Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Becher, Johann Joachim: Närrische Weißheit Und Weise Narrheit. Frankfurt, 1682.

Bild:
<< vorherige Seite

tionen/ welche doch wahr und nützlich/ geben s[ie]
nit achtung/ wann sie gleich selbige mit Auge[n]
sehen/ dannenhero ist kommen/ daß nicht al[-]
lein die Inventores der Sachen vergessen/
sondern auch die Erfindungen der Sachen
verlohren werden: derowegen Panzirollus
einen gantzen Catalogum de scientiis perdi-
tis
geschrieben/ welches ja billich eine Schan-
de ist: unter andern rührets auch dahero/ daß
man nicht weiß/ wer das Papiermachen er-
funden/ welches eine feine doch wund erliche
Invention ist/ aber auff die gemeine Weise
viel Mühe/ Klopffens und Gerassels mit
den vielen Stämpfflen gehabt. Ich habe
aber eine neue Art von einer Papier-Mühle
zu Serndamm in Holland gesehen/ welche
ohn einigen Stämpffel gehet/ sondern durch
eine Waltze in kurtzer Zeit und mit leichter
Mühe die Lumpen zu einer Pappe gepreßt
werden/ welches sehr compendios und wol
Anmerckens würdig.

38. Raucher-Werck.

Fleisch und Fische zu conserviren, sind
drey Wege/ entweder an der Lufft zu truck-
neß/ oder in dem Rauch zu räuchern/ oder

ein-

tionen/ welche doch wahr uñ nuͤtzlich/ geben ſ[ie]
nit achtung/ wañ ſie gleich ſelbige mit Auge[n]
ſehen/ dannenhero iſt kommen/ daß nicht al[-]
lein die Inventores der Sachen vergeſſen/
ſondern auch die Erfindungen der Sachen
verlohren werden: derowegen Panzirollus
einen gantzen Catalogum de ſcientiis perdi-
tis
geſchrieben/ welches ja billich eine Schan-
de iſt: unter andern ruͤhrets auch dahero/ daß
man nicht weiß/ wer das Papiermachen er-
funden/ welches eine feine doch wund erliche
Invention iſt/ aber auff die gemeine Weiſe
viel Muͤhe/ Klopffens und Geraſſels mit
den vielen Staͤmpfflen gehabt. Ich habe
aber eine neue Art von einer Papier-Muͤhle
zu Serndamm in Holland geſehen/ welche
ohn einigen Staͤmpffel gehet/ ſondern durch
eine Waltze in kurtzer Zeit und mit leichter
Muͤhe die Lumpen zu einer Pappe gepreßt
werden/ welches ſehr compendios und wol
Anmerckens wuͤrdig.

38. Raucher-Werck.

Fleiſch und Fiſche zu conſerviren, ſind
drey Wege/ entweder an der Lufft zu truck-
neß/ oder in dem Rauch zu raͤuchern/ oder

ein-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0088" n="66[65]"/><hi rendition="#aq">tio</hi>nen/ welche doch wahr un&#x0303; nu&#x0364;tzlich/ geben &#x017F;<supplied>ie</supplied><lb/>
nit achtung/ wan&#x0303; &#x017F;ie gleich &#x017F;elbige mit Auge<supplied>n</supplied><lb/>
&#x017F;ehen/ dannenhero i&#x017F;t kommen/ daß nicht al<supplied>-</supplied><lb/>
lein die <hi rendition="#aq">Inventores</hi> der Sachen verge&#x017F;&#x017F;en/<lb/>
&#x017F;ondern auch die Erfindungen der Sachen<lb/>
verlohren werden: derowegen <hi rendition="#aq">Panzirollus</hi><lb/>
einen gantzen <hi rendition="#aq">Catalogum de &#x017F;cientiis perdi-<lb/>
tis</hi> ge&#x017F;chrieben/ welches ja billich eine Schan-<lb/>
de i&#x017F;t: unter andern ru&#x0364;hrets auch dahero/ daß<lb/>
man nicht weiß/ wer das Papiermachen er-<lb/>
funden/ welches eine feine doch wund erliche<lb/><hi rendition="#aq">Invention</hi> i&#x017F;t/ aber auff die gemeine Wei&#x017F;e<lb/>
viel Mu&#x0364;he/ Klopffens und Gera&#x017F;&#x017F;els mit<lb/>
den vielen Sta&#x0364;mpfflen gehabt. Ich habe<lb/>
aber eine neue Art von einer Papier-Mu&#x0364;hle<lb/>
zu <hi rendition="#aq">Serndamm</hi> in Holland ge&#x017F;ehen/ welche<lb/>
ohn einigen Sta&#x0364;mpffel gehet/ &#x017F;ondern durch<lb/>
eine <hi rendition="#fr">W</hi>altze in kurtzer Zeit und mit leichter<lb/>
Mu&#x0364;he die Lumpen zu einer Pappe gepreßt<lb/>
werden/ welches &#x017F;ehr <hi rendition="#aq">compendios</hi> und wol<lb/>
Anmerckens wu&#x0364;rdig.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>38. <hi rendition="#fr">Raucher-Werck.</hi></head><lb/>
          <p>Flei&#x017F;ch und Fi&#x017F;che zu <hi rendition="#aq">con&#x017F;erviren,</hi> &#x017F;ind<lb/>
drey Wege/ entweder an der Lufft zu truck-<lb/>
neß/ oder in dem Rauch zu ra&#x0364;uchern/ oder<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">ein-</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[66[65]/0088] tionen/ welche doch wahr uñ nuͤtzlich/ geben ſie nit achtung/ wañ ſie gleich ſelbige mit Augen ſehen/ dannenhero iſt kommen/ daß nicht al- lein die Inventores der Sachen vergeſſen/ ſondern auch die Erfindungen der Sachen verlohren werden: derowegen Panzirollus einen gantzen Catalogum de ſcientiis perdi- tis geſchrieben/ welches ja billich eine Schan- de iſt: unter andern ruͤhrets auch dahero/ daß man nicht weiß/ wer das Papiermachen er- funden/ welches eine feine doch wund erliche Invention iſt/ aber auff die gemeine Weiſe viel Muͤhe/ Klopffens und Geraſſels mit den vielen Staͤmpfflen gehabt. Ich habe aber eine neue Art von einer Papier-Muͤhle zu Serndamm in Holland geſehen/ welche ohn einigen Staͤmpffel gehet/ ſondern durch eine Waltze in kurtzer Zeit und mit leichter Muͤhe die Lumpen zu einer Pappe gepreßt werden/ welches ſehr compendios und wol Anmerckens wuͤrdig. 38. Raucher-Werck. Fleiſch und Fiſche zu conſerviren, ſind drey Wege/ entweder an der Lufft zu truck- neß/ oder in dem Rauch zu raͤuchern/ oder ein-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/becher_narrheit_1682
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/becher_narrheit_1682/88
Zitationshilfe: Becher, Johann Joachim: Närrische Weißheit Und Weise Narrheit. Frankfurt, 1682, S. 66[65]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/becher_narrheit_1682/88>, abgerufen am 19.03.2019.