Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Behrens, Georg Henning: Hercynia Curiosa, oder Curiöser Hartz-Wald. Nordhausen, 1703.

Bild:
<< vorherige Seite

Das I Capitel
davon etliche so wohl in denen nahe dabey gelegenen als auch weit
entfernten Oertern wohnende Personen heimlich reich worden wä-
ren/ es hätten aber dieselben die Löcher und Gänge zu denen gedach-
ten Ertzen so genau und künstlich versetzet oder verstopfet/ daß nie-
mand anders dieselben finden könne als sie selber/ weilen andere die
Merck-Zeichen nicht wüsten und verstünden/ die sie dieser Gänge
wegen gemachet hätten. Sonst werden auch in dieser Höle unter-
schiedene Menschen-Hirn-Schädel angetroffen/ welche mit Fleiß
nach einander geleget sind/ fraget man nun die Führer um die Ur-
sache/ so geben dieselben zur Antwort: daß insgemein davor gehal-
ten werde/ wie solches von denenjenigen geschehen sey/ so gemeldete
Ertze daraus holeten/ um dadurch andere/ die auch Ertz daselbst su-
chen wolten/ abzuschrecken und glaubend zu machen/ daß sich in der
Höle Mörder aufhielten/ und solche Hirn-Schalen von denen
Menschen wären/ die von ihnen ermordet worden/ welche Muhtmas-
sung mit vor gedachter Erzehlung man dahin gestellet seyn lässet.

VIII.
Von der im Ambt Stiege gelegenen Höle/
des Berges Hegers-Horst genannt.

ES lieget auf dem Unter-Hartz in dem/ vor Alters Gräflichen
Reinsteinischen/ nunmehro aber Hoch-Fürstlichen Braun-
schweigischen Wolffenbüttelischen Ambte Stiege/ nicht weit von
denen Gräntzen des Hoch-Gräflichen Stolbergischen Ambtes
Hohnstein ein Berg/ welcher der Hegers-Horst genennet wird/ in
diesem findet sich am Fuß oder zu unterst desselben eine dreyfache
Höle/ die keinen eigentlichen Nahmen hat. Der Eingang zu der-
selben ist nicht gar zu weit/ derohalben man auch aufrecht nicht in die-
selbe kommen kan/ sondern es muß alhier/ wie auch bey vielen andern
Hölen geschiehet/ gekrochen seyn/ wenn man anders hinein gelangen
und solche beschauen will. Jst man nun also in dieselbe kommen/ so
trifft man vorwärts drey Hölen hinter einander an/ welche nicht sehr

hoch/

Das I Capitel
davon etliche ſo wohl in denen nahe dabey gelegenen als auch weit
entfernten Oertern wohnende Perſonen heimlich reich worden waͤ-
ren/ es haͤtten aber dieſelben die Loͤcher und Gaͤnge zu denen gedach-
ten Ertzen ſo genau und kuͤnſtlich verſetzet oder verſtopfet/ daß nie-
mand anders dieſelben finden koͤnne als ſie ſelber/ weilen andere die
Merck-Zeichen nicht wuͤſten und verſtuͤnden/ die ſie dieſer Gaͤnge
wegen gemachet haͤtten. Sonſt werden auch in dieſer Hoͤle unter-
ſchiedene Menſchen-Hirn-Schaͤdel angetroffen/ welche mit Fleiß
nach einander geleget ſind/ fraget man nun die Fuͤhrer um die Ur-
ſache/ ſo geben dieſelben zur Antwort: daß insgemein davor gehal-
ten werde/ wie ſolches von denenjenigen geſchehen ſey/ ſo gemeldete
Ertze daraus holeten/ um dadurch andere/ die auch Ertz daſelbſt ſu-
chen wolten/ abzuſchrecken und glaubend zu machen/ daß ſich in der
Hoͤle Moͤrder aufhielten/ und ſolche Hirn-Schalen von denen
Menſchen waͤren/ die von ihnen ermordet worden/ welche Muhtmaſ-
ſung mit vor gedachter Erzehlung man dahin geſtellet ſeyn laͤſſet.

