Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Behrens, Georg Henning: Hercynia Curiosa, oder Curiöser Hartz-Wald. Nordhausen, 1703.

Bild:
<< vorherige Seite

Das I Capitel
Fabel wahr ist/ welche davon erzehlet wird/ massen der Teüffel zu
Zeiten derer Alt-Väter dergleichen Spiel mehr angerichtet hat.
Nachdem aber nachgehends die Zwerge sich aus solchen Hölen ver-
lohren/ haben dieselben auch im Fall der Noht denen flüchtigen
Hartz-Ländern und andern Benachbarten zu einer Retirade dienen
können/ zumahl da dergleichen Zwerg-Löcher an und auf dem Hartz/
als ein wenig unter Stolberg im grossen Thal nahe bey der Land-
Strasse und andern Orten mehr/ vorhanden sind/ derer Zu- und
Ausgange aber nunmehro von denen herab fallenden Steinen gantz-
lich verstopfet worden.

XI.
Von der Bischofferödischen Höle/ die neüe
Kelle genannt.

EJne gute Teütsche Meile von dieser Käyserlichen Freyen und
des Heiligen Römischen Reichs Stadt Nordhausen lieget ge-
gen den untern Vor-Hartz/ unweit von der nunmehro zur Königli-
chen Preüßischen Graffschafft Clettenberg gehörigen Stadt Ellrich
ein Land-Guth/ so alhier denen Michaelischen und Wildischen
Erben zuständig ist/ und Bischofferode genennet wird; hierbey be-
sindet sich nun im Felde ein lustiges Wäldlein/ und in demselben eine
wasserige Höle/ welche die Einwohner da herum die neüe Kelle heis-
sen/ zum Unterschied der alten Kelle/ so nicht weit davon unter freyem
Himmel gelegen/ und ein Erdfall voller Wasser ist/ da hingegen die
neüe Kelle unter einem mit Bäumen dicht bewachsenen Berge lieget.
Der Eingang zu dieser unterirdischen Höle ist sehr weit und offen/
dahero auch so viel von dem Tages-Licht in dieselbe fället/ daß die
Curiosi, zu Beschauung derselben/ keines brennenden Lichtes vonnö-
then haben. Von diesem Eingange muß man einen tieffen und
stickeln Berg biß auf das Wasser hinunter klettern/ welches ohne
ziemliche Gefahr nicht abgehet/ denn solte iemand sich nicht in Acht
nehmen/ und erstlich in das Lauffen kommen/ so glaube ich/ daß es
wohl solte zu thun haben/ daß er nicht in das Wasser hinein lieffe/

und

Das I Capitel
Fabel wahr iſt/ welche davon erzehlet wird/ maſſen der Teuͤffel zu
Zeiten derer Alt-Vaͤter dergleichen Spiel mehr angerichtet hat.
Nachdem aber nachgehends die Zwerge ſich aus ſolchen Hoͤlen ver-
lohren/ haben dieſelben auch im Fall der Noht denen fluͤchtigen
Hartz-Laͤndern und andern Benachbarten zu einer Retirade dienen
koͤnnen/ zumahl da dergleichen Zwerg-Loͤcher an und auf dem Hartz/
als ein wenig unter Stolberg im groſſen Thal nahe bey der Land-
Straſſe und andern Orten mehr/ vorhanden ſind/ derer Zu- und
Ausgånge aber nunmehro von denen herab fallenden Steinen gåntz-
lich verſtopfet worden.

