Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Behrens, Georg Henning: Hercynia Curiosa, oder Curiöser Hartz-Wald. Nordhausen, 1703.

Bild:
<< vorherige Seite

Das IIX Cap. von den Curiositäten derer Berg-
gen also in die Grube hinein. Hierauf wird des Morgens früh ein
sonderlicher zugemachter Karren bey die Grube geführet/ in welche
ein Jäger mit einer Leiter steiget/ wirfft einem Wolff den Strick um
den Hals/ leget demselben einen Knebel um das Maul/ damit er
nicht beissen kan/ bindet dessen Vorder-Füsse zusammen/ und ziehet
also einen nach dem andern aus der Grube in den Karn/ welcher als-
denn nach Wolffenbüttel/ oder wohin solches die Gnädigste Herr-
schafft verlanget/ geführet wird. Auf solche Art werden die Wölffe
lebendig gefangen/ und stellet man damit Lust-Jagten an. Zu ver-
wundern ist es/ daß solche/ dem Bericht nach/ wenn sie also gefan-
gen worden/ sehr gedultig und fromm sind/ da sie doch sonst treflich
um sich beissen. Diese Invention von Wolffs-Gärten wird vor
die beste gehalten; und bin ich berichtet worden: wie man im vergan-
genen 1702ten Jahr vier und zwanzig Wölffe darinnen gefangen.
Nechst vor gedachten ist auch ein anderer Wolffs-Garte nicht weit
von Hertzberg im Hartz vorhanden/ er soll aber nicht so gut als dieser
seyn/ weilen der Fang inwendig im Garten ist.

VI.
Von dem Fasanen-Garten bey Sonders-
hausen.

NJcht weit von dem Hoch-Fürstlichen Schwartzburgischen Lust-
Garten zu Sondershausen lieget ein grosser Garte/ der mit
einer Mauer umgeben ist/ und der Fasanen Garte genennet wird/
weilen darinnen viele Fasanen von unterschiedenen Farben zur Rari-
tät/ so wohl wegen ihrer Schönheit/ als auch des angenehmen Ge-
schmacks ihres Fleisches/ unterhalten und gespeiset werden. Jn
diesem Garten ist ein schöner und geraumer Jrr-Garten angeleget/
welcher denen Fasanen sehr zu gute kömmet/ massen dieselben sich des
Tages über gerne unter das Gesträuch verkriechen. Sonst sind die
Mauren alhier/ wie auf der über dem Lust-Garten vorhandenen
Maille-Bahn/ mit guten Zwerg-Bäumen und dergleichen
beleget.

Das

Das IIX Cap. von den Curioſitaͤten derer Berg-
gen alſo in die Grube hinein. Hierauf wird des Morgens fruͤh ein
ſonderlicher zugemachter Karren bey die Grube gefuͤhret/ in welche
ein Jaͤger mit einer Leiter ſteiget/ wirfft einem Wolff den Strick um
den Hals/ leget demſelben einen Knebel um das Maul/ damit er
nicht beiſſen kan/ bindet deſſen Vorder-Fuͤſſe zuſammen/ und ziehet
alſo einen nach dem andern aus der Grube in den Karn/ welcher als-
denn nach Wolffenbuͤttel/ oder wohin ſolches die Gnaͤdigſte Herr-
ſchafft verlanget/ gefuͤhret wird. Auf ſolche Art werden die Woͤlffe
lebendig gefangen/ und ſtellet man damit Luſt-Jagten an. Zu ver-
wundern iſt es/ daß ſolche/ dem Bericht nach/ wenn ſie alſo gefan-
gen worden/ ſehr gedultig und fromm ſind/ da ſie doch ſonſt treflich
um ſich beiſſen. Dieſe Invention von Wolffs-Gaͤrten wird vor
die beſte gehalten; und bin ich berichtet worden: wie man im vergan-
genen 1702ten Jahr vier und zwanzig Woͤlffe darinnen gefangen.
Nechſt vor gedachten iſt auch ein anderer Wolffs-Garte nicht weit
von Hertzberg im Hartz vorhanden/ er ſoll aber nicht ſo gut als dieſer
ſeyn/ weilen der Fang inwendig im Garten iſt.