VIII.
Von der im Ambt Stiege gelegenen Hoͤle/
des Berges Hegers-Horſt genannt.

ES lieget auf dem Unter-Hartz in dem/ vor Alters Graͤflichen
Reinſteiniſchen/ nunmehro aber Hoch-Fuͤrſtlichen Braun-
ſchweigiſchen Wolffenbuͤtteliſchen Ambte Stiege/ nicht weit von
denen Graͤntzen des Hoch-Graͤflichen Stolbergiſchen Ambtes
Hohnſtein ein Berg/ welcher der Hegers-Horſt genennet wird/ in
dieſem findet ſich am Fuß oder zu unterſt deſſelben eine dreyfache
Hoͤle/ die keinen eigentlichen Nahmen hat. Der Eingang zu der-
ſelben iſt nicht gar zu weit/ derohalben man auch aufrecht nicht in die-
ſelbe kommen kan/ ſondern es muß alhier/ wie auch bey vielen andern
Hoͤlen geſchiehet/ gekrochen ſeyn/ wenn man anders hinein gelangen
und ſolche beſchauen will. Jſt man nun alſo in dieſelbe kommen/ ſo
trifft man vorwaͤrts drey Hoͤlen hinter einander an/ welche nicht ſehr

hoch/
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0084" n="72"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Das <hi rendition="#aq">I</hi> Capitel</hi></fw><lb/>
davon etliche &#x017F;o wohl in denen nahe dabey gelegenen als auch weit<lb/>
entfernten Oertern wohnende Per&#x017F;onen heimlich reich worden wa&#x0364;-<lb/>
ren/ es ha&#x0364;tten aber die&#x017F;elben die Lo&#x0364;cher und Ga&#x0364;nge zu denen gedach-<lb/>
ten Ertzen &#x017F;o genau und ku&#x0364;n&#x017F;tlich ver&#x017F;etzet oder ver&#x017F;topfet/ daß nie-<lb/>
mand anders die&#x017F;elben finden ko&#x0364;nne als &#x017F;ie &#x017F;elber/ weilen andere die<lb/>
Merck-Zeichen nicht wu&#x0364;&#x017F;ten und ver&#x017F;tu&#x0364;nden/ die &#x017F;ie die&#x017F;er Ga&#x0364;nge<lb/>
wegen gemachet ha&#x0364;tten. Son&#x017F;t werden auch in die&#x017F;er Ho&#x0364;le unter-<lb/>
&#x017F;chiedene Men&#x017F;chen-Hirn-Scha&#x0364;del angetroffen/ welche mit Fleiß<lb/>
nach einander geleget &#x017F;ind/ fraget man nun die Fu&#x0364;hrer um die Ur-<lb/>
&#x017F;ache/ &#x017F;o geben die&#x017F;elben zur Antwort: daß insgemein davor gehal-<lb/>
ten werde/ wie &#x017F;olches von denenjenigen ge&#x017F;chehen &#x017F;ey/ &#x017F;o gemeldete<lb/>
Ertze daraus holeten/ um dadurch andere/ die auch Ertz da&#x017F;elb&#x017F;t &#x017F;u-<lb/>
chen wolten/ abzu&#x017F;chrecken und glaubend zu machen/ daß &#x017F;ich in der<lb/>
Ho&#x0364;le Mo&#x0364;rder aufhielten/ und &#x017F;olche Hirn-Schalen von denen<lb/>
Men&#x017F;chen wa&#x0364;ren/ die von ihnen ermordet worden/ welche Muhtma&#x017F;-<lb/>
&#x017F;ung mit vor gedachter Erzehlung man dahin ge&#x017F;tellet &#x017F;eyn la&#x0364;&#x017F;&#x017F;et.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">VIII.</hi><lb/>
Von der im Ambt Stiege gelegenen Ho&#x0364;le/<lb/>
des Berges Hegers-Hor&#x017F;t genannt.</hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">E</hi>S lieget auf dem Unter-Hartz in dem/ vor Alters Gra&#x0364;flichen<lb/>
Rein&#x017F;teini&#x017F;chen/ nunmehro aber Hoch-Fu&#x0364;r&#x017F;tlichen Braun-<lb/>
&#x017F;chweigi&#x017F;chen Wolffenbu&#x0364;tteli&#x017F;chen Ambte Stiege/ nicht weit von<lb/>
denen Gra&#x0364;ntzen des Hoch-Gra&#x0364;flichen Stolbergi&#x017F;chen Ambtes<lb/>
