Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Behrens, Georg Henning: Hercynia Curiosa, oder Curiöser Hartz-Wald. Nordhausen, 1703.

Bild:
<< vorherige Seite

Das II Capitel von den curieusen Seen und
heissen/ und damahls der Richter genennet worden/ ohnerachtet
dessen Amt mehr darinnen bestanden/ daß er denen Unterthanen die
Frohn-Dienste ansagen/ und dieselben darzu antreiben/ auch die un-
gehorsamen gefangen nehmen/ und mit dem Gefangniß bestraffen
müssen. Dieser Mensch hat nun ein sehr gottloses wüstes Leben
geführet/ und sich oftmahls verlauten lassen/ daß/ wenn er stürbe/
seine Seele nirgend anders hin als in diesen See fahren solte/ dahero
auch die Einwohner derer benachbarten Oerter ihr den Nahmen von
diesem bösen Menschen gegeben haben/ welchen sie biß auf den heüti-
gen Tag behalten hat.

VI.
Von dem Hertzbergischen See/ der
Ochsen-Pful genannt.

Fünff Meile von hier in dem nach Hannover gehörigen Fürsten-
thum Grubenhagen lieget gegen dem Obern Vor-Hartz das
Schloß und Städtgen Hertzberg/ dabey ein runder See ist/ welchen
die Einwohner den Ochsen-Pful nennen. Dieser See ist biß oben
an das Ufer stetig voll Wasser/ weilen er einen starcken Zufluß/ hin-
gegen gar keinen Ausfluß hat/ dessen ohngeachtet/ läufft er doch nicht
über/ indem das überflüßige Wasser durch gewisse unterirdische
Gange wieder abgeführet wird/ und vermeinen einige/ daß solches auf
gedachte Art nach dem Rhumspringe fliesse. Es ist aber dieser Ort
ohngefahr eine Meile von diesem See gelegen/ und hat solchen Nah-
men von dem Fluß/ die Rhume genannt/ bekommen/ als welcher da-
selbst entspringet/ und bey Catelnburg sich mit dem aus dem Hartz-
Gebürge kommenden Oder-Fluß vermischet/ und endlich unter
Northeim in die Leine fallet. Ferner hat dieser See an Fischen kei-
nen Mangel. Merck-würdig aber ist es/ daß hart bey demselben
ein ziemlich tieffer Erd-Fall angetroffen wird/ der kein Wasser hat:
Die Ursach dessen ist vielleicht/ daß sich hierzwischen ein fester Stein-
Fels oder ein anderer harter Boden befindet/ so da verhindert/ daß
aus der See kein Wasser in den Erd-Fall dringen kan. Sonst giebet

es

Das II Capitel von den curieuſen Seen und
heiſſen/ und damahls der Richter genennet worden/ ohnerachtet
deſſen Amt mehr darinnen beſtanden/ daß er denen Unterthanen die
Frohn-Dienſte anſagen/ und dieſelben darzu antreiben/ auch die un-
gehorſamen gefangen nehmen/ und mit dem Gefångniß beſtraffen
muͤſſen. Dieſer Menſch hat nun ein ſehr gottloſes wuͤſtes Leben
gefuͤhret/ und ſich oftmahls verlauten laſſen/ daß/ wenn er ſtuͤrbe/
ſeine Seele nirgend anders hin als in dieſen See fahren ſolte/ dahero
auch die Einwohner derer benachbarten Oerter ihr den Nahmen von
dieſem boͤſen Menſchen gegeben haben/ welchen ſie biß auf den heuͤti-
gen Tag behalten hat.

