Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Becher, Johann Joachim: Närrische Weißheit Und Weise Narrheit. Frankfurt, 1682.

Bild:
<< vorherige Seite

erinnern/ daß ich hier in Londen eine
sonderliche invention von einer Mühle ge-
sehen/ die Aepffel mit leichter Mühe und
geschwinde zu Most zumahlen/ und solte
diß Instrument in Teutschland zum Most
machen und Auspressung der Trauben
sehr dienlich ist. Der Inventor darvon
hat vom Könige ein Privilegium darüber
erhalten und ist in Engellisch ein Buch
darvon ausgegangen unter dem Titul
Pomona.

40. Von der Typographi und Tachy-
graphi
.

Man wil den Chinesern das Lob der
Druckerey geben in derer ersten Erfin-
dung/ welches wahr seyn kan/ wann an-
ders auff Leinwandt und Seyden/ figuren
drucken/ oder der Chineser Characteren
vor eine Druckerey gehalten werden kan.
Gewiß aber ist es/ daß die Art und Manier
von der Europaeischen Druckerey aus
Teutschland von Mayntz ihren Ursprung
nehme/ wie nicht weniger auch die
Teutschen das Kupfferstechen und Etzen

erfun-

erinnern/ daß ich hier in Londen eine
ſonderliche invention von einer Muͤhle ge-
ſehen/ die Aepffel mit leichter Muͤhe und
geſchwinde zu Moſt zumahlen/ und ſolte
diß Inſtrument in Teutſchland zum Moſt
machen und Auſpreſſung der Trauben
ſehr dienlich iſt. Der Inventor darvon
hat vom Koͤnige ein Privilegium daruͤber
erhalten und iſt in Engelliſch ein Buch
darvon ausgegangen unter dem Titul
Pomona.

40. Von der Typographi und Tachy-
graphi
.

Man wil den Chineſern das Lob der
Druckerey geben in derer erſten Erfin-
dung/ welches wahr ſeyn kan/ wann an-
ders auff Leinwandt und Seyden/ figuren
drucken/ oder der Chineſer Characteren
vor eine Druckerey gehalten werden kan.
Gewiß aber iſt es/ daß die Art und Manier
von der Europæiſchen Druckerey aus
Teutſchland von Mayntz ihren Urſprung
nehme/ wie nicht weniger auch die
Teutſchen das Kupfferſtechen und Etzen

erfun-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0094" n="72[71]"/>
erinnern/ daß ich hier in Londen eine<lb/>
&#x017F;onderliche <hi rendition="#aq">invention</hi> von einer Mu&#x0364;hle ge-<lb/>
&#x017F;ehen/ die Aepffel mit leichter Mu&#x0364;he und<lb/>
ge&#x017F;chwinde zu Mo&#x017F;t zumahlen/ und &#x017F;olte<lb/>
diß <hi rendition="#aq">In&#x017F;trument</hi> in Teut&#x017F;chland zum Mo&#x017F;t<lb/>
machen und Au&#x017F;pre&#x017F;&#x017F;ung der Trauben<lb/>
&#x017F;ehr dienlich i&#x017F;t. Der <hi rendition="#aq">Inventor</hi> darvon<lb/>
hat vom Ko&#x0364;nige ein <hi rendition="#aq">Privilegium</hi> daru&#x0364;ber<lb/>
erhalten und i&#x017F;t in Engelli&#x017F;ch ein Buch<lb/>
darvon ausgegangen unter dem Titul<lb/><hi rendition="#aq">Pomona</hi>.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>40. <hi rendition="#fr">Von der</hi> <hi rendition="#aq">Typographi</hi> <hi rendition="#fr">und</hi> <hi rendition="#aq">Tachy-<lb/>
graphi</hi>.</head><lb/>
          <p>Man wil den <hi rendition="#aq">Chine&#x017F;ern</hi> das Lob der<lb/>
Druckerey geben in derer er&#x017F;ten Erfin-<lb/>
dung/ welches wahr &#x017F;eyn kan/ wann an-<lb/>
ders auff Leinwandt und Seyden/ <hi rendition="#aq">figuren</hi><lb/>
drucken/ oder der <hi rendition="#aq">Chine&#x017F;er Characteren</hi><lb/>
vor eine Druckerey gehalten werden kan.<lb/>
Gewiß aber i&#x017F;t es/ daß die Art und Manier<lb/>
von der <hi rendition="#aq">Europæi</hi>&#x017F;chen Druckerey aus<lb/>
Teut&#x017F;chland von Mayntz ihren Ur&#x017F;prung<lb/>
nehme/ wie nicht weniger auch die<lb/>
Teut&#x017F;chen das Kupffer&#x017F;techen und Etzen<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">erfun-</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[72[71]/0094] erinnern/ daß ich hier in Londen eine ſonderliche invention von einer Muͤhle ge- ſehen/ die Aepffel mit leichter Muͤhe und geſchwinde zu Moſt zumahlen/ und ſolte diß Inſtrument in Teutſchland zum Moſt machen und Auſpreſſung der Trauben ſehr dienlich iſt. Der Inventor darvon hat vom Koͤnige ein Privilegium daruͤber erhalten und iſt in Engelliſch ein Buch darvon ausgegangen unter dem Titul Pomona. 40. Von der Typographi und Tachy- graphi. Man wil den Chineſern das Lob der Druckerey geben in derer erſten Erfin- dung/ welches wahr ſeyn kan/ wann an- ders auff Leinwandt und Seyden/ figuren drucken/ oder der Chineſer Characteren vor eine Druckerey gehalten werden kan. Gewiß aber iſt es/ daß die Art und Manier von der Europæiſchen Druckerey aus Teutſchland von Mayntz ihren Urſprung nehme/ wie nicht weniger auch die Teutſchen das Kupfferſtechen und Etzen erfun-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/becher_narrheit_1682
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/becher_narrheit_1682/94
Zitationshilfe: Becher, Johann Joachim: Närrische Weißheit Und Weise Narrheit. Frankfurt, 1682, S. 72[71]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/becher_narrheit_1682/94>, abgerufen am 19.02.2019.