Hohn&#x017F;tein ein Berg/ welcher der Hegers-Hor&#x017F;t genennet wird/ in<lb/>
die&#x017F;em findet &#x017F;ich am Fuß oder zu unter&#x017F;t de&#x017F;&#x017F;elben eine dreyfache<lb/>
Ho&#x0364;le/ die keinen eigentlichen Nahmen hat. Der Eingang zu der-<lb/>
&#x017F;elben i&#x017F;t nicht gar zu weit/ derohalben man auch aufrecht nicht in die-<lb/>
&#x017F;elbe kommen kan/ &#x017F;ondern es muß alhier/ wie auch bey vielen andern<lb/>
Ho&#x0364;len ge&#x017F;chiehet/ gekrochen &#x017F;eyn/ wenn man anders hinein gelangen<lb/>
und &#x017F;olche be&#x017F;chauen will. J&#x017F;t man nun al&#x017F;o in die&#x017F;elbe kommen/ &#x017F;o<lb/>
trifft man vorwa&#x0364;rts drey Ho&#x0364;len hinter einander an/ welche nicht &#x017F;ehr<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">hoch/</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[72/0084] Das I Capitel davon etliche ſo wohl in denen nahe dabey gelegenen als auch weit entfernten Oertern wohnende Perſonen heimlich reich worden waͤ- ren/ es haͤtten aber dieſelben die Loͤcher und Gaͤnge zu denen gedach- ten Ertzen ſo genau und kuͤnſtlich verſetzet oder verſtopfet/ daß nie- mand anders dieſelben finden koͤnne als ſie ſelber/ weilen andere die Merck-Zeichen nicht wuͤſten und verſtuͤnden/ die ſie dieſer Gaͤnge wegen gemachet haͤtten. Sonſt werden auch in dieſer Hoͤle unter- ſchiedene Menſchen-Hirn-Schaͤdel angetroffen/ welche mit Fleiß nach einander geleget ſind/ fraget man nun die Fuͤhrer um die Ur- ſache/ ſo geben dieſelben zur Antwort: daß insgemein davor gehal- ten werde/ wie ſolches von denenjenigen geſchehen ſey/ ſo gemeldete Ertze daraus holeten/ um dadurch andere/ die auch Ertz daſelbſt ſu- chen wolten/ abzuſchrecken und glaubend zu machen/ daß ſich in der Hoͤle Moͤrder aufhielten/ und ſolche Hirn-Schalen von denen Menſchen waͤren/ die von ihnen ermordet worden/ welche Muhtmaſ- ſung mit vor gedachter Erzehlung man dahin geſtellet ſeyn laͤſſet. VIII. Von der im Ambt Stiege gelegenen Hoͤle/ des Berges Hegers-Horſt genannt. ES lieget auf dem Unter-Hartz in dem/ vor Alters Graͤflichen Reinſteiniſchen/ nunmehro aber Hoch-Fuͤrſtlichen Braun- ſchweigiſchen Wolffenbuͤtteliſchen Ambte Stiege/ nicht weit von denen Graͤntzen des Hoch-Graͤflichen Stolbergiſchen Ambtes Hohnſtein ein Berg/ welcher der Hegers-Horſt genennet wird/ in dieſem findet ſich am Fuß oder zu unterſt deſſelben eine dreyfache Hoͤle/ die keinen eigentlichen Nahmen hat. Der Eingang zu der- ſelben iſt nicht gar zu weit/ derohalben man auch aufrecht nicht in die- ſelbe kommen kan/ ſondern es muß alhier/ wie auch bey vielen andern Hoͤlen geſchiehet/ gekrochen ſeyn/ wenn man anders hinein gelangen und ſolche beſchauen will. Jſt man nun alſo in dieſelbe kommen/ ſo trifft man vorwaͤrts drey Hoͤlen hinter einander an/ welche nicht ſehr hoch/

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/behrens_hercynia_1703
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/behrens_hercynia_1703/84
Zitationshilfe: Behrens, Georg Henning: Hercynia Curiosa, oder Curiöser Hartz-Wald. Nordhausen, 1703, S. 72. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/behrens_hercynia_1703/84>, abgerufen am 22.05.2019.