Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Behrens, Georg Henning: Hercynia Curiosa, oder Curiöser Hartz-Wald. Nordhausen, 1703.

Bild:
<< vorherige Seite

vorhanden. Curiositäten u. denckwürd. Sachen.
die geöfnete Blasen des Halses heraus wolle/ daran aber von der
äusserlichen schweren mit Gewalt einfallenden Lufft verhindert/ und
zurück getrieben würde/ wodurch es nicht anders seyn könne/ als daß
das Glas entzwey springen müsse. Welcher gelehrte Curiosus nun
ein mehrers hiervon zu wissen verlanget/ kan in dem Collegio Expe-
rimentali
oder Curioso Herrn Christoph Sturmii, Professoris Pu-
blici
zu Altdorff/ part. 2 Tentam. 6 pag. 93 & seq. ingleichen in
des Herrn Lic. Rosini Lentilii, Physici zu Nördlingen/ so genann-
ten und hinter die Ephemerides Germanorum Dec. 2 A. 3 p. 489
gedruckten Schediasmate Curioso de Vitris Analecticis nachschla-
gen.

II.
Von dem so genannten Zauber-Saal und
andern denck-würdigen Sachen in
Walckenried.

JN dem Closter Walckenried ist über dem Münchs- oder Creütz-
Gange ein Saal/ welchen man den Zauber-Saal nennet/ wei-
len sich darauf/ zu der Zeit/ da noch daselbst eine weit-berühmte
Schule gewesen/ nachfolgende wunderliche Sache mit einem Kna-
ben oder Schüler zugetragen hat/ nemlich: Es ist einesmahls an ge-
dachtem Ort von denen Knaben zur Lust ein Zeichen geleget worden/
um zu versuchen/ wer unter ihnen darüber und am weitesten springen
könne/ indem nun solches geschiehet/ träget es sich zu/ daß ein Knabe/
so/ dem Bericht nach/ von Ellrich soll bürtig gewesen/ und mit Nah-
men Damius geheissen haben/ darüber auf einen gewissen Platz sprin-
get/ und nicht wieder davon kommen kan/ es mögen denselben auch die
mit-spielende Knaben reissen und zerren/ wie sie wollen; dieserwegen
zeigen etliche derselben solches dem Rectori an/ welcher denn köm-
met/ und den Knaben noch unbeweglich antrifft/ kan ihm aber so we-
nig als die Knaben helffen/ es fället ihm aber bey/ daß solches von ei-
ner zauberischen Beschwerung herrühren müsse/ und saget dem Kna-
ben: er solle fleißig um sich schauen/ ob er etwa eine Schrifft oder

Zei-
B b

vorhanden. Curioſitaͤten u. denckwuͤrd. Sachen.
die geoͤfnete Blaſen des Halſes heraus wolle/ daran aber von der
aͤuſſerlichen ſchweren mit Gewalt einfallenden Lufft verhindert/ und
zuruͤck getrieben wuͤrde/ wodurch es nicht anders ſeyn koͤnne/ als daß
das Glas entzwey ſpringen muͤſſe. Welcher gelehrte Curioſus nun
ein mehrers hiervon zu wiſſen verlanget/ kan in dem Collegio Expe-
rimentali
oder Curioſo Herrn Chriſtoph Sturmii, Profeſſoris Pu-
blici
zu Altdorff/ part. 2 Tentam. 6 pag. 93 & ſeq. ingleichen in
des Herrn Lic. Roſini Lentilii, Phyſici zu Noͤrdlingen/ ſo genann-
ten und hinter die Ephemerides Germanorum Dec. 2 A. 3 p. 489
gedruckten Schediasmate Curioſo de Vitris Analecticis nachſchla-
gen.

