Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Behrens, Georg Henning: Hercynia Curiosa, oder Curiöser Hartz-Wald. Nordhausen, 1703.

Bild:
<< vorherige Seite
Das I Capitel
IX.
Von denen Hölen oder Zwerg-Löchern bey
Walckenried.

BEy dem zwey Meile Weges von hier am untern Vor-Hartz
gelegenen Hoch-Fürstlichen Braunschweigischen Wolffen-
büttelischen Stifft Walckenried giebet es grosse Kalck-Berge/ die/
wie solcher Berge Art ist/ fast gäntzlich hohl sind/ und von denen derer
Orten Wohnenden die Zwerg-Löcher genennet werden/ wovon ich
aber ausser diesem nichts Sonderliches berichten kan/ weilen nun-
mehro entweder derselben Ein- und Ausgänge von den herab gefal-
lenen Steinen so verstopfet worden/ daß man darein nicht mehr ge-
gelangen mag/ oder es sind dieselben an sich selbst ein- und zu Hauffe
gefallen/ wie man an etlichen Orten siehet und wahrnimmet/ daß
die Natur dieselben inwendig so glatt gemachet habe/ als wenn sol-
ches mit Gyps durch Menschen-Hand geschehen sey.

X.
Von den Hölen oder Zwerg-Löchern zwi-
schen Elbingerode und dem Rübelande.

MAn findet zwischen dem alberett gedachten Ambt und Stadt
Elbingerode und dem Rübelande auch Hölen/ welche die
Zwerg-Löcher heissen/ wovon ich ingleichen so wenig als von vori-
gen dem curieusen Leser einen vollkommenen Bericht ertheilen kan;
massen die Ein- und Ausgänge derselben ebenfalls ruiniret und ver-
fallen sind/ weilen ich aber im Vorhergehenden albereit etlicher
Zwerg-Löcher gedacht habe/ auch unter denen Curiosis ein und an-
dere Meinung von solchen Löchern vorhanden sind/ so habe inson-
derheit solchen curieusen Streits wegen derselben alhier gedencken
wollen/ denn es halten etliche mit denen gemeinen Leüthen davor/
daß vor Alters in allen denen vor besagten Zwerg-Löchern ohnfehlbar

Zwerge
Das I Capitel
IX.
Von denen Hoͤlen oder Zwerg-Loͤchern bey
Walckenried.

BEy dem zwey Meile Weges von hier am untern Vor-Hartz
gelegenen Hoch-Fuͤrſtlichen Braunſchweigiſchen Wolffen-
buͤtteliſchen Stifft Walckenried giebet es groſſe Kalck-Berge/ die/
wie ſolcher Berge Art iſt/ faſt gaͤntzlich hohl ſind/ und von denen derer
Orten Wohnenden die Zwerg-Loͤcher genennet werden/ wovon ich
aber auſſer dieſem nichts Sonderliches berichten kan/ weilen nun-
mehro entweder derſelben Ein- und Ausgaͤnge von den herab gefal-
lenen Steinen ſo verſtopfet worden/ daß man darein nicht mehr ge-
gelangen mag/ oder es ſind dieſelben an ſich ſelbſt ein- und zu Hauffe
gefallen/ wie man an etlichen Orten ſiehet und wahrnimmet/ daß
die Natur dieſelben inwendig ſo glatt gemachet habe/ als wenn ſol-
ches mit Gyps durch Menſchen-Hand geſchehen ſey.

X.
Von den Hoͤlen oder Zwerg-Loͤchern zwi-
ſchen Elbingerode und dem Ruͤbelande.

MAn findet zwiſchen dem alberett gedachten Ambt und Stadt
Elbingerode und dem Ruͤbelande auch Hoͤlen/ welche die
Zwerg-Loͤcher heiſſen/ wovon ich ingleichen ſo wenig als von vori-
gen dem curieuſen Leſer einen vollkommenen Bericht ertheilen kan;
maſſen die Ein- und Ausgaͤnge derſelben ebenfalls ruiniret und ver-
fallen ſind/ weilen ich aber im Vorhergehenden albereit etlicher
Zwerg-Loͤcher gedacht habe/ auch unter denen Curioſis ein und an-
dere Meinung von ſolchen Loͤchern vorhanden ſind/ ſo habe inſon-
derheit ſolchen curieuſen Streits wegen derſelben alhier gedencken
wollen/ denn es halten etliche mit denen gemeinen Leuͤthen davor/
daß vor Alters in allen denen vor beſagten Zwerg-Loͤchern ohnfehlbar