VI.
Von dem Faſanen-Garten bey Sonders-
hauſen.

NJcht weit von dem Hoch-Fuͤrſtlichen Schwartzburgiſchen Luſt-
Garten zu Sondershauſen lieget ein groſſer Garte/ der mit
einer Mauer umgeben iſt/ und der Faſanen Garte genennet wird/
weilen darinnen viele Faſanen von unterſchiedenen Farben zur Rari-
taͤt/ ſo wohl wegen ihrer Schoͤnheit/ als auch des angenehmen Ge-
ſchmacks ihres Fleiſches/ unterhalten und geſpeiſet werden. Jn
dieſem Garten iſt ein ſchoͤner und geraumer Jrr-Garten angeleget/
welcher denen Faſanen ſehr zu gute koͤmmet/ maſſen dieſelben ſich des
Tages uͤber gerne unter das Geſtraͤuch verkriechen. Sonſt ſind die
Mauren alhier/ wie auf der uͤber dem Luſt-Garten vorhandenen
Maille-Bahn/ mit guten Zwerg-Baͤumen und dergleichen
beleget.

Das
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0182" n="170"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Das</hi><hi rendition="#aq">IIX</hi><hi rendition="#b">Cap. von den</hi><hi rendition="#aq">Curio&#x017F;it</hi><hi rendition="#b">a&#x0364;ten derer Berg-</hi></fw><lb/>
gen al&#x017F;o in die Grube hinein. Hierauf wird des Morgens fru&#x0364;h ein<lb/>
&#x017F;onderlicher zugemachter Karren bey die Grube gefu&#x0364;hret/ in welche<lb/>
ein Ja&#x0364;ger mit einer Leiter &#x017F;teiget/ wirfft einem Wolff den Strick um<lb/>
den Hals/ leget dem&#x017F;elben einen Knebel um das Maul/ damit er<lb/>
nicht bei&#x017F;&#x017F;en kan/ bindet de&#x017F;&#x017F;en Vorder-Fu&#x0364;&#x017F;&#x017F;e zu&#x017F;ammen/ und ziehet<lb/>
al&#x017F;o einen nach dem andern aus der Grube in den Karn/ welcher als-<lb/>
denn nach Wolffenbu&#x0364;ttel/ oder wohin &#x017F;olches die Gna&#x0364;dig&#x017F;te Herr-<lb/>
&#x017F;chafft verlanget/ gefu&#x0364;hret wird. Auf &#x017F;olche Art werden die Wo&#x0364;lffe<lb/>
lebendig gefangen/ und &#x017F;tellet man damit Lu&#x017F;t-Jagten an. Zu ver-<lb/>
wundern i&#x017F;t es/ daß &#x017F;olche/ dem Bericht nach/ wenn &#x017F;ie al&#x017F;o gefan-<lb/>
gen worden/ &#x017F;ehr gedultig und fromm &#x017F;ind/ da &#x017F;ie doch &#x017F;on&#x017F;t treflich<lb/>
um &#x017F;ich bei&#x017F;&#x017F;en. Die&#x017F;e <hi rendition="#aq">Invention</hi> von Wolffs-Ga&#x0364;rten wird vor<lb/>
die be&#x017F;te gehalten; und bin ich berichtet worden: wie man im vergan-<lb/>
genen 1702ten Jahr vier und zwanzig Wo&#x0364;lffe darinnen gefangen.<lb/>
Nech&#x017F;t vor gedachten i&#x017F;t auch ein anderer Wolffs-Garte nicht weit<lb/>
von Hertzberg im Hartz vorhanden/ er &#x017F;oll aber nicht &#x017F;o gut als die&#x017F;er<lb/>
&#x017F;eyn/ weilen der Fang inwendig im Garten i&#x017F;t.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">VI.</hi><lb/>
Von dem Fa&#x017F;anen-Garten bey Sonders-<lb/>
hau&#x017F;en.</hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">N</hi>Jcht weit von dem Hoch-Fu&#x0364;r&#x017F;tlichen Schwartzburgi&#x017F;chen Lu&#x017F;t-<lb/>
Garten zu Sondershau&#x017F;en lieget ein gro&#x017F;&#x017F;er Garte/ der mit<lb/>
einer Mauer umgeben i&#x017F;t/ und der Fa&#x017F;anen Garte genennet wird/<lb/>
weilen darinnen viele Fa&#x017F;anen von unter&#x017F;chiedenen Farben zur <hi rendition="#aq">Rari-</hi><lb/>