II.
Von dem ſo genannten Zauber-Saal und
andern denck-wuͤrdigen Sachen in
Walckenried.

JN dem Cloſter Walckenried iſt uͤber dem Muͤnchs- oder Creuͤtz-
Gange ein Saal/ welchen man den Zauber-Saal nennet/ wei-
len ſich darauf/ zu der Zeit/ da noch daſelbſt eine weit-beruͤhmte
Schule geweſen/ nachfolgende wunderliche Sache mit einem Kna-
ben oder Schuͤler zugetragen hat/ nemlich: Es iſt einesmahls an ge-
dachtem Ort von denen Knaben zur Luſt ein Zeichen geleget worden/
um zu verſuchen/ wer unter ihnen daruͤber und am weiteſten ſpringen
koͤnne/ indem nun ſolches geſchiehet/ traͤget es ſich zu/ daß ein Knabe/
ſo/ dem Bericht nach/ von Ellrich ſoll buͤrtig geweſen/ und mit Nah-
men Damius geheiſſen haben/ daruͤber auf einen gewiſſen Platz ſprin-
get/ und nicht wieder davon kommen kan/ es moͤgen denſelben auch die
mit-ſpielende Knaben reiſſen und zerren/ wie ſie wollen; dieſerwegen
zeigen etliche derſelben ſolches dem Rectori an/ welcher denn koͤm-
met/ und den Knaben noch unbeweglich antrifft/ kan ihm aber ſo we-
nig als die Knaben helffen/ es faͤllet ihm aber bey/ daß ſolches von ei-
ner zauberiſchen Beſchwerung herruͤhren muͤſſe/ und ſaget dem Kna-
ben: er ſolle fleißig um ſich ſchauen/ ob er etwa eine Schrifft oder