VI.
Von dem Hertzbergiſchen See/ der
Ochſen-Pful genannt.

Fuͤnff Meile von hier in dem nach Hannover gehoͤrigen Fuͤrſten-
thum Grubenhagen lieget gegen dem Obern Vor-Hartz das
Schloß und Staͤdtgen Hertzberg/ dabey ein runder See iſt/ welchen
die Einwohner den Ochſen-Pful nennen. Dieſer See iſt biß oben
an das Ufer ſtetig voll Waſſer/ weilen er einen ſtarcken Zufluß/ hin-
gegen gar keinen Ausfluß hat/ deſſen ohngeachtet/ laͤufft er doch nicht
uͤber/ indem das uͤberfluͤßige Waſſer durch gewiſſe unterirdiſche
Gånge wieder abgefuͤhret wird/ und vermeinen einige/ daß ſolches auf
gedachte Art nach dem Rhumſpringe flieſſe. Es iſt aber dieſer Ort
ohngefåhr eine Meile von dieſem See gelegen/ und hat ſolchen Nah-
men von dem Fluß/ die Rhume genannt/ bekommen/ als welcher da-
ſelbſt entſpringet/ und bey Catelnburg ſich mit dem aus dem Hartz-
Gebuͤrge kommenden Oder-Fluß vermiſchet/ und endlich unter
Northeim in die Leine fållet. Ferner hat dieſer See an Fiſchen kei-
nen Mangel. Merck-wuͤrdig aber iſt es/ daß hart bey demſelben
ein ziemlich tieffer Erd-Fall angetroffen wird/ der kein Waſſer hat:
Die Urſach deſſen iſt vielleicht/ daß ſich hierzwiſchen ein feſter Stein-
Fels oder ein anderer harter Boden befindet/ ſo da verhindert/ daß
aus der See kein Waſſer in den Erd-Fall dringen kan. Sonſt giebet