Zwerge
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0086" n="74"/>
        <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Das <hi rendition="#aq">I</hi> Capitel</hi> </fw><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">IX.</hi><lb/>
Von denen Ho&#x0364;len oder Zwerg-Lo&#x0364;chern bey<lb/>
Walckenried.</hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">B</hi>Ey dem zwey Meile Weges von hier am untern Vor-Hartz<lb/>
gelegenen Hoch-Fu&#x0364;r&#x017F;tlichen Braun&#x017F;chweigi&#x017F;chen Wolffen-<lb/>
bu&#x0364;tteli&#x017F;chen Stifft Walckenried giebet es gro&#x017F;&#x017F;e Kalck-Berge/ die/<lb/>
wie &#x017F;olcher Berge Art i&#x017F;t/ fa&#x017F;t ga&#x0364;ntzlich hohl &#x017F;ind/ und von denen derer<lb/>
Orten Wohnenden die Zwerg-Lo&#x0364;cher genennet werden/ wovon ich<lb/>
aber au&#x017F;&#x017F;er die&#x017F;em nichts Sonderliches berichten kan/ weilen nun-<lb/>
mehro entweder der&#x017F;elben Ein- und Ausga&#x0364;nge von den herab gefal-<lb/>
lenen Steinen &#x017F;o ver&#x017F;topfet worden/ daß man darein nicht mehr ge-<lb/>
gelangen mag/ oder es &#x017F;ind die&#x017F;elben an &#x017F;ich &#x017F;elb&#x017F;t ein- und zu Hauffe<lb/>
gefallen/ wie man an etlichen Orten &#x017F;iehet und wahrnimmet/ daß<lb/>
die Natur die&#x017F;elben inwendig &#x017F;o glatt gemachet habe/ als wenn &#x017F;ol-<lb/>
ches mit Gyps durch Men&#x017F;chen-Hand ge&#x017F;chehen &#x017F;ey.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">X.</hi><lb/>
Von den Ho&#x0364;len oder Zwerg-Lo&#x0364;chern zwi-<lb/>
&#x017F;chen Elbingerode und dem Ru&#x0364;belande.</hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">M</hi>An findet zwi&#x017F;chen dem alberett gedachten Ambt und Stadt<lb/>
Elbingerode und dem Ru&#x0364;belande auch Ho&#x0364;len/ welche die<lb/>
Zwerg-Lo&#x0364;cher hei&#x017F;&#x017F;en/ wovon ich ingleichen &#x017F;o wenig als von vori-<lb/>
gen dem <hi rendition="#aq">curieu&#x017F;</hi>en Le&#x017F;er einen vollkommenen Bericht ertheilen kan;<lb/>
ma&#x017F;&#x017F;en die Ein- und Ausga&#x0364;nge der&#x017F;elben ebenfalls <hi rendition="#aq">ruin</hi>iret und ver-<lb/>
fallen &#x017F;ind/ weilen ich aber im Vorhergehenden albereit etlicher<lb/>
Zwerg-Lo&#x0364;cher gedacht habe/ auch unter denen <hi rendition="#aq">Curio&#x017F;is</hi> ein und an-<lb/>
dere Meinung von &#x017F;olchen Lo&#x0364;chern vorhanden &#x017F;ind/ &#x017F;o habe in&#x017F;on-<lb/>
derheit &#x017F;olchen <hi rendition="#aq">curieu&#x017F;</hi>en Streits wegen der&#x017F;elben alhier gedencken<lb/>
wollen/ denn es halten etliche mit denen gemeinen Leu&#x0364;then davor/<lb/>
daß vor Alters in allen denen vor be&#x017F;agten Zwerg-Lo&#x0364;chern ohnfehlbar<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">Zwerge</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[74/0086] Das I Capitel IX. Von denen Hoͤlen oder Zwerg-Loͤchern bey Walckenried. BEy dem zwey Meile Weges von hier am untern Vor-Hartz gelegenen Hoch-Fuͤrſtlichen Braunſchweigiſchen Wolffen- buͤtteliſchen Stifft Walckenried giebet es groſſe Kalck-Berge/ die/ wie ſolcher Berge Art iſt/ faſt gaͤntzlich hohl ſind/ und von denen derer Orten Wohnenden die Zwerg-Loͤcher genennet werden/ wovon ich aber auſſer dieſem nichts Sonderliches berichten kan/ weilen nun- mehro entweder derſelben Ein- und Ausgaͤnge von den herab gefal- lenen Steinen ſo verſtopfet worden/ daß man darein nicht mehr ge- gelangen mag/ oder es ſind dieſelben an ſich ſelbſt ein- und zu Hauffe gefallen/ wie man an etlichen Orten ſiehet und wahrnimmet/ daß die Natur dieſelben inwendig ſo glatt gemachet habe/ als wenn ſol- ches mit Gyps durch Menſchen-Hand geſchehen ſey. X. Von den Hoͤlen oder Zwerg-Loͤchern zwi- ſchen Elbingerode und dem Ruͤbelande. MAn findet zwiſchen dem alberett gedachten Ambt und Stadt Elbingerode und dem Ruͤbelande auch Hoͤlen/ welche die Zwerg-Loͤcher heiſſen/ wovon ich ingleichen ſo wenig als von vori- gen dem curieuſen Leſer einen vollkommenen Bericht ertheilen kan; maſſen die Ein- und Ausgaͤnge derſelben ebenfalls ruiniret und ver- fallen ſind/ weilen ich aber im Vorhergehenden albereit etlicher Zwerg-Loͤcher gedacht habe/ auch unter denen Curioſis ein und an- dere Meinung von ſolchen Loͤchern vorhanden ſind/ ſo habe inſon- derheit ſolchen curieuſen Streits wegen derſelben alhier gedencken wollen/ denn es halten etliche mit denen gemeinen Leuͤthen davor/ daß vor Alters in allen denen vor beſagten Zwerg-Loͤchern ohnfehlbar Zwerge

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/behrens_hercynia_1703
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/behrens_hercynia_1703/86
Zitationshilfe: Behrens, Georg Henning: Hercynia Curiosa, oder Curiöser Hartz-Wald. Nordhausen, 1703, S. 74. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/behrens_hercynia_1703/86>, abgerufen am 20.05.2019.