Zei-
B b
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0205" n="193"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">vorhanden.</hi><hi rendition="#aq">Curio&#x017F;it</hi><hi rendition="#b">a&#x0364;ten u. denckwu&#x0364;rd. Sachen.</hi></fw><lb/>
die geo&#x0364;fnete Bla&#x017F;en des Hal&#x017F;es heraus wolle/ daran aber von der<lb/>
a&#x0364;u&#x017F;&#x017F;erlichen &#x017F;chweren mit Gewalt einfallenden Lufft verhindert/ und<lb/>
zuru&#x0364;ck getrieben wu&#x0364;rde/ wodurch es nicht anders &#x017F;eyn ko&#x0364;nne/ als daß<lb/>
das Glas entzwey &#x017F;pringen mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;e. Welcher gelehrte <hi rendition="#aq">Curio&#x017F;us</hi> nun<lb/>
ein mehrers hiervon zu wi&#x017F;&#x017F;en verlanget/ kan in dem <hi rendition="#aq">Collegio Expe-<lb/>
rimentali</hi> oder <hi rendition="#aq">Curio&#x017F;o</hi> Herrn Chri&#x017F;toph <hi rendition="#aq">Sturmii, Profe&#x017F;&#x017F;oris Pu-<lb/>
blici</hi> zu Altdorff/ <hi rendition="#aq">part. 2 Tentam. 6 pag. 93 &amp; &#x017F;eq.</hi> ingleichen in<lb/>
des Herrn <hi rendition="#aq">Lic. Ro&#x017F;ini Lentilii, Phy&#x017F;ici</hi> zu No&#x0364;rdlingen/ &#x017F;o genann-<lb/>
ten und hinter die <hi rendition="#aq">Ephemerides Germanorum Dec. 2 A. 3 p.</hi> 489<lb/>
gedruckten <hi rendition="#aq">Schediasmate Curio&#x017F;o de Vitris Analecticis</hi> nach&#x017F;chla-<lb/>
gen.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">II.</hi><lb/>
Von dem &#x017F;o genannten Zauber-Saal und<lb/>
andern denck-wu&#x0364;rdigen Sachen in<lb/>
Walckenried.</hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">J</hi>N dem Clo&#x017F;ter Walckenried i&#x017F;t u&#x0364;ber dem Mu&#x0364;nchs- oder Creu&#x0364;tz-<lb/>
Gange ein Saal/ welchen man den Zauber-Saal nennet/ wei-<lb/>
len &#x017F;ich darauf/ zu der Zeit/ da noch da&#x017F;elb&#x017F;t eine weit-beru&#x0364;hmte<lb/>
Schule gewe&#x017F;en/ nachfolgende wunderliche Sache mit einem Kna-<lb/>
ben oder Schu&#x0364;ler zugetragen hat/ nemlich: Es i&#x017F;t einesmahls an ge-<lb/>
dachtem Ort von denen Knaben zur Lu&#x017F;t ein Zeichen geleget worden/<lb/>
um zu ver&#x017F;uchen/ wer unter ihnen daru&#x0364;ber und am weite&#x017F;ten &#x017F;pringen<lb/>
ko&#x0364;nne/ indem nun &#x017F;olches ge&#x017F;chiehet/ tra&#x0364;get es &#x017F;ich zu/ daß ein Knabe/<lb/>
&#x017F;o/ dem Bericht nach/ von Ellrich &#x017F;oll bu&#x0364;rtig gewe&#x017F;en/ und mit Nah-<lb/>
men <hi rendition="#aq">Damius</hi> gehei&#x017F;&#x017F;en haben/ daru&#x0364;ber auf einen gewi&#x017F;&#x017F;en Platz &#x017F;prin-<lb/>
get/ und nicht wieder davon kommen kan/ es mo&#x0364;gen den&#x017F;elben auch die<lb/>
mit-&#x017F;pielende Knaben rei&#x017F;&#x017F;en und zerren/ wie &#x017F;ie wollen; die&#x017F;erwegen<lb/>
zeigen etliche der&#x017F;elben &#x017F;olches dem <hi rendition="#aq">Rectori</hi> an/ welcher denn ko&#x0364;m-<lb/>
met/ und den Knaben noch unbeweglich antrifft/ kan ihm aber &#x017F;o we-<lb/>
nig als die Knaben helffen/ es fa&#x0364;llet ihm aber bey/ daß &#x017F;olches von ei-<lb/>
ner zauberi&#x017F;chen Be&#x017F;chwerung herru&#x0364;hren mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;e/ und &#x017F;aget dem Kna-<lb/>
ben: er &#x017F;olle fleißig um &#x017F;ich &#x017F;chauen/ ob er etwa eine Schrifft oder<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">B b</fw><fw place="bottom" type="catch">Zei-</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[193/0205] vorhanden. Curioſitaͤten u. denckwuͤrd. Sachen. die geoͤfnete Blaſen des Halſes heraus wolle/ daran aber von der aͤuſſerlichen ſchweren mit Gewalt einfallenden Lufft verhindert/ und zuruͤck getrieben wuͤrde/ wodurch es nicht anders ſeyn koͤnne/ als daß das Glas entzwey ſpringen muͤſſe. Welcher gelehrte Curioſus nun ein mehrers hiervon zu wiſſen verlanget/ kan in dem Collegio Expe- rimentali oder Curioſo Herrn Chriſtoph Sturmii, Profeſſoris Pu- blici zu Altdorff/ part. 2 Tentam. 6 pag. 93 & ſeq. ingleichen in des Herrn Lic. Roſini Lentilii, Phyſici zu Noͤrdlingen/ ſo genann- ten und hinter die Ephemerides Germanorum Dec. 2 A. 3 p. 489 gedruckten Schediasmate Curioſo de Vitris Analecticis nachſchla- gen. II. Von dem ſo genannten Zauber-Saal und andern denck-wuͤrdigen Sachen in Walckenried. JN dem Cloſter Walckenried iſt uͤber dem Muͤnchs- oder Creuͤtz- Gange ein Saal/ welchen man den Zauber-Saal nennet/ wei- len ſich darauf/ zu der Zeit/ da noch daſelbſt eine weit-beruͤhmte Schule geweſen/ nachfolgende wunderliche Sache mit einem Kna- ben oder Schuͤler zugetragen hat/ nemlich: Es iſt einesmahls an ge- dachtem Ort von denen Knaben zur Luſt ein Zeichen geleget worden/ um zu verſuchen/ wer unter ihnen daruͤber und am weiteſten ſpringen koͤnne/ indem nun ſolches geſchiehet/ traͤget es ſich zu/ daß ein Knabe/ ſo/ dem Bericht nach/ von Ellrich ſoll buͤrtig geweſen/ und mit Nah- men Damius geheiſſen haben/ daruͤber auf einen gewiſſen Platz ſprin- get/ und nicht wieder davon kommen kan/ es moͤgen denſelben auch die mit-ſpielende Knaben reiſſen und zerren/ wie ſie wollen; dieſerwegen zeigen etliche derſelben ſolches dem Rectori an/ welcher denn koͤm- met/ und den Knaben noch unbeweglich antrifft/ kan ihm aber ſo we- nig als die Knaben helffen/ es faͤllet ihm aber bey/ daß ſolches von ei- ner zauberiſchen Beſchwerung herruͤhren muͤſſe/ und ſaget dem Kna- ben: er ſolle fleißig um ſich ſchauen/ ob er etwa eine Schrifft oder Zei- B b

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/behrens_hercynia_1703
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/behrens_hercynia_1703/205
Zitationshilfe: Behrens, Georg Henning: Hercynia Curiosa, oder Curiöser Hartz-Wald. Nordhausen, 1703, S. 193. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/behrens_hercynia_1703/205>, abgerufen am 24.05.2019.