Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Bengel, Johann Albrecht: Abriß der so genannten Brüdergemeine. Bd. 1. Stuttgart, 1751.

Bild:
<< vorherige Seite

Vom Blut und Wunden.
der Vater habe JEsum Christum von den Tod-
ten auferwecket. Wer also vom Tode Christi
ohne seine Auferstehung redet, der redet nicht
recht. GOtt hat daran nicht genug gehabt,
daß Er den Hirten geschlagen, sondern Er hat
Ihn auch von den Todten ausgeführet. Auf
beedes beziehet sich die rechte Predig und der
rechte Glaube. Wo eine Gemeine sich zwar
Christi rühmet, wie Er gecreuziget und ge-
storben,
aber nicht vielmehr, wie Er aufer-
wecket
ist, so hat sie kein Lob davon, daß sie
eine Creuz-Gemeine heisset. Wundenhaf-
tige
Worte, und ein ganzer Sinn aus und
nach JEsu Christo, sind weit unterschieden.
Wird bey der neumährischen Gemeine nur der
Leidenspunct mit so viel Worten herausge-
strichen, so findet sich bey andern die Tüchtig-
keit auch den übrigen Articuln ihr Recht zu
thun.

§ 107.

Die Predig Johannis des Täuffers, des
HErrn JEsu selbs, und seiner Jünger vor
seinem Leiden, betraff in Summa das Reich
deren Himmel,
oder das Reich GOttes.
Von diesem Reiche redete Er mit ihnen in den
vierzig Tagen zwischen seiner Auferstehung
und Himmelfahrt: und dieses Reich war der
Inhalt der apostolischen Lehre. Apg. 1, 3. c. 19,
8. c. 28, 31. Christus wird eigentlicher we-
gen seines Königreichs, als wegen seines Prie-
sterthums, der Gesalbte des HERRN ge-

nannt:

Vom Blut und Wunden.
der Vater habe JEſum Chriſtum von den Tod-
ten auferwecket. Wer alſo vom Tode Chriſti
ohne ſeine Auferſtehung redet, der redet nicht
recht. GOtt hat daran nicht genug gehabt,
daß Er den Hirten geſchlagen, ſondern Er hat
Ihn auch von den Todten ausgefuͤhret. Auf
beedes beziehet ſich die rechte Predig und der
rechte Glaube. Wo eine Gemeine ſich zwar
Chriſti ruͤhmet, wie Er gecreuziget und ge-
ſtorben,
aber nicht vielmehr, wie Er aufer-
wecket
iſt, ſo hat ſie kein Lob davon, daß ſie
eine Creuz-Gemeine heiſſet. Wundenhaf-
tige
Worte, und ein ganzer Sinn aus und
nach JEſu Chriſto, ſind weit unterſchieden.
Wird bey der neumaͤhriſchen Gemeine nur der
Leidenspunct mit ſo viel Worten herausge-
ſtrichen, ſo findet ſich bey andern die Tuͤchtig-
keit auch den uͤbrigen Articuln ihr Recht zu
thun.

§ 107.

Die Predig Johannis des Taͤuffers, des
HErrn JEſu ſelbs, und ſeiner Juͤnger vor
ſeinem Leiden, betraff in Summa das Reich
deren Himmel,
oder das Reich GOttes.
Von dieſem Reiche redete Er mit ihnen in den
vierzig Tagen zwiſchen ſeiner Auferſtehung
und Himmelfahrt: und dieſes Reich war der
Inhalt der apoſtoliſchen Lehre. Apg. 1, 3. c. 19,
8. c. 28, 31. Chriſtus wird eigentlicher we-
gen ſeines Koͤnigreichs, als wegen ſeines Prie-
ſterthums, der Geſalbte des HERRN ge-

