Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Bengel, Johann Albrecht: Abriß der so genannten Brüdergemeine. Bd. 1. Stuttgart, 1751.

Bild:
<< vorherige Seite

Theil I. Cap. II. Satz 23.
unrichtig, beedes in beeden Editionen. Ge-
gen die erste Edition A. 1739. haben gezeuget
Theophilus a Veritate (oder Joh. Friedrich
Bertram,) schon A. 1740. und in den folgen-
den vier Jahren Hr. D. Hallbauer, der un-
genannte Verfasser der ersten Beylage zu Hn.
A. G. Antwort auf die Zinzendorfische Erklä-
rung, Hr. D. Benner, u. s. w. Wir aber
wollen nur dasjenige besehen, was aus der er-
sten Edition in die zweyte fortgeführet, oder
in der zweyten nicht besser gemacht worden ist,
wiewohl diese, laut der Titulblätter zu ihren
beeden Theilen, A. 1744 und 1746, von den
vorigen Schreib-Druck- und andern Feh-
lern gebessert
seyn soll. Wegen der Anmer-
kungen
haben andere bereits manches erinnert,
und ich thue solches auch hin und wieder in
diesem ersten Theil: aber in diesem zweyten
Hauptstücke will ich bey dem Texte, und auch
bey dessen Ordnung bleiben.

§ 170.

Matth. 9, 8. Das Volk preisete GOtt,
der den Menschen eine solche Macht gie-
bet.
Text, gegeben hat.

Matth. 9, 10. Da kamen viel Zöllner und
böse Leute.
Wo im Griechischen das Wort
Sünder steht, da hat diese Uebersetzung oft,
böser Mann, der nichts taugt, der es grob
gemacht, liederliches Mensch, böse, gott-
lose, liederliche, ruchlose Leute, Misse-

thäter,

Theil I. Cap. II. Satz 23.
unrichtig, beedes in beeden Editionen. Ge-
gen die erſte Edition A. 1739. haben gezeuget
Theophilus a Veritate (oder Joh. Friedrich
Bertram,) ſchon A. 1740. und in den folgen-
den vier Jahren Hr. D. Hallbauer, der un-
genannte Verfaſſer der erſten Beylage zu Hn.
A. G. Antwort auf die Zinzendorfiſche Erklaͤ-
rung, Hr. D. Benner, u. ſ. w. Wir aber
wollen nur dasjenige beſehen, was aus der er-
ſten Edition in die zweyte fortgefuͤhret, oder
in der zweyten nicht beſſer gemacht worden iſt,
wiewohl dieſe, laut der Titulblaͤtter zu ihren
beeden Theilen, A. 1744 und 1746, von den
vorigen Schreib-Druck- und andern Feh-
lern gebeſſert
ſeyn ſoll. Wegen der Anmer-
kungen
haben andere bereits manches erinnert,
und ich thue ſolches auch hin und wieder in
dieſem erſten Theil: aber in dieſem zweyten
Hauptſtuͤcke will ich bey dem Texte, und auch
bey deſſen Ordnung bleiben.

§ 170.

Matth. 9, 8. Das Volk preiſete GOtt,
der den Menſchen eine ſolche Macht gie-
bet.
Text, gegeben hat.

Matth. 9, 10. Da kamen viel Zoͤllner und
boͤſe Leute.
Wo im Griechiſchen das Wort
Suͤnder ſteht, da hat dieſe Ueberſetzung oft,
boͤſer Mann, der nichts taugt, der es grob
gemacht, liederliches Menſch, boͤſe, gott-
loſe, liederliche, ruchloſe Leute, Miſſe-

