Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Becher, Johann Joachim: Närrische Weißheit Und Weise Narrheit. Frankfurt, 1682.

Bild:
<< vorherige Seite

danten miteinander reden können/ und die
Mohren kein Engellisch verstanden. Ich ha-
be zu Nürnberg bey dem berühmten Optico
Frantz Gründler dergleichen gesehen/ da der
eine ein Instrument zum Reden/ der ander
ein Instrument zum Hören gehabt/ und ha-
ben beyde solcher Gestalt auff eine zimliche
distantz miteinander reden können/ daß dar-
zwischen niemands etwas gehöret eben be-
sagter Gründler hat ein Concept vor/ etliche
Worte als ein Echo durch eine spiral-Linie
in eine Flasche zu verschliessen/ daß man sie
wol eine Stunde lang über Land tragen
könne und wann man sie eröffne/ die Worte
erst gehöret werden/ ob er aber dieses Con-
cept
zum Effect gebracht/ ist mir unwissend/
das Concept aber scheinet so unmöglich und
närrisch als durch eine Trompet die Wort
blasen/ wie durch das Englis. Stentrophoni-
con:
und dennoch hat solches gut gethan/
wanns dienet nichts unversucht/ zumahlen
darum einiger Gestalt raison hat.

19. Dousons Instrument/ Saltz auß
dem Wasser zu ziehen.

Dieser Douson ist der jenige Frantzos/
der das bekandte närrische Schiff zu Roter-

dam
B 5

danten miteinander reden koͤnnen/ und die
Mohren kein Engelliſch verſtanden. Ich ha-
be zu Nuͤrnberg bey dem beruͤhmten Optico
Frantz Gruͤndler dergleichen geſehen/ da der
eine ein Inſtrument zum Reden/ der ander
ein Inſtrument zum Hoͤren gehabt/ und ha-
ben beyde ſolcher Geſtalt auff eine zimliche
diſtantz miteinander reden koͤnnen/ daß dar-
zwiſchen niemands etwas gehoͤret eben be-
ſagter Gruͤndler hat ein Concept vor/ etliche
Worte als ein Echo durch eine ſpiral-Linie
in eine Flaſche zu verſchlieſſen/ daß man ſie
wol eine Stunde lang uͤber Land tragen
koͤnne und wann man ſie eroͤffne/ die Worte
erſt gehoͤret werden/ ob er aber dieſes Con-
cept
zum Effect gebracht/ iſt mir unwiſſend/
das Concept aber ſcheinet ſo unmoͤglich und
naͤrriſch als durch eine Trompet die Wort
blaſen/ wie durch das Engliſ. Stentrophoni-
con:
und dennoch hat ſolches gut gethan/
wanns dienet nichts unverſucht/ zumahlen
darum einiger Geſtalt raiſon hat.

19. Douſons Inſtrument/ Saltz auß
dem Waſſer zu ziehen.

Dieſer Douſon iſt der jenige Frantzos/
der das bekandte naͤrriſche Schiff zu Roter-