ta&#x0364;t/ &#x017F;o wohl wegen ihrer Scho&#x0364;nheit/ als auch des angenehmen Ge-<lb/>
&#x017F;chmacks ihres Flei&#x017F;ches/ unterhalten und ge&#x017F;pei&#x017F;et werden. Jn<lb/>
die&#x017F;em Garten i&#x017F;t ein &#x017F;cho&#x0364;ner und geraumer Jrr-Garten angeleget/<lb/>
welcher denen Fa&#x017F;anen &#x017F;ehr zu gute ko&#x0364;mmet/ ma&#x017F;&#x017F;en die&#x017F;elben &#x017F;ich des<lb/>
Tages u&#x0364;ber gerne unter das Ge&#x017F;tra&#x0364;uch verkriechen. Son&#x017F;t &#x017F;ind die<lb/>
Mauren alhier/ wie auf der u&#x0364;ber dem Lu&#x017F;t-Garten vorhandenen<lb/><hi rendition="#aq">Maille-</hi>Bahn/ mit guten Zwerg-Ba&#x0364;umen und dergleichen<lb/>
beleget.</p>
        </div>
      </div><lb/>
      <fw place="bottom" type="catch">Das</fw><lb/>
    </body>
  </text>
</TEI>
[170/0182] Das IIX Cap. von den Curioſitaͤten derer Berg- gen alſo in die Grube hinein. Hierauf wird des Morgens fruͤh ein ſonderlicher zugemachter Karren bey die Grube gefuͤhret/ in welche ein Jaͤger mit einer Leiter ſteiget/ wirfft einem Wolff den Strick um den Hals/ leget demſelben einen Knebel um das Maul/ damit er nicht beiſſen kan/ bindet deſſen Vorder-Fuͤſſe zuſammen/ und ziehet alſo einen nach dem andern aus der Grube in den Karn/ welcher als- denn nach Wolffenbuͤttel/ oder wohin ſolches die Gnaͤdigſte Herr- ſchafft verlanget/ gefuͤhret wird. Auf ſolche Art werden die Woͤlffe lebendig gefangen/ und ſtellet man damit Luſt-Jagten an. Zu ver- wundern iſt es/ daß ſolche/ dem Bericht nach/ wenn ſie alſo gefan- gen worden/ ſehr gedultig und fromm ſind/ da ſie doch ſonſt treflich um ſich beiſſen. Dieſe Invention von Wolffs-Gaͤrten wird vor die beſte gehalten; und bin ich berichtet worden: wie man im vergan- genen 1702ten Jahr vier und zwanzig Woͤlffe darinnen gefangen. Nechſt vor gedachten iſt auch ein anderer Wolffs-Garte nicht weit von Hertzberg im Hartz vorhanden/ er ſoll aber nicht ſo gut als dieſer ſeyn/ weilen der Fang inwendig im Garten iſt. VI. Von dem Faſanen-Garten bey Sonders- hauſen. NJcht weit von dem Hoch-Fuͤrſtlichen Schwartzburgiſchen Luſt- Garten zu Sondershauſen lieget ein groſſer Garte/ der mit einer Mauer umgeben iſt/ und der Faſanen Garte genennet wird/ weilen darinnen viele Faſanen von unterſchiedenen Farben zur Rari- taͤt/ ſo wohl wegen ihrer Schoͤnheit/ als auch des angenehmen Ge- ſchmacks ihres Fleiſches/ unterhalten und geſpeiſet werden. Jn dieſem Garten iſt ein ſchoͤner und geraumer Jrr-Garten angeleget/ welcher denen Faſanen ſehr zu gute koͤmmet/ maſſen dieſelben ſich des Tages uͤber gerne unter das Geſtraͤuch verkriechen. Sonſt ſind die Mauren alhier/ wie auf der uͤber dem Luſt-Garten vorhandenen Maille-Bahn/ mit guten Zwerg-Baͤumen und dergleichen beleget. Das

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/behrens_hercynia_1703
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/behrens_hercynia_1703/182
Zitationshilfe: Behrens, Georg Henning: Hercynia Curiosa, oder Curiöser Hartz-Wald. Nordhausen, 1703, S. 170. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/behrens_hercynia_1703/182>, abgerufen am 18.06.2019.