nannt:
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="4">
            <div n="5">
              <p><pb facs="#f0127" n="107"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#fr">Vom Blut und Wunden.</hi></fw><lb/>
der Vater habe JE&#x017F;um Chri&#x017F;tum von den Tod-<lb/>
ten auferwecket. Wer al&#x017F;o vom Tode Chri&#x017F;ti<lb/>
ohne &#x017F;eine Aufer&#x017F;tehung redet, der redet nicht<lb/>
recht. GOtt hat daran <hi rendition="#fr">nicht genug</hi> gehabt,<lb/>
daß Er den Hirten ge&#x017F;chlagen, &#x017F;ondern Er hat<lb/>
Ihn auch von den Todten ausgefu&#x0364;hret. Auf<lb/>
beedes beziehet &#x017F;ich die rechte Predig und der<lb/>
rechte Glaube. Wo eine Gemeine &#x017F;ich zwar<lb/>
Chri&#x017F;ti ru&#x0364;hmet, wie Er <hi rendition="#fr">gecreuziget</hi> und <hi rendition="#fr">ge-<lb/>
&#x017F;torben,</hi> aber nicht <hi rendition="#fr">vielmehr,</hi> wie Er <hi rendition="#fr">aufer-<lb/>
wecket</hi> i&#x017F;t, &#x017F;o hat &#x017F;ie kein Lob davon, daß &#x017F;ie<lb/>
eine <hi rendition="#fr">Creuz-Gemeine</hi> hei&#x017F;&#x017F;et. <hi rendition="#fr">Wundenhaf-<lb/>
tige</hi> Worte, und ein ganzer <hi rendition="#fr">Sinn</hi> aus und<lb/>
nach JE&#x017F;u Chri&#x017F;to, &#x017F;ind weit unter&#x017F;chieden.<lb/>
Wird bey der neuma&#x0364;hri&#x017F;chen Gemeine nur der<lb/>
Leidenspunct mit &#x017F;o viel Worten herausge-<lb/>
&#x017F;trichen, &#x017F;o findet &#x017F;ich bey andern die Tu&#x0364;chtig-<lb/>
keit auch den u&#x0364;brigen Articuln ihr Recht zu<lb/>
thun.</p>
            </div><lb/>
            <div n="5">
              <head>§ 107.</head><lb/>
              <p>Die Predig Johannis des Ta&#x0364;uffers, des<lb/>
HErrn JE&#x017F;u &#x017F;elbs, und &#x017F;einer Ju&#x0364;nger vor<lb/>
&#x017F;einem Leiden, betraff in Summa <hi rendition="#fr">das Reich<lb/>
deren Himmel,</hi> oder <hi rendition="#fr">das Reich GOttes.</hi><lb/>
Von die&#x017F;em <hi rendition="#fr">Reiche</hi> redete Er mit ihnen in den<lb/>
vierzig Tagen zwi&#x017F;chen &#x017F;einer Aufer&#x017F;tehung<lb/>
und Himmelfahrt: und die&#x017F;es Reich war der<lb/>
Inhalt der apo&#x017F;toli&#x017F;chen Lehre. Apg. 1, 3. c. 19,<lb/>
8. c. 28, 31. Chri&#x017F;tus wird eigentlicher we-<lb/>
gen &#x017F;eines Ko&#x0364;nigreichs, als wegen &#x017F;eines Prie-<lb/>
&#x017F;terthums, der <hi rendition="#fr">Ge&#x017F;albte</hi> des HERRN ge-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">nannt:</fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[107/0127] Vom Blut und Wunden. der Vater habe JEſum Chriſtum von den Tod- ten auferwecket. Wer alſo vom Tode Chriſti ohne ſeine Auferſtehung redet, der redet nicht recht. GOtt hat daran nicht genug gehabt, daß Er den Hirten geſchlagen, ſondern Er hat Ihn auch von den Todten ausgefuͤhret. Auf beedes beziehet ſich die rechte Predig und der rechte Glaube. Wo eine Gemeine ſich zwar Chriſti ruͤhmet, wie Er gecreuziget und ge- ſtorben, aber nicht vielmehr, wie Er aufer- wecket iſt, ſo hat ſie kein Lob davon, daß ſie eine Creuz-Gemeine heiſſet. Wundenhaf- tige Worte, und ein ganzer Sinn aus und nach JEſu Chriſto, ſind weit unterſchieden. Wird bey der neumaͤhriſchen Gemeine nur der Leidenspunct mit ſo viel Worten herausge- ſtrichen, ſo findet ſich bey andern die Tuͤchtig- keit auch den uͤbrigen Articuln ihr Recht zu thun. § 107. Die Predig Johannis des Taͤuffers, des HErrn JEſu ſelbs, und ſeiner Juͤnger vor ſeinem Leiden, betraff in Summa das Reich deren Himmel, oder das Reich GOttes. Von dieſem Reiche redete Er mit ihnen in den vierzig Tagen zwiſchen ſeiner Auferſtehung und Himmelfahrt: und dieſes Reich war der Inhalt der apoſtoliſchen Lehre. Apg. 1, 3. c. 19, 8. c. 28, 31. Chriſtus wird eigentlicher we- gen ſeines Koͤnigreichs, als wegen ſeines Prie- ſterthums, der Geſalbte des HERRN ge- nannt:

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/bengel_abriss01_1751
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/bengel_abriss01_1751/127
Zitationshilfe: Bengel, Johann Albrecht: Abriß der so genannten Brüdergemeine. Bd. 1. Stuttgart, 1751, S. 107. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/bengel_abriss01_1751/127>, abgerufen am 21.02.2019.