dam
B 5
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0049" n="27[26]"/>
danten miteinander reden ko&#x0364;nnen/ und die<lb/>
Mohren kein Engelli&#x017F;ch ver&#x017F;tanden. Ich ha-<lb/>
be zu Nu&#x0364;rnberg bey dem beru&#x0364;hmten <hi rendition="#aq">Optico</hi><lb/>
Frantz Gru&#x0364;ndler dergleichen ge&#x017F;ehen/ da der<lb/>
eine ein In&#x017F;trument zum Reden/ der ander<lb/>
ein In&#x017F;trument zum Ho&#x0364;ren gehabt/ und ha-<lb/>
ben beyde &#x017F;olcher Ge&#x017F;talt auff eine zimliche<lb/><hi rendition="#aq">di&#x017F;tantz</hi> miteinander reden ko&#x0364;nnen/ daß dar-<lb/>
zwi&#x017F;chen niemands etwas geho&#x0364;ret eben be-<lb/>
&#x017F;agter Gru&#x0364;ndler hat ein <hi rendition="#aq">Concept</hi> vor/ etliche<lb/>
Worte als ein <hi rendition="#aq">Echo</hi> durch eine &#x017F;<hi rendition="#aq">piral</hi>-Linie<lb/>
in eine Fla&#x017F;che zu ver&#x017F;chlie&#x017F;&#x017F;en/ daß man &#x017F;ie<lb/>
wol eine Stunde lang u&#x0364;ber Land tragen<lb/>
ko&#x0364;nne und wann man &#x017F;ie ero&#x0364;ffne/ die Worte<lb/>
er&#x017F;t geho&#x0364;ret werden/ ob er aber die&#x017F;es <hi rendition="#aq">Con-<lb/>
cept</hi> zum <hi rendition="#aq">Effect</hi> gebracht/ i&#x017F;t mir unwi&#x017F;&#x017F;end/<lb/>
das Concept aber &#x017F;cheinet &#x017F;o unmo&#x0364;glich und<lb/>
na&#x0364;rri&#x017F;ch als durch eine Trompet die Wort<lb/>
bla&#x017F;en/ wie durch das Engli&#x017F;. <hi rendition="#aq">Stentrophoni-<lb/>
con:</hi> und dennoch hat &#x017F;olches gut gethan/<lb/>
wanns dienet nichts unver&#x017F;ucht/ zumahlen<lb/>
darum einiger Ge&#x017F;talt <hi rendition="#aq">rai&#x017F;on</hi> hat.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>19. <hi rendition="#aq">Dou&#x017F;ons</hi> <hi rendition="#fr">In&#x017F;trument/ Saltz auß<lb/>
dem Wa&#x017F;&#x017F;er zu ziehen.</hi></head><lb/>
          <p>Die&#x017F;er <hi rendition="#aq">Dou&#x017F;on</hi> i&#x017F;t der jenige Frantzos/<lb/>
der das bekandte na&#x0364;rri&#x017F;che Schiff zu Roter-<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">B 5</fw><fw place="bottom" type="catch">dam</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[27[26]/0049] danten miteinander reden koͤnnen/ und die Mohren kein Engelliſch verſtanden. Ich ha- be zu Nuͤrnberg bey dem beruͤhmten Optico Frantz Gruͤndler dergleichen geſehen/ da der eine ein Inſtrument zum Reden/ der ander ein Inſtrument zum Hoͤren gehabt/ und ha- ben beyde ſolcher Geſtalt auff eine zimliche diſtantz miteinander reden koͤnnen/ daß dar- zwiſchen niemands etwas gehoͤret eben be- ſagter Gruͤndler hat ein Concept vor/ etliche Worte als ein Echo durch eine ſpiral-Linie in eine Flaſche zu verſchlieſſen/ daß man ſie wol eine Stunde lang uͤber Land tragen koͤnne und wann man ſie eroͤffne/ die Worte erſt gehoͤret werden/ ob er aber dieſes Con- cept zum Effect gebracht/ iſt mir unwiſſend/ das Concept aber ſcheinet ſo unmoͤglich und naͤrriſch als durch eine Trompet die Wort blaſen/ wie durch das Engliſ. Stentrophoni- con: und dennoch hat ſolches gut gethan/ wanns dienet nichts unverſucht/ zumahlen darum einiger Geſtalt raiſon hat. 19. Douſons Inſtrument/ Saltz auß dem Waſſer zu ziehen. Dieſer Douſon iſt der jenige Frantzos/ der das bekandte naͤrriſche Schiff zu Roter- dam B 5

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/becher_narrheit_1682
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/becher_narrheit_1682/49
Zitationshilfe: Becher, Johann Joachim: Närrische Weißheit Und Weise Narrheit. Frankfurt, 1682, S. 27[26]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/becher_narrheit_1682/49>, abgerufen am 16.10.2019.