Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Bengel, Johann Albrecht: Abriß der so genannten Brüdergemeine. Bd. 1. Stuttgart, 1751.

Bild:
<< vorherige Seite

Von der Augsp. Confession.
Uebereinstimmung mit dem Sinne der Confes-
sorum,
für seine Person, geredet: jezt aber
war es um den Beytrit der ganzen Gemeine
zu thun. Zuvor der Sinn ohne die Worte:
hernach die Worte ohne den Sinn. Die Con-
fession muß man je nicht nach seiner neuen Lehre
auslegen, sondern die Confession gegen diese
Lehre halten. So wenig die Verfasser der Con-
fession, und alle, welche bey deren Verlesung
auf beeden Seiten zugegen gewesen, des Or-
dinarii
Lieder und Reden annähmen, so we-
nig kommt dieser in seiner Lehre mit der Aug-
spurgischen Confession überein. Sonst hät-
te es weder der Discourse, noch des Aufsatzes,
noch der vielen ausgesonnenen Umschweiffe in
diesem und jenen bedurft. Warum hat man
die Deputirten nicht vielmehr, oder nicht zu-
gleich, die Augspurgische Confession selbs un-
terschreiben lassen?

§ 167.

In Summa, wer die Augspurgische Con-
fession und die Zinzendorfische Lehre zusammen
reimen kan, der könnte auch die Augspurgische
Confession und das Concilium Tridentinum
oder den Catechismum Racoviensem, Ja und
Nein, Weiß und Schwarz, Wahrheit und
Irrthum, zusammen reimen. Denke doch ein
jeder, in solchen wichtigen Dingen, nicht was
er will, sondern was er soll. GOtt wird
darnach fragen.


Der
M 2

Von der Augſp. Confeſſion.
Uebereinſtimmung mit dem Sinne der Confeſ-
ſorum,
fuͤr ſeine Perſon, geredet: jezt aber
war es um den Beytrit der ganzen Gemeine
zu thun. Zuvor der Sinn ohne die Worte:
hernach die Worte ohne den Sinn. Die Con-
feſſion muß man je nicht nach ſeiner neuen Lehre
auslegen, ſondern die Confeſſion gegen dieſe
Lehre halten. So wenig die Verfaſſer der Con-
feſſion, und alle, welche bey deren Verleſung
auf beeden Seiten zugegen geweſen, des Or-
dinarii
Lieder und Reden annaͤhmen, ſo we-
nig kommt dieſer in ſeiner Lehre mit der Aug-
ſpurgiſchen Confeſſion uͤberein. Sonſt haͤt-
te es weder der Diſcourſe, noch des Aufſatzes,
noch der vielen ausgeſonnenen Umſchweiffe in
dieſem und jenen bedurft. Warum hat man
die Deputirten nicht vielmehr, oder nicht zu-
gleich, die Augſpurgiſche Confeſſion ſelbs un-
terſchreiben laſſen?

§ 167.

In Summa, wer die Augſpurgiſche Con-
feſſion und die Zinzendorfiſche Lehre zuſammen
reimen kan, der koͤnnte auch die Augſpurgiſche
Confeſſion und das Concilium Tridentinum
oder den Catechiſmum Racovienſem, Ja und
Nein, Weiß und Schwarz, Wahrheit und
Irrthum, zuſammen reimen. Denke doch ein
jeder, in ſolchen wichtigen Dingen, nicht was
er will, ſondern was er ſoll. GOtt wird
darnach fragen.