es
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0106" n="94"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Das</hi><hi rendition="#aq">II</hi><hi rendition="#b">Capitel von den</hi><hi rendition="#aq">curieu&#x017F;</hi><hi rendition="#b">en Seen und</hi></fw><lb/>
hei&#x017F;&#x017F;en/ und damahls der Richter genennet worden/ ohnerachtet<lb/>
de&#x017F;&#x017F;en Amt mehr darinnen be&#x017F;tanden/ daß er denen Unterthanen die<lb/>
Frohn-Dien&#x017F;te an&#x017F;agen/ und die&#x017F;elben darzu antreiben/ auch die un-<lb/>
gehor&#x017F;amen gefangen nehmen/ und mit dem Gefångniß be&#x017F;traffen<lb/>
mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en. Die&#x017F;er Men&#x017F;ch hat nun ein &#x017F;ehr gottlo&#x017F;es wu&#x0364;&#x017F;tes Leben<lb/>
gefu&#x0364;hret/ und &#x017F;ich oftmahls verlauten la&#x017F;&#x017F;en/ daß/ wenn er &#x017F;tu&#x0364;rbe/<lb/>
&#x017F;eine Seele nirgend anders hin als in die&#x017F;en See fahren &#x017F;olte/ dahero<lb/>
auch die Einwohner derer benachbarten Oerter ihr den Nahmen von<lb/>
die&#x017F;em bo&#x0364;&#x017F;en Men&#x017F;chen gegeben haben/ welchen &#x017F;ie biß auf den heu&#x0364;ti-<lb/>
gen Tag behalten hat.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">VI.</hi><lb/>
Von dem Hertzbergi&#x017F;chen See/ der<lb/>
Och&#x017F;en-Pful genannt.</hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">F</hi>u&#x0364;nff Meile von hier in dem nach Hannover geho&#x0364;rigen Fu&#x0364;r&#x017F;ten-<lb/>
thum Grubenhagen lieget gegen dem Obern Vor-Hartz das<lb/>
Schloß und Sta&#x0364;dtgen Hertzberg/ dabey ein runder See i&#x017F;t/ welchen<lb/>
die Einwohner den Och&#x017F;en-Pful nennen. Die&#x017F;er See i&#x017F;t biß oben<lb/>
an das Ufer &#x017F;tetig voll Wa&#x017F;&#x017F;er/ weilen er einen &#x017F;tarcken Zufluß/ hin-<lb/>
gegen gar keinen Ausfluß hat/ de&#x017F;&#x017F;en ohngeachtet/ la&#x0364;ufft er doch nicht<lb/>
u&#x0364;ber/ indem das u&#x0364;berflu&#x0364;ßige Wa&#x017F;&#x017F;er durch gewi&#x017F;&#x017F;e unterirdi&#x017F;che<lb/>
Gånge wieder abgefu&#x0364;hret wird/ und vermeinen einige/ daß &#x017F;olches auf<lb/>
gedachte Art nach dem Rhum&#x017F;pringe flie&#x017F;&#x017F;e. Es i&#x017F;t aber die&#x017F;er Ort<lb/>
ohngefåhr eine Meile von die&#x017F;em See gelegen/ und hat &#x017F;olchen Nah-<lb/>
men von dem Fluß/ die Rhume genannt/ bekommen/ als welcher da-<lb/>
&#x017F;elb&#x017F;t ent&#x017F;pringet/ und bey Catelnburg &#x017F;ich mit dem aus dem Hartz-<lb/>
Gebu&#x0364;rge kommenden Oder-Fluß vermi&#x017F;chet/ und endlich unter<lb/>
Northeim in die Leine fållet. Ferner hat die&#x017F;er See an Fi&#x017F;chen kei-<lb/>
nen Mangel. Merck-wu&#x0364;rdig aber i&#x017F;t es/ daß hart bey dem&#x017F;elben<lb/>
ein ziemlich tieffer Erd-Fall angetroffen wird/ der kein Wa&#x017F;&#x017F;er hat:<lb/>
Die Ur&#x017F;ach de&#x017F;&#x017F;en i&#x017F;t vielleicht/ daß &#x017F;ich hierzwi&#x017F;chen ein fe&#x017F;ter Stein-<lb/>
Fels oder ein anderer harter Boden befindet/ &#x017F;o da verhindert/ daß<lb/>
aus der See kein Wa&#x017F;&#x017F;er in den Erd-Fall dringen kan. Son&#x017F;t giebet<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">es</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[94/0106] Das II Capitel von den curieuſen Seen und heiſſen/ und damahls der Richter genennet worden/ ohnerachtet deſſen Amt mehr darinnen beſtanden/ daß er denen Unterthanen die Frohn-Dienſte anſagen/ und dieſelben darzu antreiben/ auch die un- gehorſamen gefangen nehmen/ und mit dem Gefångniß beſtraffen muͤſſen. Dieſer Menſch hat nun ein ſehr gottloſes wuͤſtes Leben gefuͤhret/ und ſich oftmahls verlauten laſſen/ daß/ wenn er ſtuͤrbe/ ſeine Seele nirgend anders hin als in dieſen See fahren ſolte/ dahero auch die Einwohner derer benachbarten Oerter ihr den Nahmen von dieſem boͤſen Menſchen gegeben haben/ welchen ſie biß auf den heuͤti- gen Tag behalten hat. VI. Von dem Hertzbergiſchen See/ der Ochſen-Pful genannt. Fuͤnff Meile von hier in dem nach Hannover gehoͤrigen Fuͤrſten- thum Grubenhagen lieget gegen dem Obern Vor-Hartz das Schloß und Staͤdtgen Hertzberg/ dabey ein runder See iſt/ welchen die Einwohner den Ochſen-Pful nennen. Dieſer See iſt biß oben an das Ufer ſtetig voll Waſſer/ weilen er einen ſtarcken Zufluß/ hin- gegen gar keinen Ausfluß hat/ deſſen ohngeachtet/ laͤufft er doch nicht uͤber/ indem das uͤberfluͤßige Waſſer durch gewiſſe unterirdiſche Gånge wieder abgefuͤhret wird/ und vermeinen einige/ daß ſolches auf gedachte Art nach dem Rhumſpringe flieſſe. Es iſt aber dieſer Ort ohngefåhr eine Meile von dieſem See gelegen/ und hat ſolchen Nah- men von dem Fluß/ die Rhume genannt/ bekommen/ als welcher da- ſelbſt entſpringet/ und bey Catelnburg ſich mit dem aus dem Hartz- Gebuͤrge kommenden Oder-Fluß vermiſchet/ und endlich unter Northeim in die Leine fållet. Ferner hat dieſer See an Fiſchen kei- nen Mangel. Merck-wuͤrdig aber iſt es/ daß hart bey demſelben ein ziemlich tieffer Erd-Fall angetroffen wird/ der kein Waſſer hat: Die Urſach deſſen iſt vielleicht/ daß ſich hierzwiſchen ein feſter Stein- Fels oder ein anderer harter Boden befindet/ ſo da verhindert/ daß aus der See kein Waſſer in den Erd-Fall dringen kan. Sonſt giebet es

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/behrens_hercynia_1703
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/behrens_hercynia_1703/106
Zitationshilfe: Behrens, Georg Henning: Hercynia Curiosa, oder Curiöser Hartz-Wald. Nordhausen, 1703, S. 94. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/behrens_hercynia_1703/106>, abgerufen am 25.05.2019.