Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Becher, Johann Joachim: Närrische Weißheit Und Weise Narrheit. Frankfurt, 1682.

Bild:
<< vorherige Seite

lassen/ und darnach retractirt, so eine gute
Zaffra und Schmalta alhier gefunden/ als
immermehr in Sachsen biß dato gewesen/
also daß selbiges Monopolium nunmehr ein
Loch bekommen wird/ wie auch bald hier-
nechst das Kayserliche Quecksilber-Nego-
tium
wann man so procediren wird.

32. Doctor Bechers Seege-Mühle
in einem Wald.

Es ist ein sehr nützliches Werck umb
die Seege-Mühlen/ und sind doch erst in un-
serm Seculo auffkommen/ und weiß doch
niemand eigendlich wer der erste Inventor
gewesen/ allein dieses inconveniens hat eine
Seegmühle/ daß sie einen Wasserfall und
diesen nicht zwar gering haben will. Ich
habe derohalben eine Invention erdacht/
Seege Mühlen zu machen/ welche mit
Ochsen getrieben werden/ und die man in
den Wald verführen kan/ zu den Bäumen
selbst; denn man mit kan leichterer Mühe/
die geschnittenen Bretter verführen/ als
gantze Bäume. Diese Invention hat sehr gut
gethan/ und ist approbirt worden.

33. Ra-
C 7

laſſen/ und darnach retractirt, ſo eine gute
Zaffra und Schmalta alhier gefunden/ als
immermehr in Sachſen biß dato geweſen/
alſo daß ſelbiges Monopolium nunmehr ein
Loch bekommen wird/ wie auch bald hier-
nechſt das Kayſerliche Queckſilber-Nego-
tium
wann man ſo procediren wird.

32. Doctor Bechers Seege-Muͤhle
in einem Wald.

Es iſt ein ſehr nuͤtzliches Werck umb
die Seege-Muͤhlen/ und ſind doch erſt in un-
ſerm Seculo auffkommen/ und weiß doch
niemand eigendlich wer der erſte Inventor
geweſen/ allein dieſes inconveniens hat eine
Seegmuͤhle/ daß ſie einen Waſſerfall und
dieſen nicht zwar gering haben will. Ich
habe derohalben eine Invention erdacht/
Seege Muͤhlen zu machen/ welche mit
Ochſen getrieben werden/ und die man in
den Wald verfuͤhren kan/ zu den Baͤumen
ſelbſt; denn man mit kan leichterer Muͤhe/
die geſchnittenen Bretter verfuͤhren/ als
gantze Baͤume. Dieſe Invention hat ſehr gut
gethan/ und iſt approbirt worden.

33. Ra-
C 7
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0077" n="55[54]"/>
la&#x017F;&#x017F;en/ und darnach <hi rendition="#aq">retractirt,</hi> &#x017F;o eine gute<lb/><hi rendition="#aq">Zaffra</hi> und <hi rendition="#aq">Schmalta</hi> alhier gefunden/ als<lb/>
immermehr in Sach&#x017F;en biß <hi rendition="#aq">dato</hi> gewe&#x017F;en/<lb/>
al&#x017F;o daß &#x017F;elbiges <hi rendition="#aq">Monopolium</hi> nunmehr ein<lb/>
Loch bekommen wird/ wie auch bald hier-<lb/>
nech&#x017F;t das Kay&#x017F;erliche Queck&#x017F;ilber-<hi rendition="#aq">Nego-<lb/>
tium</hi> wann man &#x017F;o <hi rendition="#aq">procediren</hi> wird.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>32. <hi rendition="#aq">Doctor</hi> <hi rendition="#fr">Bechers Seege-Mu&#x0364;hle<lb/>
in einem Wald.</hi></head><lb/>
          <p>Es i&#x017F;t ein &#x017F;ehr nu&#x0364;tzliches Werck umb<lb/>
die Seege-Mu&#x0364;hlen/ und &#x017F;ind doch er&#x017F;t in un-<lb/>
&#x017F;erm <hi rendition="#aq">Seculo</hi> auffkommen/ und weiß doch<lb/>
niemand eigendlich wer der er&#x017F;te <hi rendition="#aq">Inventor</hi><lb/>
gewe&#x017F;en/ allein die&#x017F;es <hi rendition="#aq">inconveniens</hi> hat eine<lb/>
Seegmu&#x0364;hle/ daß &#x017F;ie einen Wa&#x017F;&#x017F;erfall und<lb/>
die&#x017F;en nicht zwar gering haben will. Ich<lb/>
habe derohalben eine <hi rendition="#aq">Invention</hi> erdacht/<lb/>
Seege Mu&#x0364;hlen zu machen/ welche mit<lb/>
Och&#x017F;en getrieben werden/ und die man in<lb/>
den Wald verfu&#x0364;hren kan/ zu den Ba&#x0364;umen<lb/>
&#x017F;elb&#x017F;t; denn man mit kan leichterer Mu&#x0364;he/<lb/>
die ge&#x017F;chnittenen Bretter verfu&#x0364;hren/ als<lb/>
gantze <hi rendition="#fr">B</hi>a&#x0364;ume. Die&#x017F;e <hi rendition="#aq">Invention</hi> hat &#x017F;ehr gut<lb/>
gethan/ und i&#x017F;t <hi rendition="#aq">approbirt</hi> worden.</p>
        </div><lb/>
        <fw place="bottom" type="sig">C 7</fw>
        <fw place="bottom" type="catch">33. <hi rendition="#fr">Ra-</hi></fw><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[55[54]/0077] laſſen/ und darnach retractirt, ſo eine gute Zaffra und Schmalta alhier gefunden/ als immermehr in Sachſen biß dato geweſen/ alſo daß ſelbiges Monopolium nunmehr ein Loch bekommen wird/ wie auch bald hier- nechſt das Kayſerliche Queckſilber-Nego- tium wann man ſo procediren wird. 32. Doctor Bechers Seege-Muͤhle in einem Wald. Es iſt ein ſehr nuͤtzliches Werck umb die Seege-Muͤhlen/ und ſind doch erſt in un- ſerm Seculo auffkommen/ und weiß doch niemand eigendlich wer der erſte Inventor geweſen/ allein dieſes inconveniens hat eine Seegmuͤhle/ daß ſie einen Waſſerfall und dieſen nicht zwar gering haben will. Ich habe derohalben eine Invention erdacht/ Seege Muͤhlen zu machen/ welche mit Ochſen getrieben werden/ und die man in den Wald verfuͤhren kan/ zu den Baͤumen ſelbſt; denn man mit kan leichterer Muͤhe/ die geſchnittenen Bretter verfuͤhren/ als gantze Baͤume. Dieſe Invention hat ſehr gut gethan/ und iſt approbirt worden. 33. Ra- C 7

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/becher_narrheit_1682
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/becher_narrheit_1682/77
Zitationshilfe: Becher, Johann Joachim: Närrische Weißheit Und Weise Narrheit. Frankfurt, 1682, S. 55[54]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/becher_narrheit_1682/77>, abgerufen am 17.02.2019.