Der
M 2
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="4">
            <div n="5">
              <p><pb facs="#f0199" n="179"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#fr">Von der Aug&#x017F;p. Confe&#x017F;&#x017F;ion.</hi></fw><lb/>
Ueberein&#x017F;timmung mit dem <hi rendition="#fr">Sinne</hi> der <hi rendition="#aq">Confe&#x017F;-<lb/>
&#x017F;orum,</hi> fu&#x0364;r &#x017F;eine <hi rendition="#fr">Per&#x017F;on,</hi> geredet: jezt aber<lb/>
war es um den Beytrit der ganzen Gemeine<lb/>
zu thun. Zuvor der Sinn ohne die Worte:<lb/>
hernach die Worte ohne den Sinn. Die Con-<lb/>
fe&#x017F;&#x017F;ion muß man je nicht nach &#x017F;einer neuen Lehre<lb/>
auslegen, &#x017F;ondern die Confe&#x017F;&#x017F;ion gegen die&#x017F;e<lb/>
Lehre halten. So wenig die Verfa&#x017F;&#x017F;er der Con-<lb/>
fe&#x017F;&#x017F;ion, und alle, welche bey deren Verle&#x017F;ung<lb/>
auf beeden Seiten zugegen gewe&#x017F;en, des <hi rendition="#aq">Or-<lb/>
dinarii</hi> Lieder und Reden anna&#x0364;hmen, &#x017F;o we-<lb/>
nig kommt die&#x017F;er in &#x017F;einer Lehre mit der Aug-<lb/>
&#x017F;purgi&#x017F;chen Confe&#x017F;&#x017F;ion u&#x0364;berein. Son&#x017F;t ha&#x0364;t-<lb/>
te es weder der <hi rendition="#aq">Di&#x017F;cour&#x017F;e,</hi> noch des Auf&#x017F;atzes,<lb/>
noch der vielen ausge&#x017F;onnenen Um&#x017F;chweiffe in<lb/>
die&#x017F;em und jenen bedurft. Warum hat man<lb/>
die Deputirten nicht vielmehr, oder nicht zu-<lb/>
gleich, die Aug&#x017F;purgi&#x017F;che Confe&#x017F;&#x017F;ion &#x017F;elbs un-<lb/>
ter&#x017F;chreiben la&#x017F;&#x017F;en?</p>
            </div><lb/>
            <div n="5">
              <head>§ 167.</head><lb/>
              <p>In Summa, wer die Aug&#x017F;purgi&#x017F;che Con-<lb/>
fe&#x017F;&#x017F;ion und die Zinzendorfi&#x017F;che Lehre zu&#x017F;ammen<lb/>
reimen kan, der ko&#x0364;nnte auch die Aug&#x017F;purgi&#x017F;che<lb/>
Confe&#x017F;&#x017F;ion und das <hi rendition="#aq">Concilium Tridentinum</hi><lb/>
oder den <hi rendition="#aq">Catechi&#x017F;mum Racovien&#x017F;em,</hi> Ja und<lb/>
Nein, Weiß und Schwarz, Wahrheit und<lb/>
Irrthum, zu&#x017F;ammen reimen. Denke doch ein<lb/>
jeder, in &#x017F;olchen wichtigen Dingen, nicht was<lb/>
er will, &#x017F;ondern was er &#x017F;oll. GOtt wird<lb/>
darnach fragen.</p>
            </div>
          </div><lb/>
          <fw place="bottom" type="sig">M 2</fw>
          <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">D</hi>er</hi> </hi> </fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[179/0199] Von der Augſp. Confeſſion. Uebereinſtimmung mit dem Sinne der Confeſ- ſorum, fuͤr ſeine Perſon, geredet: jezt aber war es um den Beytrit der ganzen Gemeine zu thun. Zuvor der Sinn ohne die Worte: hernach die Worte ohne den Sinn. Die Con- feſſion muß man je nicht nach ſeiner neuen Lehre auslegen, ſondern die Confeſſion gegen dieſe Lehre halten. So wenig die Verfaſſer der Con- feſſion, und alle, welche bey deren Verleſung auf beeden Seiten zugegen geweſen, des Or- dinarii Lieder und Reden annaͤhmen, ſo we- nig kommt dieſer in ſeiner Lehre mit der Aug- ſpurgiſchen Confeſſion uͤberein. Sonſt haͤt- te es weder der Diſcourſe, noch des Aufſatzes, noch der vielen ausgeſonnenen Umſchweiffe in dieſem und jenen bedurft. Warum hat man die Deputirten nicht vielmehr, oder nicht zu- gleich, die Augſpurgiſche Confeſſion ſelbs un- terſchreiben laſſen? § 167. In Summa, wer die Augſpurgiſche Con- feſſion und die Zinzendorfiſche Lehre zuſammen reimen kan, der koͤnnte auch die Augſpurgiſche Confeſſion und das Concilium Tridentinum oder den Catechiſmum Racovienſem, Ja und Nein, Weiß und Schwarz, Wahrheit und Irrthum, zuſammen reimen. Denke doch ein jeder, in ſolchen wichtigen Dingen, nicht was er will, ſondern was er ſoll. GOtt wird darnach fragen. Der M 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/bengel_abriss01_1751
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/bengel_abriss01_1751/199
Zitationshilfe: Bengel, Johann Albrecht: Abriß der so genannten Brüdergemeine. Bd. 1. Stuttgart, 1751, S. 179. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/bengel_abriss01_1751/199>, abgerufen am 18.02.2019.