
ne Commisſion, die ich bereits weit incami-
nirt, continuirt,
und ich nicht dem geweſten
Cammer-Praͤſidenten/ dem Grafen von
Zintzendorff (welchen doch Gott darnach ge-
ſtuͤrtzt) zu gefallen/ von den Kayſerl. Mini-
ſtris
waͤre verfolgt und ruinirt worden/ ſo
wuͤrden anjetzo die Manufacturen in Teutſch-
land beſſer ſtehen/ und die Frantzoͤſiſche Gold-
Grube noch mehr verſtopfft ſeyn.

10. Doctor Bechers Inſtrument die
rauhe Wind- oder Geißhaare auß
der Wolle zu ſcheiden.

Es haben die Schaffe gemeiniglich
zweyerley Haare/ zarte und rauhe/ die eine
ſind Wolle/ die andere ſind Haare wie der
Geiſen/ und dieſe letztere ſind wiederſpenſtig/
ſpiſſig/ hart und rauh und ſolcher Geſtalt iſt
die Ungriſche Wolle/ darumb man nichts als
Kulten oder Decken daraus macht: hinge-
gen die Spaniſche Wolle iſt die beſte/ die
Polniſche/ Flammiſche/ Pommeriſche/

Eng-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0032" n="9"/>
Bamberg und Wu&#x0364;rtzburg/ und der Her-<lb/>
tzog von Neuburg mit mit <hi rendition="#aq">corre&#x017F;pondirt,</hi><lb/>
und ich <hi rendition="#aq">re&#x017F;olvirt</hi> das <hi rendition="#aq">Manufactur</hi>-Werck<lb/>
fort zu &#x017F;etzen/ wann &#x017F;ag ich/ das Verbott und<lb/>
Reichs-<hi rendition="#aq">Edict</hi> wa&#x0364;re fort ge&#x017F;etzt/ und <hi rendition="#aq">manute-<lb/>
nirt,</hi> auch die de&#x017F;&#x017F;entwegen mir auffgetrage-<lb/>
ne <hi rendition="#aq">Commis&#x017F;ion,</hi> die ich bereits weit <hi rendition="#aq">incami-<lb/>
nirt, continuirt,</hi> und ich nicht dem gewe&#x017F;ten<lb/>
Cammer-Pra&#x0364;&#x017F;identen/ dem Grafen von<lb/>
Zintzendorff (welchen doch Gott darnach ge-<lb/>
&#x017F;tu&#x0364;rtzt) zu gefallen/ von den Kay&#x017F;erl. <hi rendition="#aq">Mini-<lb/>
&#x017F;tris</hi> wa&#x0364;re verfolgt und <hi rendition="#aq">ruinirt</hi> worden/ &#x017F;o<lb/>
wu&#x0364;rden anjetzo die <hi rendition="#aq">Manufacturen</hi> in Teut&#x017F;ch-<lb/>
land be&#x017F;&#x017F;er &#x017F;tehen/ und die Frantzo&#x0364;&#x017F;i&#x017F;che Gold-<lb/>
Grube noch mehr ver&#x017F;topfft &#x017F;eyn.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>10. <hi rendition="#aq">Doctor</hi> <hi rendition="#fr">Bechers</hi> <hi rendition="#aq">In&#x017F;trument</hi> <hi rendition="#fr">die<lb/>
rauhe Wind- oder Geißhaare auß<lb/>
der Wolle zu &#x017F;cheiden.</hi></head><lb/>
          <p>Es haben die Schaffe gemeiniglich<lb/>
zweyerley Haare/ zarte und rauhe/ die eine<lb/>
&#x017F;ind Wolle/ die andere &#x017F;ind Haare wie der<lb/>
Gei&#x017F;en/ und die&#x017F;e letztere &#x017F;ind wieder&#x017F;pen&#x017F;tig/<lb/>
&#x017F;pi&#x017F;&#x017F;ig/ hart und rauh und &#x017F;olcher Ge&#x017F;talt i&#x017F;t<lb/>
die Ungri&#x017F;che Wolle/ darumb man nichts als<lb/>
Kulten oder Decken daraus macht: hinge-<lb/>
gen die Spani&#x017F;che Wolle i&#x017F;t die be&#x017F;te/ die<lb/>
Polni&#x017F;che/ Flammi&#x017F;che/ Pommeri&#x017F;che/<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">Eng-</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[9/0032] Bamberg und Wuͤrtzburg/ und der Her- tzog von Neuburg mit mit correſpondirt, und ich reſolvirt das Manufactur-Werck fort zu ſetzen/ wann ſag ich/ das Verbott und Reichs-Edict waͤre fort geſetzt/ und manute- nirt, auch die deſſentwegen mir auffgetrage- ne Commisſion, die ich bereits weit incami- nirt, continuirt, und ich nicht dem geweſten Cammer-Praͤſidenten/ dem Grafen von Zintzendorff (welchen doch Gott darnach ge- ſtuͤrtzt) zu gefallen/ von den Kayſerl. Mini- ſtris waͤre verfolgt und ruinirt worden/ ſo wuͤrden anjetzo die Manufacturen in Teutſch- land beſſer ſtehen/ und die Frantzoͤſiſche Gold- Grube noch mehr verſtopfft ſeyn. 10. Doctor Bechers Inſtrument die rauhe Wind- oder Geißhaare auß der Wolle zu ſcheiden. Es haben die Schaffe gemeiniglich zweyerley Haare/ zarte und rauhe/ die eine ſind Wolle/ die andere ſind Haare wie der Geiſen/ und dieſe letztere ſind wiederſpenſtig/ ſpiſſig/ hart und rauh und ſolcher Geſtalt iſt die Ungriſche Wolle/ darumb man nichts als Kulten oder Decken daraus macht: hinge- gen die Spaniſche Wolle iſt die beſte/ die Polniſche/ Flammiſche/ Pommeriſche/ Eng-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/becher_narrheit_1682
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/becher_narrheit_1682/32
Zitationshilfe: Becher, Johann Joachim: Närrische Weißheit Und Weise Narrheit. Frankfurt, 1682, S. 9. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/becher_narrheit_1682/32>, abgerufen am 18.02.2019.