thaͤter,
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <div n="5">
                <p><pb facs="#f0202" n="182"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#fr">Theil</hi><hi rendition="#aq">I.</hi><hi rendition="#fr">Cap.</hi><hi rendition="#aq">II.</hi><hi rendition="#fr">Satz</hi> 23.</fw><lb/>
unrichtig, beedes in beeden Editionen. Ge-<lb/>
gen die er&#x017F;te Edition A. 1739. haben gezeuget<lb/><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Theophilus a Veritate</hi></hi> (oder Joh. Friedrich<lb/>
Bertram,) &#x017F;chon A. 1740. und in den folgen-<lb/>
den vier Jahren Hr. D. <hi rendition="#fr">Hallbauer,</hi> der un-<lb/>
genannte Verfa&#x017F;&#x017F;er der er&#x017F;ten <hi rendition="#fr">Beylage</hi> zu Hn.<lb/>
A. G. Antwort auf die Zinzendorfi&#x017F;che Erkla&#x0364;-<lb/>
rung, Hr. D. <hi rendition="#fr">Benner,</hi> u. &#x017F;. w. Wir aber<lb/>
wollen nur dasjenige be&#x017F;ehen, was aus der er-<lb/>
&#x017F;ten Edition in die <hi rendition="#fr">zweyte</hi> fortgefu&#x0364;hret, oder<lb/>
in der zweyten nicht be&#x017F;&#x017F;er gemacht worden i&#x017F;t,<lb/>
wiewohl die&#x017F;e, laut der Titulbla&#x0364;tter zu ihren<lb/>
beeden Theilen, A. 1744 <hi rendition="#fr">und 1746, von den<lb/>
vorigen Schreib-Druck- und andern Feh-<lb/>
lern gebe&#x017F;&#x017F;ert</hi> &#x017F;eyn &#x017F;oll. Wegen der <hi rendition="#fr">Anmer-<lb/>
kungen</hi> haben andere bereits manches erinnert,<lb/>
und ich thue &#x017F;olches auch hin und wieder in<lb/>
die&#x017F;em er&#x017F;ten Theil: aber in die&#x017F;em zweyten<lb/>
Haupt&#x017F;tu&#x0364;cke will ich bey dem <hi rendition="#fr">Texte,</hi> und auch<lb/>
bey de&#x017F;&#x017F;en Ordnung bleiben.</p>
              </div><lb/>
              <div n="5">
                <head>§ 170.</head><lb/>
                <p>Matth. 9, 8. <hi rendition="#fr">Das Volk prei&#x017F;ete GOtt,<lb/>
der den Men&#x017F;chen eine &#x017F;olche Macht gie-<lb/>
bet.</hi> Text, <hi rendition="#fr">gegeben hat.</hi></p><lb/>
                <p>Matth. 9, 10. <hi rendition="#fr">Da kamen viel Zo&#x0364;llner und<lb/>
bo&#x0364;&#x017F;e Leute.</hi> Wo im Griechi&#x017F;chen das Wort<lb/><hi rendition="#fr">Su&#x0364;nder</hi> &#x017F;teht, da hat die&#x017F;e Ueber&#x017F;etzung oft,<lb/><hi rendition="#fr">bo&#x0364;&#x017F;er Mann, der nichts taugt, der es grob<lb/>
gemacht, liederliches Men&#x017F;ch, bo&#x0364;&#x017F;e, gott-<lb/>
lo&#x017F;e, liederliche, ruchlo&#x017F;e Leute, Mi&#x017F;&#x017F;e-</hi><lb/>
<fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#fr">tha&#x0364;ter,</hi></fw><lb/></p>
              </div>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[182/0202] Theil I. Cap. II. Satz 23. unrichtig, beedes in beeden Editionen. Ge- gen die erſte Edition A. 1739. haben gezeuget Theophilus a Veritate (oder Joh. Friedrich Bertram,) ſchon A. 1740. und in den folgen- den vier Jahren Hr. D. Hallbauer, der un- genannte Verfaſſer der erſten Beylage zu Hn. A. G. Antwort auf die Zinzendorfiſche Erklaͤ- rung, Hr. D. Benner, u. ſ. w. Wir aber wollen nur dasjenige beſehen, was aus der er- ſten Edition in die zweyte fortgefuͤhret, oder in der zweyten nicht beſſer gemacht worden iſt, wiewohl dieſe, laut der Titulblaͤtter zu ihren beeden Theilen, A. 1744 und 1746, von den vorigen Schreib-Druck- und andern Feh- lern gebeſſert ſeyn ſoll. Wegen der Anmer- kungen haben andere bereits manches erinnert, und ich thue ſolches auch hin und wieder in dieſem erſten Theil: aber in dieſem zweyten Hauptſtuͤcke will ich bey dem Texte, und auch bey deſſen Ordnung bleiben. § 170. Matth. 9, 8. Das Volk preiſete GOtt, der den Menſchen eine ſolche Macht gie- bet. Text, gegeben hat. Matth. 9, 10. Da kamen viel Zoͤllner und boͤſe Leute. Wo im Griechiſchen das Wort Suͤnder ſteht, da hat dieſe Ueberſetzung oft, boͤſer Mann, der nichts taugt, der es grob gemacht, liederliches Menſch, boͤſe, gott- loſe, liederliche, ruchloſe Leute, Miſſe- thaͤter,

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/bengel_abriss01_1751
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/bengel_abriss01_1751/202
Zitationshilfe: Bengel, Johann Albrecht: Abriß der so genannten Brüdergemeine. Bd. 1. Stuttgart, 1751, S. 182. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/bengel_abriss01_1751/202>, abgerufen am 17.02.2019.