XI.
Von der Biſchofferoͤdiſchen Hoͤle/ die neuͤe
Kelle genannt.

EJne gute Teuͤtſche Meile von dieſer Kaͤyſerlichen Freyen und
des Heiligen Roͤmiſchen Reichs Stadt Nordhauſen lieget ge-
gen den untern Vor-Hartz/ unweit von der nunmehro zur Koͤnigli-
chen Preuͤßiſchen Graffſchafft Clettenberg gehoͤrigen Stadt Ellrich
ein Land-Guth/ ſo alhier denen Michaeliſchen und Wildiſchen
Erben zuſtaͤndig iſt/ und Biſchofferode genennet wird; hierbey be-
ſindet ſich nun im Felde ein luſtiges Waͤldlein/ und in demſelben eine
wåſſerige Hoͤle/ welche die Einwohner da herum die neuͤe Kelle heiſ-
ſen/ zum Unterſchied der alten Kelle/ ſo nicht weit davon unter freyem
Himmel gelegen/ und ein Erdfall voller Waſſer iſt/ da hingegen die
neuͤe Kelle unter einem mit Baͤumen dicht bewachſenen Berge lieget.
Der Eingang zu dieſer unterirdiſchen Hoͤle iſt ſehr weit und offen/
dahero auch ſo viel von dem Tages-Licht in dieſelbe faͤllet/ daß die
Curioſi, zu Beſchauung derſelben/ keines brennenden Lichtes vonnoͤ-
then haben. Von dieſem Eingange muß man einen tieffen und
ſtickeln Berg biß auf das Waſſer hinunter klettern/ welches ohne
ziemliche Gefahr nicht abgehet/ denn ſolte iemand ſich nicht in Acht
nehmen/ und erſtlich in das Lauffen kommen/ ſo glaube ich/ daß es
wohl ſolte zu thun haben/ daß er nicht in das Waſſer hinein lieffe/

und
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0092" n="80"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Das</hi><hi rendition="#aq">I</hi><hi rendition="#b">Capitel</hi></fw><lb/>
Fabel wahr i&#x017F;t/ welche davon erzehlet wird/ ma&#x017F;&#x017F;en der Teu&#x0364;ffel zu<lb/>
Zeiten derer Alt-Va&#x0364;ter dergleichen Spiel mehr angerichtet hat.<lb/>
Nachdem aber nachgehends die Zwerge &#x017F;ich aus &#x017F;olchen Ho&#x0364;len ver-<lb/>
lohren/ haben die&#x017F;elben auch im Fall der Noht denen flu&#x0364;chtigen<lb/>
Hartz-La&#x0364;ndern und andern Benachbarten zu einer <hi rendition="#aq">Retirade</hi> dienen<lb/>
ko&#x0364;nnen/ zumahl da dergleichen Zwerg-Lo&#x0364;cher an und auf dem Hartz/<lb/>
als ein wenig unter Stolberg im gro&#x017F;&#x017F;en Thal nahe bey der Land-<lb/>
Stra&#x017F;&#x017F;e und andern Orten mehr/ vorhanden &#x017F;ind/ derer Zu- und<lb/>
Ausgånge aber nunmehro von denen herab fallenden Steinen gåntz-<lb/>
lich ver&#x017F;topfet worden.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">XI.</hi><lb/>
Von der Bi&#x017F;choffero&#x0364;di&#x017F;chen Ho&#x0364;le/ die neu&#x0364;e<lb/>
Kelle genannt.</hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">E</hi>Jne gute Teu&#x0364;t&#x017F;che Meile von die&#x017F;er Ka&#x0364;y&#x017F;erlichen Freyen und<lb/>
des Heiligen Ro&#x0364;mi&#x017F;chen Reichs Stadt Nordhau&#x017F;en lieget ge-<lb/>
gen den untern Vor-Hartz/ unweit von der nunmehro zur Ko&#x0364;nigli-<lb/>
chen Preu&#x0364;ßi&#x017F;chen Graff&#x017F;chafft Clettenberg geho&#x0364;rigen Stadt Ellrich<lb/>
ein Land-Guth/ &#x017F;o alhier denen Michaeli&#x017F;chen und Wildi&#x017F;chen<lb/>
Erben zu&#x017F;ta&#x0364;ndig i&#x017F;t/ und Bi&#x017F;chofferode genennet wird; hierbey be-<lb/>
&#x017F;indet &#x017F;ich nun im Felde ein lu&#x017F;tiges Wa&#x0364;ldlein/ und in dem&#x017F;elben eine<lb/>&#x017F;&#x017F;erige Ho&#x0364;le/ welche die Einwohner da herum die neu&#x0364;e Kelle hei&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en/ zum Unter&#x017F;chied der alten Kelle/ &#x017F;o nicht weit davon unter freyem<lb/>
Himmel gelegen/ und ein Erdfall voller Wa&#x017F;&#x017F;er i&#x017F;t/ da hingegen die<lb/>
neu&#x0364;e Kelle unter einem mit Ba&#x0364;umen dicht bewach&#x017F;enen Berge lieget.<lb/>
Der Eingang zu die&#x017F;er unterirdi&#x017F;chen Ho&#x0364;le i&#x017F;t &#x017F;ehr weit und offen/<lb/>
dahero auch &#x017F;o viel von dem Tages-Licht in die&#x017F;elbe fa&#x0364;llet/ daß die<lb/><hi rendition="#aq">Curio&#x017F;i,</hi> zu Be&#x017F;chauung der&#x017F;elben/ keines brennenden Lichtes vonno&#x0364;-<lb/>
then haben. Von die&#x017F;em Eingange muß man einen tieffen und<lb/>
&#x017F;tickeln Berg biß auf das Wa&#x017F;&#x017F;er hinunter klettern/ welches ohne<lb/>
ziemliche Gefahr nicht abgehet/ denn &#x017F;olte iemand &#x017F;ich nicht in Acht<lb/>
nehmen/ und er&#x017F;tlich in das Lauffen kommen/ &#x017F;o glaube ich/ daß es<lb/>
wohl &#x017F;olte zu thun haben/ daß er nicht in das Wa&#x017F;&#x017F;er hinein lieffe/<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">und</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[80/0092] Das I Capitel Fabel wahr iſt/ welche davon erzehlet wird/ maſſen der Teuͤffel zu Zeiten derer Alt-Vaͤter dergleichen Spiel mehr angerichtet hat. Nachdem aber nachgehends die Zwerge ſich aus ſolchen Hoͤlen ver- lohren/ haben dieſelben auch im Fall der Noht denen fluͤchtigen Hartz-Laͤndern und andern Benachbarten zu einer Retirade dienen koͤnnen/ zumahl da dergleichen Zwerg-Loͤcher an und auf dem Hartz/ als ein wenig unter Stolberg im groſſen Thal nahe bey der Land- Straſſe und andern Orten mehr/ vorhanden ſind/ derer Zu- und Ausgånge aber nunmehro von denen herab fallenden Steinen gåntz- lich verſtopfet worden. XI. Von der Biſchofferoͤdiſchen Hoͤle/ die neuͤe Kelle genannt. EJne gute Teuͤtſche Meile von dieſer Kaͤyſerlichen Freyen und des Heiligen Roͤmiſchen Reichs Stadt Nordhauſen lieget ge- gen den untern Vor-Hartz/ unweit von der nunmehro zur Koͤnigli- chen Preuͤßiſchen Graffſchafft Clettenberg gehoͤrigen Stadt Ellrich ein Land-Guth/ ſo alhier denen Michaeliſchen und Wildiſchen Erben zuſtaͤndig iſt/ und Biſchofferode genennet wird; hierbey be- ſindet ſich nun im Felde ein luſtiges Waͤldlein/ und in demſelben eine wåſſerige Hoͤle/ welche die Einwohner da herum die neuͤe Kelle heiſ- ſen/ zum Unterſchied der alten Kelle/ ſo nicht weit davon unter freyem Himmel gelegen/ und ein Erdfall voller Waſſer iſt/ da hingegen die neuͤe Kelle unter einem mit Baͤumen dicht bewachſenen Berge lieget. Der Eingang zu dieſer unterirdiſchen Hoͤle iſt ſehr weit und offen/ dahero auch ſo viel von dem Tages-Licht in dieſelbe faͤllet/ daß die Curioſi, zu Beſchauung derſelben/ keines brennenden Lichtes vonnoͤ- then haben. Von dieſem Eingange muß man einen tieffen und ſtickeln Berg biß auf das Waſſer hinunter klettern/ welches ohne ziemliche Gefahr nicht abgehet/ denn ſolte iemand ſich nicht in Acht nehmen/ und erſtlich in das Lauffen kommen/ ſo glaube ich/ daß es wohl ſolte zu thun haben/ daß er nicht in das Waſſer hinein lieffe/ und

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/behrens_hercynia_1703
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/behrens_hercynia_1703/92
Zitationshilfe: Behrens, Georg Henning: Hercynia Curiosa, oder Curiöser Hartz-Wald. Nordhausen, 1703, S. 80. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/behrens_hercynia_1703/92>, abgerufen am 20.05.2019.